Wordpress

So erstellen Sie E-Mail-Drip-Kampagnen für WordPress

E-Mail-Drip-Kampagnen sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer gesamten E-Mail-Marketingstrategie, die zu besseren E-Mail-Öffnungsraten, Klickraten und Engagement führen. Sie sind eine der bewährten E-Mail-Marketing-Techniken, die einfach Arbeit.

E-Mail-Drip-Marketing-Kampagnen können auf verschiedene Formen von E-Mail-Marketing-Aktivitäten angewendet werden, darunter Newsletter, Produkt-/Service-Updates, E-Mails zu abgebrochenen Einkaufswagen, festliche Werbeaktionen und vieles mehr.

In diesem Artikel werden wir über die verschiedenen Arten von E-Mail-Drip-Kampagnen sprechen und wie man sie mit MailChimp erstellt. Schließlich werden wir unsere eigene E-Mail-Drip-Kampagne für WPExplorer-Kunden erstellen, die veranschaulichen, wie Sie Drip-Marketing verwenden können, um die Conversions für Ihre eigenen WordPress-Produkte zu fördern und zu steigern.

Einführung in E-Mail-Drip-Kampagnen

Haben Sie sich jemals gefragt, warum wir das Wort „Drip“ in E-Mail-Drip-Kampagnen verwenden? (Das habe ich mich schon immer gefragt.) Nun, es ist inspiriert von der Tröpfchenbewässerung – einer Wassergewinnungstechnik in der Landwirtschaft, bei der Wasser gesammelt und in den Boden geleitet wird. sehr langsam. Das Wasser wird buchstäblich tropfenweise gesammelt und gelangt direkt an die Wurzel der Pflanze.

Drip-Kampagnen beschränken sich nicht nur auf E-Mail – der Begriff gilt auch für Direktwerbung und telefonbasiertes Marketing. Aber konzentrieren wir uns auf Drip-Kampagnen, sollen wir?

Die Herausforderung mit einfachen E-Mail-Newslettern

Wenn es um E-Mail-Newsletter geht, haben Marketer ein häufiges Problem. Wenn jemand den Newsletter abonniert, sieht er nur die erneuerbare E-Mails und nicht die, die in der Vergangenheit gesendet wurden. Dieses Problem wird in E-Mail-Marketingkampagnen verschiedener Produkte und Dienstleistungen verstärkt. Ohne eine E-Mail-Drip-Kampagne verpassen Abonnenten manchmal wichtige Informationen wie die ersten Schritte, wichtige Ankündigungen, Produktupdates und vieles mehr.

Eine E-Mail-Drip-Kampagne ermöglicht es einem Vermarkter, die E-Mails zu konfigurieren und zu personalisieren, die an jeden neuen Abonnenten gesendet werden. Sie sind unter vielen anderen Namen bekannt – Drip-Marketing, automatisierte E-Mail-Kampagne, Lebenszyklus-E-Mails, Autoresponder und Marketing-Automatisierung usw. Das Konzept ist dasselbe – E-Mail-Drop-Kampagnen sind eine Reihe von Marketing-E-Mails, die automatisch nach einem Zeitplan versendet werden.

Segmentierung und Personalisierung

Dies sind die beiden großen Säulen einer guten E-Mail-Drop-Kampagne. Die Segmentierung ermöglicht es uns, die Abonnenten in verschiedene Gruppen einzuteilen, und die Personalisierung ermöglicht es uns, relevantere E-Mails an jede dieser segmentierten Gruppen zu senden, wodurch die Konversionschancen erhöht werden.

Nehmen wir ein Beispiel. Wir alle haben Dropbox verwendet. Dropbox hat zwei grundlegende Kundentypen – kostenlos und kostenpflichtig. Das ist ihre erste Segmentierungsebene. Die Ziele dieser beiden Gruppen (oder Segmente) sind ziemlich unterschiedlich.

