Wordpress

Proxy vs VPN: 5 entscheidende Unterschiede, die Sie kennen müssen

Heutzutage vergleichen viele Internetbenutzer einen Proxy mit einem VPN und fragen sich, was sie beim Surfen verwenden sollten, um sich zu schützen.

Im Jahr 2020 gaben 84 % der Verbraucher an, dass ihnen ihre Privatsphäre und ihre Daten wichtig sind, und 80 % waren bereit, Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu schützen.

Virtual Private Networks (VPNs) und Proxys sind eine potenzielle Lösung, da sie eine zusätzliche Schicht zwischen einem Browser und einem Datenverfolgungsunternehmen oder einer Regierung hinzufügen.

Aber was ist der Unterschied zwischen einem Proxy und einem VPN? Welche Option ist am besten, wenn Sie Ihre Privatsphäre und Sicherheit online verbessern möchten?

In diesem Artikel beantworten wir alle Ihre Fragen und beleuchten die entscheidenden Unterschiede zwischen den beiden.

Was ist ein virtuelles privates Netzwerk (VPN)?

Ein virtuelles privates Netzwerk oder VPN ist ein privates Netzwerk, das alle Daten verschlüsselt, die an das Internet gesendet oder vom Internet empfangen werden. Es hilft Ihnen, sicher und privat auf Websites zuzugreifen und Ihre Programme und Apps zu verwenden, unabhängig vom verwendeten Netzwerk.

Betrachten Sie es als sicheren Kurierdienst, der die Daten der Website von der Website übernimmt und sie sicher an Ihren Computer liefert. Genauso wie ein gepanzertes Auto Bargeld zu und von einem Geldautomaten transportieren würde.

Es verbirgt auch Ihre IP (so können Sie Ihre IP überprüfen) und ermöglicht es Ihnen, Ihren Standort zu ändern, damit Sie auf geografisch eingeschränkte Inhalte zugreifen können. Zum Beispiel, wenn Ihre Lieblingsserie in dem Land, das Sie besuchen, nicht auf Netflix verfügbar ist.

Sie können mit einer „Büro-IP-Adresse“ auch aus der Ferne auf das Dateisystem Ihres Unternehmens zugreifen.

Ein VPN arbeitet auf Betriebssystemebene und verschlüsselt den gesamten ein- und ausgehenden Internetverkehr.

Wie funktioniert ein VPN?

wie ein vpn funktioniert infografik
So funktioniert ein VPN (Bildquelle: yellowstonecomputing.com)

Bei der Kommunikation mit dem VPN-Server verwendet der VPN-Client eine Datenverschlüsselung, die aus der Ferne auf die Website oder die von Ihnen gewünschten Daten zugreift. Sie erhalten auf beiden Seiten einen Vermittler. Der Client verbirgt Ihre Anfrage vor Ihrem Router und Internetdienstanbieter (ISP), während der VPN-Server Ihre Identität vor der von Ihnen verwendeten Webseite oder Dienst verbirgt.

Es macht einen großen Unterschied in Bezug auf die Sicherheit, wenn Sie ein öffentliches WLAN-Netzwerk verwenden. Online-Shopping, Banking oder sogar das Versenden von geschäftlichen E-Mails über ein offenes Netzwerk ist mit einem VPN viel sicherer.

Da das VPN Ihre Verbindung verschlüsselt, können potenzielle Hacker die Übertragung nicht „abhören“, um angreifbare Daten wie Ihre Kontonummer oder noch schlimmer Ihr Passwort zu stehlen.

Es verhindert auch, dass Ihr ISP oder Arbeitgeber Ihren Datenverkehr und Ihre Online-Aktivitäten ausspioniert, indem es den Router-Datenverkehr verfolgt.

Wenn Ihr Unternehmen einen VPN-fähigen Router verwendet, können Sie über ein VPN eine Remoteverbindung zu Ihrem Büronetzwerk herstellen und von unterwegs auf Bürodateien, das CRM oder andere Software zugreifen.

Was ist ein Proxyserver?

Ein Proxy-Server ist normalerweise ein öffentlicher Remote-Server, auf den über eine Web-App oder ein Desktop-Programm zugegriffen wird, das in Ihrem Namen auf Webseiten zugreift.

