Wordpress

So stufen Sie Ihre WordPress-Site herunter (zur Fehlerbehebung bei Plugin- und Theme-Problemen)

Das Ausführen Ihrer WordPress-Installation, -Plugins und -Designs auf den neuesten verfügbaren Versionen ist eine entscheidende Best Practice für die Verwendung der Plattform. Es wird auch empfohlen, die neueste PHP-Version zu verwenden. Es gibt jedoch Fälle, in denen dies nicht sinnvoll oder möglich ist.

Wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, müssen Sie möglicherweise ein Update rückgängig machen und downgraden Sie Ihre WordPress-Site (oder ein Teil davon). Glücklicherweise gibt es Methoden, um jedes Element Ihrer Website zurückzusetzen.

In diesem Beitrag wird erklärt, warum Sie WordPress möglicherweise downgraden müssen und wie Sie dies sicher tun. Wir behandeln die Wiederherstellung früherer Versionen von WordPress sowie das Zurücksetzen von Plugins, Themes und PHP.

Lassen Sie uns loslegen!

Sehen Sie sich lieber die Videoversion an?

Warum Sie Ihre WordPress-Version oder andere Funktionen möglicherweise downgraden möchten

Das Ausführen der neuesten Version von WordPress Core (in unserem Fall WordPress 5.5), Plugins und Themes ist einer der wichtigsten Schritte bei der Pflege Ihrer Website. Diese Updates enthalten häufig Sicherheitspatches, die zum Verhindern böswilliger Angriffe auf Ihre Site unerlässlich sind und die Leistung und Funktionalität verbessern können.

Aus diesem Grunde Wir empfehlen niemals ein Downgrade von WordPress oder eine seiner Komponenten permanent. Es gibt jedoch Situationen, in denen Sie dies vorübergehend tun möchten.

Der häufigste Grund ist ein Plugin- oder Theme-Konflikt. Wenn beispielsweise eines der Elemente Ihrer Website nicht mit der neuesten Version des WordPress-Kerns kompatibel ist, kann ein Downgrade Ihrer Installation es Besuchern ermöglichen, auf die Funktion zuzugreifen, während Sie an einer langfristigen Lösung arbeiten.

(Empfohlene Lektüre: So beheben Sie „Die Website hat technische Schwierigkeiten.“ Fehler in WordPress).

In Fällen, in denen der Konflikt zwischen zwei Plugins oder zwischen einem Plugin und Ihrem Theme besteht, hilft ein Downgrade von WordPress selbst nicht. Stattdessen müssen Sie die Version des Plugins oder Themes, die das Problem verursacht, zurücksetzen, um Ihre Site wieder zum Laufen zu bringen.

Darüber hinaus sind einige ältere Plugins und Themes möglicherweise nicht mit neueren PHP-Versionen kompatibel. Wenn das fragliche Plugin oder Theme für die Funktionalität Ihrer Site von entscheidender Bedeutung ist, sollten Sie PHP für einige Zeit downgraden, während Sie nach einer alternativen Lösung suchen.

Kurz gesagt, das Downgrade von WordPress sollte ein vorübergehendes Verfahren zur Fehlerbehebung sein. Sie sollten planen, Ihre Website erneut zu aktualisieren, sobald Sie das problematische Plugin oder Design ersetzt oder das Problem anderweitig behoben haben, das einen Konflikt auf Ihrer Website verursacht hat.

Leseempfehlung: Hier ist eine kuratierte Liste der besten WordPress-Themes und der besten Plugins.

So stufen Sie Ihre WordPress-Site herunter (6 Methoden)

Der Prozess des Downgrades Ihrer WordPress-Site hängt davon ab, was Sie erreichen möchten. Möglicherweise müssen Sie eine frühere Version Ihrer gesamten Website wiederherstellen oder nur ein einzelnes Plugin oder Theme und nicht WordPress selbst zurücksetzen.