  1. Die an die erste Gruppe gesendete E-Mail-Drip-Kampagne würde den Kunden über die verschiedenen Funktionen und Vorteile von Dropbox informieren und die Person dazu bewegen, auf eine kostenpflichtige Version zu aktualisieren.
  2. Personen in der zweiten Gruppe sind bereits zahlende Kunden, und daher besteht das Ziel der zweiten Gruppe darin, die zahlenden Kunden zu gewinnen und zu binden.

Mit der Personalisierung können Sie E-Mails versenden, die den tatsächlichen Vornamen der Person, Produkte, die sie sich angesehen hat, und vieles mehr enthalten. Hier ist eine personalisierte E-Mail, die von Airbnb gesendet wird, wenn Jimmy ein Bed-and-Breakfast-Baumhaus in Portland besichtigt.

Wie Jimmy in seinem Blogbeitrag betont, wurde ihm diese E-Mail tatsächlich innerhalb eines Tages nach der Besichtigung der Immobilie zugesandt. Airbnb hat den Namen und den Inhalt der E-Mail mit der Unterkunft personalisiert, die Jimmy neulich angesehen hat. Sie haben auch einige "empfohlene Eigenschaften" hinzugefügt, die denen ähneln, die Jimmy zuvor gesendet hatte, und daher eine höhere Chance haben, angeklickt zu werden.

Gängige Strategien für E-Mail-Drip-Kampagnen

E-Mail-Drip-Kampagnen haben ein gemeinsames Ziel: Testkunden zu gewinnen und zu binden. Warum Kunden binden? Damit sie Ihr Produkt weiterhin verwenden. Ihr Produkt genießt bei Ihren Kunden eine Top-of-Mind-Präsenz, was verhindert, dass sie bei einer Werbeaktion zur Konkurrenz laufen. Wir haben E-Mail-Marketingkampagnen in verschiedene Anwendungsfälle unterteilt und ein Beispiel für jede Kategorie geteilt.

Willkommen E-Mails

Diese E-Mails werden gesendet, wenn sich ein Kunde für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung anmeldet. Sie sollten knackig und ansprechend sein und den Kunden zu einem CTA führen – entweder zum Öffnen der App oder zum Anmelden auf der Website.

Eine Willkommens-E-Mail sollte Folgendes enthalten:

  • CTA löschen
  • Erste Schritte mit dem Produkt – einschließlich Links zur Wissensdatenbank, Support-Foren und sozialen Profilen.
  • Abmelden-Button – alle E-Mails sollten diesen haben!

Werfen wir einen Blick auf die Willkommens-E-Mail von Asana – einer tollen kollaborativen To-Do-App, die von den Gründern von Facebook entwickelt wurde.

Es enthält einen klaren CTA – Asana starten. Es zeigt dem Benutzer auch, wie es in drei einfachen Schritten losgeht, und enthält eine Reihe von Links unter jedem Schritt. Der Benutzer klickt möglicherweise nicht unbedingt darauf, aber sie sind für den Fall da, dass sie es müssen.

Wenn jemand Ihren Newsletter abonniert, können Sie diesem Benutzer automatisch einige Ihrer am häufigsten geteilten Blog-Posts mit einem Willkommens-Drop senden. Oder, wenn Sie eine neue Testversion für Ihren Service erhalten, versuchen Sie es mit einem Drip mit Fallstudien darüber, wie andere Kunden Ihr Produkt verwenden.

Zumindest sind Willkommens-E-Mails eine nette Möglichkeit, um zu sagen: „Hey, schön, Sie kennenzulernen!“

Das Whitepaper von Experian zu Willkommens-E-Mails zeigt, dass Willkommens-E-Mails im Durchschnitt eine Öffnungsrate von 58.7 % aufweisen, während normale E-Mails bei etwa 14.6 % liegen. Wenn diese Willkommens-E-Mail sofort gesendet wird (dh direkt nach der Anmeldung des Benutzers), steigt die Öffnungsrate auf 88.3%.

Onboarding-E-Mails

Der Zweck der Willkommens-E-Mail besteht darin, die Person dazu zu bringen, die App zu verwenden oder zu öffnen. Aber das ist nicht das Einzige, was Ihr idealer Benutzer tun sollte. Um einen Wert aus Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zu ziehen, muss Ihr Kunde tatsächlich unsere Website benutzen, Ihr Produkt. Das heißt, sie müssen den ersten Schritt machen.

