E-Commerce

Die PromoteIQ-Integration von Microsoft Advertising für Einzelhändler und Marken befindet sich jetzt in der Beta-Phase

Der Einzelhandel ist zu einem wichtigen Schwerpunkt der Bemühungen von Microsoft geworden, die digitale Transformation von Unternehmen zu unterstützen. Mit der Übernahme der Vendor-Marketing-Plattform PromoteIQ im August stärkte das Unternehmen das Promotion- und Werbesegment seines Tech-Stack für den Einzelhandel. Nun befindet sich die erwartete Integration mit Microsoft Advertising in der Beta-Phase, teilte Microsoft am Donnerstag mit. Das Unternehmen beginnt auch damit, Händlern sein neues On-Site-Suchprodukt Microsoft Bing for Commerce zur Verfügung zu stellen.

Microsoft PromoteIQ. Die Handelsmarketingplattform, jetzt Microsoft PromoteIQ genannt, ermöglicht Einzelhändlern, ihre eigenen digitalen Anbietermarketingprogramme für Marken, die auf ihren Websites verkaufen, aufzubauen und zu kontrollieren.

Einzelhändler können über das Microsoft PromoteIQ-Dashboard eine breite Palette von nativen Anzeigenplatzierungen und Produkten auf ihren Websites konfigurieren. Die Plattform ermöglicht es Einzelhändlern, Programme, Targeting und Inventar für einzelne Markenpartner anzupassen. Die Marken, die Programme mit einem Einzelhändler durchführen, können sich in eine White-Label-Schnittstelle einloggen, um das Käuferverhalten auf der Website des Einzelhändlers zu sehen und ihre Kampagnen nutzen, um das Verhalten zu beeinflussen und die Ziele ihrer Produkte mit diesem Einzelhändler zu unterstützen.

The Home Depot berichtete, dass das Kundenengagement um 35 % gestiegen ist und die beworbenen Produkte seit der Einführung mit PromoteIQ Anfang 2019 im Jahresvergleich zweistellig gestiegen sind. Zu den anderen Einzelhandelsketten, die die Plattform nutzen, gehören Office Depot, Kohl's und Kroger.

Microsoft Advertising-Integration. Die Microsoft Advertising-Integration ist die erste von weiteren, die mit dem Microsoft-Stack eingeführt werden, sagte der ehemalige CEO von PromoteIQ und jetzt Business Lead Alex Sherman in einem Telefoninterview am Donnerstag. Es eröffnet den Einzelhändlern eine neue Quelle der Werbenachfrage. Die Integration befindet sich derzeit in der Beta-Phase.

Teilnehmende Einzelhändler können einen Teil ihres Anzeigeninventars über die Microsoft Advertising-Plattform für ausgewählte Marken öffnen. Berechtigte Marken können dann über ihre Microsoft Advertising-Konten unterschiedliche Shopping-Kampagnen einrichten, die auf der Website des Einzelhändlers ausgeführt werden. Sherman sagte, dies sei erst der Anfang und mit der Integration werden weitere Features und Funktionen hinzukommen.

Einzelhändler behalten die Kontrolle über ihre Anbieterprogramme – sie wählen die Marken aus, die teilnehmen können, und können den Umfang des ihnen zur Verfügung stehenden Inventars und der Platzierungen kontrollieren. „Einzelhändler wollen kein gesichtsloses Angebot sein, das jemand anderes zum Aufbau eines Anzeigengeschäfts nutzt“, sagte Sherman. „Wenn es Lücken gibt, in denen der Einzelhändler keine direkte Verbindung zu einer Marke hat, kann er sich an Microsoft Advertising anschließen, um diese etwas schlüsselfertiger zu machen.“

Warum ist uns das wichtig? „In den letzten Jahren hat sich das Anbietermarketing zu einem Muss entwickelt“, sagte Sherman. Und viele Einzelhändler wie beispielsweise Walmart haben dieses Geschäft ins Haus verlagert. Microsoft kann Einzelhändlern jetzt eine anpassbare Lösung auf Unternehmensebene anbieten, die sie verwalten können, ohne proprietäre Technologien entwickeln und unterstützen zu müssen – und die sich nativ in andere Microsoft-Lösungen integrieren lässt.

Dies passt auch zu der differenzierten Positionierung von Microsoft gegenüber Google und Amazon als Partner der Händler und nicht als Konkurrent.

Microsoft Bing für den Handel. Wenn die Vor-Ort-Suche auf Einzelhändler-Websites den Verbrauchern nicht das bietet, wonach sie suchen, kann dies die Abbruchraten in die Höhe treiben und die Conversions beeinträchtigen. Microsoft Bing for Commerce verwendet Bing-Intelligenz und Microsoft-KI, die auf „Erkenntnissen von Millionen von Käufern“ basieren, um maßgeschneiderte Produktempfehlungen auf Einzelhändler-Websites zu ermöglichen.

Es ist in der öffentlichen Vorschau für große Einzelhändler als eigenständiges Angebot verfügbar und wird in Kürze als Teil von Dynamics 365 Commerce verfügbar sein.

Verpassen Sie nicht die zwei Tage Digitales Handelsmarketing verfolgen sind auf der SMX West in San Jose, CA, 19. und 20. Februar.

Verwandte Artikel

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nach oben-Taste