Vor diesem Hintergrund sind hier sechs verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihre Website zurücksetzen können. Jeder spricht einen anderen Bedarf an, daher empfehlen wir, alle durchzulesen, um zu sehen, welche für Ihre spezielle Situation am besten geeignet ist.

1. Downgrade deine WordPress-Version manuell

Wenn Sie einen ernsthaften Konflikt haben, der Sie daran hindert, auf das Backend Ihrer Website zuzugreifen, ist ein manuelles Downgrade von WordPress möglicherweise die beste oder einzige Option. Bevor Sie beginnen, sollten Sie Ihre Site zur Sicherheit sichern.

Als nächstes sollten Sie alle Ihre Plugins deaktivieren. Dies ist einfach genug, wenn Sie Zugriff auf das WordPress-Backend haben. Aktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen neben jedem Plugin und verwenden Sie die Menge Deaktivieren Option:

Massendeaktivierung von WordPress-Plugins im Backend
Massendeaktivierung von WordPress-Plugins im Backend

Wenn Sie keinen Zugriff auf Ihr Dashboard haben, können Sie Plugins manuell mit dem Secure File Transfer Protocol (SFTP) und einem Client wie FileZilla deaktivieren. Sie benötigen diese Tools auch für zukünftige Schritte. Wenn Sie also nicht mit ihnen vertraut sind, sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen, um ihre Funktionsweise kennenzulernen.

Sie müssen dann die entsprechende Version von WordPress herunterladen. Wir empfehlen, die neueste mögliche Version zu verwenden, bei der es sich in der Regel um die zweitaktuellste Version handelt. Sie können auf die benötigten Dateien im WordPress Release Archive zugreifen:

WordPress-Release-Archiv
Das WordPress-Release-Archiv

Greifen Sie dann mit FTP und FileZilla (oder einem anderen Client) auf die Dateien Ihrer Site zu und löschen Sie Ihre wp-admin und wp-includes Verzeichnisse:

wp löscht enthält
Löschen von wp-admin und wp-includes per FTP

Laden Sie anschließend alle Dateien der WordPress-Version hoch, die Sie installieren möchten, mit Ausnahme der wp-content Verzeichnis. Wenn Sie gefragt werden, ob Sie Dateien überschreiben möchten, wählen Sie Überschreiben > Ok:

Datei ftp überschreiben
Überschreiben von Dateien in FileZilla

Navigieren Sie dann zum Back-End Ihrer Website. Möglicherweise wird eine Meldung angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, Ihre Datenbank zu aktualisieren. Wenn ja, klicken Sie auf das Aktualisieren Sie die WordPress-Datenbank prompt. Melden Sie sich danach wie gewohnt auf Ihrer Seite an.

Sie sollten jetzt Zugriff haben und die ältere Version von WordPress ausführen:

heruntergestufte WordPress-Installation
Eine heruntergestufte WordPress-Installation

An dieser Stelle können Sie Ihre Plugins wieder aktivieren und an der Lösung des ursprünglichen Konflikts arbeiten.

Möglicherweise möchten Sie auch automatische Updates deaktivieren, um zu verhindern, dass WordPress in der Zwischenzeit eine andere Version installiert. Wenn Ihr Problem behoben ist, können Sie von der Seite aus zur neuesten Version von WordPress zurückkehren Updates Bildschirm in Ihrem Dashboard.

2. Verwenden Sie WP Downgrade, um eine frühere Version von WordPress auszuführen

Wenn Sie sich mit FTP und der Idee, Kerndateien zu löschen, nicht wohl fühlen, gibt es is ein Plugin zum Downgrade von WordPress. Wenn Ihnen diese Idee gefällt, installieren Sie WP Downgrade nach dem Sichern Ihrer Site:

Installieren des WP Downgrade-Plugins
Installieren des WP Downgrade-Plugins

Navigieren Sie dann zu Einstellungen > WP-Downgrade und geben Sie Ihre Zielversion von WordPress in das entsprechende Feld ein:

Downgrade der Zielversion
Festlegen der WordPress-Zielversion

Klicke auf Änderungen speichernund dann gehe zum Updates Bildschirm. Sie werden sehen, dass Ihre Zielversion jetzt als „neueste Version von WordPress“ aufgeführt ist:

WordPress neu installieren
Neuinstallation von WordPress 5.0

Klicken Sie auf Jetzt neu installieren Schaltfläche, um das Downgrade abzuschließen. WordPress scheint ein normales Update auszuführen, und dann sollten Sie die Willkommensnachricht für Ihre Zielversion sehen:

WordPress 5.0 Willkommen
Die WordPress 5.0-Willkommensnachricht

Um die neueste Version von WordPress neu zu installieren, nachdem Sie die Fehlerbehebung abgeschlossen haben, müssen Sie zu . zurückkehren Einstellungen > WP-Downgrade. Sie können Ihre Zielversion zurück auf das neueste Update ändern und dann den oben beschriebenen Vorgang wiederholen.

3. Stellen Sie eine vorherige Sicherung wieder her, um Änderungen an Ihrer Site rückgängig zu machen

Eine andere Möglichkeit, Ihre Site herunterzustufen, besteht darin, ein Backup von einer früheren Version von WordPress wiederherzustellen. Damit dies funktioniert, benötigen Sie natürlich ein zuverlässiges Backup-System.

Sie müssen auch sicherstellen, dass der Kopie Ihrer Website, die wiederhergestellt wird, keine kürzlich hinzugefügten Schlüsselinhalte fehlen. Sie möchten nicht versehentlich Ihre neuesten Beiträge verlieren, während Sie versuchen, WordPress herunterzustufen. Wenn Ihre Website sehr dynamisch ist, ist dies möglicherweise nicht der beste Weg.

Wenn Sie fortfahren, hängt der Prozess der Wiederherstellung Ihrer Sicherung von dem System ab, das Sie zum Erstellen und Speichern Ihrer Dateien verwendet haben. Zum Beispiel, Behmaster Kunden können von unserem Ein-Klick-Wiederherstellungsprozess profitieren. Melden Sie sich einfach bei Ihrem MyBehmaster Dashboard, um loszulegen, und klicken Sie auf Seiten:

Das MeineBehmaster Hauptseite
Das MeineBehmaster Hauptseite

Wählen Sie die WordPress-Site, die Sie wiederherstellen möchten, aus der Liste aus. Navigieren Sie dann zum Backups Tab:

MyBehmaster Site-Backups
MyBehmaster Site-Backups

Klicken Sie auf Wiederherstellung Dropdown-Menü. Wenn Sie das Backup in einer Staging-Umgebung testen möchten, können Sie dies hier tun. Um Ihre Live-Site auf die Version von WordPress in der Sicherungsdatei herunterzustufen, wählen Sie Live:

MyBehmaster Backup-Wiederherstellungsoptionen
MyBehmaster Backup-Wiederherstellungsoptionen

Um versehentliche Wiederherstellungen zu verhindern, benötigen wir einen letzten Schritt, bevor wir Ihre Live-Site wiederherstellen. Geben Sie den Namen Ihrer Website in das entsprechende Feld ein und klicken Sie dann auf Backup wiederherstellen um den Vorgang zu bestätigen und zu starten:

Wiederherstellen von Backups über MyBehmaster
Wiederherstellen von Backups über MyBehmaster

Es kann eine Weile dauern, bis der Wiederherstellungsprozess abgeschlossen ist. Sobald dies der Fall ist, können Sie wieder auf das Backend Ihrer Website zugreifen. Wir erstellen auch kurz vor der Wiederherstellung ein Backup Ihrer Site, falls Sie den Vorgang rückgängig machen müssen.

4. Manuelles Downgrade eines Plugins oder Themes

Für den Fall, dass Sie ein Plugin oder Theme anstelle des WordPress-Kerns downgraden müssen, können Sie dies manuell mit einem Verfahren ähnlich dem in Methode 1 tun. Um zu beginnen, müssen Sie die Dateien für die ältere Version des Plugins oder Themes abrufen, die Sie downgraden möchten.