  • Im Fall von Asana ist dies das Erstellen der ersten Aufgabe.
  • Im Fall von Dropbox wird die Dropbox-Desktop-App heruntergeladen und installiert. (Nein, nicht die mobile App, sondern die Desktop-App).

Hier ist ein Beispiel für die Onboarding-E-Mail von Asana. Sehen Sie sich an, wie es zwei CTAs enthält, die beide auf dieselbe Aktion verweisen!

Empfehlungs-E-Mails

Empfehlungs-E-Mails sind das Rückgrat der Benutzerbindung. Jeder von Netflix, Spotify, Instagram und Quora verwendet personalisierte Empfehlungen, um seine Benutzer zu beschäftigen. Ein höherer Personalisierungsgrad führt in der Regel zu besseren Öffnungsraten.

Nehmen wir zum Beispiel Quora. Auf Quora verfolge ich bestimmte Themen, die mich interessieren. Quora verwendet diese Daten, um mir täglich Empfehlungs-E-Mails zu senden, in der Hoffnung, dass ich sie jeden Tag überprüfe. Wenn mir etwas gefällt, das mir ins Auge fällt, könnte ich es anklicken und ich komme direkt zur App.

Die Betreffzeile in dieser E-Mail ist eigentlich die Frage, die ganz oben steht. Nicht wie die E-Mail mit „Souravs Digest“ beginnt. Das ist Personalisierung 101!

Der Algorithmus von Quora hat aufgrund meiner jüngsten Aktivitäten bei Quora entschieden, dass diese Frage oben in der E-Mail höchstwahrscheinlich meinen Klick einbringen würde. Und rate was? Es hat!

Verlängerungs-E-Mails

Die Aufgabe einer Verlängerungs-E-Mail besteht darin, den Benutzer dazu zu verleiten, Ihr Serviceangebot zu verlängern. Sie sollten Ihren Kunden lange vor dem Ablaufdatum E-Mails zur Verlängerung senden, damit sie sich der Verpflichtung bewusst sind.

Marketo hat einen großartigen Blog-Beitrag zum Erstellen von Verlängerungs-E-Mails, die tatsächlich geöffnet werden. Abgesehen von den grundlegenden und mittleren Dingen war für mich die Tatsache, dass man eine ganze Kampagne um die Verlängerungs-E-Mail herum aufbauen konnte. Sie könnten mit einer Erinnerung beginnen. Wenn das Verlängerungsdatum näher rückt, könnten Sie Ihr Gefühl der Dringlichkeit erhöhen. Dies können 2-3 E-Mails sein. Wenn nichts funktioniert, versuchen Sie es mit einem Incentive – beispielsweise einem Rabattgutschein. Sobald das Verlängerungsdatum abgelaufen ist und der Kunde nicht konvertiert ist, können Sie versuchen, einen größeren Anreiz zu senden, um den (möglicherweise verlorenen) Benutzer zu ermutigen, den Dienst zu reaktivieren.

iThemes-Erneuerung

iThemes schickte eine Verlängerungs-E-Mail mit einem Anreiz, gepaart mit einem Gefühl der Dringlichkeit. Sie bieten satte 60% Rabatt auf ihr lebenslanges Pro-Abonnement, um vorhandenen Kunden. Und als ob das noch nicht genug ist, bieten sie auch einen Download-Link zu einem brandneuen eBook an, das sie veröffentlicht haben!

Die Angst vor dem Verpassen (FOMO)-Technik:

In diesem Screenshot sehen wir, wie die E-Mail dem Leser ein Gefühl der Dringlichkeit vermittelt, indem es ein zeitlich begrenztes Angebot macht, das am 5. Mai 2017 abläuft. Diese E-Mail wurde am 27. April gesendet, wodurch die Angebotsfrist 10 Tage beträgt.

