Social Media

Boosted Posts vs. Ads: Tipps für Facebook, Instagram, LinkedIn

Die Sprache der digitalen Werbung kann verwirrend sein: ROI, UTMs, CTRs … Eine besonders häufig gestellte Frage ist: Was genau ist der Unterschied zwischen einem geboosteten Beitrag und einer Anzeige auf sozialen Plattformen?

Die Frage ist etwas schwierig zu beantworten, da es sich bei geboosteten Beiträgen technisch gesehen um eine Form sozialer Werbung handelt. Sie werden jedoch anders erstellt, beworben und gemeldet als andere soziale Anzeigen.

Boosted Posts sind der einfachste Einstieg für Social Advertiser. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, wie sie funktionieren – und wie sie für Sie arbeiten können. Sie müssen jedoch auch deren Einschränkungen im Vergleich zu anderen sozialen Anzeigen verstehen. Lesen Sie weiter, um die Unterscheidung zwischen geboostetem Beitrag und Anzeige ein für alle Mal zu klären.

Bonus: Laden Sie einen kostenlosen Leitfaden für soziale Werbung herunter und lernen Sie die 5 Schritte zum Aufbau effektiver Kampagnen kennen. Keine Tricks oder langweiligen Tipps – nur einfache, leicht verständliche Anweisungen, die wirklich funktionieren.

Boosted Posts vs. Ads: Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen einem geboosteten Beitrag und einer Anzeige besteht darin, dass geboostete Beiträge im Allgemeinen (aber nicht immer) als organischer Inhalt beginnen. Andere soziale Anzeigen werden mithilfe von Geschäftstools wie Meta Ads Manager oder LinkedIn Campaign Manager von Grund auf erstellt.

Boosted-Posts werden mit nur wenigen Klicks erstellt, während andere Social Ads ein paar fortgeschrittenere Schritte erfordern, um Ihre Kampagne in Gang zu bringen. Die Kehrseite ist, dass reguläre Social Ads mehr Formate und Werbeziele bieten als geboostete Beiträge.

Die meisten Unternehmen können sowohl von geboosteten Beiträgen als auch von Social Ads profitieren. Allerdings werden sich neuere Social-Werbetreibende und kleinere Social-Teams wahrscheinlich mehr auf geboostete Beiträge konzentrieren. Größere und erfahrenere Teams werden in der Lage sein, sich auf komplexere soziale Anzeigen und Kampagnen einzulassen.

Was ist ein geboosteter Beitrag?

Ein geboosteter Beitrag ist einfach ein sozialer Beitrag, zu dem Sie etwas Werbegeld hinzufügen, um seine Reichweite zu vergrößern oder das Engagement zu steigern. Sie müssen lediglich ein paar einfache Targeting-Optionen auswählen und ein Budget hinzufügen.

Ein geboosteter Beitrag sieht fast genauso aus wie normaler organischer Inhalt. Es wird jedoch im Social-Media-Feed des Zuschauers die Kennzeichnung „gesponsert“ oder „beworben“ angezeigt. Es kann auch einen anklickbaren Call-to-Action (für Website-Klicks oder Nachrichten) enthalten, der im ursprünglichen organischen Beitrag nicht erscheint.

Geboostete Beiträge können Text, Bilder und Videos enthalten.

Hier ist zum Beispiel ein organisches Reel von der Instagram-Seite von Understance:

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von Understance (@understance_) geteilter Beitrag

Und so erschien dasselbe Reel als geboosteter Beitrag in meinem Instagram-Feed:

Understance Boosted Post-Shop-Button

Quelle: @understance_

Beachten Sie das Gesponsert Etikett oben und Jetzt einkaufen CTA-Link. Ansonsten sind die beiden Beiträge identisch.

Beim Erstellen eines geboosteten Beitrags gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Fügen Sie einem vorhandenen Beitrag, der eine gute Leistung erbringt, ein Budget hinzu.
  2. Erstellen Sie einen neuen Beitrag, um ihn gezielt anzukurbeln (anstatt ihn zunächst als organischen Beitrag zu teilen). Auf diese Weise können Sie von der Einfachheit profitieren, einen Boost-Beitrag im Vergleich zu einer Anzeige auf Instagram, Facebook oder LinkedIn zu erstellen, und gleichzeitig gezielt Werbeinhalte erstellen, die als organischer Beitrag möglicherweise nicht effektiv sind.

Erfahren Sie, wie Sie einen Beitrag auf Facebook, Instagram und LinkedIn steigern können.

Was ist eine soziale Anzeige?