Bei Plugins im WordPress-Verzeichnis finden Sie ältere Versionen, indem Sie auf klicken Erweiterte Ansicht auf der Feature-Seite:

Plugin erweiterte Ansicht
Der Link zur erweiterten Ansicht auf einer Plugin-Seite im WordPress-Verzeichnis

Scrollen Sie zum Ende der Seite, wählen Sie die gewünschte Version aus dem Dropdown-Menü aus und klicken Sie auf Herunterladen:

Plugin frühere Versionen
Herunterladen einer früheren Version eines Plugins über das WordPress-Plugin-Verzeichnis

Entpacken Sie die Datei und speichern Sie sie auf Ihrem Computer. Erstellen Sie dann für den Fall, dass etwas schief geht, ein Backup Ihrer Site und stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Server über FTP und Ihren bevorzugten Client her. Navigieren Sie dort zu wp-content> plugins.

Als nächstes müssen Sie das Verzeichnis für die vorhandene Version Ihres Plugins umbenennen. Laden Sie dann den Ordner für die vorherige Version hoch, auf die Sie ein Downgrade durchführen möchten:

Sind Sie es leid, Probleme mit Ihrer WordPress-Site zu haben? Holen Sie sich den besten und schnellsten Hosting-Support mit Behmaster! Sehen Sie sich unsere Pläne an

Vorherige Plugin-Version hochladen
Hochladen einer alten Version eines Plugins per FTP

Dies sollte die ältere Version des benötigten Plugins erfolgreich wiederherstellen. Außerdem halten Sie die neueste Version leicht verfügbar, sodass Sie jederzeit wieder darauf zurückgreifen können.

Leider wird diese Methode für Themes und Premium-Plugins schwieriger. Der Vorgang zum Zurücksetzen ist mehr oder weniger gleich, aber im WordPress-Theme-Verzeichnis stehen keine früheren Versionen zum Download bereit.

Bei Premium-Plugins können frühere Versionen leicht zugänglich sein oder nicht. Wenn Sie die gewünschte Version des Plugins oder Themes nicht finden können, wenden Sie sich am besten an den Entwickler, um Hilfe zu erhalten.

5. Rollback von Plugin- und Theme-Updates mit WP Rollback

Zum Glück gibt is eine einfachere Methode zum Downgrade von Plugins und Themes. Alles, was Sie tun müssen, ist WP Rollback zu installieren und zu aktivieren:

Installieren des WP Rollback-Plugins
Installieren des WP Rollback-Plugins

Dieses Plugin wird regelmäßig aktualisiert und hat eine beeindruckende Fünf-Sterne-Bewertung im WordPress-Plugin-Verzeichnis. Sobald es betriebsbereit ist, navigieren Sie zu Ihrem Plugins Liste.

Sie sehen jetzt a Rollback Schaltfläche unter dem Titel jedes Plugins, neben den Standardoptionen:

Die Rollback-Option aktiviert
Die Rollback-Option aktiviert

Wenn Sie auf diese neue Option klicken, werden Sie auf eine Seite weitergeleitet, auf der Sie Ihre Zielversion auswählen können. Wählen Sie dann die Rollback Schaltfläche, um den Downgrade-Prozess zu starten:

Auswählen einer Plugin-Rollback-Zielversion
Auswählen einer Plugin-Rollback-Zielversion

Das Zurückrollen von Themen ist genauso einfach. Navigieren Sie zu Aussehen> Themen in Ihrem Dashboard und wählen Sie diejenige aus, die Sie herunterstufen möchten. Es wird jetzt ein Rollback Schaltfläche unten im Fenster:

Rollback-Theme
Rollback eines WordPress-Themes

Auf dem folgenden Bildschirm können Sie Ihre Zielversion auswählen und den Downgrade-Prozess wie bei einem Plugin starten. Wenn Sie das betreffende Plugin oder Theme wiederherstellen müssen, können Sie dies über das entsprechende Verzeichnis tun.

