Social Media

Wer hat das Internet erfunden? Internetgeschichte: Zeitleiste 1980–1989 (Teil 5)

Update: Dieser Artikel ist Teil einer Serie. Schauen Sie sich die vollständige Serie an: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4

Förderung der globalen Konnektivität

In den 1980er Jahren kam es zu einem rasanten Anstieg der Verbreitung des Internets in neuen Regionen. Diese Verbindungen wären der Beginn eines echten World Wide Web und würden eine große Rolle bei der Festlegung von Standards und der Ausweitung der Internetkonnektivität auf globaler Ebene spielen.

1980

Im Jahr 1980 erlebte die Welt das rasante Wachstum von Computernetzwerken und neuen Protokollen.

Mike Jensen startete sein Projekt zur Entwicklung von Netzwerken zur Vernetzung gemeinnütziger Organisationen. Seine Arbeit würde letztendlich zur Schaffung eines Netzwerks für Entwicklungsländer führen.

Quelle: APC

Jaap Akkerhuis war der Leiter der Internetentwicklung in den Niederlanden. Er war auch einer der wichtigen Mitwirkenden bei der Entwicklung des Internets in Europa.

Quelle: Internet Hall of Fame

Radia Perlman beginnt mit der Arbeit an ihrem Intermediate System to Intermediate System (IS-IS)-Protokolldesign. Es würde für das IP-Routing verwendet, das auch heute noch verwendet wird. Es wird auch für den Spanning Tree-Algorithmus verwendet, eine Technologie, mit der Ethernet größere Datenmengen steuern kann.

Quelle: Wikipedia

Das CSNet (National Science Foundation Computer Science Network) wird von Professor David Farber organisiert und erstellt. Dies war für die Schaffung einer globalen Internetpräsenz unerlässlich.

Quelle: Internet Hall of Fame

DR. Van Houweling beginnt mit der Verwaltung und Überwachung aller Vorgänge auf NSFnet. Dies war die Grundlage für die Schaffung des globalen Internetnetzwerks.

Quelle: Wikipedia

Das Internet Activities Board wird von Dr. Barry Leiner gegründet. Leiner war DARPA-Manager, arbeitete bis 1989 am IAB und half bei der Entwicklung verschiedener technischer Standards für das Internet.

Quelle: Internet Society

Lawrence Landweber beginnt mit der Schaffung der ersten Netzwerk-Gateways zwischen den USA und Europa. Er schuf mehrere Gateways aus den USA und in andere europäische Länder. Landweber arbeitete von 1980 bis 1989 an diesem Projekt. In dieser Zeit veranstaltete er auch die „Landweber-Konferenzen“ auf der ganzen Welt, um Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern den Aufbau eigener Forschungs-, akademischer und nationaler Netzwerke beizubringen.

Quelle: Internet Hall of Fame

Menschen
Mike Jensen – geboren in Johannesburg, Südafrika. Als Internetpionier und IKT-Experte gründete er viele gemeinnützige Netzwerke. Seine Arbeit verhalf vielen Ländern zu einer Internetanbindung. Er wurde von der Internet Hall of Fame zum „Global Connector“ ernannt.
Quelle: Wikipedia
Jaap Akkerhuis – geboren 1951 in den Niederlanden. Er ist einer der führenden Forschungsingenieure, die bei NLnet Labs arbeiten. In den frühen 1980er Jahren spielte er eine führende Rolle bei der Entwicklung des Internets in Europa und den Niederlanden.
Quelle: Wikipedia
Radia Perlman – geboren 1951 in Portsmouth, Virginia. Sie ist Netzwerkingenieurin und Programmiererin. Ihre bisher größten Erfolge sind die Erfindung verschiedener Netzwerkstandards und -designs. Dazu gehören verschiedene Protokolle wie STP und IS-S.
Quelle: Wikipedia
Van Houweling – geboren 1943 in Kansas City, Missouri. Dieser Informatiker arbeitete und leitete verschiedene Projekte im Zusammenhang mit dem Internet. Dazu gehören das National Science Foundation-Projekt, das Internet2-Projekt und verteiltes Rechnen.
Quelle: Wikipedia
David Farber – geboren 1934 in den USA. Der Informatiker hat viel zur Entwicklung von Computernetzwerken und deren Systemen beigetragen. Er arbeitete auch an verschiedenen Programmiersprachen. Er arbeitete an der Gestaltung der SNOBOL-Sprache, des ESS-1-Vermittlungssystems, NREN, NSFNet, CSNET und so weiter.
Quelle: Wikipedia
Barry Leiner – Geburtsdatum unbekannt. Leiner wurde nach seinem Tod in die Internet Hall of Fame aufgenommen. Während seiner Tätigkeit als einer der DARPA-Manager half er beim Aufbau des Internet Architecture Board. Er etablierte auch Strukturen, durch die Internet-Kommunikationsprotokolle entwickelt wurden.
Quelle: Internet Hall of Fame