Eine Social Ad ist jeder Inhalt, den Sie gegen Bezahlung an eine bestimmte Zielgruppe in den sozialen Medien verteilen.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei geboosteten Beiträgen technisch gesehen um eine Form sozialer Werbung. Aber sie sind die grundlegendste Form der sozialen Werbung. Sie werden ganz anders erstellt und gemessen als andere Formen sozialer Anzeigen und werden daher als separate Kategorie betrachtet.

Für alle anderen Formen von Social Ads fangen Sie im Anzeigenverwaltungstool Ihrer ausgewählten Social-Plattform ganz von vorne an. Der Vorgang ist im Wesentlichen das Gegenteil der Erstellung eines geboosteten Beitrags. Anstatt mit Inhalten zu beginnen und ein Budget und ein Ziel festzulegen, beginnen Sie mit einem Ziel und einem Budget und fügen dann Ihre Inhalte hinzu.

Erstellen Sie eine neue Kampagne mit Kaufart und Kampagnenziel

Quelle: Meta-Anzeigenmanager

Vor- und Nachteile von geboosteten Beiträgen

Jede dieser sozialen Werbestrategien hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Hier erfahren Sie, was Sie über die Vor- und Nachteile der Verwendung eines Facebook-, Instagram- oder LinkedIn-Boost-Posts im Vergleich zu einer Anzeige wissen müssen.

Vorteile

Wenn Sie feststellen, dass ein organischer Beitrag eine besonders gute Leistung erbringt, können Sie cWandeln Sie es mit nur wenigen Klicks oder Fingertipps in einen geboosteten Beitrag um.

Geboostete Beiträge sind der einfachste und benutzerfreundlichste Weg, mit der Werbung zu beginnen auf sozialen Plattformen. Sie benötigen keine zusätzlichen Design-, Texter- oder Strategiefähigkeiten, die über die Fähigkeiten hinausgehen, die Sie für die Erstellung des organischen Inhalts für einen geboosteten Beitrag verwendet haben, im Gegensatz zu Werbetools, die mit zusätzlichem Fachwissen am besten funktionieren.

Nachteile

Geboostete Beiträge bieten begrenzte Werbeziele. Auf Meta sind die Werbeziele für geboostete Beiträge:

  • Post-Engagement
  • Thruplays (für Videobeiträge)
  • Profilbesuche
  • Linkklicks, oder
  • Messaging-Konversationen wurden gestartet.
Anzeigenziel Besuchen Sie Ihr Profil Besuchen Sie Ihre Website oder senden Sie Ihnen eine Nachricht

Quelle: Instagram

Auf LinkedIn gibt es noch einige weitere Zieloptionen für geboostete Beiträge:

  • Website-Besuche
  • Markenbekanntheit
  • Engagement
  • Videoansichten und
  • Nachrichtenübermittlung.

Aber die konversionsorientierten Ziele wie Leads und Verkäufe sind für einen auf LinkedIn geboosteten Beitrag im Vergleich zu im Campaign Manager erstellten Werbekampagnen immer noch nicht verfügbar.

Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass Sie nur begrenzte Möglichkeiten zur Anzeigenplatzierung haben. Speziell bei durch Meta verstärkten Beiträgen können Sie nur Platzierungen auf Instagram, im mobilen Facebook-Feed und im Facebook-Desktop-Feed auswählen.

Und es gibt noch einen weiteren Nachteil, den iPhone-Nutzer beachten sollten. Ab Februar 2024 müssen iPhone-Nutzer eine Servicegebühr von 30 % für geboostete Anzeigen zahlen, die in den iOS-Apps von Instagram und Facebook erstellt werden.

Sie können diese Gebühren vermeiden, indem Sie Beiträge von Instagram.com oder Facebook.com steigern, Ihrem Werbekonto Prepaid-Guthaben hinzufügen oder Beiträge mit einem Tool wie Hootsuite steigern. Diese Änderung macht es jedoch zumindest für iPhone-Nutzer deutlich weniger bequem, Beiträge direkt in den sozialen Apps zu bewerben.

Vor- und Nachteile von Social Ads

Jetzt drehen wir die Linse um und schauen uns die besten und schlechtesten Aspekte der Verwendung von Instagram-, LinkedIn- oder Facebook-Anzeigen im Vergleich zu geboosteten Beiträgen an.

Vorteile

Der Hauptvorteil von Social Ads ist ihr Angebot mehr Anpassungsoptionen als geboostete Beiträge.

Insbesondere gibt es mehr Geschäftsziele zur Auswahl, einschließlich Lead-Generierung und Vertrieb. Für LinkedIn gilt das Bewerberziel auch ausschließlich für Anzeigen, die im Campaign Manager erstellt wurden.

