Seo

35 Content-Marketing-Statistiken, die Sie kennen sollten

Inhalte stehen bei den meisten Marketingstrategien nach wie vor ganz oben auf der Prioritätenliste, und es gibt zahlreiche Beweise, die diese Argumentation stützen.

Einfach ausgedrückt ist Content-Marketing für jede digitale Marketingstrategie von entscheidender Bedeutung, unabhängig davon, ob es sich um die Führung eines kleinen lokalen Unternehmens oder eines großen multinationalen Konzerns handelt.

Schließlich sind Inhalte in ihren vielfältigen und sich weiterentwickelnden Formen unbestreitbar die Lebensader, auf der das Web und die sozialen Medien basieren.

Modernes SEO ist in jeder Hinsicht zu optimiertem Content-Marketing geworden.

Dies ist der Zeitpunkt, an dem Google Unternehmen fordert und belohnt, die Inhalte erstellen, die für ihre Kunden Erfahrung, Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (EEAT) demonstrieren – Inhalte, die alle Fragen der Verbraucher zu ihren Dienstleistungen, Produkten oder ihrem Unternehmen im Allgemeinen beantworten.

Beim Content-Marketing geht es darum, hilfreiche, relevante, unterhaltsame und konsistente Inhalte in verschiedenen text-, bild-, video- und audiobasierten Formaten zu erstellen und über die Vielzahl traditioneller und Online-Kanäle zu teilen, die modernen Vermarktern zur Verfügung stehen.

Das Hauptaugenmerk sollte auf der Gewinnung und Bindung einer klar definierten Zielgruppe liegen, mit dem ultimativen Ziel, profitable Kundenaktionen voranzutreiben.

Für jede Phase der Customer Journey können und sollten unterschiedliche Arten von Inhalten erstellt werden.

Einige Inhalte, wie Blogs oder Anleitungsvideos, sind informativ oder lehrreich. In der Zwischenzeit erreichen andere Inhalte, wie z. B. Landingpages für Werbekampagnen, den Punkt, potenzielle Kunden zum Kauf zu verleiten.

Aber da täglich so viele Inhalte produziert und geteilt werden, ist es wichtig, über die neuesten Trends und Best Practices im Content-Marketing auf dem Laufenden zu bleiben, um Schritt zu halten und zu verstehen, welche Strategien am effektivsten sein können.

Noch nie war dies so wahr wie im Jahr 2024, als wir uns mitten in einer Content-Revolution befanden, die von generativer KI angeführt wurde und die nach Ansicht einiger sowohl eine Chance als auch eine Bedrohung für Vermarkter darstellt.

Damit Sie auf dem Laufenden bleiben, sind hier 35 Content-Marketing-Statistiken, die Sie meiner Meinung nach kennen sollten:

Content-Marketing-Nutzung

Wie viele Unternehmen nutzen Content-Marketing und wie wollen sie erfolgreich sein?

  1. Laut dem Content Marketing Institute (CMI) nutzen 73 % der B2B-Vermarkter und 70 % der B2C-Vermarkter Content-Marketing als Teil ihrer gesamten Marketingstrategie.
  2. 97 % der von SEMrush befragten Vermarkter erzielten im Jahr 2023 Erfolge mit ihrem Content-Marketing.
  3. Eine von CMI durchgeführte B2B-Content-Marketing-Studie ergab, dass 40 % der B2B-Vermarkter über eine dokumentierte Content-Marketing-Strategie verfügen; 33 % haben eine Strategie, diese ist jedoch nicht dokumentiert, und 27 % haben keine Strategie.
  4. Die Hälfte der von CMI befragten Vermarkter gaben an, mindestens eine Content-Marketing-Aktivität auszulagern.

Content-Marketing-Strategie

Welche Strategien nutzen Content-Vermarkter oder halten sie für am effektivsten?

  1. 83 % der Vermarkter glauben, dass es effektiver ist, seltener qualitativ hochwertigere Inhalte zu erstellen. (Quelle: Hubspot)
  2. In einer Statista Research-Studie aus dem Jahr 2022 unter Vermarktern weltweit betonten 62 % der Befragten, wie wichtig es sei, für ihre Kunden „always on“ zu sein, während 23 % inhaltsgesteuerte Kommunikation als die effektivste Methode für personalisierte Targeting-Bemühungen betrachteten.
  3. Mit der zunehmenden Fokussierung auf KI-generierte Suchmaschinenergebnisse geben 31 % der B2B-Vermarkter an, dass sie ihren Fokus stärker auf die Benutzerabsicht/Beantwortung von Fragen konzentrieren, 27 % erstellen mehr Thought-Leadership-Inhalte und 22 % erstellen mehr Konversationsinhalte. (Quelle: CMI)

Arten von Inhalten

Content-Marketing war ein Synonym für das Posten von Blogs, aber das Web und die Inhalte haben sich zu Audio-, Video-, interaktiven und Metaformaten weiterentwickelt.

Hier sind ein paar Statistiken darüber, wie die verschiedenen Arten von Inhalten im Trend liegen und welche Leistung sie erbringen.