Ein Proxyserver arbeitet auf Anwendungsebene und fungiert gleichzeitig als Proxy für eine einzelne App (wie Ihren Browser).

Viele Proxyserver unterstützen keine sicheren HTTPS-Datenübertragungen und sind standardmäßig nicht sicher.

Wie funktioniert ein Proxy-Server?

Wenn die meisten Leute das Wort Proxyserver verwenden, meinen sie HTTP-Proxys.

Diese Proxyserver sind Webserver, die über das Internet auf eine Webseite zugreifen und die Daten dann an Ihren Browser weiterleiten.

Proxy-Server
So funktioniert ein Proxy-Server (Bildquelle: seobility.net)

Sie können diese verwenden, um in Ihrem Browser auf geografisch eingeschränkte Websites und Seiten zuzugreifen.

Im Gegensatz zu einem VPN ist Ihre Proxy-Verbindung nicht verschlüsselt. Es fungiert nur als Vermittler zwischen Ihrem Computer und dem endgültigen Server.

Als Ergebnis verbirgt ein HTTP-Proxy Ihre Identität vor der Website, sichert jedoch keine sensiblen Daten.

SOCKS5-Proxys

Ein SOCKS5-Proxy funktioniert wie HTTP- oder Web-Proxys, Sie können ihn jedoch mit anderen Anwendungen verbinden, nicht nur mit Ihrem Webbrowser.

Ein SOCKS5-Proxy beschränkt den gesamten Datentransfer auf die 5. Schicht und blockiert effektiv Versuche, Ihr System mit gängigen Hacker-Tools zu tunneln oder zu scannen.

Da Sie es auf Anwendungsebene einrichten, muss das Programm selbst die Proxy-Nutzung unterstützen. Es kontrolliert nicht den gesamten ein- und ausgehenden Datenverkehr wie ein VPN. Sie können es jedoch für Peer-to-Peer-Dateifreigabe, E-Mail, Torrents und mehr verwenden.

Transparent Proxies

Ein transparenter Proxy ist ein Proxy, der in einem Netzwerk eingerichtet ist, um den Webverkehr zu steuern und zu überwachen. Es ist transparent, weil die meisten Benutzer nicht bemerken, dass es da ist (bis es sie daran hindert, auf eine Seite zuzugreifen).

Schulen, Büros und sogar Cafés verwenden diese, um den Zugriff auf bestimmte Websites wie soziale Medien oder Netflix einzuschränken. Unternehmen können einen verwenden, um sich auf Ihre Arbeit zu konzentrieren oder sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel Bandbreite verbrauchen.

Proxy vs VPN – was ist der Unterschied und vor allem, welche ist die beste für Datenschutz und Sicherheit?🔐 Klicken Sie hier, um die vollständige Aufschlüsselung dieser beiden Lösungen anzuzeigen 🔍Klicken Sie, um Tweet

5 Hauptunterschiede zwischen einem Proxy und einem VPN

Allein mit den technischen Definitionen kann es für einen durchschnittlichen Benutzer eine Herausforderung sein, ein VPN von einem Proxy zu unterscheiden. Damit Sie verstehen, wie sich ein VPN von einem Proxy-Server unterscheidet, haben wir die wichtigsten Unterschiede zwischen VPNs und Proxys in Bezug auf Sicherheit, Datenschutz, Cookies, Kosten und Geschwindigkeit hervorgehoben.

1. Proxy vs. VPN: Sicherheit

93% der Datenschutzverletzungen hätten durch grundlegende Maßnahmen zur Datensicherheit vermieden werden können. Für eine Privatperson bedeutet dies normalerweise, beim Surfen im Internet einige zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Vor allem bei der Nutzung des Internets aus einem öffentlichen Netz. Aber welche Option ist die beste Wahl, um Ihre Sicherheit zu verbessern?

Beginnen wir mit einem genaueren Blick auf Proxy-Server.

Sind Proxys sicher?

Die kurze Antwort lautet: wahrscheinlich nicht. Vor allem, wenn Sie Proxy-Server bevorzugen, da diese im Gegensatz zu VPNs in der Regel kostenlos sind.

Öffentliche, unverschlüsselte Proxyserver verbergen Ihre Identität vor der von Ihnen besuchten Website. Aber sie tun nichts, um Ihre Verbindung zum Proxy-Server selbst zu verschlüsseln.