Für diejenigen, die den direkten Return on Investment (ROI) von Social Ads messen möchten, sind diese Conversion-Ziele auf lange Sicht von entscheidender Bedeutung.

Auch Social Ads bieten sich an mehr Möglichkeiten zur Anzeigenplatzierung. Zu den Social-Ad-Placements auf Meta, die für geboostete Beiträge nicht verfügbar sind, gehören Facebook-Feed-Side-Ads, Messenger-Ads, Instagram Stories und das Meta Audience Network.

Auch die Targeting-Optionen sind detailliertereinschließlich Lookalike Audiences.

Da Sie soziale Anzeigen mit dem Anzeigenmanager der sozialen Plattform von Grund auf erstellen, haben Sie die volle kreative Kontrolle über das Design, den Text und die Call-to-Action-Schaltflächen.

Nachteile

Für kleine soziale Teams (oder Unternehmer, die ihre eigenen sozialen Kanäle verwalten) könnte dieser letzte Vorteil tatsächlich ein Nachteil sein.

Das Erstellen von Social Ads von Grund auf nimmt mehr Zeit in Anspruch als das bloße Boosten eines Beitrags. Und um das Beste aus Ihrem Budget für soziale Anzeigen herauszuholen, ist es eine gute Idee, verschiedene Versionen Ihrer Anzeigen zu testen, um herauszufinden, welche Optionen die beste Conversion erzielen. Das könnte alles mehr sein, als Sie mit der Zeit oder der Geduld bewältigen könnten.

Wann sollten Sie geboostete Beiträge verwenden?

Boosted Posts sind die beste Lösung, wenn Sie bei Ihren Social-Media-Werbekampagnen auf die einfache Schaltfläche klicken möchten. Wenn Sie wenig Zeit haben, ein kleines Team haben oder gerade erst mit Social Advertising beginnen, sind Boosted Posts möglicherweise der beste Ausgangspunkt.

Meta veröffentlicht im Allgemeinen keine Einzelheiten zur Verwendung von Facebook-Anzeigen im Vergleich zu geboosteten Beiträgen. Aber bereits im Jahr 2016 sagte die damalige COO Sheryl Sandberg den Investoren: „Über 80 % der neuen Werbetreibenden begannen im zweiten Quartal mit vereinfachten Produkten, wie z. B. geboosteten Beiträgen.“

Mit der Zeit werden Sie ein Gefühl für das Leistungsniveau eines Boost-Beitrags im Vergleich zu einer Anzeige auf Instagram, Facebook und LinkedIn bekommen. Wenn Sie erfahren, welche Arten von Inhalten als Meta- oder LinkedIn-Boosted-Beitrag im Vergleich zu einer Anzeige für Ihr spezifisches Unternehmen am besten funktionieren, werden Sie wahrscheinlich auf komplexere Social-Media-Anzeigen ausweiten wollen.

Allerdings ist es durchaus möglich, eine komplette Social-Werbestrategie rund um geboostete Beiträge aufzubauen, solange Ihre Werbeziele mit den verfügbaren Zielen übereinstimmen. LinkedIn empfiehlt ausdrücklich, Beiträge zu fördern, die Vordenker, Kunden-Spotlights, Produkteinführungen und Veranstaltungen thematisieren.

Wann sollten Sie soziale Anzeigen verwenden?

Social Ads sind die einzige Option, wenn Sie Anzeigen erstellen möchten, die nicht in die Grenzen geboosteter Beiträge passen. Für Conversion-Ziele und ein erweitertes Zielgruppen- und Placement-Targeting sollten Sie sich also für Social Ads entscheiden. Sehen Sie sich beispielsweise die umfangreichen Kampagnenberichte an, die für eine LinkedIn-Social-Ads-Kampagne verfügbar sind:

Übersicht über die Demografie des Kampagnenmanagers

Quelle: LinkedIn

Social Ads sind auch die beste Option für A/B-Tests und Kampagnen, die mehrere Anzeigengruppen umfassen. Aus diesen Gründen möchten Sie möglicherweise Social Ads auch für Ziele in Betracht ziehen, die in die Grenzen des Boosted Posting fallen.

Insgesamt werden Marken mit einem größeren Werbebudget wahrscheinlich von der Verwendung umfassender Social-Ads-Kampagnen profitieren. Während die Mehrheit der kleinen Facebook-Werbetreibenden möglicherweise mit geboosteten Beiträgen beginnt, stammt der Großteil der Werbeeinnahmen auf Meta-Plattformen aus sozialen Werbekampagnen. Der damalige CFO David Wehner sagte den Meta-Investoren im dritten Quartal 2022, dass Boosted Ads „einen relativ kleinen Prozentsatz des Umsatzes“ ausmachte, was darauf hindeutet, dass der viel größere Prozentsatz aus sozialen Werbekampagnen stammt.