Technologien
IS-IST – Das Intermediate System to Intermediate System-Routing-Protokoll hilft Computernetzwerken dabei, Informationen viel schneller zu übertragen. Es analysiert das Netzwerk, um die beste Route für ein Datenelement zu finden, das über Paketvermittlung festgelegt wird.
Quelle: Wikipedia
NSFnet – Die National Science Foundation hat das NSFnet, National Science Foundation Network, ins Leben gerufen, um eine vernetzte Bildung und verbesserte Forschungspraktiken zu ermöglichen. Es entwickelte sich zu einigen wichtigen Computernetzwerken und wurde für die Entstehung des Internets von entscheidender Bedeutung.
Quelle: Wikipedia

1981

Das Computer Science Network (CSNET) wurde von Lawrence Landweber und Informatikern von BBN, RAND Corporation, der University of Wisconsin, der Purdue University und der University of Delaware gegründet. Die NSF stellte Startkapital für das Projekt bereit und das Ziel bestand darin, Universitätswissenschaftlern ohne ARPANET Netzwerkzugang und Kommunikationsdienste zu ermöglichen. Von 1981 bis 1984 umfasste das Netzwerk mehr als 180 staatliche Informatik-, Industrie- und Universitätsabteilungen.

Quelle: Purdue University

Im selben Jahr wurde BITNET von Ira Fuchs und Greydon Freeman gegründet. Das Netzwerk wurde an der City University of New York und Yale gegründet. Das Akronym BITNET stand für „Because It’s Time Network“. Andere Universitäten und Hochschulen, die sich dem Netzwerk anschließen wollten, mussten sich einen eigenen Telefonanschluss und Modems besorgen und die Verbindung kostenlos herstellen.

Quelle: Wikipedia

Menschen
Ira Fuchs – geboren 1948 in den Vereinigten Staaten von Amerika. Bekannt als einer der Mitbegründer des Computernetzwerks BITNET. Fuchs ist außerdem Präsident eines Beratungsunternehmens für Online-Lernen namens BITNET, LLC.
Quelle: Wikipedia

Technologien
BITNET – eines der ersten kooperativen Computernetzwerke. Zunächst verband es Yale und CUNY. BITNET verfügte über eine LISTSERV- und E-Mail-Software, die von jedem im Netzwerk verwendet werden konnte. Es bot eine interaktive Nachrichten- und Dateiübertragung.
Quelle: Wikipedia
CSNET – Das Computer Science Network war das erste Computernetzwerk, das Forschungs- und akademischen Informatikabteilungen zur Verfügung stand. Diejenigen Organisationen, die keinen Zugriff auf ARPANET hatten, brauchten eine Alternative und die Antwort war CSNET.
Quelle: Wikipedia

1982

Das erste öffentliche WAN entstand 1982. Es entstand in Form des von Teus Hagen gestarteten EUUG-Einwahldienstes über EUnet.

Quelle: Internet Hall of Fame

Gleichzeitig erhielt Asien sein erstes eigenes Internetverbindungs-SDN, das von Kilnam Chon entwickelt wurde. Dies war ein Zeichen dafür, dass Wissenschaftler in Asien damit beginnen mussten, die regionale Internetentwicklung zu fördern.

Quelle: Internet Hall of Fame

Menschen
Teus Hagen – geboren in Wijnjeterp, Niederlande. Er gründete die European Unix User Group und die European Unix User Group. Er schuf auch das Eunet, das europäische Unix-Netzwerk. Dies war auch das erste öffentliche WAN überhaupt. Er erhielt außerdem die Auszeichnung „Global Connector“ der Internet Hall of Fame.
Quelle: Wikipedia
Kilnam Chon – geboren 1943 in Osaka, Japan. Dieser südkoreanisch-japanische Informatiker erkannte den Wert des Internets und dank seiner Bemühungen war Südkorea nach den USA das zweite Land, das über das System Development Network mit dem Internet verbunden wurde.
Quelle: Wikipedia

Technologien
Erstes öffentliches WAN – EUnet war das erste öffentliche WLAN überhaupt. Zunächst hatte es 4 wesentliche Rückgrate. Innerhalb weniger Jahre verbreitete es sich jedoch auf 21 Länder und verfügte über über 1.000 Websites. EUnet nutzte TCP/IP für sein Netzwerk.
Quelle: Internet Hall of Fame
Systementwicklungsnetzwerk – SDN war das erste Internet-Netzwerk, das 1982 von Kilnam Chon in Asien gegründet wurde. Es nutzte ähnliche Technologien wie das Internet.