6. Kehren Sie zu einer älteren PHP-Version zurück

Im Jahr 2019 hat WordPress einige Änderungen an seinen PHP-Anforderungen vorgenommen. Aus diesem Grund sowie wegen der vielen Vorteile der Verwendung der neuesten Version wird immer empfohlen, das PHP Ihrer Site zu aktualisieren.

Einige ältere Plugins, die nicht gut gewartet wurden, sind jedoch möglicherweise nicht mit neueren PHP-Versionen kompatibel. Idealerweise verwenden Sie immer Tools, die regelmäßig Updates und Support von ihren Entwicklern erhalten.

Falls Sie jedoch ein veraltetes Plugin haben, das für die Funktionalität Ihrer Website entscheidend ist, aber nicht mit der neuesten PHP-Version funktioniert, können Sie kann ein Downgrade durchführen. Behmaster Kunden haben den Vorteil, dass sie die PHP-Versionen direkt von ihrem MyBehmaster Instrumententafel.

Loggen Sie sich dazu in Ihr Konto ein. Navigieren Sie zu Seiten, wählen Sie diejenige aus, für die Sie PHP downgraden möchten, und klicken Sie dann auf Tools Tab und scrollen Sie nach unten zu PHP-Engine:

PHP-Engine in MyBehmaster
PHP-Engine in MyBehmaster

Verwenden Sie das Ändern Dropdown-Menü, um die gewünschte Version auszuwählen:

Auswählen einer PHP-Version in der MyBehmaster Armaturenbrett
Auswählen einer PHP-Version in der MyBehmaster Armaturenbrett

Klicken Sie im resultierenden Fenster auf PHP-Version ändern um den Prozess einzuleiten:

PHP-Version 1 ändern
Bestätigen eines PHP-Versions-Downgrades

Wenn du nicht bist Behmaster Kunde, oder Sie müssen PHP mit einer Version installieren, die noch älter ist als die über die PHP-Engine-Funktion verfügbare Version, müssen Sie PHP über die Befehlszeile herunterstufen.

Dieser Prozess ist fortgeschrittener und birgt mehr Risiken. In diesem Fall ist es möglicherweise besser, das problematische Plugin oder Theme sofort zu ersetzen, anstatt PHP herunterzustufen und zu versuchen, den Konflikt weiter zu beheben.

Obwohl dies keine bewährte Methode ist, gibt es Szenarien, in denen Sie #WordPress vorübergehend herabstufen müssen. Da es keine native Methode gibt, lesen Sie diese detaillierte Anleitung dazu! ️Klicken Sie, um Tweet

Zusammenfassung

Ein Downgrade von WordPress ist manchmal erforderlich, wenn Sie eine Fehlerbehebung auf Ihrer Website durchführen oder andere wichtige Aufgaben ausführen. Obwohl es keine native Funktion zum Erreichen dieses Ziels gibt, gibt es mehrere Methoden, um zu einer früheren Version Ihrer Website zurückzukehren.

In diesem Blogbeitrag wurden sechs verschiedene Möglichkeiten zum Downgrade Ihrer WordPress-Site und ihrer verschiedenen Elemente behandelt:

  1. Führen Sie ein manuelles Downgrade Ihrer WordPress-Site durch.
  2. Verwenden Sie WP Downgrade, um eine frühere Version von WordPress auszuführen.
  3. Stellen Sie eine frühere Sicherung wieder her, um Änderungen an Ihrer Site rückgängig zu machen.
  4. Ein Plugin oder Theme manuell downgraden.
  5. Rollback-Plugin und Theme-Updates mit WP Rollback.
  6. Kehren Sie zu einer älteren PHP-Version zurück.

Haben Sie Fragen zum Downgrade von WordPress? Fragen Sie in den Kommentaren unten!

Verwandte Artikel

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nach oben-Taste