  1. Kurze Videoinhalte wie TikTok und Instagram Reel sind das Content-Marketing-Format Nr. 1 und bieten den höchsten Return on Investment (ROI).
  2. 43 % der Vermarkter gaben an, dass Originalgrafiken (wie Infografiken und Illustrationen) die effektivste Art visueller Inhalte seien. (Quelle: Venngage)
  3. 72 % der B2C-Vermarkter erwarteten, dass ihr Unternehmen im Jahr 2022 in Videomarketing investieren würde. (Quelle: Content Marketing Institute – CMI)
  4. Der State of Content Marketing: 2023 Global Report von SEMrush zeigt, dass Artikel, die mindestens ein Video enthalten, tendenziell 70 % mehr organischen Traffic anziehen als Artikel ohne.
  5. Interaktive Inhalte generieren 52,6 % mehr Engagement im Vergleich zu statischen Inhalten. Im Durchschnitt verbringen Käufer 8,5 Minuten mit der Betrachtung statischer Inhalte und 13 Minuten mit interaktiven Inhalten. (Quelle: Mediafly)

Inhaltserstellung

Die Erstellung hilfreicher, einzigartiger und ansprechender Inhalte kann eine der größten Herausforderungen für einen Vermarkter sein. Innovative Vermarkter betrachten generative KI jedoch als Werkzeug, um Inhalte schneller und kostengünstiger zu entwickeln, zu erstellen, zu bearbeiten und zu analysieren.

Hier sind einige Statistiken zur Inhaltserstellung und wie schnell KI das Spiel verändert.

  1. Generative KI erreichte nur zwei Monate nach dem Start von ChatGPT über 100 Millionen Nutzer. (Quelle: Search Engine Journal)
  2. Eine aktuelle Ahrefs-Umfrage ergab, dass fast 80 % der Befragten bereits KI-Tools in ihre Content-Marketing-Strategien integriert hatten.
  3. Vermarkter, die KI nutzen, sagen, dass sie am meisten beim Brainstorming neuer Themen hilft (51 %), bei der Recherche von Schlagzeilen und Schlüsselwörtern (45 %) und beim Verfassen von Entwürfen (45 %). (Quelle: CMI)
  4. Darüber hinaus gaben von Hubspot befragte Vermarkter an, dass sie durch den Einsatz von KI für Inhalte 2,5 Stunden pro Tag einsparen.

Inhaltsverteilung

Es reicht nicht aus, Inhalte zu erstellen und zu veröffentlichen.

Damit eine Content-Strategie erfolgreich ist, muss sie die Verbreitung von Inhalten über die von der Zielgruppe eines Unternehmens frequentierten Kanäle umfassen.

  1. Facebook ist immer noch der dominierende soziale Kanal für die Verbreitung von Inhalten, aber videozentrierte Kanäle wie YouTube, TikTok und Instagram wachsen am schnellsten. (Quelle: Hubspot)
  2. B2B-Vermarkter berichteten CMI, dass LinkedIn mit 84 % und deutlichem Abstand der häufigste und leistungsstärkste organische Social-Media-Vertriebskanal sei. Alle anderen Kanäle lagen unter 30 %.
  3. 80 % der B2B-Vermarkter, die den bezahlten Vertrieb nutzen, nutzen bezahlte Social-Media-Werbung. (Quelle: CMI)

Inhaltskonsum

Sobald Inhalte ein Publikum erreichen, ist es wichtig zu verstehen, wie dieses Publikum den Inhalt konsumiert oder daraufhin Maßnahmen ergreift.

  1. Eine Studie zu Inhaltspräferenzen von Demand Gen aus dem Jahr 2023 zeigt, dass 62 % der B2B-Käufer praktische Inhalte wie Fallstudien bevorzugen, um ihre Kaufentscheidungen zu treffen, und nennen dabei „einen Bedarf an validen Quellen“.
  2. Die gleiche Studie ergab auch, dass Käufer bei der Suche nach potenziellen Geschäftslösungen tendenziell stark auf Inhalte angewiesen sind. 46 % gaben an, dass sie in dieser Zeit die Menge an Inhalten erhöht haben, die sie konsumierten.
  3. In einem aktuellen Beitrag berichtet der Blogger Ryan Robinson, dass der durchschnittliche Leser 37 Sekunden damit verbringt, einen Blog zu lesen.
  4. Die Umfrageteilnehmer von DemandGen gaben außerdem an, dass sie sich am meisten auf Demos (62 %) und Benutzerbewertungen (55 %) verlassen, um wertvolle Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie eine Lösung ihren Anforderungen gerecht wird.

Content-Marketing-Leistung

Einer der Hauptgründe für den Aufschwung des Content-Marketings ist seine Fähigkeit, gemessen, optimiert und an einen Return on Investment gebunden zu werden.