Durch die Verwendung eines öffentlichen Proxyservers riskieren Sie, dass die Verbindung weniger sicher ist, als wenn Sie sich einfach direkt über Ihren Browser mit einem Webserver verbinden.

gute und schlechte Proxy-Charts
Gute vs. schlechte Proxys

In einer bahnbrechenden Studie mit über 13,000 Proxys waren 79 % der getesteten öffentlichen Proxy-Server entweder nicht sicher, kein HTTPS-Verkehr erlaubt oder direkt schädlich durch injiziertes HTML oder JavaScript.

Bezahlte Proxy-Server mit HTTPS-Verbindungen und Passwortschutz sind in der Regel sicher. Aber sie sind immer noch begrenzt im Vergleich zur End-to-End-Verschlüsselung, die Sie mit einem professionellen VPN erhalten.

Lassen Sie uns als Nächstes einen genaueren Blick auf VPNs und deren Auswirkungen auf Ihre Sicherheit werfen.

Sind VPNs sicher?

Ja, die überwiegende Mehrheit der kommerziellen VPNs ist sicher zu verwenden. Ein VPN lädt die Daten serverseitig und verschlüsselt die Daten, bevor sie an den Client auf Ihrem Computer gesendet werden.

Erst nachdem die Daten an den Client gesendet wurden, werden die Daten für andere Programme entschlüsselt. Ihre Identität ist also nicht nur vor der von Ihnen besuchten Website oder dem von Ihnen besuchten Dienst verborgen, Ihr ISP oder sogar das Netzwerk wissen auch nicht, welche Daten Sie laden.

Sie sehen nur, dass Sie verschlüsselte Daten von einem VPN laden. Es schützt Ihre Daten vor böswilligen Hackern in einem offenen Netzwerk sowie vor den neugierigen Blicken der Regierung oder Ihres Arbeitgebers.

Es schützt auch Ihre IP-Adresse vor der Offenlegung und schützt Ihren Computer vor DDoS-Angriffen und anderen Brute-Force-Angriffen.

All dieser Schutz mag wie ein langwieriger Prozess klingen, aber alles geschieht in Mikrosekunden. Es hat keinen wesentlichen Einfluss auf Ihr Surferlebnis. Sie können sogar Filme in HD ohne Verzögerung streamen oder Online-Spiele ohne Latenzprobleme spielen.

Der einzige Vorbehalt ist, dass ein VPN-Dienst nur so zuverlässig ist wie sein Anbieter. Daher sollten Sie bei der Auswahl eines VPNs Ihre gebührende Sorgfalt walten lassen.

Denken Sie daran, dass Sie einem Unternehmen vollen Zugriff auf Ihren Internetverkehr gewähren. Wählen Sie einen VPN-Anbieter mit einem hervorragenden Ruf und guten Datenschutzpraktiken.

2. Proxy vs. VPN: Datenschutz

74 % der Amerikaner haben ihre Online-Aktivitäten aus Datenschutzgründen eingeschränkt.

Lokal installierte VPNs bieten eine vollständige Verschlüsselung Ihrer Daten von dem Moment an, in dem sie Ihren Computer verlassen, bis zu ihrem Ziel. Das bedeutet, dass es für Leute viel schwieriger ist, Ihre Daten auszuspionieren.

Selbst wenn Sie sich in einem offenen WIFI-Netzwerk befinden, schützt die Verschlüsselung Ihre Daten vor dem Abfangen durch böswillige Hacker.

Und da das VPN eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwendet, können Ihr ISP, Router, Arbeitgeber oder die Regierung auch nicht auf Ihre Daten zugreifen.

Dies ist einer der Gründe, warum die chinesische Regierung versucht, den Zugang der Öffentlichkeit zu VPNs einzuschränken. Denn wenn nicht einmal der ISP den Datenverkehr ausspionieren kann, gibt es keine Möglichkeit zu kontrollieren, ob Sie auf gesperrte Websites zugreifen oder nicht.

VPNs verbergen auch Ihre IP-Adresse und Ihren Standort vor der von Ihnen besuchten Website, wodurch es schwieriger wird, Sie zu identifizieren.

