Social Media

So verwenden Sie bezahlte soziale Netzwerke für den E-Commerce-Erfolg an Feiertagen im Jahr 2020 (warum es so wichtig ist)

Da uns 2020 in wirtschaftlicher Hinsicht Neuland betritt, haben sich das Verbraucherverhalten und ihre Kaufgewohnheiten seit dem Aufkommen von COVID-19 deutlich verändert. Im August berichtete eMarketer, dass sie insgesamt Einzelhandelsumsätze nach Decilne um ca. 11% dieses Jahr in den Vereinigten Staaten aufgrund von Maßnahmen zur sozialen Distanzierung, aber das E-Commerce wird wahrscheinlich um bis zu 18 % wachsen bis zum Ende des Jahres.

Mit diesen vorhergesagten Ergebnissen und dem, was wir bereits in vielen unserer eigenen E-Commerce-Social-Media-Werbekonten sehen, ist es klar, dass es für Marken entscheidend sein wird, in dieser Weihnachtssaison soziale Medien zu nutzen.

Nutzen Sie Facebook-Shops für den Werbeerfolg im E-Commerce im Jahr 2020

Image via Facebook

In diesem Beitrag werde ich acht Tipps, Best Practices und Strategien behandeln, die Ihnen helfen, Ihren E-Commerce-Werbeerfolg im Urlaub in diesem Jahr zu maximieren – mit besonderem Fokus auf zwei großartige Social-Media-Werbetools für E-Commerce: Facebook Shops und Instagram Checkout.

Die Daten hinter dem Erfolg der Weihnachtswerbung in sozialen Medien und im E-Commerce

Nicht nur bezahlte Sozialarbeiter behaupten, dass soziale Medien in der Weihnachtszeit 2020 das wichtigste Mittel sein werden, um mit Kunden in Kontakt zu treten. Eine Kombination aus E-Commerce-Vorhersagen und Schlussfolgerungen aus aktuellen Studien untermauern diese Behauptung.

Prognostiziertes Kaufverhalten in sozialen Medien

In einem kürzlich veröffentlichten Beitrag von Salesforce zu den Vorhersagen zu den Feiertagen 2020 heißt es: „Social Media wird die wichtigste neue Plattform für die Interaktion mit Verbrauchern sein.“ Im Folgenden sind einige ihrer datenbasierten Vorhersagen aufgeführt:

  • Bis zu 30 % des weltweiten Einzelhandelsumsatzes werden in dieser Weihnachtszeit über digitale Kanäle getätigt.
  • 10 % der mobilen Bestellungen werden über Social-Media-Kanäle abgewickelt.
  • Bis zu 15 % der mobilen Bestellungen werden an Spitzeneinkaufstagen wie Black Friday und Cyber ​​Monday getätigt.

Aktuelles Kaufverhalten in sozialen Medien

Auch das aktuelle Verbraucherverhalten trägt dazu bei, in dieser Weihnachtszeit für E-Commerce-Werbung in sozialen Medien zu werben. Laut den Daten der Snapshot Research Series von Salesforce haben 73 % der Verbraucher der Generation Z während der Pandemie in sozialen Medien eingekauft.

Facebook-Shops und Instagram-Checkout für E-Commerce-Kampagnen zum Feiertag 2020 – Gen z-Käufe über soziale Medien

Bild-Quelle

Radial, eine Technologieplattform für Omnichannel-Commerce, untermauerte die Vorhersagen von Salesforce in einer Anfang des Sommers durchgeführten Studie. Von 1,000 Verbrauchern, die in den USA zu ihren Weihnachtseinkaufsplänen für 2020 befragt wurden, gaben 66 % an, dass sie in diesem Jahr ihre Online-Einkäufe erhöhen werden, und 60 % gaben an, dass sie planen, während der Weihnachtszeit weniger in Einzelhandelsgeschäften einzukaufen. Darüber hinaus gaben die meisten dieser Verbraucher an, in diesem Jahr genauso viel Geld für Geschenke ausgeben zu wollen wie im letzten Jahr.

66 % der Verbraucher gaben an, dass sie in diesem Jahr ihre Online-Einkäufe steigern werden, und 60 % gaben an, dass sie planen, während der Weihnachtszeit weniger in Einzelhandelsgeschäften einzukaufen.

Mit diesen Daten können wir uns ziemlich sicher sein, unsere E-Commerce-Werbegelder in soziale Medien zu investieren. Wie Salesforce es ausdrückt: „Marken müssen die historischen Reibungen zwischen Inspiration und Kauf abbauen.“

So nutzen Sie bezahlte soziale Netzwerke für den E-Commerce-Werbeerfolg in dieser Weihnachtszeit

Diese Ergebnisse können zwar hilfreich sein, wenn wir unsere Weihnachtseinkaufskampagnen planen und starten, aber wir kann nicht wissen mit Sicherheit wie oder wie viel Verbraucher werden ihr Geld in dieser Saison erst im Nachhinein ausgeben. Was wir tun können bereiten Sie sich vor, seien Sie auf Lager, entwickeln Sie eine ganzheitliche Saisonstrategie, stellen Sie sicher, dass unsere Websites und Apps richtig funktionieren, und nutzen Sie soziale Netzwerke, um unsere Reichweite, unser Kaufvolumen und unseren Umsatz zu steigern.