Hier ist ein kleines Verbesserungspotential – in der Kopie hätte auch erwähnen können, dass das Angebot nur 10 Tage (oder weniger als 2 Wochen) dauert. Dies würde eine erstellen mehr Gefühl der Dringlichkeit im Kopf des Lesers im Vergleich zur Erwähnung eines späteren Datums. Die FOMO-Technik ist eine bewährte Marketingtechnik, die dafür bekannt ist, Öffnungsraten, Klickraten und Konversionen zu verbessern.

Bestätigungs-E-Mails

Bestätigungs-E-Mails sind transaktionaler Natur und informieren den Benutzer über seine jüngsten Aktivitäten. Diese können von Käufen bis hin zu Reservierungen reichen. Einige Organisationen senden aus Sicherheitsgründen Bestätigungs-E-Mails. Wenn Sie sich beispielsweise von einem neuen Gerät aus bei Ihrem Google-Konto anmelden, erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail „Neuanmeldung“.

Bestätigungs-E-Mails sind meist transaktionaler Natur und übermitteln dem Benutzer Informationen. Double-Opt-In-Newsletter senden eine Bestätigungs-E-Mail, um zu überprüfen, ob sich der Benutzer tatsächlich in die Mailingliste eingetragen hat. Sehen wir uns einige der Bestätigungs-E-Mails aus meinem Posteingang an.

In dieser E-Mail überwacht Jetpack die Betriebszeit einer WordPress-Site und benachrichtigt den Benutzer sofort, wenn eine Ausfallzeit erkannt wird.

Hier ist ein weiteres Beispiel für eine von Firefox gesendete Bestätigungs-E-Mail.

Engagement

Es gibt verschiedene Arten von Engagement-Events, die verkaufsfördernder, feedbackorientierter oder informativer Natur sein können.

Uber leistet hervorragende Arbeit bei der Interaktion mit seinen Nutzern, basierend auf lokalisierten Inhalten. Uber arbeitet mit verschiedenen beliebten Anbietern in der Stadt zusammen, um Uber-Benutzern ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Wieso den? Weil Uber seinen Nutzern einen Mehrwert bieten und eine Top-of-Mind-Präsenz aufbauen möchte. Wenn Sie das nächste Mal daran denken, ein Taxi zu rufen, denken Sie an Uber.

Kurse

Wenn Ihr Blog schon eine Weile existiert, ist es an der Zeit, den Inhalt zu diversifizieren. Podcasts, eBooks und Live-Kurse (oder aufgezeichnete Kurse) gehören zu den beliebtesten und am weitesten verbreiteten Medien zur Diversifizierung von Inhalten. Eine E-Mail-Drip-Kampagne kann um einen bestimmten Kurs oder Podcast herum erstellt werden, um ihn zu bewerben und den Benutzer dazu zu bringen, sich anzumelden oder ihn anzuhören.

In dieser E-Mail teilt Chris von RankXL seinen neuen Kurs der WordPress Blogging Academy. Ein großartiges Beispiel für Content Diversifikation und Thought Leadership.

E-Mails abbestellen

Abmelde-E-Mails sind der „Auf Wiedersehen und Abschied“ des E-Mail-Marketings. Sie haben festgestellt, dass Sie bereits einen Kunden verloren haben, als eine Abmelde-E-Mail gesendet wird. Dies ist die Zeit, um Feedback vom Benutzer zu sammeln. Sätze wie „Es tut uns leid, dass Sie gehen“ sind üblich. Was möglicherweise einen Unterschied machen könnte, ist die Frage, was schief gelaufen ist. Warum haben sie sich von Ihrem Newsletter abgemeldet? Sie können auch eine direkte E-Mail-Adresse an einen speziellen Kundenzufriedenheitsbeauftragten weitergeben, damit der Benutzer seine Bedenken mitteilen kann.

