Seo

Die 10 wichtigsten Google-Ranking-Faktoren für 2024 (wie man sie optimiert)

Wohin gehen Menschen als erstes, wenn sie eine Antwort, eine Idee, ein Produkt oder eine Dienstleistung benötigen? Nicht zu den Gelben Seiten. Nicht in die Stadt. Zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal gegenüber Familie und Freunden. Sie gehen zu Google. Und die meisten von ihnen kommen nicht über die erste Ergebnisseite hinaus.

Und aus diesem Grund ist SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung eine Multimilliarden-Dollar-Industrie. Bei SEO geht es darum, eine Website an die Ranking-Faktoren von Google anzupassen. Was sind also diese Ranking-Faktoren und wie können Sie Ihre Website dafür optimieren? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Inhalt

  • Was sind Google-Ranking-Faktoren?
  • Arten von Google-Ranking-Faktoren
  • On-Page-Ranking-Faktoren
  • Technische Rankingfaktoren
  • Offpage-Ranking-Faktoren

Was sind Google-Ranking-Faktoren?

SEO ist der Prozess der Optimierung Ihrer Website, um in den organischen Suchmaschinenergebnissen einen möglichst hohen Rang zu erreichen (und ja, Sie können die erste Seite anstreben). Wenn wir von der Suche sprechen, verwenden wir den Begriff „organisch“, um sich auf Suchergebnisse zu beziehen, die unbezahlt sind. Dies unterscheidet sich von bezahlten Ergebnissen, die durch PPC-Werbung erzielt werden.

Organische Rankings bei Google werden durch einen Algorithmus ermittelt, der verschiedene Merkmale und SEO-Kennzahlen berücksichtigt – und das sind Ihre Ranking-Faktoren.

Es gibt über 200 Google-Ranking-Faktoren, und obwohl wir nie alle kennen werden, kennen wir viele. Wir wissen auch, dass sich Ranking-Faktoren und Algorithmen zwar ändern können, die Merkmale, die Google durch sie zu analysieren versucht, jedoch Erfahrung, Fachwissen, Autorität und Vertrauen (EEAT) sind.

Google-Algorithmus-Updates – Eeat für SEO-Diagramm

EEAT ist kein Rankingfaktor; Vielmehr sind Ranking-Faktoren für Google eine Möglichkeit, den EEAT zu messen.

Arten von Google-Ranking-Faktoren

Bevor wir auf die zehn wichtigsten Google-Ranking-Faktoren eingehen, anhand derer Sie Ihre Website-Seiten optimieren können, gehen wir zunächst die verschiedenen Typen durch.

  • On-Page-Ranking-Faktoren beziehen sich auf die Qualität des Inhalts auf der Seite und auf die Schlüsselwörter, auf die sie abzielt.
  • Offpage-Ranking-Faktoren sind wie Empfehlungen von anderen Seiten Ihrer Website oder anderen Websites und beinhalten hauptsächlich Backlinks.
  • Technische Rankingfaktoren Messen Sie die Fähigkeit Ihrer Website, gecrawlt und indiziert zu werden und Inhalte schnell und sicher für Suchende darzustellen.
  • Lokale Rankingfaktoren umfassen alle drei oben genannten Aspekte, mit besonderem Schwerpunkt auf Bewertungen, Reputation und Einträgen.

Es gibt keinen einzigen Ranking-Faktor, der über Erfolg oder Misserfolg Ihrer SEO entscheidet. Es ist die Kombination all Ihrer technischen, On-Page- und Off-Page-Bemühungen, die zusammenwirken, um Ihnen dabei zu helfen, bei Google einen höheren Rang zu erreichen, mehr Traffic zu erhalten und Vertrauen aufzubauen.

⚡️ Finden Sie weitere Möglichkeiten zur Optimierung Ihrer Website, um ein höheres Ranking zu erzielen und schnell mehr Traffic zu erzielen, mit unserem kostenlosen Leitfaden über 25 Möglichkeiten, mehr Traffic auf Ihre Website zu bringen.

Die wichtigsten Google-Ranking-Faktoren laut First Page Sage sind wie folgt:

Google-Ranking-Faktoren – Kreisdiagramm aller Ranking-Faktoren

On-Page-Google-Ranking-Faktoren

Die oben genannten technischen Suchmaschinen-Ranking-Faktoren beziehen sich auf Ihre Website als Ganzes, während die nächsten Ranking-Faktoren eher seitenspezifisch sind – daher der Begriff On-Page-SEO.

1. Relevante, qualitativ hochwertige Inhalte

Der wichtigste Faktor für das Google-Ranking ist die Qualität Ihrer Inhalte. Dies hängt mit der konsistenten Veröffentlichung von qualitativ hochwertigen Inhalten, dem Engagement der Benutzer und der Nischenkompetenz in der obigen Tabelle zusammen. Was macht also relevante, qualitativ hochwertige Inhalte aus?