1983

1983 stellte ARPANET schließlich auf das leistungsfähigere Protokollsystem TCP/IP um. Bis dahin nutzte das Netzwerk bereits veraltete Network Control Program-Protokolle. Dieser Wechsel markierte den Beginn des Internets, wie wir es heute kennen.

Quelle: Wikipedia

Gleichzeitig wurde von Paul Mockapetris das Domain Name System erfunden, das es ermöglichte, das Internet auf alle Menschen auf der Welt auszudehnen, nicht nur auf Menschen in der akademischen Gemeinschaft. Mit Hilfe von John Klensins wurden die ersten Arbeitsdefinitionen und Verfahren festgelegt, die von der Verwaltung am DNS durchgeführt werden sollten.

Soure: Internet Hall of Fame

Menschen
Paul Mockapetris – geboren 1948 in Boston, Massachusetts. Mockapetris und Jon Postel erfanden das Domain Name System für das Internet. Er war einer der Internetpioniere und ist bis heute ein erfolgreicher Informatiker.
Quelle: Wikipedia
John Klensin – geboren 1945. Informatiker, Internetprotagonist und Politikwissenschaftler. Er arbeitete an der Universität der Vereinten Nationen, MIT, und war Vizepräsident von AT&T. Er arbeitete an der Entwicklung des Domain Name Systems und des File Transfer Protocol.
Quelle: Wikipedia

Technologien
Domain-Name-System – ein Benennungssystem für verschiedene Ressourcen, Dienste und Computer, die mit einem Netzwerk (dem Internet) verbunden sind. Es untersucht die Domänennamen aller Entitäten in einem Netzwerk und übersetzt sie in IP-Adressen, um die erforderlichen Geräte und Dienste bei der Verwendung verschiedener Netzwerkprotokolle zu finden.
Quelle: Wikipedia

1984

1984 wurden Top-Level-Domains wie .com, .edu und .org eingeführt. Ihr Erfinder Jon Postel beschreibt Top-Level-Domains als „administrative Einheiten“. Er veröffentlichte eine Reihe von Artikeln der Internet Engineering Task Force. Eines der Dinge, die in diesen Dokumenten erwähnt wurden, waren Top-Level-Domains.

Quelle: Cnet.com

Im selben Jahr wurde das Global SchoolNet von Yvonne Marie Andrés gegründet. Diese gemeinnützige Bildungsorganisation wollte verschiedenen Menschen auf der ganzen Welt kostenlos helfen und ihnen wichtige Technologien und Projekte vorstellen.

Quelle: Internet Hall of Fame

Ben Segal begann, seine Idee zu verfolgen, TCP/IP zum Internet hinzuzufügen. Bis 1989 trieb er diese Idee in der wissenschaftlichen Gemeinschaft und am CERN voran. Wer weiß, wie das Internet heute ohne sein Engagement aussehen würde.

Quelle: CERN

In Japan entsteht das erste Universitätsnetzwerk namens JUNET. Es war ein Unix-Netzwerk von Jun Murai.

Quelle: Internet Hall of Fame

In diesem Jahr erhielt Deutschland auch seine erste E-Mail. Die E-Mail lautete „Willkommen CSNET“ und wurde wegen des Beitrags von Werner Zorn zur Anbindung Deutschlands an das Internet sehr geschätzt.

Quelle: Internet Hall of Fame

Menschen
Jon Postel – geboren 1943 in Altadena, Kalifornien. Postel hatte eine sehr erfolgreiche Karriere in der Informatik. Seine Arbeit mit Internetstandards wird bis heute gelobt. Er ist bekannt für Postel’s Law, Internet Assigned Numbers Authority und Request for Comment. Postel starb 1998.
Quelle: Wikipedia
Yvonne Marie Andrés – Geburtsdatum unbekannt. Einer der Pioniere des E-Learnings. Sie war 1984 Mitbegründerin des Global SchoolNet und 1992 des Global Schoolhouse. Sie stand auch hinter dem Start der Friendship Through Education Initiative.
Quelle: Wikiwand
Ben Segal – Geburtsdatum unbekannt. Ben Segal war dafür verantwortlich, das TCP/IP-Protokoll zum CERN hinzuzufügen. Er führte die Organisation auch in die Anwendungsprogrammierschnittstelle und den IP-Stack ein. Seine Rolle bei der Gestaltung des Internets war entscheidend.
Quelle: Internet Hall of Fame
Jun Murai – geboren 1955 in Tokio, Japan. Er wird auch „Internet-Samurai“ und „Vater des japanischen Internets“ genannt. Er gründete das JUNET-Netzwerk, das erste seiner Art in Japan. Murai auch gründete das WIDE-Projekt und erhielt 2011 den IEEE Internet Award.
Quelle: Wikipedia
Werner Zorn – geboren 1942 in Frankfurt am Main, Deutschland. Dieser Internetpionier und Informatiker arbeitete daran, E-Mail nach Deutschland zu bringen, China mit internationalen Netzwerken zu verbinden, einen der ersten Internetanbieter in Deutschland zu schaffen und vieles mehr.
Quelle: Wikipedia