So erstellen Sie eine E-Mail-Drip-Kampagne mit MailChimp

MailChimp ist meine bevorzugte E-Mail-Marketing- und Automatisierungsplattform. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, ist hier mein Anfängerleitfaden für MailChimp für WordPress. Dank seines für immer kostenlosen Modells wird MailChimp von der WordPress-Community geliebt. Es gibt unzählige kostenlose und Premium-WordPress-Plugins, wie Sie Ihre E-Mail-Liste mit MailChimp erweitern können.

Sehen wir uns nun an, wie wir mit MailChimp eine einfache E-Mail-Drip-Kampagne erstellen können.

Von MailChimp angebotene E-Mail-Vorlagen

Dies sind einige der E-Mail-Vorlagen, die von MailChimp angeboten werden. Sie sind auf die Bildplatzierungen, den Textumfang und das Layout der E-Mail für jede Zielaktion optimiert. Die Auswahl der richtigen Vorlage ist ein wichtiger Schritt in Ihrer E-Mail-Drop-Kampagne.

Vorlage "Ankündigung machen" von MailChimp

Zum Beispiel in ihrem Eine Ankündigung machen -Vorlage beginnt MailChimp die E-Mail mit einem kurzen, aber fetten Header und Subheader, um das Wesentliche zu kommunizieren. Es folgen einige Bilder, Text und schließlich der CTA.

Lassen Sie uns jede der Vorlagen den möglichen Anwendungsfällen der E-Mail-Drip-Kampagnen zuordnen, die wir zuvor gesehen haben.

Vorlage Mögliche Anwendungsfälle
Produkte verkaufen Werbe- oder Verlängerungs-E-Mails
Eine Ankündigung machen E-Mails zu Produkt-/Dienstleistungsaktualisierungen
Eine Geschichte erzählen Willkommen, Onboarding und Engagement, E-Mails
nachgehen Bestätigungs-, Verlängerungs- und Empfehlungs-E-Mails
Erziehen Neue Kurse und Engagement-E-Mails

1. Erstellen Sie eine neue Kampagne

Melden Sie sich zunächst bei Ihrem MailChimp-Dashboard an und erstellen Sie eine neue Kampagne.

Als nächstes klicken Sie auf Erstellen Sie eine E-Mail.

Wähle aus Automatisiert Tab und klicken Sie dann auf Blog-Updates teilen. MailChimp bietet verschiedene Arten von automatisierten E-Mail-Kampagnen an, von Neuanmeldungen bis hin zu E-Commerce-bezogenen E-Mails. Wir erstellen eine einfache Blog-Update-E-Mail, die mit RSS-Feeds funktioniert.

Legen Sie den Kampagnennamen und die Liste fest, an die Sie Ihren Newsletter senden möchten. Wenn Sie MailChimp zum ersten Mal verwenden, empfehle ich Ihnen, eine Dummy-Liste mit Ihren E-Mail-Adressen zu erstellen, damit Fehler leicht erkannt werden können. Versuchen Sie auch, verschiedene Arten von E-Mail-Konten wie Gmail, Outlook usw. zu verwenden.

2. RSS-Feed und Timing konfigurieren

Jetzt ist es an der Zeit, den RSS-Feed zu konfigurieren. Wenn Sie mit dem Konzept noch nicht vertraut sind, empfehle ich Ihnen, meinen Artikel zu lesen – Anfängerleitfaden für RSS in WordPress.

  1. Wählen Sie die RSS-Feed-URL aus Ihrem Blog aus und geben Sie sie in das erste Feld ein.
  2. Sie können den Versand des Newsletters auf täglicher, wöchentlicher oder monatlicher Basis konfigurieren. In diesem Tutorial haben wir täglich ausgewählt.
  3. Bei einem wöchentlichen oder monatlichen Newsletter wählen Sie am besten die Wochentage aus, an denen der Newsletter versendet wird. Sie können die E-Mail-Häufigkeit abhängig von Ihrem E-Mail-Zeitplan konfigurieren. Am besten ist es jedoch, den Newsletter auf 2 E-Mails pro Woche zu beschränken. Denken Sie daran, dass zu viele E-Mails dazu führen können, dass der Benutzer auf die Schaltfläche zum Abmelden klickt!
  4. Die Option zur Größenänderung von Bildern stellt sicher, dass die in den Blogbeiträgen verwendeten Bilder auf allen Geräten, einschließlich Handys, Desktops und Tablets, gut aussehen.

