Content Marketing

Wie können Unternehmen die Informationsüberlastung bekämpfen und potenziellen Kunden helfen?

Der Zugang zu Informationen ist heute überall.

Kunden können eine Frage eingeben und werden innerhalb von Sekunden zu Hunderten von Ressourcen geführt, die ihnen helfen können, eine Schlussfolgerung zu ziehen oder die gewünschte Antwort zu finden.

Während dies zunächst positiv aussieht, werden Verbraucher allzu oft überwältigt oder gelähmt aufgrund dessen, was als Informationsüberlastung bezeichnet wird.

Ein solches Phänomen ist nicht neu.

Variationen der Informationsüberlastung reichen in die Geschichte zurück und zeigen sich insbesondere in der Renaissance und der industriellen Revolution.

Doch heute baut es sich dank der Online-Zugänglichkeit weiter aus und zeigt keine Anzeichen einer baldigen Verlangsamung.

Warum sollte sich Ihr Unternehmen um Informationsüberflutung kümmern? Verbraucher können wissentlich oder unwissentlich unterschiedlichen Stress durch Informationsüberlastung erfahren oder sogar unter Informationsangst leiden.

In den meisten Fällen werden diese Informationsüberflutung und Angst durch die verursacht riesige Menge an irrelevanten Informationen da draußen und nicht die umfangreichen Daten selbst.

Als Unternehmen können Sie dazu beitragen, die zunehmende Informationsflut zu bekämpfen und Ihren Kunden zu helfen, indem Sie Ihre eigene digitale Marketingstrategie überprüfen und verfeinern.

Wie das geht, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

    Was ist Informationsüberlastung?

    Die tägliche Menge an Informationen zu verwalten, ist für fast jeden eine Herausforderung. 

    Heute haben Sie Zugriff auf E-Mails, Webseiten, soziale Medien, mobile Apps und mehr, die eine Explosion potenzieller Informationen für jeden Bereich Ihres Lebens bieten.

    Informationsüberlastung ist also eine übermäßige Menge an Informationen, die einem Kunden zur Verfügung stehen, um ihm zu helfen, eine Entscheidung zu treffen, eine Aufgabe zu erledigen oder eine Frage zu beantworten. 

    Infolgedessen behindern solche übermäßigen Informationen den Entscheidungsprozess und verursacht sogar ein zunehmendes Maß an Stress und Angst.

    Mit anderen Worten, eine Informationsüberlastung führt häufig zu Prokrastination, Verzögerungen bei der Entscheidungsfindung und einer Verschlechterung der Qualität der getroffenen Entscheidungen.

    Zu viele Informationen können die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, Informationen zu verarbeiten und die besten Entscheidungen für sie persönlich zu treffen.

    Was verursacht eine Informationsüberlastung?

    Für die derzeitige Informationsflut gibt es viele Ursachen. Zu den häufigsten gehören jedoch die folgenden.

    Quantitäts- statt Qualitätsdenken

    Heutzutage steigt der Druck auf Unternehmen und Marken, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher zu konkurrieren und die gewünschten und benötigten Informationen bereitzustellen.

    Dies führt zu einem Quantitäts-über-Qualitäts-Effekt und einer großen Abschreckung für Ihre potenziellen Kunden, die Sie finden und konvertieren.

    Es werden ständig riesige Mengen an neuen Informationen erstellt, da Content-Marketing für eine Marke über die verschiedenen verfügbaren Informationskanäle hinweg weiterhin unerlässlich ist.

    Einfache Zugänglichkeit

    Es ist heute einfacher denn je, Informationen online zu erstellen und auszutauschen, und das trägt zur Informationsüberflutung und ihren schwächenden Auswirkungen bei.

    Viele Informationskanäle bieten vereinfachte Möglichkeiten, auf Dashboards zuzugreifen und Inhalte über das Internet zu verbreiten. Jeder kann es tun, und die Verbraucher bemerken es und werden überwältigt.

    Die Zunahme der Zahl der Informationskanäle

    Während es früher nur wenige Möglichkeiten gab, Informationen an die Bevölkerung zu bringen, gibt es heute mehrere, sowohl online als auch offline.

    Printmedien, Fernsehen, Podcasts, E-Mails, Websites, soziale Medien, mobile Apps, eBooks und RSS-Feeds kombinieren, um jedem auf der Welt Zugang zu Informationen zu bieten.

