Wordpress

8 Mythen über Headless WordPress – entlarvt

Headless WordPress ist ein heißes Thema und wird zunehmend von Marken und Agenturen genutzt, um deutliche Leistungsverbesserungen zu erzielen und dynamische Inhalte über mehrere Touchpoints hinweg bereitzustellen.

Gleichzeitig gibt es eine Reihe anhaltender Mythen über Headless und speziell Headless WordPress, die neugierigen potenziellen Anwendern weiterhin die Sichtweise verzerren.

Obwohl sich diese Mythen hartnäckig halten, gibt es allen Grund zu der Annahme, dass die Headless-Entwicklung weiterhin die Zukunft des Webs prägen wird. Um Ihnen bei der Erkundung dieser sich entwickelnden Webarchitektur zu helfen, haben wir den folgenden Leitfaden zusammengestellt, der einige der häufigsten Probleme im Zusammenhang mit der Headless-WordPress-Entwicklung anspricht.

Lesen Sie weiter, um einen kurzen Überblick über die acht größten Missverständnisse rund um Headless-WordPress zu erhalten und zu erfahren, warum es sich nicht lohnt, Ihre Headless-Ambitionen aufzuhalten!

Mythos Nr. 1: Wenn Sie auf Headless umsteigen, müssen Sie dies auf einmal tun

Möglicherweise befürchten Sie, dass der Wechsel von einer herkömmlichen WordPress-Site zu einer Headless-Umgebung einer herkömmlichen Migration ähnelt – es gibt viel Vorarbeit, und dann müssen Sie den Wechsel auf einmal durchführen.

Obwohl es durchaus möglich ist, ein Projekt auf diese Weise anzugehen, ist dies nicht notwendig. Sie können die Umstellung Ihres Frontends auf Headless schrittweise angehen. Das ist es, was WP Engine mit unserer eigenen Website macht und die Prioritätsseiten im Laufe der Zeit überarbeitet, um sicherzustellen, dass alles reibungslos abläuft und unsere internen Teams nicht in einem Alles-oder-Nichts-Prozess stecken bleiben.

Der Wechsel zu Headless ist mehr als eine Migration – er erfordert fast immer einen Neuaufbau und eine Überarbeitung Ihrer Website in einigen wichtigen Punkten. Ein phasenweiser Ansatz macht die Arbeit eines Entwicklers viel einfacher zu bewältigen und gibt Ihnen viel Zeit zum Testen, Optimieren und Ändern Ihrer Site-Änderungen, anstatt das gesamte Projekt an einem einzigen „Zeit zum Wechseln“-Moment festzuhalten. Und für den Fall, dass etwas schief geht, gehen Ihre Fortschritte in anderen Bereichen der Website nicht verloren.

Mythos Nr. 2: WordPress ist nicht das beste CMS für die Headless-Entwicklung

Während sich andere CMS wie Contentful, ContentStack und Strapi als die Helden von Headless positioniert haben, fehlen ihnen möglicherweise einige der inhärenten Funktionen, die WordPress zu bieten hat, wie SEO, RSS-Feeds, Seitenlayouts, Sitemaps und Anpassbarkeit.

Traditionelles WordPress wird oft für seine Flexibilität und Erweiterbarkeit gelobt, was zum großen Teil auf seine Open-Source-Codebasis, Plugins und Themes zurückzuführen ist. Entwicklern stehen zahlreiche Optionen für Integrationen und Anpassungen zur Verfügung, die die Erstellung einer herkömmlichen WordPress-Site einfacher und schneller machen.

Aufgrund dieser nativen Flexibilität befürchten einige Entwickler und Herausgeber auch, dass eine Headless-WordPress-Umgebung den Prozess übermäßig komplizieren und zu viele Variablen einführen könnte, die nicht ordnungsgemäß verwaltet werden könnten.

Tatsächlich kann die Verwendung von WordPress für Ihre Headless-Projekte dank der verfügbaren Integrationen für Teams viel einfacher sein. Da sich die meisten Herausgeber und Vermarkter bereits gut mit dem CMS auskennen, benötigen sie, wenn überhaupt, keine große zusätzliche Schulung, um sie auf einer Headless-WordPress-Site zum Laufen zu bringen.

Und auf der Entwicklerseite ergreifen WordPress-Unternehmen und einzelne Entwickler Maßnahmen und entwickeln Tools, die es Headless-WordPress-Buildern ermöglichen, die Systeme und Frameworks zu verwenden, die sie lieben.

Beispielsweise verbessern die Tools, die wir bei WP Engine erstellen und verwalten – wie Faust.js, das WordPress-spezifische Headless-Framework und seine React-Gutenberg Bridge – bereits den Prozess der Erstellung von Headless-Websites mit WordPress! Darüber hinaus sind einige der beliebtesten WordPress-Tools, wie Advanced Custom Fields und WP GraphQL, bereits Headless-kompatibel.

