Wordpress

4 Marketingkennzahlen, die Ihrem CMO wichtig sind

Wenn es um Daten geht, stehen Marketingverantwortliche häufig unter der Lupe. Laut einer Studie von Gartner gibt ein durchschnittliches Unternehmen mehr als 10 % seines Jahresumsatzes für Marketing aus, und die Mehrheit der CMOs erwartet, dass dieser Prozentsatz im Jahr 2020 steigen wird. Teilweise aufgrund dieser normalerweise hohen Budgetzuweisungen werden CMOs ständig aufgefordert, sich zu zeigen wie die Marketingbemühungen ihres Teams zum Gesamterfolg des Unternehmens beitragen. 

Angesichts der Veränderungen in der Wirtschaft suchen CMOs auch nach neuen Möglichkeiten zur Rationalisierung und Effizienzsteigerung ihrer Ausgaben. Ein Teil der Schaffung dieser Effizienz besteht darin, Geld dort auszugeben, wo sie wissen, dass es funktioniert: bezahlte Medien. Ein Anstieg der Medienausgaben geht mit der Bedeutung von Analytics einher. CMOs behaupten, dass Wettbewerbseinblicke und -analysen die beiden wichtigsten Fähigkeiten sind, die die Umsetzung effektiver Marketingstrategien unterstützen. 

CMOs haben in der Tat Zugriff auf viele Arten von Daten, und obwohl ein Großteil davon bei täglichen Entscheidungen hilfreich sein kann, müssen es auch einheitliche Daten sein, die den Wert vermitteln, den das Marketingteam dem Unternehmen bringt. Diese vier Metriken werden ihnen als erstes in den Sinn kommen: 

Return on Investment

Der Return on Investment (ROI) ist wahrscheinlich die wichtigste Kennzahl für Marketingabteilungen. Mit einem soliden Anteil des Budgets müssen CMOs in der Lage sein, CEOs die Vorteile teurer Kampagnen, kostenpflichtiger Medienaktivitäten und mehr aufzuzeigen. Einfach ausgedrückt ist ROI die Praxis, das Gewinnwachstum den Auswirkungen von Marketinginitiativen zuzuschreiben. Letztendlich wird dies CMOs helfen, Marketingausgaben zu rechtfertigen, Marketingbudgets besser zu verteilen, den Kampagnenerfolg zu messen und Baselines festzulegen. 

Bevor Sie den ROI für Ihre spezielle Marketingorganisation berechnen, müssen Sie sich überlegen, welche Ausgaben Ihr Team verantworten wird. Marketing umfasst viele Fachgebiete und kann daher eine Vielzahl von Ausgaben umfassen, darunter Veranstaltungen, Kampagnenausgaben, Agenturkosten und vieles mehr. Um den ROI für einen bestimmten Zeitraum zu berechnen, verwenden Sie einfach diese Formel:

(Umsatzwachstum – Organisches Umsatzwachstum – Marketingkosten) / Marketingkosten 

Kundenakquisitionskosten 

Die Kundenakquisitionskosten (CAC) sind eine Kennzahl, die mit dem Aufkommen der Digitalisierung an Popularität gewonnen hat. Da die Tools für Internet und Account-Based Marketing (ABM) immer ausgereifter geworden sind, können Marketingspezialisten Kunden effektiver ansprechen. CAC sind die Kosten für die Gewinnung jedes Kunden. Dies ist eine Kennzahl, die ein CMO häufig mit externen Investoren teilen wird. 

Vermarkter versuchen ständig, CAC zu optimieren, indem sie das Beste aus ihren Werbeinvestitionen herausholen. Bei so vielen Marketingkanälen und einem so breiten globalen Markt finden es die meisten Marketer sinnvoll, den CAC basierend auf den einzelnen Marketingkanälen zu berechnen. Der beste Weg, um CAC zu verbessern, besteht darin, die Online-Conversion-Raten zu erhöhen, das Kundenerlebnis zu verbessern und ein Customer Relationship Management (CRM)-System zu implementieren. CAC sollte sorgfältig und häufig überwacht werden; Wenn Ihr CAC über einen ausreichend langen Zeitraum höher ist als Ihr Umsatz, wird sich Ihr Geschäft nicht selbst halten. Die einfachste Methode zur Berechnung des CAC ist:

Für Vertrieb und Marketing ausgegebenes Geld / Anzahl der Kunden. 

