E-Commerce

Inmitten von Covid-19 bestätigen die Gewinne von Amazon im ersten Quartal 1 die Dominanz des E-Commerce

Am 30. April gab Amazon seine Ergebnisse für das erste Quartal 2020 bekannt. Wie erwartet, waren die Gesamteinnahmen für die drei Monate zum 31. März außergewöhnlich hoch – etwa 33 Millionen US-Dollar pro Stunde Umsatz.

Financials

Der Umsatz stieg, aber der Nettogewinn ging im Vergleich zum Vorjahr zurück, wobei das Unternehmen diesen Rückgang auf gestiegene Produktbeschaffungskosten und steigende Versandkosten zurückführte. Die Fulfillment-Kosten stiegen im Jahresvergleich um mehr als 34 Prozent auf 11.5 Milliarden US-Dollar, und die Umsatzkosten stiegen um 30.5 Prozent auf 44.3 Milliarden US-Dollar.

Der Nettoumsatz von Amazon in Höhe von 75.5 Milliarden US-Dollar stieg im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um 26 Prozent, der Nettobetriebsgewinn ging jedoch um 10 Prozent zurück – 4 Milliarden US-Dollar gegenüber 4.4 Milliarden US-Dollar im gleichen Quartal 2019. Nettogewinn (Betriebsgewinn abzüglich nicht betrieblicher Aufwendungen , wie Zinsen und Steuern) fiel tiefer und sank um 29 Prozent auf 2.5 Milliarden US-Dollar von 3.6 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der Umsatz in Nordamerika stieg um 29 Prozent auf 46.1 Milliarden US-Dollar; Das Betriebsergebnis ging im Vergleich zum Vorjahr um 43 Prozent zurück. Der internationale Umsatz stieg um 18 Prozent, das Segment erlitt jedoch einen Betriebsverlust von 398 Millionen US-Dollar. Amazon hat in diesem Segment in den letzten fünf Quartalen operative Verluste hinnehmen müssen.

Klagen

Amazon hat die Aufmerksamkeit der US-Regierung auf sich gezogen, die Amazon vorwarf, wissentlich gefälschte Waren zu verkaufen und ein Monopol zu sein. Im März und April 2020 wurden in den USA und Kanada mehrere Sammelklagen gegen Amazon eingereicht. Die Beschwerden machen eine Preisabsprache zwischen Amazon und Drittanbietern sowie eine tatsächliche und versuchte Monopolisierung eines Online-Einzelhandelsmarktes oder von Teilmärkten geltend.

Verleih

Da die meisten Unternehmen Arbeitnehmer entließen, war Amazon einer der wenigen Lichtblicke in Bezug auf die Beschäftigung. Im März und April wurden unglaubliche 175,000 Vollzeit- und Teilzeitkräfte eingestellt, um mit den Aufträgen Schritt zu halten. Die meisten davon sind Lagerpositionen. Amazon bietet eine der wenigen alternativen Einkommensquellen für diejenigen, die von anderen Jobs entlassen wurden. Diese Einstellung kann einen Teil der negativen Werbung mildern.

… Amazon war einer der wenigen Lichtblicke in Sachen Beschäftigung.

Zweites Viertel

In seinem 31Q-Bericht vom 10. März an die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission erklärte Amazon:

Wir gehen davon aus, dass wir weiterhin von Beschaffungs- und Versandverzögerungen, Unterbrechungen der Lieferkette, einer höheren Produktnachfrage in bestimmten Kategorien, einer geringeren Produktnachfrage in anderen Kategorien, unserer Fähigkeit, Forderungen einzuziehen, sowie gestiegenen Erfüllungskosten und Umsatzkosten in Prozent von Nettoumsatz bis mindestens Q2 2020…

In der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen vom 30. April warnte CEO Jeff Bezos: „Wenn Sie ein Aktionär von Amazon sind, möchten Sie vielleicht Platz nehmen, denn wir denken nicht klein. Unter normalen Umständen würden wir im kommenden zweiten Quartal einen Betriebsgewinn von 2 Milliarden US-Dollar oder mehr erwarten. Aber das sind keine normalen Umstände. Stattdessen gehen wir davon aus, die gesamten 4 Milliarden US-Dollar und vielleicht etwas mehr für Covid-bezogene Ausgaben auszugeben, um Produkte zu den Kunden zu bringen und die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten.“

Bezos sagte, das Unternehmen plane, in eine Reihe von Dienstleistungen zu investieren, darunter „persönliche Schutzausrüstung, verbesserte Reinigung unserer Einrichtungen, weniger effiziente Prozesspfade, die eine effektive soziale Distanzierung besser ermöglichen, höhere Löhne für Stundenteams und Hunderte von Millionen für die Entwicklung unserer“ eigene Covid-19-Testmöglichkeiten.“ In den USA haben die meisten Arbeiter eine Lohnerhöhung von 2 USD pro Stunde erhalten. Europäische Arbeitnehmer erhalten größere Lohnerhöhungen.

Diese Kosten könnten laut Amazons Prognose im zweiten Quartal zu einem Betriebsverlust von bis zu 1.5 Milliarden US-Dollar beitragen.

Trotz seiner Versprechen, Arbeitnehmer zu schützen, gibt Amazon gemischte Signale. Am 1. Mai beendete das Unternehmen seine Politik der unbefristeten unbezahlten Freistellung. Lagerarbeiter in den USA und in Europa haben inszenierte Arbeitsniederlegungen durchgeführt und behauptet, das Unternehmen biete keinen angemessenen Arbeiterschutz. Amazon, das eine kompromisslose gewerkschaftsfeindliche Position vertritt, hat einige der Streikenden entlassen.

Die Dominanz von Amazon

Bereits vor dem Ausbruch von Covid-19 prognostizierte eMarketer, dass der US-E-Commerce-Umsatz von Amazon 2020 um 17.2 Prozent auf 261 Milliarden US-Dollar steigen würde – vier Prozentpunkte höher als die erwartete Gesamtwachstumsrate der US-E-Commerce-Umsätze. Infolgedessen prognostizierte eMarketer, dass der Marktanteil von Amazon von 37.3 Prozent im Jahr 2019 auf 38.7 Prozent im Jahr 2020 steigen würde.

Mit den pandemiebedingten Schließungen stationärer Geschäfte und der Wahrscheinlichkeit, dass einige nicht wieder öffnen, wird Amazon einen Großteil der Einzelhandelslücke ausgleichen. Kurz gesagt, Amazon ist gut aufgestellt, um in der Covid-19-Pandemie an der Spitze zu stehen, auch wenn es kurzfristig operative Verluste erleidet.

Verwandte Artikel

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nach oben-Taste