Mythos Nr. 3: Headless ist nicht bereit für E-Commerce

Wenn Sie bereits von Headless begeistert sind und mit der Entwicklung einiger erster Projekte begonnen haben, sich aber Sorgen machen, dass es nicht viele Anwendungsfälle für den Erfolg von Headless-E-Commerce gibt, ist WP Engine genau das Richtige für Sie.

Wir haben bereits einen Atlas BigCommerce Blueprint und einen Atlas Shopify Blueprint erstellt, um den Prozess des Aufbaus einer Headless-Umgebung mithilfe einiger der weltweit beliebtesten E-Commerce-Plattformen zu vereinfachen.

Da wir bereits die Verbindungstechnologie zwischen Atlas und diesen beliebten E-Commerce-Plattformen entwickelt haben, entfällt mit Blueprints nahezu die Notwendigkeit, Ihre E-Commerce-Lösung auf Headless umzustellen oder neu zu erstellen – richten Sie einfach den Connector ein und los geht’s!

Nicht alle E-Commerce-Plattformen sind gleich – und Tools wie WooCommerce sind leistungsstarke Optionen für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) – aber ein Headless-API-gesteuerter Ansatz kann Geschwindigkeit, Stabilität und Sicherheit für größere E-Commerce-Websites gewährleisten, bei denen es auf Geschwindigkeit ankommt , Leistung und SEO-Bereitschaft sind unerlässlich.

Tatsächlich hat Combat Corner – ein Einzelhändler für MMA-Sportausrüstung – Anfang des Jahres auf Headless umgestellt. Dadurch verzeichnete die Website eine Gesamtleistungssteigerung (über Core Web Vitals und andere Seitengeschwindigkeitskennzahlen) von 431 % und verbesserte gleichzeitig die Conversions, die Absprungrate, den Return on Advertising Spend (ROAS) und den Umsatz.

Mythos Nr. 4: Headless ist nur für große Unternehmensstandorte nützlich

Headless wird als sichere Lösung für große, komplexe Websites angepriesen, es gibt jedoch unzählige Anwendungsfälle und verschiedene Arten von Projekten, bei denen ein Headless-Ansatz weitreichende Vorteile bietet.

Fusionen und Übernahmen können beispielsweise aus technischer Sicht schwierig sein, da Markenakteure versuchen, ihre Strategien auf sinnvolle und sinnvolle Weise zu integrieren. Die Headless-Architektur bietet die nötige Front-End-Freiheit, um spezifische Markenanforderungen zu erfüllen und gleichzeitig eine Verbindung zu vorhandenen Datenquellen wie einer Customer-Relationship-Management-Plattform (CRM), einem E-Commerce-Shop oder WordPress herzustellen.

Verlags-, Nachrichten- und Medienseiten, die neben höchster Leistung auch Unabhängigkeit beim Content-Management benötigen, setzen ebenfalls auf Headless, um Geschwindigkeit und Veröffentlichungsfunktionen mit einem hohen Inhaltsvolumen in Einklang zu bringen.

Beispielsweise konnte Android Authority, eine digitale Publikation, die mehr als 50 Millionen Besucher beeinflusst, nach der Einführung von WP Engine Atlas für Headless WordPress eine bis zu sechsfache Steigerung aller Lighthouse-Metriken erzielen, ohne den Veröffentlichungsrhythmus zu unterbrechen.

Wenn ein Headless-Build den Erstellern von Inhalten die Möglichkeit gibt, sich auf WordPress als CMS zu verlassen, eröffnet es eine Welt voller Möglichkeiten und verbindet die Erstellung umfangreicher, dynamischer Inhalte mit der Fähigkeit, diese schnell und in großem Maßstab bereitzustellen.

WP Engine Atlas führt diese Idee noch einen Schritt weiter und bietet ein wachsendes Toolkit an Lösungen, die speziell für Headless WordPress entwickelt wurden. Sie können es hier kostenlos mit einem kostenlosen Sandbox-Konto ausprobieren.

Mythos Nr. 5: Headless-Entwicklung ist zu teuer

Nur wenige Dinge im Leben haben keinen Preis, und einige Entwickler argumentieren, dass Headless-Projekte einfach zu hohe Kosten haben. Während ein Headless-Build im Vorfeld oft mehr kostet als eine herkömmliche WordPress-Website, bringt er auch unzählige Vorteile in Bezug auf Leistung, Sicherheit und noch schnellere Entwicklungszyklen in der Zukunft mit sich. Das bedeutet, dass Sie und Ihr Team langfristig mehr Projekte übernehmen und mehr Geld verdienen können.

Die Kosten einer Headless-Site hängen auch von der Art der Site ab, die Sie erstellen. Wenn Sie ein KMU vertreten, denken Sie vielleicht, dass Headless unerreichbar oder außerhalb des Budgets liegt, aber die Vorteile werden mit ziemlicher Sicherheit den Kostenanstieg überwiegen, wenn Sie die Markteinführungszeit der Website, höhere Geschwindigkeit und Konvertierungen sowie verbesserte Inhaltsautonomie berücksichtigen und optimiertere Entwicklungspraktiken.