Markenbewusstsein 

Viele Vermarkter werden behaupten, dass eine der stärksten Möglichkeiten, Verbraucher zum Kauf Ihres Produkts zu bewegen, darin besteht, sie einfach dazu zu bringen, sich daran zu erinnern. Ob mit Ihrem Logo, einem einprägsamen Jingle oder weil ein Verbraucher Ihre Marke von einer namhaften Person verwendet gesehen hat, Markenbekanntheit hilft, viele Marketingbemühungen zu rechtfertigen. Heutzutage steigern und pflegen die meisten Unternehmen ihre Markenbekanntheit durch Öffentlichkeitsarbeit, Content-Marketing und soziale Medien. Da Markenbekanntheit und Markenwert viel mit der Verbraucherwahrnehmung Ihres Produkts zu tun haben, kann es schwer zu messen sein. 

Um den Stand der Markenbekanntheit für Ihr Unternehmen wirklich zu beurteilen, sollten Sie sich am besten verschiedene Kennzahlen ansehen. Zunächst sollten Sie sich die Gesamtabdeckung ansehen, aufgeschlüsselt nach Feature-Artikeln, Erwähnungen in den Zeilen und syndizierter Abdeckung. Die Reichweite sollte auch mit Share-of-Voice (SOV) gemessen werden, das den Prozentsatz der Gespräche auf verschiedenen Plattformen über Ihre Marke im Verhältnis zu Ihren Mitbewerbern misst. Allerdings ist nicht jede Abdeckung gleich; Ein Unternehmen möchte die Anzahl der Impressionen auswerten, die durch die Berichterstattung erzeugt werden, um sicherzustellen, dass die Berichterstattung aus qualitativ hochwertigen Quellen stammt. Schließlich möchte ein Unternehmen den Erfolg seiner Inhalte überprüfen. Hoher Traffic, Conversions und Social Shares weisen auf ein hohes Engagement und damit auf eine erhöhte Markenbekanntheit hin. 

Customer Lifetime Value

Ein CMO kümmert sich nicht nur darum, neue Kunden zu gewinnen, sondern auch um die Bindung bestehender Kunden. Der Customer Lifetime Value (CLV) ist der Umsatz, den ein Unternehmen von einem einzelnen Kundenkonto erwarten kann. Der CLV wird berechnet, indem der Umsatzwert eines Kunden im Zeitverlauf und die prognostizierte Lebensdauer des Unternehmens berücksichtigt werden. Je länger ein Kunde einem Unternehmen treu bleibt, desto größer wird sein Lifetime Value. Durch die Berücksichtigung von CLV in Bezug auf CAC kann ein Marketingteam eine bessere Vorstellung davon gewinnen, wie lange es dauern wird, um die anfängliche Investition für die Akquisition dieses Kunden zu amortisieren. 

CLV ist wohl eine der wichtigsten Metriken, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie sich Sorgen um die Stabilität, Skalierbarkeit und Nachhaltigkeit Ihres Unternehmens machen. Aber es ist nicht die einfachste Berechnung. Nicht jedes Unternehmen verwendet das gleiche Geschäftsmodell, daher wird keine Methode zur Berechnung des CLV gleich aussehen. Ausführlichere Informationen zur Berechnung des CLV für Ihr Unternehmen finden Sie in dieser Formel von HubSpot. Durch die Verbesserung des CLV können Sie Ihr Geschäft auf verschiedene Weise verbessern. Eine klare Vorstellung von CLV wird Ihrem Unternehmen helfen, den Umsatz zu steigern, die Kundenbindung zu erhöhen, das Onboarding zu optimieren, die Markentreue zu fördern und vieles mehr. 

Eine weitere Möglichkeit für Marketer, die Kundenbindung zu verbessern und alle oben aufgeführten wichtigen Kennzahlen positiv zu beeinflussen, besteht darin, Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass das von ihnen bereitgestellte Online-Kundenerlebnis schnell, ansprechend und bereit ist, den Anforderungen eines jüngeren digitalen Publikums gerecht zu werden.

Ein schnelles, zuverlässiges und sicheres digitales Erlebnis wird sich direkt und indirekt gut auf Ihre Marke auswirken und die Analysen verbessern, die Ihnen helfen, Ihren Gewinn zu steigern. Weitere Informationen dazu, wie Sie die WordPress Digital Experience Platform von WP Engine verwenden, um ein bemerkenswertes Kundenerlebnis zu schaffen, finden Sie auf unserer Seite mit den Plänen. 

Verwandte Artikel

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nach oben-Taste