    Hinzufügen historischer Daten online

    Mit neuer Technologie werden jetzt historische Daten zur Bequemlichkeit der Verbraucher online hinzugefügt.

    Auch wenn dies ein Vorteil zu sein scheint, es häuft auch die Menge der verfügbaren Informationen an, während früher die historischen Daten physische Forschung erforderten, wenn sie wirklich benötigt wurden.

    Fehlende Qualitätskontrollmaßnahmen

    Den heutigen Informationsmodi mangelt es an Struktur und einfachen Checks and Balances, um festzustellen, welche Inhalte sich wiederholen, widersprüchlich, widersprüchlich oder ungenau sind.

    Im Wettlauf darum, die meisten Verbraucher zu erreichen, erstellen viele Unternehmen Inhalte, um gesehen zu werden, weil sie glauben, dass Suchmaschinen sie mehr bemerken werden, wenn sie große Mengen an Inhalten online stellen.

    Die negative Seite davon ist, dass SEO zwar unerlässlich ist, Das Hinzufügen von zu viel Inhalt kann Ihren Suchmaschinen-Ergebnisrankings schaden.

    Fehlender Content-Marketing-Plan

    Ohne einen soliden Content-Marketing-Plan kann ein Unternehmen Informationen veröffentlichen ohne Rücksicht darauf, wie alles zusammen funktionieren kann um den Kunden zu helfen, nicht überfordert zu werden.

    Viele Faktoren führen zu einer Informationsüberlastung, und dies sind nur einige der wichtigsten, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie nach Wegen suchen, um effizienter mit Ihren Zielgruppen in Kontakt zu treten.

    Was brauchen Sie, um Ihre Content-Strategie zum Rocken zu machen?

    Die Risiken der Informationsüberlastung

    Informationsüberflutung und der Stress und die Angst, die sie verursachen können, wirken sich nicht nur auf die Verbraucher aus, sondern können sich auch negativ auf Ihr Unternehmen auswirken.

    Im Wesentlichen kann das Gehirn bei einer solchen Überlastung einen Teil seiner Kraft verlieren, um alle verfügbaren Informationen zu verarbeiten. Dies führt zu Stress und kann Ihre Kunden sogar davon abhalten, Maßnahmen zu ergreifen, was Sie nicht möchten.

    Mit der ständigen Eingabe von Informationen und der Aufgabe, alles zu speichern, ist das Gehirn in ständiger Aktivität. Ohne Ausfallzeiten wird die kognitive Leistungsfähigkeit verändert und kann die Konzentrations- und Kontemplationsfähigkeiten des Verbrauchers beeinträchtigen. 

    Dies kann zu Verzögerungen bei der Entscheidungsfindung führen oder sie davon abhalten, überhaupt Entscheidungen zu treffen.

    Darüber hinaus führt die Informationsüberlastung zu Zuständen, die der Aufmerksamkeitsdefizitstörung oder ADS ähneln. Infolgedessen leiden Verbraucher zunehmend unter Burnout und Depressionen.

    Ein weiteres Risiko der Informationsüberflutung besteht darin, dass sie Einzelpersonen beeinträchtigen kann, indem sie sie weniger produktiv und weniger innovativ macht. 

    Sie können auch unter psychosomatischen Beschwerden wie Atemaussetzern leiden, wenn sie alle Informationen betrachten, die ihnen zur Verfügung stehen.

    Alle diese Risiken der Informationsüberflutung können sich direkt auf Ihre potenziellen Kunden und damit auf das Endergebnis Ihres Unternehmens auswirken.

    Wie kann ein Unternehmen die Informationsflut bekämpfen?

    Informationsüberflutung muss ein Anliegen für alle Unternehmen sein.

    Aber wie kann ein Unternehmen diese Informationsflut bekämpfen und potenziellen Kunden dabei helfen?

    Beginnen Sie damit, Informationen zu erstellen, die den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppen besser entsprechen, und sorgen Sie dafür, dass das Kundenerlebnis positiv und nicht verwirrend oder überwältigend ist.

    Hier sind einige Möglichkeiten, wie Ihr Unternehmen dazu beitragen kann, eine solche Informationsüberflutung zu bekämpfen und neue Kunden zu gewinnen.

    1. Verbessern Sie Ihre Website mit dem richtigen Inhalt

    Beginnen Sie mit der Bekämpfung der Informationsflut, indem Sie die Website Ihres eigenen Unternehmens überprüfen und verbessern.