wie man soziale Medien für E-Commerce-Urlaubswerbung nutzt akvile quote

Wie also nutzen Sie bezahlte soziale Netzwerke, um Ihren Werbeerfolg im Urlaub zu steigern? Wenn Sie im E-Commerce arbeiten, haben Sie Glück, denn sowohl Facebook als auch Instagram haben dieses Jahr neue Funktionen eingeführt, die Werbetreibenden helfen, ihre jeweiligen E-Commerce-Funktionen besser zu nutzen. Für Facebook ist es Shops und für Instagram ist es Checkout; Und mit diesen aufregenden neuen Tools können kleine Unternehmen und große Marken gleichermaßen nahtlose Online-Kauferlebnisse mit Facebook- und Instagram-Zielgruppen schaffen. In diesem Abschnitt gehe ich auf Best Practices, Tipps und diese neuen Tools ein, die Ihnen dabei helfen, in dieser Weihnachtszeit mehr Online-Verkäufe zu erzielen.

1. Priorisieren Sie mobile Strategien 

Laut dem Holiday Package-Bericht von Facebook verbringen seit Beginn der Pandemie durchschnittlich 72 % der Generation X und 50 % der Babyboomer mehr Zeit auf dem Handy, da Quarantänen, Unterkünfte vor Ort und Maßnahmen zur sozialen Distanzierung durchgesetzt wurden. Diese Fakten, gepaart mit der obigen Prognose von Salesforce, dass bis zu 15 % der mobilen Bestellungen in dieser Weihnachtszeit über Social-Media-Kanäle aufgegeben werden, führen zu einer zunehmenden Abhängigkeit von Verbrauchern unterschiedlicher Demografie vom Mobile-First-E-Commerce.

Urlaubswerbung auf Instagram und Facebook Facebook Urlaubseinblicke mobiler E-Commerce
VERBINDUNG: 8 gefährliche PPC-Fehler, die Sie während der Ferien vermeiden sollten

2. Optimieren Sie die Benutzererfahrung, um zu verhindern, dass frustrierte mobile Käufer verloren gehen

Laut dem Facebook Holiday Insights Report über die Weihnachtstrends des letzten Jahres berichteten 82 % der weltweiten Käufer von Problemen mit der Benutzererfahrung beim Online-Shopping während der Feiertage. Darüber hinaus gaben 32 % der Babyboomer an, dass die Schriftgrößen auf ihren Mobilgeräten zu klein waren; 25 % der Millennials gaben an, dass Inhalte nicht auf den Bildschirm passten; und über 25 % aller Verbraucher gaben an, dass die Bilder nicht klar waren. Als Werbetreibende müssen wir unsere Facebook- und Instagram-Kampagnen entsprechend optimieren, indem wir mobile Erlebnisse schaffen, die der Art und Weise entsprechen, wie Nutzer unsere Markeninhalte sehen.

3. Führen Sie zusätzliche Qualitätssicherungsprüfungen durch, um das Engagement sicherzustellen

Dies sind leicht vermeidbare Probleme. Erkennen und beheben Sie sie jetzt und planen Sie diese Saison im Voraus, insbesondere bevor wir zu den Haupteinkaufstagen kommen. Wenn Sie neue Facebook- und Instagram-Kampagnen starten, nehmen Sie sich mit Ihren Teams oder Ihren Kunden die Zeit, um Qualitätsprüfungen an Anzeigenmotiven und Ihren Landingpages durchzuführen – insbesondere auf Mobilgeräten. Der Teufel steckt im Detail, wenn es darum geht, effektive und ansprechende Social-Media-Anzeigen zu erstellen. Konzentrieren Sie sich darauf, ein optimales mobiles Erlebnis zu schaffen, damit Sie kein Geld auf dem Tisch lassen, das Ihre Konkurrenten sicherlich schnappen werden.

Als Werbetreibende müssen wir unsere Facebook- und Instagram-Kampagnen entsprechend optimieren, indem wir mobile Erlebnisse schaffen, die der Art und Weise entsprechen, wie Nutzer unsere Markeninhalte sehen.

Beispiel für eine mobile Facebook-E-Commerce-Anzeige

4. Erweitern Sie Ihre E-Commerce-Funktionen mit Facebook-Shops

Anfang Mai dieses Jahres hat Facebook Facebook Shops, eine E-Commerce-Storefront, eingeführt, um kleinen Unternehmen zu helfen, ihre E-Commerce-Bemühungen zu erweitern. Angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 auf kleine Unternehmen war dies eine sehr rechtzeitige Einführung. Mit Shops ist es für kleine Unternehmen jetzt einfacher, sich auf den Online-Verkauf einzustellen und ihre Zielgruppen die von ihnen angebotenen Produkte zu entdecken und einzukaufen.