  1. B2C-Vermarkter berichteten CMI, dass die drei wichtigsten Ziele, die Content-Marketing ihnen dabei hilft, die Schaffung von Markenbekanntheit, den Aufbau von Vertrauen und die Aufklärung ihrer Zielgruppe sind.
  2. 87 % der befragten B2B-Marketer nutzen Content Marketing erfolgreich zur Leadgenerierung.
  3. 56 % der Vermarkter, die Bloggen nutzen, sagen, dass es eine effektive Taktik ist, und 10 % sagen, dass es den höchsten Return on Investment (ROI) generiert.
  4. 94 % der Vermarkter gaben an, dass Personalisierung den Umsatz steigert.

Content-Marketing-Budgets

Budgetänderungen und die Bereitschaft, in bestimmte Marketingstrategien zu investieren, sind gute Indikatoren dafür, wie beliebt und effektiv diese Strategien auf Makroebene sind.

Die folgenden Statistiken scheinen eindeutig darauf hinzuweisen, dass Vermarkter den Wert von Inhalten erkannt haben.

  1. 61 % der B2C-Vermarkter gaben an, dass ihr Content-Marketing-Budget für 2022 ihr Budget für 2021 übersteigen würde.
  2. 22 % der B2B-Vermarkter gaben an, dass sie 50 % oder mehr ihres gesamten Marketingbudgets für Content-Marketing ausgeben. Darüber hinaus verzeichneten 43 % einen Anstieg ihrer Content-Marketing-Budgets von 2020 auf 2021, und 66 % erwarteten, dass sie im Jahr 2022 erneut wachsen würden.

Inhaltliche Herausforderungen

Alle Formen des Marketings bringen Herausforderungen in Bezug auf Zeit, Ressourcen, Fachwissen und Wettbewerb mit sich.

Diese Herausforderungen direkt zu erkennen und mit durchdachten Strategien anzugehen, ist der beste Weg, sie zu meistern und Erfolge zu erzielen.

  1. Zu den drei größten Content-Herausforderungen gehörten „mit Inhalten hochwertige Leads gewinnen“ (45 %), „schneller mehr Inhalte erstellen“ (38 %) und „Content-Ideen generieren“ (35 %). (Quelle: Semrushs The State of Content Marketing: 2023 Global Report)
  2. 44 % der für den B2B-Bericht 2022 von CMI befragten Vermarkter nannten die Herausforderung, die richtigen Inhalte für mehrstufige Rollen zu erstellen, als ihr größtes Anliegen. Dies löste die interne Kommunikation als Top-Herausforderung aus dem Vorjahr ab.
  3. Änderungen an SEO/Suchalgorithmen (64 %), Änderungen an Social-Media-Algorithmen (53 %) und Datenmanagement/-analyse (48 %) gehören ebenfalls zu den größten Sorgen für B2C-Vermarkter.
  4. 47 % der Menschen wünschen sich aufgrund digitaler Müdigkeit eine Auszeit von internetfähigen Geräten.
  5. Generative KI hat zwar Vorteile, stellt einige Vermarkter jedoch auch vor Herausforderungen, da sie befürchten, dass sie sie ersetzen könnte. In der Hubspot-Studie gaben 23 % an, sie seien der Meinung, wir sollten den Einsatz generativer KI vermeiden.
  6. Eine weitere Herausforderung bei der KI besteht darin, wie schnell sie auf den Plan getreten ist, ohne den Organisationen Zeit zu geben, Schulungen anzubieten oder Richtlinien und Verfahren für ihren angemessenen und legalen Einsatz zu erstellen. Laut CMI antworteten 31 % der Vermarkter auf die Frage, ob ihre Unternehmen Richtlinien für den Einsatz generativer KI-Tools haben, mit „Ja“, 61 % mit „Nein“ und 8 % waren sich nicht sicher.

Zeit, anzufangen

Wie Sie deutlich sehen und vielleicht bereits erkannt haben, kann Content-Marketing eine äußerst effektive und kosteneffiziente Möglichkeit sein, Leads zu generieren, Markenbekanntheit aufzubauen und den Umsatz zu steigern. Inhalte in ihren vielen Formaten sind die Grundlage praktisch aller Online-Interaktionen.

Generative KI trägt effektiv dazu bei, einige der Zeit- und Ressourcenprobleme zu lösen, indem sie als turbobetriebener Marketingassistent fungiert, wirft aber auch einige verfahrenstechnische Bedenken auf.

Die Nachfrage nach Inhalten bleibt jedoch groß.

Wer bereit ist, sich die Mühe zu machen, eine dokumentierte Content-Strategie zu entwickeln und diese umzusetzen – durch die Produktion, Optimierung, Verteilung und Überwachung hochwertiger, relevanter, kundenorientierter Inhalte, mit oder ohne KI-Unterstützung –, kann erhebliche geschäftliche Vorteile erzielen .

Mehr Ressourcen:

  • 6 Möglichkeiten, Ihre Inhalte im KI-Zeitalter zu humanisieren
  • Interaktive Inhalte: 10 Arten, Ihr Publikum anzusprechen
  • B2B-Lead-Generierung: Erstellen Sie Inhalte, die konvertieren


Ausgewähltes Bild: Deemak Daksina/Shutterstock

Related Articles

One Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button