Sobald Sie fertig sind, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

3. Segmentieren Sie Ihre Liste (oder senden Sie eine E-Mail an alle)

MailChimp bietet Ihnen immer die Möglichkeit, Ihre Liste zu segmentieren. Tatsächlich fordert es Sie dazu auf. Da dies jedoch ein Tutorial ist und die E-Mail-Liste eine Dummy-Liste mit meinen E-Mail-Adressen ist, senden wir sie an die gesamte Liste.

4. Erstellen Sie Ihre E-Mail

Auf der Seite mit den Kampagneninformationen finden viele Aktionen statt. Hier konfigurieren wir die Betreffzeilen, den Vorschautext und viele andere Parameter. Automatisierte E-Mails von MailChimp erfordern die Verwendung von RSS-Merge-Tags. Ich würde empfehlen, den RSS-Wissensdatenbankartikel durchzugehen, um ein besseres Verständnis zu erlangen. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie eine geeignete Vorlage aus.

Sie würden feststellen, dass im E-Mail-Designer zwei neue Schaltflächen erscheinen – RSS-Header und RSS-Elemente. Sie können diese Blöcke per Drag-Drop in Ihr E-Mail-Design ziehen und entsprechend konfigurieren.

Anpassbare RSS-Blöcke in MailChimp

Für die Blöcke RSS-Header oder Elemente können Sie den Inhalt der Blöcke anpassen oder die von MailChimp vordefinierten verwenden. In diesem Tutorial habe ich die Auszüge Option und passen die Schriftgrößen der E-Mail an. Wenn Sie fertig sind, fahren Sie fort und senden Sie die E-Mail.

Dies ist das Endprodukt der von MailChimp gesendeten E-Mail.

Beispiel: Erstellen einer E-Mail-Drip-Kampagne für WordPress-Produkte

Was hat Drip-Marketing mit WordPress zu tun? Es ist ein leistungsstarkes Marketing-Tool, das Sie nutzen können, um Ihr Website-Publikum zu vergrößern, die Conversions für Ihre Online-WordPress-Produkte (Themen, Plugins, Dienste usw.) zu steigern und neue Abonnenten zu gewinnen.

Am Anfang dieses Artikels haben wir die verschiedenen Kategorien von E-Mail-Drop-Kampagnen wie Willkommen, Onboarding usw. untersucht. Unsere E-Mail-Drop-Kampagne enthält eine E-Mail aus jeder dieser Kategorien. Da wir bei WPExplorer erstklassige Premium-Themes entwickeln, werden wir unser Total-Theme verwenden, um zu veranschaulichen, wie Sie E-Mail-Drip-Kampagnen in einer realen Situation einsetzen können.

Segmentierung der E-Mail-Drip-Kampagne

Bevor wir beginnen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Erfolg einer E-Mail-Drop-Kampagne von der Segmentierung und Personalisierung abhängt.

Wie segmentieren wir unsere erste E-Mail-Drip-Kampagne? Einfach. Wir segmentieren es danach, ob der Empfänger der E-Mail ein Kunde von WPExplorer oder ein regelmäßiger Newsletter-Abonnent ist. Dadurch erhalten wir zwei Gruppen:

  1. Kunden, die die Premium-Themes von WPExplorer von Envato kaufen (zB: Total)
  2. Personen, die den Newsletter von der Website abonniert haben.

Lassen Sie uns eine E-Mail-Drip-Kampagne für Leute erstellen, die kürzlich das Total-Theme von Envato gekauft haben.

Hinweis: Dies ist nur ein Beispiel. Dies sind keine tatsächlichen E-Mails, die Sie beim Kauf des Total-Designs erhalten. Themeforest stellt Verkäufern diese privaten Informationen nicht zur Verfügung.

Teil 1 – Die Willkommens-E-Mail

Dies ist die E-Mail, die ein Kunde sofort nach dem Kauf des Total-Themas erhält. In dieser E-Mail erinnern wir den Kunden an seinen letzten Einkauf.