    Sie möchten genau die richtige Menge an Inhalten auf Ihren Webseiten. Das heißt, genug Inhalt, um ihn relevant zu machen, aber nicht zu einer Informationsüberflutung für die Zuschauer zu führen.

    Sorgen Sie außerdem dafür, dass Ihre Website leicht zu navigieren ist. Erwägen Sie, Pillar-Seiten hinzuzufügen, um Inhalte für alle Bedürfnisse Ihrer Kunden zusammenzufassen und ihnen zu helfen, genau das zu finden, was sie zur Lösung eines Problems oder zur Beantwortung einer Frage benötigen, ohne woanders hingehen zu müssen.

    2. Überdenken Sie Ihre Käuferpersönlichkeiten

    Schauen Sie sich Ihre aktuellen Buyer Personas genau an. Sind sie noch wirksam oder müssen sie in irgendeiner Weise überarbeitet werden?

    Indem Sie Ihre Käuferpersönlichkeiten neu bewerten und überdenken, können Sie das Stellen Sie sicher, dass Sie relevante Informationen für die richtigen Zielgruppen teilen und nicht nur mehr Inhalt hinzuzufügen.

    DER ULTIMATIVE KÄUFER-PERSONA-GENERATOR

    3. Führen Sie eine Inhaltsprüfung und Inhaltsbereinigung durch

    Führen Sie eine Inhaltsprüfung Ihrer aktuellen Angebote durch und überlegen Sie, wie Sie Ihre Strategie verbessern können. 

    Was teilst du gerade? Ist irgendetwas veraltet? Können Sie etwas aktualisieren, um es für die Verbraucher von heute relevanter zu machen?

    Der nächste Schritt ist Inhaltsbeschneidung. Was kann gelöscht, kombiniert oder neu gestaltet werden? 

    Beschneiden Sie Ihre Inhalte, um potenzielle Kunden besser zu versorgen, ohne sie mit Informationen zu überfordern.

    4. Verwenden Sie interaktivere Inhalte

    Eine hilfreiche Möglichkeit, die Informationsüberlastung zu bekämpfen, ist die Erstellung interaktiver Inhalte. Diese Art relevanter Inhalte ist einfacher zu konsumieren und fördert das Engagement auf unterhaltsame Weise.

    Denken Sie an interaktive Umfragen, Quiz, Rechner und andere Inhalte, die zum Engagement anregen. 

    Heutzutage gibt es Softwareoptionen, mit denen Sie diese Art von Inhalten leichter und einfacher erstellen können, wodurch Ihr Unternehmen sowohl Zeit als auch Geld spart.

    Interaktive Inhalte bringen eine persönliche Note, und potenzielle Kunden können auf Ihre Informationsangebote lenken statt auf die vielen anderen, die nur statische Inhalte anbieten.

    5. Integrieren Sie empathische Marketingtechniken

    Die jüngeren Generationen von heute suchen nach Marken, denen sie vertrauen können und die sie mehr als Individuen denn als Gewinnpotenzial behandeln.

    Indem Sie empathische Marketingtechniken in Ihre Inhalte integrieren, können Sie ihre Aufmerksamkeit erregen und ihnen gleichzeitig wertvolle Informationen liefern.

    Beantworten Sie zunächst diese Fragen Ihrer Buyer Persona:

    • Was ist das Problem (oder die Probleme), das gelöst werden muss?
    • Lässt sich das jeweilige Problem irgendwie aufschlüsseln?
    • Welche Informationen werden benötigt, um das definierte Problem zu lösen und die beste Lösung zu finden?

    Indem Sie sich in die Lage Ihrer potenziellen Kunden versetzen und das Problem mit ihren Augen sehen, können Sie eine Content-Marketing-Strategie entwickeln, die ihre Bedürfnisse und Wünsche effektiver erfüllt.

    6. Entwickeln Sie eine Inhaltsmatrix

    Anstatt auf die neuesten Trends zu reagieren oder unverbundene Inhalte für potenzielle Kunden bereitzustellen, entwickeln Sie Ihre eigene Content-Matrix, um Ihr Unternehmen auf Kurs zu halten.

    Eine Inhaltsmatrix bietet einen Rahmen, um Ihre Marketingbemühungen zu lenken und beinhaltet einen Plan für alle Phasen der Reise des Käufers.

    Es ist eine Möglichkeit, Ihre Inhalte zu planen und zu organisieren, Wiederholungen zu vermeiden und alle Informationslücken zu schließen, die für Ihre Zielgruppe relevant sind.