Technologien
Top-Level-Domains – Domäne der obersten Ebene – eine Domäne, die sich auf der obersten Ebene der Internet- und Domänennamenhierarchie befindet. Zunächst wurde der Domain-Bereich für Top-Level-Domains in drei Kategorien unterteilt, darunter mehrere Organisationen, Kategorien und Länder. Anfangs waren die Top-Level-Domains der ARPA-Infrastruktur die einzigen, aber sie entwickelten sich zusammen mit dem Internet.
Quelle: Wikipedia
Globales Schulnetz – eine internationale gemeinnützige Bildungsorganisation, die 1984 gegründet wurde. Viele der Bildungsprojekte bei Global SchoolNet verwenden das konstruktivistische Lernmodell. Diese Organisation konzentriert sich auf die Erstellung und Verwaltung von Projekten in den Bereichen Diplomatie, humanitäre Fragen, Unternehmertum, Informatik, MINT, neue Lehrmethoden usw.
Quelle: Wikipedia
JUNET – das erste Internet-Netzwerk in Japan. Dieses Pendlernetzwerk verband drei japanische Universitäten, darunter die Keio-Universität, das Tokyo Institute of Technology und die Universität Tokio. Ähnlich wie USENET nutzte auch JUNET eine Telefonleitungsverbindung.
Quelle: Wikipedia

1985

Der allererste Domainname wurde als Symbolics.com erfasst und registriert. Es wurde der Firma Symbolics Inc. zur Verfügung gestellt.

Quelle: gcn.com

Das Forschungs- und Bildungsnetzwerk von Stephen Wolff führte zur Entwicklung eines brandneuen Netzwerks namens NSFNET. Dies war das erste öffentliche Netzwerk für Forscher und Studenten in den USA.

Quelle: Internet Hall of Fame

Menschen
Dr. Stephen Wolff – Geburtsdatum unbekannt. Er ist einer der vielen Internetpioniere. Sein größter Beitrag ist die Tatsache, dass es ihm gelang, das Internet kommerziell zu nutzen und die Öffentlichkeit davon profitieren zu lassen, nicht nur die Regierung. Er war NSFNET-Projektmanager, führte UNIX in die Armee ein und arbeitete an der Entwicklung von ARPANET.
Quelle: Wikipedia

Technologien
Die erste registrierte Domain – am 15. MärzTh1985 registrierte die Symbolics Inc. ihre Domain (Symbolics.com). Es war der erste Moment, in dem jemand seine eigene Autonomie über einen Teil des Internets erlangte.
Quelle: Wikipedia
NSFNET – Die National Science Foundation hat das NSFnet – National Science Foundation Network ins Leben gerufen, um eine vernetzte Bildung und verbesserte Forschungspraktiken zu ermöglichen. Es entwickelte sich zu einigen wichtigen Computernetzwerken und wurde für die Entstehung des Internets von entscheidender Bedeutung.
Quelle: Wikipedia

Statistiken
1 Domainnamen – der erste Domainname wurde am 15. März registriertTh1985.

1986

Das Standard-E-Mail-Routing-System wurde von Craig Partridge entwickelt. Diese Technologie leitet E-Mails über Domänennamen weiter und wird auch heute noch verwendet.

Quelle: Internet Hall of Fame

Das legendäre IETF 1 findet in San Diego, Kalifornien, statt. Dies war das erste IETF-Treffen überhaupt mit 21 Teilnehmern. Die Internet Engineering Task Force ist eine globale Gemeinschaft von Internetexperten, die Standards und Architekturentwürfe für das Internet vorschlagen.