Die Wahl der richtigen Lösung kann Ihnen dabei helfen, die Leistungsfähigkeit von Headless zu nutzen und gleichzeitig Ihr Budget im Auge zu behalten. Beispielsweise können Premium-CMS wie Contentful für große Teams jeden Monat hohe Kosten verursachen – und das gilt nur für Ihr CMS.

Das Gleiche gilt für einige Frontend-Lösungen wie Vercel – auch wenn die Startkosten sehr erschwinglich erscheinen, kann sich die nutzungsbasierte Preisgestaltung bei großen Websites schnell summieren, und selbst bei Websites mittlerer Größe können monatliche Rechnungen in Höhe von über 3.000 US-Dollar anfallen das vordere Ende.

Wir empfehlen Ihnen, eine Lösung zu finden, die Ihren Bedürfnissen UND Ihrem Budget entspricht. Während viele Leute denken, dass die Investition in so etwas wie Headless an sich schon hohe Kosten verursachen kann, investieren Sie auch in Ihre Mitarbeiter, deren Fähigkeiten und ständige Weiterbildung, Ihre Website, ihre Leistung, Ihre zukünftige Effizienz und Ihre Markteinführungsgeschwindigkeit. Das ist der wahre ROI von Headless WordPress.

Wenn Sie jetzt in das Erlernen von Headless investieren, machen Sie Ihre Website, Ihr Unternehmen und Ihre Agentur zukunftssicher und bereiten sich und Ihr Team gleichzeitig darauf vor, noch größeres Potenzial auszuschöpfen, da sich die Technologie rund um Headless weiter verbessert.

Mythos Nr. 6: Zu lernen, wie man Headless-Sites entwickelt, ist zu kompliziert

Um in etwas gut zu sein, muss man normalerweise eine Zeit lang schlecht darin sein – aber das bedeutet nicht, dass man sich nicht die Zeit nehmen sollte, eine neue Fähigkeit zu erlernen!

Wie oben erwähnt, ist das Erlernen der Entwicklung von Headless-Sites eine Investition in Ihr Team und die zukünftigen Projekte, die Ihre Agentur durchführen kann. Allerdings muss die Lernkurve nicht ganz so steil sein.

WP Engine entwickelt Tools wie Faust.js, um Bauherren zu schulen und ihnen den Einstieg in ihre kopflose Reise zu erleichtern. Es wurde speziell für WordPress-Entwickler entwickelt und funktioniert daher auf eine Weise, die WordPress-Entwicklern vertraut vorkommt.

Außerdem sind Javascript-Entwickler sehr gefragt! Es ist eine sehr nützliche Fähigkeit, die Sie jetzt erlernen und erweitern sollten, da sie wahrscheinlich Ihre Karrierechancen in der Zukunft verbessern wird.

Mythos Nr. 7: Headless WordPress ist noch zu neu, um jetzt mitzumachen

Dies ist eine der Bedenken, die wir von Entwicklern am häufigsten hören: Dass Headless WordPress einfach zu neu ist, um jetzt einzusteigen.

Zu ihnen sagen wir: Wo warst du? Headless WordPress gibt es schon seit geraumer Zeit – Sie können Artikel zu diesem Thema finden, die mindestens fünf Jahre, wenn nicht sogar noch älter, zurückreichen – was in der Tech-Zeit eine Ewigkeit ist.

Und da die Technologie immer mehr an Dynamik gewinnt, zeigen immer mehr Teams und Entwickler Interesse – tatsächlich beantworten wir regelmäßig Fragen unserer Agenturpartner und der Marken, mit denen wir zusammenarbeiten, zu den Besonderheiten von Headless WordPress.

Jetzt ist es an der Zeit, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, solange Sie können, denn Headless wird bleiben. Ihre Kunden werden sicherlich nach Headless-Möglichkeiten fragen – falls sie es noch nicht getan haben! Gewinnen Sie jetzt ein tieferes Verständnis von Headless, um Ihre aktuellen und zukünftigen Kunden zu informieren und ihnen Optionen vorzustellen.

Mythos Nr. 8: Der Einstieg in Headless ist zu schwierig

Die Wahrheit ist, dass Sie mit Atlas Headless WordPress kostenlos testen können!

Wenn Sie bei der Headless-WordPress-Entwicklung immer noch unschlüssig sind, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Registrieren Sie sich für ein kostenloses Atlas-Sandbox-Konto, um Headless zu testen und zu sehen, warum viele Entwickler es bereits als die Zukunft von Headless WordPress betrachten!

Related Articles

4 Comments

  1. Howdy this is somewhat of off topic but
    I was wanting to know if blogs use WYSIWYG editors or
    if you have to manually code with HTML. I’m starting a blog soon but have no
    coding experience so I wanted to get advice from someone
    with experience. Any help would be enormously appreciated!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button