Proxy-Server fungieren nur als Vermittler und verbergen Ihre IP-Adresse vor dem von Ihnen besuchten Webserver.

Selbst mit einem VPN oder Proxy sind Sie immer noch anfällig für Geräte-Fingerabdrücke und andere Techniken, die von gewissenhaften Werbetreibenden verwendet werden, um „relevante“ Anzeigen zu schalten.

Aber indem Sie Ihre IP-Adresse verbergen, erschweren Sie es Unternehmen zumindest, die Punkte zu verbinden.

3. Proxy vs. VPN: Cookies

Angesichts von Gesetzen (wie DSGVO und CCPA) und der zunehmenden Konzentration auf den Datenschutz im Internet machen sich viele Verbraucher Sorgen darüber, wie Websites und Werbetreibende Cookies verwenden, um jede ihrer Bewegungen zu verfolgen.

Die Einhaltung der DSGVO ist eines der neuen Top-Themen in der EU-Geschäftswelt. Und das aus gutem Grund. Aufgrund dieses neuen Gesetzes muss praktisch jede Website, die Sie mit Cookies verfolgt, um Ihre Erlaubnis bitten.

Die Guardian-Cookie-Eingabeaufforderung
Die Guardian-Cookie-Eingabeaufforderung

Sie haben solche Aufforderungen jetzt wahrscheinlich schon hunderte Male gesehen.

Und hier ist die Sache mit Cookies: Sie werden auf der Festplatte Ihres Computers gespeichert und gespeichert. Cookies werden über den Proxy-Server oder VPN auf Ihren Computer heruntergeladen.

Aber bei einem VPN verwechselt das Cookie die IP-Adresse des VPN mit Ihrer eigenen, was einen gewissen Schutz gegen Fingerabdrücke und andere digitale Tracking-Techniken bietet.

Ein Proxy-Server wird die Website auch dazu bringen, ein Cookie mit einer anderen IP-Adresse zu speichern.

Wenn Sie also einen VPN- oder Proxyserver verwenden, müssen Sie alle Cookies auf Ihrem Computer löschen.

Wenn nicht, können vorhandene Cookies die zusätzliche Privatsphäre beeinträchtigen. Die Site verbindet sie mit Ihrem ursprünglichen Standort und Ihrer IP-Adresse und verwendet sie, um die Fingerabdrücke Ihres Geräts zu erfassen.

4. Proxy vs. VPN: Kosten

Wir werden uns weiter unten im Blog-Post einige Lösungen ansehen, aber im Moment sollten Sie wissen, dass die meisten verfügbaren Proxys öffentlich und kostenlos sind, während VPN-Dienste normalerweise zwischen 5 und 12 USD pro Monat kosten.

Wenn Sie einen Proxy-Server sicher verwenden möchten, müssen Sie auch einen zuverlässigen Premium-Dienst nutzen. Der Premium-SOCKS5-Proxy-Anbieter IPVanish kostet 5 US-Dollar pro Monat, und andere Alternativen kosten sich ähnlich.

Wenn Sie es mit Sicherheit ernst meinen, bietet ein VPN immer noch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

5. Proxy vs. VPN: Verbindungsgeschwindigkeit

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen einem Proxy und einem VPN ist die Geschwindigkeit der Verbindung.

Mit einem öffentlichen Proxy-Server haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, auch nur ein einziges Megabit pro Sekunde zu erhalten, während einige VPNs Geschwindigkeiten von 50 Mbit/s oder mehr bieten.

Die Verschlüsselung eines VPNs kann zwar einige Millisekunden Latenzzeit hinzufügen, aber es ist nicht wahrnehmbar, es sei denn, Sie sind ein professioneller Gamer oder Streamer auf höchstem Niveau.

In einigen Fällen kann die Verwendung eines VPN sogar Ihre Verbindung beschleunigen. Die meisten großen Anbieter nutzen ein Netzwerk von Rechenzentren auf der ganzen Welt. Wenn der Standort also kein CDN verwendet oder das nächste Rechenzentrum des CDN weit entfernt ist, kann eine VPN-Verbindung schneller sein.

3 sichere Premium-VPNs, die Sie heute für sichereres Surfen verwenden können (und eine kostenlose Option)

Um Ihre Datensicherheit ernst zu nehmen, können Sie mit einer dieser VPN-Lösungen noch heute sicherer surfen.