Posts steigern und Anzeigen verwalten mit Hootsuite

Verbesserte Einrichtung von Post- und Werbekampagnen auf Hootsuite

Das Boosten eines Beitrags auf Hootsuite ist mindestens so einfach wie das Boosten über die sozialen Plattformen selbst, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass Sie Beiträge für mehrere Plattformen von einem Bildschirm aus steigern können.

Sie können geboostete Beiträge auch im Voraus planen und sogar Auslöser festlegen, um Beiträge basierend auf der organischen Leistung oder bestimmten Schlüsselwörtern automatisch zu steigern.

Change-Automation-Engagement-Trigger steigern automatisch Beiträge, die Ihren Mindestanforderungen entsprechen

Ihre geboosteten Beiträge erscheinen im selben Dashboard wie Ihre organischen Inhalte, sodass Sie Ihren gesamten sozialen Kalender aus der Vogelperspektive betrachten können.

Sie müssen lediglich Ihre relevanten Social-Ad-Konten mit Hootsuite verbinden und dann die Beiträge auswählen, die Sie steigern möchten (oder die Ziele so festlegen, dass sie automatisch verstärkt werden). Legen Sie Ihr Budget fest, zielen Sie auf Ihre Zielgruppe ab und schon kann Ihr geboosteter Beitrag loslegen.

Tipp: Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, versuchen Sie, geboosteten Beiträgen ein festgelegtes Wochenbudget zuzuweisen und dann die automatischen Auslöser festzulegen, um Ihre Top-Inhalte zu bewerben. Dies ist eine relativ einfache Möglichkeit, Ihr Publikum zu erweitern und zu erfahren, welche Ergebnisse Sie von Ihren Ausgaben für soziale Werbung erwarten können.

Boost-Einstellung für Anzeigenkonto und Seite. Erstellen Sie Ihre eigene Zielgruppenoption

PS: Erinnern Sie sich daran, wie wir oben erwähnt haben, dass für Posts, die direkt in iOS-Meta-Apps geboostet werden, eine Gebühr von 30 % erhoben wird? Diese Gebühr fällt nicht an, wenn Beiträge über Hootsuite geboostet werden.

Soziale Anzeigen auf Hootsuite

Genau wie beim Erstellen Ihrer Social Ads in den nativen Anzeigenverwaltungstools der verschiedenen Plattformen bietet Ihnen Hootsuite beim Erstellen von Social Ads mehr Anpassungs- und Targeting-Funktionen als bei einem einfachen geboosteten Beitrag.

Aber im Gegensatz zu den nativen Werbetools der sozialen Plattformen können Sie mit Hootsuite Social Advertising alle Ihre bezahlten und organischen Inhalte für Facebook, Instagram und LinkedIn planen, erstellen, verwalten, planen und darüber berichten, ohne den Tab wechseln zu müssen.

Das bedeutet, dass Sie Ihre plattformübergreifende Social-Ads-Strategie im Handumdrehen anpassen und sogar Ihr Budget von einer Plattform auf eine andere über nur einen Bildschirm umverteilen können.

Was vielleicht noch wichtiger ist: Sie können Ihre sozialen Anzeigen so planen, dass sie Ihre organischen Inhalte ergänzen, anstatt mit diesen organischen Aufrufen zu konkurrieren. Und wenn Sie bereit sind, Ihre Ergebnisse zu überprüfen, erhalten Sie ausführliche Berichte, die Ihnen helfen, Ihre Strategie zu erlernen und zu verfeinern, um Ihre Leistung und Ihren ROI im Laufe der Zeit zu steigern.

Bezahlte Hootsuite Analytics im Vergleich zu organischen und viralen Beiträgen
Starten Sie die kostenlose 30-Tage-Testversion

Hootsuite Advanced Analytics berichtet sogar speziell über den ROI, sodass Sie genau sehen können, wie viel Rendite Sie für jeden Dollar erzielt haben, den Sie auf den einzelnen sozialen Plattformen ausgegeben haben.

Ausgaben und Erträge von Hootsuite Advanced Analytics

Integrieren Sie Ihre bezahlten und organischen Social-Media-Strategien, um die Bindung zu bestehenden Kunden zu stärken und neue zu erreichen. Nutzen Sie Hootsuite Social Advertising, um ganz einfach den Überblick zu behalten alle Ihrer Social-Media-Aktivitäten – einschließlich Werbekampagnen – und erhalten Sie einen vollständigen Überblick über Ihren sozialen ROI. Probieren Sie es kostenlos aus.

Loslegen

Related Articles

Back to top button