Beispiel für eine Willkommens-E-Mail, die dem Kunden unmittelbar nach dem Kauf des Total-Designs gesendet wird.

  1. Obwohl es ideal ist, nur einen CTA in der E-Mail zu haben, haben wir einige weitere hinzugefügt, um zusätzliche Informationen aufzunehmen. Der Haupt-CTA besteht darin, dass der Kunde die Website des Total-Themes besucht, auf der alle Funktionen des Themas erklärt werden.
  2. Im zweiten Absatz haben wir die Anzahl der anklickbaren Links zu Seiten erhöht, die für den Kunden nützlich sein könnten, z. B. Hosting, Demos, Themenfunktionen usw.
  3. Außerdem finden Sie im letzten Absatz einen gut sichtbaren Abmeldelink. Dies sagt dem Kunden, dass wir seinen Platz im Posteingang respektieren und den Lärm nicht erhöhen möchten.

Was wir nicht aufgenommen haben:

Willkommens-E-Mails, die sofort nach einem Kauf oder einer Anmeldung gesendet werden, haben eine hohe Öffnungsrate. Sie sind sehr wichtig, da sie der erste Kontaktpunkt zwischen dem Unternehmen und dem Kunden sind; und daher müssen wir sorgfältig gefertigt werden.

Wir möchten keine Werbeinhalte wie ein gebündeltes Hosting-Angebot oder ein Upgrade auf einen erweiterten Supportplan hinzufügen. Solche E-Mails könnten an engagierte Kunden gesendet werden, z. B. an diejenigen, die auf den CTA in der E-Mail geklickt oder besser geklickt haben.

Teil 2 – Die Onboarding-E-Mail

Beispiel für eine Onboarding-E-Mail, die an die Kunden des Total-Themas gesendet wird

Die Onboarding-E-Mail soll den Kunden mit dem Produkt vertraut machen und ihm helfen, sein Ziel schnell zu erreichen. Daher könnten wir in unsere Onboarding-E-Mail Tipps aufnehmen wie:

  1. So installieren Sie das Total-Theme
  2. So installieren Sie die erforderlichen Plugins
  3. Website-Demos, die mit dem Thema erstellt wurden
  4. Link zu einem Support-Kanal, falls etwas nicht funktioniert

Einige kombinieren möglicherweise die Onboarding-Schritte mit der Willkommens-E-Mail, was auch in Ordnung wäre!

Teil 3 – Die Update-E-Mail

Beispiel-Theme-Update verfügbare E-Mail

Die Information der Kunden über Produktaktualisierungen spielt eine wichtige Rolle für den Lebenszyklus der Kundenzufriedenheit und -bindung. Wenn wir das Design mit neuen Funktionen, Fehlerbehebungen oder Leistungsverbesserungen aktualisieren, ist es eine gute Idee, dem Kunden eine E-Mail mit einer Erinnerung an die Aktualisierung des Designs zu senden.

Teil 4 – Aufbewahrungs-E-Mail

Beispiel für eine WPExplorer-Verlängerungs-E-Mail

Seien wir ehrlich – Kundenzufriedenheit und -bindung spielen eine grundlegende Rolle für den Erfolg eines Produkts (oder eines Unternehmens). Das größte Beispiel? Amazonas. Warum sprechen wir also von Aufbewahrungs-E-Mails? Hier ist der Grund:

Das Total WordPress-Theme wurde 2013 veröffentlicht und floriert nun seit über vier Jahren. Envato bietet Käufern 6 Monate Support und Updates als Standardkaufoption des Total-Themas. Was passiert, wenn ein Kunde Unterstützung braucht? nach der Prepaid-Supportzeitraum? Hier ist eine E-Mail zur Verlängerung des Supports fällig. Möglicherweise benötigen nicht alle Kunden es. Es wäre jedoch im besten Interesse eines Freiberuflers oder einer Agentur, zusätzliche Unterstützung zu erwerben, falls ein Kunde „ausgefallene“ Anforderungen hat.