Kämpfen Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen? Behmaster ist die Hosting-Lösung, die auf Leistung und Sicherheit ausgelegt ist! Sehen Sie sich unsere Pläne an

1. ExpressVPN

Express vpn
ExpressVPN VPN-Dienst

Wenn Sie Podcasts hören oder große YouTuber ansehen, haben Sie wahrscheinlich schon von ExpressVPN gehört.

Es ist einer der größten VPN-Dienstleister weltweit und definitiv der am stärksten beworbene. Aber ExpressVPN bietet nicht nur Werbegelder. Sein großes Budget und der Kundenstamm bedeuten auch, dass es mit über 3,000 VPN-Servern über ein robustes Angebot verfügt.

ExpressVPN schränkt Ihre Bandbreite nicht ein und schnelle Server bedeuten, dass Sie je nach Internetverbindung und Standort Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s oder mehr erreichen können.

ExpressVPN kostet 12.95 USD/Monat bei monatlicher Abrechnung und 8.32 USD/Monat bei jährlicher Abrechnung.

  • Verbindungsgeschwindigkeit: 50 Mbit/s+
  • Bandbreite: Unbegrenzte
  • Trustpilot Bewertung: 4.7 von 5, mit über 6,100 Bewertungen
  • Gerätelimit: Bis zu 5-Geräten
  • Preis: $ 12.95 / Monat
  • Kostenlose Testphase: Keine

2. NordVPN

NordVPN VPN-Dienst
NordVPN VPN-Dienst

NordVPN ist ein weiterer Marktführer im VPN-Bereich und das aus gutem Grund.

NordVPN wurde wiederholt als schnellstes VPN für US-Benutzer getestet und verfügt über mehr als 5,000 Server in über 60 verschiedenen Ländern.

Es bietet oft riesige Verkäufe bei Jahresplänen, was es zu einem der billigeren VPN-Dienste auf dem Markt macht. Darüber hinaus gibt es die saisonalen Black Friday / Cyber ​​Monday-Angebote (wenn Sie einen E-Commerce betreiben, schauen Sie sich unbedingt unser Webinar mit der WooCommerce-Agentur Sau/Cal zum Thema an).

NordVPN bietet außerdem eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

  • Verbindungsgeschwindigkeit: 50 Mbit/s+
  • Bandbreite: Unbegrenzte
  • Trustpilot-Bewertung: 4.4 von 5, mit über 4,955 Bewertungen
  • Preis: $ 11.95 / Monat
  • Gerätelimit: Bis zu 6-Geräten
  • Kostenlose Testphase: Ja

3. Surfhai

Surfshark VPN-Dienst
Surfshark VPN-Dienst

Surfshark ist ein weiterer großartiger VPN-Dienst, der eine schnelle und zuverlässige Verbindung bietet, unabhängig davon, wo Sie sich auf der Welt befinden.

SurfShark hat über 1,700 Serverstandorte in mehr als 63 verschiedenen Ländern. Bandbreite und Geräte sind mit einem einzigen Plan unbegrenzt, was für VPN-Anbieter etwas ungewöhnlich ist. Diese VPN-Lösung verfügt auch über eine integrierte Werbeblocker-Funktion.

Mit 12.95 Euro pro Monat entspricht der Preis in etwa dem von ExpressVPN.

  • Verbindungsgeschwindigkeit: 40 Mbit/s+
  • Bandbreite: Unbegrenzte
  • Trustpilot-Bewertung: 4.3 von 5, mit über 6,410 Bewertungen
  • Preis: 12.95 USD/Monat (Sonderangebote werden jedes Jahr für saisonale Veranstaltungen wie Black Friday / Cyber ​​Monday angeboten)
  • Gerätelimit: Keine
  • Kostenlose Testphase: Keine

Kostenlose Option: ProtonVPN

ProtonVPN kostenloser VPN-Dienst
ProtonVPN kostenloser VPN-Dienst

ProtonVPN bietet einen 100% kostenlosen und werbefreien Plan, der ein Gerät und bis zu drei Länder unterstützt.

Der kostenlose Plan schützt auch Ihre Privatsphäre, indem er 0-Protokolle über alle Benutzeraktivitäten und das Surfen führt.