Verwenden Sie Facebook-Shops für E-Commerce-Werbung im Urlaub

Image via Facebook

Facebook Shops gibt Marken die Möglichkeit, einen Mobile-First-Onlineshop zu erstellen, der sich auf ihrer Facebook-Geschäftsseite und ihrem Instagram-Profil befindet und für Benutzer auf beiden Plattformen zugänglich ist. Unternehmen können damit ihre Produktkataloge hochladen, die Facebook- und Instagram-Nutzer einfach durchsuchen können, um Produkte direkt in der App zu speichern oder zu bestellen.

5. Probieren Sie die Design-Layouts von Facebook Shops aus

Im Juli fügte Facebook dann neue Design-Layouts für Facebook-Shops hinzu, damit Marken einzelne Produkte oder Produktgruppen präsentieren können. Das neueste Update enthält auch neue Erkenntnisse über den Commerce Manager von Facebook, mit denen Marken die Leistung ihrer Facebook-Shops messen können.

Facebook-Shops für E-Commerce-Design-Layouts für Urlaubswerbung

Image via Facebook

6. Teste jetzt deinen Facebook-Shop, bevor die Feiertage kommen

Da wir uns schnell der Weihnachtszeit nähern, sollten Marken vorher Facebook-Shops testen, um besser zu verstehen, wie es funktioniert. Sie können es dann später verwenden, um beliebte Produkte zu präsentieren, die die Leute möglicherweise als Weihnachtsgeschenk kaufen möchten. Dies wird dazu beitragen, Ihren Produkten mehr Aufmerksamkeit auf Facebook und Instagram zu verleihen und leichter zugängliche Online-Shopping-Möglichkeiten für das Publikum zu schaffen.

7. Nutze Instagram Checkout, um Conversions zu steigern

Instagram Checkout wurde vor über einem Jahr für eine begrenzte Anzahl von Markenkonten eingeführt. Seitdem wird es langsam für andere eingeführt und hat sich zu einer der besten Strategien für E-Commerce-Werbetreibende entwickelt. Checkout ermöglicht es Nutzern, die Produkte der Marke direkt in der Instagram-App zu kaufen, wodurch eine nahtlose und sichere Zahlungsoption in der App entsteht. Angesichts der starken Auswirkungen der Pandemie auf Unternehmen in diesem Jahr gab Facebook im August rechtzeitig bekannt, dass es Instagram Checkout für alle berechtigten US-amerikanischen Geschäfts- und Creator-Konten mit einer Shops-Integration einführt – wodurch die Shops zusammengeführt werden Erfahrung mit den In-App-Kauffunktionen von Checkout.

Verwenden Sie Instagram-Checkout, um die E-Commerce-Werbeferien in den sozialen Medien 2020 zu erhöhen

Image via Instagram

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, besuchen Sie Instagram Checkout, um in dieser Weihnachtszeit mehr Instagram-Verkäufe zu erzielen. Sie können entweder einen Shop mit Checkout auf Instagram eröffnen, indem Sie den Commerce Manager verwenden, oder, wenn Sie bereits eine Drittanbieterplattform wie Shopify verwenden, können Sie diese einfach in Ihr Konto integrieren.

Laut ihrem eigenen Blog-Post zu Checkout ermöglicht Ihnen die Aktivierung von Checkout:

  • Reduzieren Sie die Reibung auf dem Weg zum Kauf
  • Markiere deine Produkte in den Beiträgen anderer YouTuber
  • Erhalten Sie Zugriff auf zusätzliche Werbeprodukte und Signale
  • Ankündigungen für Produkteinführungen erstellen
  • Ermöglichen Sie Live-Shopping für Ihre Kunden

8. Nutze die von Instagram erlassenen Verkaufsgebühren

Neben der Öffnung des Checkout-Zugangs für weitere Marken in den letzten Monaten verzichtet Instagram bis Ende 2020 auch auf seine Verkaufsgebühren, damit mehr Marken, insbesondere kleine Unternehmen, die In-App-Kauffunktion nutzen können. Unabhängig von Ihrer Marke, wenn Sie sich im DTC-Bereich befinden, ist die erlassene Gebühr ebenfalls ein großer Vorteil und es lohnt sich, diese Weihnachtszeit zu nutzen, da sie Ihnen die Möglichkeit bietet, mit wenig Implementierung eine nahtlose Customer Journey von der Produktfindung bis zum Kauf zu schaffen Kosten.

Wenn Sie Inspiration für Ihre Checkout-Bemühungen suchen oder einige Beispiele in freier Wildbahn sehen möchten, gehen Sie zu Ihrer Instagram-App und klicken Sie auf die Registerkarte Entdecken und dann auf den Shop-Link.

Instagram-Checkout für Feiertags-E-Commerce-Werbung

Mit dem Anstieg der Online-Verkäufe, die in dieser Weihnachtszeit kommen werden, sollten Sie die Nase vorn haben, indem Sie Ihre Anzeigen optimieren, um ein nahtloses Einkaufserlebnis für Ihre Käufer zu schaffen und die Lücke zwischen dem Surfen und dem Online-Kauf Ihrer Produkte zu verkürzen – und Facebook und Instagram haben die Funktionen, um ermöglichen es Ihnen, genau das zu tun.

Verwandte Artikel

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nach oben-Taste