Quelle: Wikipedia

Menschen
Craig Partridge – geboren 1961 in Washington, Columbia District. Er ist Informatiker, arbeitete für BBN, war Vorsitzender der Association for Computing Machinery, arbeitete in der Internet Engineering Steering Group und so weiter. Sein bekanntestes Werk ist das Mail- und Domain-Routing-System.
Quelle: Wikipedia

Technologien
E-Mail-Routing-System – Das erste E-Mail-Routing-System ermöglichte es Benutzern, ihre E-Mails basierend auf den von ihnen festgelegten Bedingungen umzuleiten oder zu kopieren. Dies trug dazu bei, das Wachstum des Internets zu unterstützen, da ältere Router nicht mit dem gesamten E-Mail-Versand Schritt halten konnten.
Quelle: Cision
Erstes IETF-Treffen – fand 1986 mit 21 Teilnehmern statt. Das erste Treffen führte die Welt der GADS Task Force fort. Diese ersten Treffen waren völlig öffentlich und jeder konnte zuschauen. Ziel aller Treffen waren Tests, Reviews, Entwicklung, Spezifikationsvorschläge, Entwürfe und Internetstandards.
Quelle: Wikipedia

1987

Die Veröffentlichung von „The Hitchhiker’s Guide to Internet“ von Ed Krol. Krol verstand, wie wertvoll das Internet für alle und insbesondere für die akademische Gemeinschaft sein kann. Er wusste jedoch, dass Akademiker das Internet nicht richtig nutzten.

Aus diesem Grund hat er „The Hitchhiker’s Guide to Internet“ als benutzerfreundlichen Leitfaden für die Nutzung des Internets erstellt, wenn Sie keine Programmiersprache haben. Der Leitfaden wurde später zum RFC-1118 der Internet Engineering Task Force.

Quelle: Internet Hall of Fame

Das Internet expandiert weiter. Florencio Utreras, ein chilenischer Wissenschaftler, hilft dabei, das Internet in sein Land zu bringen. Chile ist an BITNET angeschlossen.

Quelle: Internet Hall of Fame

Srinivasan Ramani begann mit der Entwicklung des Education and Research Network of India, auch bekannt als ERNET. Er spielte eine Schlüsselrolle beim Aufbau des ersten internationalen Gateways für ERNET, das es mit Amsterdam verband.

Quelle: Internet Hall of Fame

1987 begann die Anbindung des gesamten südlichen Afrikas an das Internet. Bis Ende 1992 waren alle Länder der Region an das Internet angeschlossen. Eine der Personen, die am meisten zu diesem Projekt beigetragen hat, ist Anriette Esterhuysen. Dank ihrer harten Arbeit verfügte nun ein großer Teil des Kontinents über Internet und E-Mail.

Quelle: Wikipedia

Die African Information Society Initiative wird mit Hilfe von Nancy Hafkin gegründet. Diese Gruppe ist für die Einrichtung der E-Mail-Konnektivität in den ersten 10 afrikanischen Ländern verantwortlich.

Quelle: Internet Hall of Fame

Dies war auch das Jahr, in dem GIFs geboren wurden. Eine Gruppe von Entwicklern von CompuServe, darunter Steve Willhite, erfuhr vom LMZ-Komprimierungsalgorithmus. Seine Effizienz und verlustfreie Qualität halfen diesen Entwicklern, das erste GIF überhaupt zu erstellen, und GIFs wurden sehr schnell populär. Durch sie wurde das Web in einen farbenfroheren Ort verwandelt.

Quelle: Cnet

Menschen
Ed Krol – geboren 1951 in Chicago, Illinois. Er war ein angesehener Netzwerkmanager und Internet-Enthusiast. Krol ist vor allem als Autor von „The Whole Internet“ und „Per Anhalter durch das Internet“ bekannt.
Quelle: Wikipedia
Florencio Utreras – geboren 1951 in Ancud, Chile. Er gilt als Vater des Internets in Chile. Dieser Mathematiker und Programmierer war für die Anbindung Chiles an das Bitnet verantwortlich und gründete das National University Network, ein akademisches Netzwerk für ganz Lateinamerika.
Quelle: Wikipedia
Srinivasan Ramani – geboren 1939 in Indien. Einer der bedeutendsten Internetpioniere Indiens. Er half bei der Entwicklung und Einführung des ERNET. Er arbeitete auch als Koordinator für das Netzwerk und half beim Aufbau von E-Mails und Gateways für ERNET.
Quelle: Internet Hall of Fame
Nancy Hafkin – Geburtsdatum unbekannt. Hafkin ist einer der Hauptverantwortlichen für die Entwicklung von Informationstechnologien, elektronischer Kommunikation und Vernetzung in Afrika. Das Ergebnis ihrer Arbeit war die Entwicklung des PADIS-Netzwerks und sie half 10 Ländern, E-Mails in Afrika zu erhalten.
Quelle: Wikipedia
Steve Wilhite – Geburtsdatum unbekannt. Der aus Amerika stammende Informatiker arbeitete als Entwickler bei CompServe. Er ist der Hauptverantwortliche für die Erstellung von GIFs, die bis zur Verfügbarkeit des PNG-Formats ein Standard waren.
Quelle: Wikipedia