Bandbreite und Geschwindigkeit sind technisch unbegrenzt, aber da Sie überfüllte kostenlose Server verwenden, sind die Geschwindigkeiten vergleichsweise langsamer.

Der Premium-Plan umfasst 1,077 Server in 50 Ländern, aber einige Benutzer berichten von langsamen Geschwindigkeiten für beliebte Standorte und Server wie die USA.

Der Ruf der Kunden ist nicht so gut wie bei den drei oben genannten Alternativen.

  • Verbindungsgeschwindigkeit: 20 Mbit/s+ (Kostenloser Plan)
  • Bandbreite: Unbegrenzt (Kostenloser Plan)
  • Trustpilot-Bewertung: 3.0 von 5, mit 54 Bewertungen
  • Preis: Kostenloser Plan. Ab 4 $/Monat
  • Gerätelimit: 1 Gerät im kostenlosen Tarif

Proxy vs. VPN: Häufig gestellte Fragen

Benötigen Sie einen Proxy, wenn Sie ein VPN haben?

Nein, Sie benötigen keinen Proxyserver, wenn Sie derzeit ein VPN verwenden. Das VPN maskiert bereits Ihre IP-Adresse von den Servern, auf die Sie zugreifen. Außerdem verschlüsselt es die Daten und verbirgt sie vor Ihrem ISP und potenziellen Hackern.

Kann ich ein VPN und einen Proxy zusammen verwenden?

Ja, technisch ist es möglich, beide gleichzeitig zu verwenden. Dies ist jedoch nicht erforderlich und hat keine wesentlichen Auswirkungen auf Ihre Sicherheit. Stattdessen wird es wahrscheinlich Ihre Verbindung drastisch verlangsamen, die Latenz erhöhen und Ihr Surferlebnis ruinieren.

Können Proxys verfolgt werden?

Ein Proxy-Server verbirgt Ihre IP-Adresse vor Websites und Diensten, die Sie besuchen. Jemand kann Ihren Computer oder Ihr Gerät immer noch mit Fingerabdrücken identifizieren, aber das hat nichts mit dem Proxy zu tun.

Verbirgt ein Proxy Ihre IP?

Ja, sowohl Proxyserver als auch VPNs verbergen Ihre IP-Adresse vor Websites und Diensten, die Sie besuchen und verwenden.

Gibt es kostenlose Proxy-Server?

Es gibt Tausende von kostenlosen Proxy-Servern, die online verfügbar sind, aber viele sind unsicher, langsam oder unzuverlässig.

Sollte ich einen kostenlosen Proxy-Server verwenden?

Wenn Ihnen die Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit Ihrer Verbindung wichtig ist, ist ein kostenloser Proxy-Server nicht die richtige Wahl. Entscheiden Sie sich stattdessen für einen Premium-VPN-Dienst oder einen Proxy.

Wenn Sie nur auf geografisch eingeschränkte Inhalte zugreifen möchten, reicht möglicherweise ein kostenloser Proxy-Server aus.

Wenn es darum geht, online sicher und geschützt zu bleiben, sind Proxys und VPNs zwei Wörter, die Sie oft hören – aber was ist der Unterschied? 🔐 Dieser Leitfaden befasst sich eingehend mit den Datenschutzbedenken beider Lösungen.Klicken Sie, um Tweet

Zusammenfassung

Wenn es um Sicherheit und Datenschutz geht, ist ein öffentlicher Proxy-Server einem verschlüsselten Premium-VPN nicht gewachsen. Ein VPN kostet zwar etwas Geld, aber es macht das durch Zuverlässigkeit, Sicherheit, Datenschutz und Verbindungsgeschwindigkeit wett.

Um Ihren Webverkehr zu schützen, müssen Sie nicht nur auf geografisch gesperrte Streaming-Inhalte zugreifen. Es könnte auch tiefere Auswirkungen auf die Freiheit haben, Informationen zu sammeln oder weiterzugeben, die in dem Land einer Person nicht zugänglich sind.

Verwenden Sie ein VPN, um Ihre Privatsphäre und Sicherheit beim Surfen im Internet zu verbessern? Was ist Ihre Erfahrung?

Verwandte Artikel

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Nach oben-Taste