    7. Überwachen Sie das Besucherverhalten

    Um festzustellen, wie gut Ihre Inhalte die Bedürfnisse potenzieller Kunden erfüllen, beobachten Sie das Nutzerverhalten auf Ihrer Website.

    Bleiben Besucher lange genug, um die gesamte Seite zu lesen, oder verlassen sie Ihre Website nach nur wenigen Sekunden vollständig? Klicken sie auf empfohlene Links oder interagieren sie auf irgendeine Weise mit Ihren Inhalten?

    Nutzen Sie das, was Sie aus diesen Daten lernen, um den Inhalt Ihrer Website zu überarbeiten, Linkbuilding-Strategie und alles andere, was zu weniger Informationsüberflutung führen kann.

    8. Variieren Sie Ihre Inhaltstypen

    Nicht alle Verbraucher haben die Zeit, Dutzende von Blogbeiträgen, Artikeln oder Webseiten zu lesen, um Antworten zu finden.

    Heutzutage erfüllen verschiedene Inhaltstypen ihre Anforderungen effizienter, einschließlich Videos und Podcasts.

    Denken Sie daran, wenn Sie bestimmen, wie Sie Ihr bestimmtes Publikum am besten erreichen, und variieren Sie Ihre Inhaltstypen, um herauszufinden, was am besten funktioniert.

    Der Kampf gegen die Informationsflut erfordert Engagement von Ihrer Seite und der Ihres Marketing- und Managementteams.

    Alle oben genannten Maßnahmen können sowohl Ihnen als auch Ihren potenziellen Kunden in diesem Kampf zugute kommen. Sie können auch Hinweise auf den Wert Ihrer Inhalte geben und dazu beitragen, die Auswirkungen der Informationsüberflutung zu verringern, die Verbraucher heute erleben.

    Zusätzliche Möglichkeiten, wie Sie als Unternehmen der Informationsflut entgegenwirken können, sind die folgenden Richtlinien:

    • Sorgen Sie dafür, dass die Inhalte für Ihre Kunden relevant sind.
    • Denken Sie an Klarheit für alle Inhalte und machen Sie deutlich, was sie bieten und für wen.
    • Präsentieren Sie weniger Informationen und halten Sie sie einfach und leicht verständlich.
    • Fügen Sie unterstützende Daten in prägnanter Form hinzu.
    • Bleiben Sie in Ihrer Präsentation ausgewogen, damit die Leser nicht woanders nach Informationen suchen müssen.
    • Schließen Sie einfache Möglichkeiten für den Kunden ein, eine bevorzugte Maßnahme zu ergreifen.

    Wenn Sie einem potenziellen Kunden alles zur Verfügung stellen, was er benötigt, kurz und vollständig, ohne sie zu überfordern, Entscheidungen können getroffen werden und Informationsüberflutung wird vermieden.

    Zusammenfassung: Unternehmen können helfen, die Informationsflut und ihre Auswirkungen zu bekämpfen

    Verbraucher müssen täglich Entscheidungen treffen, und wenn zu viele Informationen verfügbar sind, kann dies ihre Fähigkeit beeinträchtigen, auf das Gelernte zu reagieren.

    Selbst wenn sie handeln, sind die Entscheidungen, die sie treffen, möglicherweise nicht die vorteilhaftesten für sie aufgrund dieser Überfülle an Informationen.

    Während die Gründe für die Informationsüberlastung variieren, von Quantitäts- über Qualitätsdenken bis hin zum einfachen Zugang zu neuen und expandierenden Medien, gibt es Möglichkeiten, die Belastung Ihrer potenziellen Kunden zu verringern.

    Als Unternehmen können Sie auf verschiedene Weise dazu beitragen, diese Informationsüberflutung zu bekämpfen, einschließlich der Bereitstellung interaktiverer Inhalte, um sie auf ihrer Reise durch den Käufer zu unterstützen.

    Um mehr darüber zu erfahren und wie Sie es für Ihr Unternehmen nutzen können, Schauen Sie sich dieses All-Inclusive an Leitfaden für interaktive Inhalte um Sie auf den richtigen Weg zu bringen.

    INTERAKTIVER INHALTSLEITFADEN

    Verwandte Artikel

    0 Kommentare
    Inline-Feedbacks
    Alle Kommentare anzeigen
    Nach oben-Taste