Technologien
Der Per Anhalter durch das Internet – Dieser Leitfaden wurde 1987 veröffentlicht und von Ed Krol geschrieben. Es war der erste kommerziell populäre Leitfaden zur Internetnutzung und -geschichte. Es half vielen Menschen zu verstehen, was es war und wie man es benutzt.
Quelle: Wikipedia
GIF-Bild – Das Graphics Interchange Format wurde 1987 von Steve Wilhite und seinem Team entwickelt. Dieses Format unterstützt 8 Bit für ein einzelnes Pixel pro Bild. Jedes Bild kann seine Palette mit 256 Farben referenzieren. Dieses Format war das erste, das Animationen unterstützte und für jedes Bild unterschiedliche Farbbereiche bereitstellte.
Quelle: Wikipedia

1988

Der erste Internet-Austauschpunkt wird von Dr. Glenn Ricart erstellt. Dieser Austauschpunkt hat alle von der Regierung betriebenen TCP/IP-Netzwerke mit allen kommerziellen und anderen Internetnetzwerken in den USA verbunden.

Quelle: Internet Hall of Fame

Das Buch „The User’s Directory of Computer Networks“ wird von Tracy LaQuey Parker geschrieben. Es ist eines der ersten wirklich populären Bücher über das Internet. Dieses Buch wurde später Teil der historischen Aufzeichnungen von NSFNET.

Quelle: Internet Hall of Fame

Dank der harten Arbeit und dem Engagement von Dr. Kanchana Kanchanasut erhält Thailand endlich seinen eigenen Domainnamen.

Quelle: Internet Hall of Fame

Francois Flückiger organisierte das allererste Treffen von RIPE (Réseaux IP Européens), bei dem die Organisation selbst gegründet wurde. RIPE ist eine gemeinnützige Organisation, die sich auf die Bereitstellung technischer Unterstützung und Fachwissen für die Internet-Infrastruktur in Europa konzentriert.

Quelle: Internet Hall of Fame

Der erste europäische Internetdienstanbieter wird von Daniel Karrenberg und seinen Mitarbeitern aufgebaut. Dabei ist Karrenberg auch einer der Gründer von Reseaux IP Europeens sowie Gründer des RIP Network Coordination Center – dem ersten regionalen Internetregister.

Quelle: Internet Hall of Fame

Menschen
Glenn Ricart – Geburtsdatum unbekannt. Ein erfolgreicher Unternehmer und Internetpionier, der zur Entwicklung des Internets beigetragen hat. Er half bei der Einführung von ARPANET-Protokollen im kommerziellen und akademischen Bereich. Er entwickelte auch den verteilten gegenseitigen Ausschlussalgorithmus.
Quelle: Wikipedia
Tracy LaQuey Parker – geboren 1963 in Neufundland und Labrador, Kanada. Sie gründete das UTech Institute, war CTO bei Cisco und ist derzeit Vizepräsidentin der Parker Solutions Group. Sie ist die Autorin von „The Internet Companion“ und „The User’s Directory of Computer Networks“.
Quelle: Wikipedia
Francois Flückiger – Geburtsdatum unbekannt. Ein französischer Informatiker, der für CERN arbeitet. Er war maßgeblich an der Gründung von Ebone, RIPE und CCIRN beteiligt. Außerdem war er 1988, 2001 und 2002 Vorsitzender von Intel.
Quelle: Wikipedia
Daniel Karrenberg – geboren 1959 in Düsseldorf, Deutschland. Der Internetpionier und Informatiker war am Aufbau des EUnet beteiligt und arbeitete als Netzwerkadministrator und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dortmund. Er ist außerdem einer der Gründer von RIPE und arbeitete mit NSFNET zusammen.
Quelle: Wikipedia
Van Jacobson – geboren 1950 in den Vereinigten Staaten. Dieser Informatiker ist vor allem für seine Arbeiten zur Verbesserung der Skalierung von TCP/IP-Protokollen und der Netzwerkleistung bekannt. Seine Arbeit ist maßgeblich für das TCP/IP, wie wir es heute kennen, und seine Rolle bei der Etablierung des Internets.
Quelle: Wikipedia