Auslöser und Zeitachse der E-Mail-Tropfenkampagne

Toll. Jetzt haben wir die E-Mails. Aber wann schicken wir sie? Gibt es Auslöser? Ich freue mich, dass Sie gefragt haben! Hier ist eine Tabelle, die Trigger und Zeitleisten für E-Mail-Drip-Kampagnen hervorhebt, die für die meisten WordPress-Themes oder -Plugins sinnvoll wären.

Kampagnenname Auslösen Timeline
1 – Willkommens-E-Mail Wenn eine Person das Thema kauft Unmittelbar
2 – Onboarding-E-Mail Personen, die die Willkommens-E-Mail geöffnet haben, können die ersten Empfänger sein. Andere können die Onboarding-E-Mail nach einer Weile erhalten. Zwei Tage für Personen, die die Willkommens-E-Mail geöffnet haben. Vier Tage für alle anderen.
3 – E-Mail aktualisieren Wenn ein Update verfügbar ist Unmittelbar
4 – Aufbewahrungs-E-Mail Wenn der Supportplan des Kunden abläuft Fünf Monate und zwanzig Tage nach dem Kauf. Das gibt dem Kunden zehn Tage Zeit, um sich zu entscheiden.

Weitere Segmentierung basierend auf Benutzeraktivitäten

Bisher haben wir mit MailChimp eine E-Mail-Drip-Kampagne für Leute erstellt, die das Total-Theme von Themeforest gekauft haben.

Wenn wir diese Gruppe weiter segmentieren würden, dann könnten wir in aktiv und inaktiv Kunden. Wer sind sie, fragen Sie? Hier kommt's:

  • Wir würden ein definieren aktiv Kunden als Person mit einer guten E-Mail-Öffnungs- und Klickrate. Mit anderen Worten, ein aktiver Kunde sind Personen, die die Links in den E-Mails, die an sie gesendet werden, öffnen, lesen und anklicken
  • Inaktiv Kunden hingegen sind Menschen mit einer sehr schlechten E-Mail-Öffnungsrate, dh sie öffnen die an sie gesendeten E-Mails nicht.

Es ist wahrscheinlich, dass ein aktiver Kunde Feedback zu bestimmten Produktverbesserungen oder Feedbackfragen gibt. Wir könnten ihnen E-Mails senden wie:

  • Wenn Sie eine Sache an Total ändern würden, was wäre das?
  • Was ist Ihre größte Frustration beim Thema Total?

Intercom hat einen ausgezeichneten Blog-Beitrag zu Feedback- und Engagement-E-Mails und wie Invision es in seinen Anfängen genutzt hat, um zu dem zu skalieren, was es heute ist. Hier hast du es. Eine einfache E-Mail-Drip-Kampagne für Leute, die das Total-Theme gekauft haben!

Fazit

E-Mail-Drip-Kampagnen sind eine der besten Möglichkeiten, Ihre Kunden mit Ihrem WordPress-Blog, -Produkt oder -Service zu beschäftigen. Es ist ein entscheidender Teil der Customer Journey, der sich letztendlich auf Ihr Geschäft auswirkt.

All dies wirft die Frage auf – funktionieren E-Mail-Drop-Kampagnen tatsächlich? Ja, das tun sie. Eigentlich ganz gut. Laut Recherchen des Teams hinter der E-Mail-Marketing-Suite Emma produzieren relevante zielgerichtete E-Mails 18-mal mehr Umsatz als global ausgestrahlte. Sie fanden auch heraus, dass Personen, die Ihre Drip-E-Mails lesen, mit viel größerer Wahrscheinlichkeit auf die darin enthaltenen Links klicken, mit a 119 % höhere Klickrate von Drip-E-Mails.

Also was denkst du? Würden Sie mit der Implementierung von E-Mail-Drop-Kampagnen beginnen? Was würden Sie an den Drip-E-Mails ändern, die wir im WordPress-Produktbeispiel verwendet haben? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Verwandte Artikel

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nach oben-Taste