E-Commerce

Apples iOS 15 wird das E-Mail-Marketing verändern

Apple hat kürzlich seine iOS 15-Software vorgestellt, die im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommt. Die meisten der neuen Funktionen konzentrieren sich auf Datenschutz, Datenverfolgung und Benutzersicherheit. Zwei Funktionen, „Mail Privacy Protection“ und „Hide My Email“, werden sich dramatisch auf das E-Mail-Marketing auswirken. Auf beides werde ich in diesem Beitrag eingehen.

Datenschutz für E-Mails

Mail Privacy Protection bietet iOS 15-E-Mail-Benutzern die Möglichkeit, Remote-Inhalte privat zu laden und ihre IP-Adressen nicht preiszugeben. Das Ergebnis blockiert die Fähigkeit des Absenders, Öffnungen und Weiterleitungen zu verfolgen, und maskiert die IP des Empfängers, die den physischen Standort bestimmt.

Screenshot von einem Smartphone von iOS 15

Der Mail Privacy Protection von iOS 15 bietet Benutzern die Möglichkeit, Remote-Inhalte privat zu laden und ihre IP-Adressen nicht preiszugeben. Bild: Apfel.

E-Mail-Dienstanbieter – Mailchimp, MailUp, Constant Contact und viele mehr – fügen ein unsichtbares 1-Pixel-Bild in ausgehende Bereitstellungen ein. Das Bild verfolgt, ob und wie oft ein Empfänger eine E-Mail öffnet, was zu einem Bericht über einmalige und Bruttoöffnungsraten führt. Dies sind langjährige, wertvolle Informationen für E-Mail-Marketer, die die Auswirkungen von Betreffzeilen, Pre-Headern und der allgemeinen Abonnentenbindung widerspiegeln.

Mit dem Mail-Datenschutz von iOS 15 sind Marketer jetzt blind gegenüber E-Mail-Öffnungen für Benutzer, die sich für diesen Schutz entschieden haben. Andere Benutzer, die sich auf Desktop- und Android-Geräten befinden, sind weiterhin verfolgbar.

E-Mails werden 2021 meist auf Smartphones geöffnet. iOS hat einen großen Anteil an diesem Markt. Wenn Android ähnliche Datenschutzoptionen einführt, haben 98 % der Smartphone-Benutzer die Möglichkeit, ihre E-Mail-Öffnungen nicht offenzulegen.

Der Mail-Datenschutz von iOS 15 ist standardmäßig nicht aktiviert. Benutzer müssen sich anmelden. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass Absender nach der Veröffentlichung mit einem Rückgang der berichtet offene Tarife. Die Wirkung geht über Betreffzeilen und Vorüberschriften hinaus. Das Engagement eines Benutzers im Laufe der Zeit wirkt sich häufig auf die Segmentierungstaktiken der Marketingspezialisten aus. Abonnenten, die relativ seltener öffnen, erhalten beispielsweise weniger Nachrichten mit unterschiedlichen Creatives.

Darüber hinaus löschen Vermarkter häufig inaktive Abonnenten. Eine solche Datenbankbereinigung ist unerlässlich, da sie die Zustellbarkeit insgesamt verbessert. Bereitstellungen mit einem hohen Prozentsatz inaktiver Empfänger können in Junk- oder Spam-Ordnern landen, da Internetdienstanbieter davon ausgehen, dass diese E-Mails nur einen geringen Wert haben. Apples neues Datenschutz-Update erschwert das Löschen inaktiver Abonnenten.

Schließlich kann die Analyse der Öffnungsraten nach Domain (@gmail, @yahoo, @hotmail) ISPs identifizieren, die E-Mails blockiert oder die Zustellbarkeit anderweitig geändert haben. Mit der neuen iOS-E-Mail-Datenschutzoption verlieren Marketer diese Möglichkeit.

Meine E-Mail ausblenden

Hide my Email ist eine weitere neue Apple-Funktion, die für iOS 15, macOS Monterey (diesen Monat vorgestellt) und die iCloud-Einstellungen verfügbar ist. Die Funktion ermöglicht es Benutzern, sich für E-Mail-Angebote mit einer von Apple generierten zufälligen Adresse anstelle der echten E-Mail-Adresse anzumelden. Apple leitet die E-Mails dann an das Haupt-E-Mail-Konto des Benutzers weiter. Benutzer können diese neue E-Mail-Adresse einfach löschen und so ihre Verbreitung im Web verhindern.

Ausblenden meiner E-Mail wirft Vermarktern mehrere Probleme auf. Erstens gibt es keine einfache Möglichkeit zu erkennen, ob eine neue E-Mail-Anmeldung ein legitimes Konto oder ein „Brenner“ ist. Dies führt vermutlich zu Problemen mit der Zustellbarkeit, da Abonnenten ihre E-Mails schnell löschen können, was zu erhöhten Bounces und damit zu Bedenken bei ISPs führt, die ihre Zustellbarkeit ändern könnten. (Allerdings löschen seriöse E-Mail-Dienstleister automatisch „harte“ Bounces und beseitigen deren Auswirkungen auf ISPs.)

Jetzt vorbereiten

Bereiten Sie sich jetzt auf den Mail-Datenschutz von iOS 15 vor. Testen Sie die Öffnungsraten vor der Markteinführung im Herbst ausgiebig. Erstellen Sie Vorher-Nachher-Benchmarks für:

  • Betreffzeilen,
  • Vorüberschriften,
  • Uhrzeit,
  • Wochentag,
  • „Von“-Zeilen.

Hide My Email wird sich wahrscheinlich auf die Zustellbarkeit auswirken. Behalten Sie diese Raten im Auge und stellen Sie sicher, dass Ihr ESP Hard Bounces umgehend entfernt.

Verwandte Artikel

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nach oben-Taste