Technologien & Unternehmen
Internet-Austauschpunkt – auch als IXP oder IX bezeichnet. Diese physische Infrastruktur ermöglicht es CDNs (Content Delivery Networks) und ISPs (Internet Service Providern), Datenverkehr zwischen Netzwerken auszutauschen. Sie reduzieren den Verkehr, der über vorgelagerte Transitlieferanten abgewickelt werden muss.
Quelle: Wikipedia
Das Verzeichnis der Computernetzwerke des Benutzers – 1990 erschienen, ist dieses Buch der Wegweiser durch Internet-Netzwerke. Es hilft den Lesern, den Umgang mit dem Internet zu erlernen und gleichzeitig mehr über alle Forschungsarbeiten, wissenschaftlichen Erkenntnisse und Entdeckungen zu erfahren, die zu Computernetzwerken beigetragen haben.
Quelle: ScienceDirect
REIF – das RIPE-Netzwerk Das Koordinationszentrum war ursprünglich das regionale Internetregister für Europa. Aber heute deckt es den Nahen Osten, Russland, Westasien und die Länder der ehemaligen UdSSR ab. Es war das erste Register seiner Art mit der Aufgabe, Internetnummern und Registrierung zu überwachen.
Quelle: Wikipedia
EUnet – ein Netzwerk von UNIX-Standorten in Europa, das sich zu einem kommerziellen Netzwerk EUnet entwickelte. Dies war das erste öffentliche WLAN und spielte eine entscheidende Rolle bei der Verwendung von TCP/IP als Standard für Internetverbindungen in Europa.
Quelle: Wikipedia
Übertragungskontrollprotokoll (TCP) – eines der wichtigsten Protokolle der Internet Protocol Suite. Es ergänzte zunächst das IP. Dabei handelt es sich um einen Computerstandard, der dazu dient, eine ordnungsgemäße Netzwerkkommunikation einzurichten und zu verfolgen. Alle wichtigen Anwendungen im Internet verwenden TCP.
Quelle: Wikipedia

1989

Das World Wide Web wurde von Tim Berners Lee erstellt. Während seiner Arbeit am CERN gibt Lee dem World Wide Web den letzten Schliff. Sein Partner bei dem Projekt war Rober Cailliau, der die Finanzierung sicherte.

Quelle: CERN

Der Start eines der wichtigsten Projekte für die Internet-Lebewesen im Jahr 1989. Alan Emtage beginnt mit der Arbeit an einem Programm namens „Archie“, der allerersten Suchmaschine. Verschiedene Techniken, Strukturen und Designs, die bei Archie verwendet wurden, werden auch heute noch in modernen Suchmaschinen verwendet.

Quelle: Internet Hall of Fame

Tadao Takahashi beginnt, den Grundstein für das brasilianische Internet zu legen. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Aufbau eines akademischen Netzwerks, aber danach wird es zum Rückgrat für den Aufbau einer Internetverbindung für das ganze Land.

Quelle: Internet Hall of Fame

Dr. Stephen Goldstein beginnt mit der Arbeit an der globalen Internetentwicklung. Goldstein arbeitet an der Finanzierung und Bewertung von Internet-Entwicklungsinitiativen auf der ganzen Welt. Durch seine Arbeit wurden über 25 Länder an das NSFNET angeschlossen.

Quelle: Internet Hall of Fame

Zur gleichen Zeit arbeitete der australische Wissenschaftler Geoff Huston daran, das Internet in seinem Land von Forschungs- und akademischen Zwecken auf die breite Öffentlichkeit auszudehnen. Zusammen mit Telstra, einem Unternehmen, das Kommunikationsdienste anbietet, konnte er das Internet in großem Umfang im ganzen Land sowie als Transitanbieter in der Region einsetzen.

Quelle: RogerClarke.com

1989 markiert auch das Jahr, in dem das erste Veröffentlichungssystem namens Wide Area Information Server oder einfach WAIS erstellt wurde. Es wurde von Brewster Kahle zusammen mit der Firma WAIS Inc. entwickelt. WAIS war ein Vorläufer der Suchmaschinen, wie wir sie heute kennen. Es war in der Lage, viele Online-Daten zu indizieren und diese Ressourcen durchsuchbar zu machen.

Quelle: Internet Hall of Fame

Menschen
Tim Berners-Lee – geboren 1955 in London, England. Dieser Informatiker ist der Erfinder des WWW (World Wide Web). Er erstellte ein Informationsmanagementsystem und etablierte eine Kommunikation zwischen HTTP und Hypertext (Server und Client) über das Internet. Er ist außerdem Direktor des W3C (World Wide Web Consortium).
Quelle: Wikipedia
Robert Cailliau – geboren 1947 in Tongeren, Belgien. Er ist Autor, Informatiker und Informatikingenieur. Zusammen mit Tim Berners-Lee war er für den Aufbau des World Wide Web verantwortlich. Er trug auch dazu bei, die Webentwicklung vom CERN zum Web Consortium zu verlagern.
Quelle: Wikipedia
Alan Emtage – geboren 1964 auf der Insel Barbados, Barbados. Dieser Informatiker ist vor allem für die Entwicklung und Implementierung von „Archie“ bekannt, der ersten Suchmaschine vor dem Web-Internet, die die Entwicklung moderner SEs beeinflusste.
Quelle: Wikipedia
Tadao Takahashi – Geburtsdatum unbekannt, geboren in Japan. Takahashi war die Person hinter der Entwicklung von RNP, dem Nationalen Forschungsnetzwerk Brasiliens. Er war auch eine Zeit lang Direktor von RNP. Neben der Verbreitung von RNP in einem öffentlichen Netzwerk im Land war er auch ein Befürworter der Inklusivität bei der Netzwerkentwicklung und -verwaltung.
Quelle: Internet Hall of Fame
Stephen Goldstein – Geburtsdatum unbekannt. Goldstein wird für seine Bemühungen zur weltweiten Verbreitung des Internets gelobt. Er war Programmdirektor bei der NSF. Während dieser Zeit startete er das ICM-Projekt und verband über 25 Länder aus der ganzen Welt mit NSFNET. Er war auch an STARTAP beteiligt, einer globalen Börse für schnelle Netzwerke der G7-Initiative.
Quelle: Internet Hall of Fame
Geoff Huston – geboren 1956 in Australien. Ein bedeutender Informatiker, der das Internet in Form eines akademischen Netzwerks nach Australien brachte. Er verband dieses Netzwerk auch mit dem globalen Internet. Houston hat drei Bücher über ISPs verfasst.
Quelle: Internet Hall of Fame
Brewster Kahle – geboren 1960 in New York City, New York. Dieser Internetaktivist, Unternehmer und Computeringenieur ist ein digitaler Bibliothekar und Förderer des Internets. Er gründete das Alexa Internet und das Internet Archive. Er gründete außerdem WAIS Inc. zusammen mit dem WAIS-System, einem Dokumentenabrufsystem und einem Vorläufer von Suchmaschinen.
Quelle: Wikipedia

Technologien & Unternehmen
Weltweites Netz – Das WWW oder das Web ist ein Informationssystem, in dem verschiedene Webressourcen und Dokumente alle mit URLs (Uniform Resource Locators) gekennzeichnet sind. Sie können über das Internet abgerufen und über Hypertext miteinander verknüpft werden. Die Ressourcen werden mit HTTP übertragen und können über Webbrowser abgerufen werden.
Quelle: Wikipedia
Die erste Internet-Suchmaschine – Die erste Suchmaschine hieß Archie. Es wurde 1989 von Alan Entage während seines Studiums an der McGill University hergestellt. Es verwendete eine skriptbasierte Datenerfassungssoftware in Kombination mit einem Ausdrucksvergleicher, um bei Suchvorgängen die richtigen Dateien zu finden.
Quelle: Suchmaschinenverlauf
NSFNET – Das National Science Foundation Network umfasste verschiedene Projekte rund um das Internet. Es begann im Jahr 1985 und endete im Jahr 1995. Dieses Netzwerk war direkt für die Schaffung von Computernetzwerken verantwortlich, die zur Entwicklung des kommerziellen Internets führten.
Quelle: Wikipedia
WAIS – Dieses Textsuchsystem ist der Vorläufer der Suchmaschinen. Es nutzte einen ANSI-Standard und eine Reihe von Protokollen für Bibliotheksanwendungen. WAIS konnte nach Indizes auf anderen Computern suchen und war die erste Client-Server-Suchmaschine überhaupt.
Quelle: Wikipedia

Statistiken
130.000 Gastgeber – Im Jahr 1989 betrug die Gesamtzahl der Internet-Hosts rund 130.000. Aus heutiger Sicht mag dies wie eine kleine Zahl erscheinen. Allerdings war es damals ein klares Signal, dass das Internet großes Potenzial für den öffentlichen Erfolg und die öffentliche Nutzung hat.
Quelle: Netvalley
3.900 Domainnamen – Die Gesamtzahl der Domainnamen betrug 1989 3.900. Es war das erste Mal, dass sie alle erfasst wurden. Heute haben wir über 360 Millionen Domainnamen. Dies zeigt nur, wie weit sich das Internet entwickelt hat und wie weit es fortgeschritten ist.
Quelle: Netvalley

Fortgesetzt werden

Literatur-Empfehlungen:

  • Wer hat das Internet erfunden? Internetgeschichte: Zeitleiste 1828–1844 (Teil 1)
  • Wer hat das Internet erfunden? Internetgeschichte: Zeitleiste 1845-1940 (Teil 2)
  • Wer hat das Internet erfunden? Internetgeschichte: Zeitleiste 1941-1970 (Teil 3)
  • Wer hat das Internet erfunden? Internetgeschichte: Zeitleiste 1971–1979 (Teil 4)

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button