  • Es ist vertrauenswürdig. Die Informationen sind ausführlich, genau, nützlich und frei von Spam-Links und/oder Kommentaren.
  • Es ist lesbar. Das bedeutet, dass die Texte logisch aufgebaut, verständlich geschrieben und nicht mit Schlüsselwörtern vollgestopft sind (Google bestraft Sie dafür tatsächlich). Integrieren Sie es auf natürliche Weise in Ihre Seite und verwenden Sie es austauschbar mit verwandten Schlüsselwörtern.
  • Es ist frisch. Selbst der zeitloseste Inhalt verliert mit der Zeit an Relevanz. Sie sollten also nicht nur neue Inhalte schreiben, sondern auch veraltete Seiten mit neuen Informationen und neuen Schlüsselwörtern aktualisieren, die für die heutige Zeit relevant sind. Dies ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung eines guten Frische-Scores.
  • Es entspricht der Absicht des Schlüsselworts. Zusätzlich zur Verwendung von Keyword-Recherchetools, um herauszufinden, wonach Ihre ideale Zielgruppe online sucht, stellen Sie sicher, dass Sie das Schlüsselwort auch bei Google selbst suchen, um sicherzustellen, dass Sie verstehen, wonach Nutzer suchen, wenn sie diese Suche durchführen.

In einer kürzlich von Directive durchgeführten Umfrage identifizierten 78 % der Vermarkter die Keyword-Recherche als wirkungsvolle Methode zur Steigerung des Traffics. Der Rechercheprozess ermöglicht es Ihnen, besser zu verstehen, wonach Ihre Zielgruppe sucht, und Inhalte zu erstellen, die direkt auf diese Suchanfragen eingehen.

Google-Ranking-Faktoren – Meinungsdiagramm zur Keyword-Recherche

💡 Entdecken Sie mit unserem kostenlosen Leitfaden, wie Sie auf die erste Seite von Google gelangen, weitere Möglichkeiten, in den Suchergebnissen einen höheren Rang zu erreichen.

2. Keyword-Platzierung

Sobald Sie wissen, für welche Schlüsselwörter Sie ein Ranking erstellen möchten, ist es wichtig, diese an bestimmten Stellen auf Ihrer Seite einzufügen. Das beinhaltet:

  • Titel-Tag: auch bekannt als Metatitel; der Titel, der auf dem SERP erscheint
  • H1-Titel: Titel, der auf der Seite erscheint
  • H2-Überschriften: Streben Sie mindestens zwei an
  • URL: Halten Sie auch Ihre URL kurz und sauber.
  • Natürlich im Körper: und auch in den ersten 100 Wörtern
  • Meta-Beschreibung: der Klappentext, der unter dem Titel-Tag/Metatitel erscheint. Stellen Sie sicher, dass es Ihre Seite genau zusammenfasst und den Suchenden einen Grund zum Klicken gibt. Google verwendet nicht immer die von Ihnen bereitgestellte Meta-Beschreibung, es ist jedoch dennoch wichtig, sie einzubeziehen.

Google-Ranking-Faktoren – Beispiel für die Keyword-Platzierung für On-Page-SEO

Schlüsselwörter in den Titel-Tags sind bei weitem die wichtigsten, gefolgt von H2s und URL.

3. Bildoptimierung

Dies ist nicht nur wegen der Google-Bildersuche wichtig, sondern auch, weil reguläre Suchergebnisse immer visueller werden – insbesondere auf Mobilgeräten. So optimieren Sie Ihre Bilder für SEO:

  • Alternativtext zuweisen: Dies ist die Textalternative eines Bildes und die einzige Möglichkeit, dass Google sie „sehen“ kann. Seien Sie kurz, aber beschreibend und geben Sie das Schlüsselwort an. Dadurch ist Ihre Website auch für sehbehinderte Leser zugänglich, die beim Surfen im Internet auf Bildschirmleseprogramme angewiesen sind, und wird angezeigt, wenn das Bild nicht geladen werden kann.
  • Komprimieren und Größe ändern: Verwenden Sie einen Bildkompressor (mein Favorit ist Tinypng), um die Größe Ihrer Bilddateien nach Möglichkeit auf 70–100 KB oder weniger zu beschränken. Oftmals hilft das Speichern als JPG statt als PNG. Außerdem müssen Bilder selten mehr als 1.000 Pixel breit sein. Obwohl eine responsive Website die Größe der Bilder automatisch anpasst, ist die Seitengeschwindigkeit umso besser, je weniger Anfragen Ihre Website an den Server stellen muss.
  • Mehrwert: Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Verwendung leerer Bilder und Grafiken in Ihren Blogbeiträgen und verwenden Sie stattdessen Screenshots, Beispiele, Diagramme und Illustrationen, die Konzepte veranschaulichen. Dies verbessert die Qualität der Inhalte und hält die Nutzer länger beschäftigt.
  • Fügen Sie das Schlüsselwort ein: Nicht nur im Alternativtext, sondern auch im Dateinamen. Und ersetzen Sie Leerzeichen durch Bindestriche im Dateinamen, sonst ersetzt Ihr CMS sie durch „ “, wodurch ein nicht vertrauenswürdig aussehender Bildlink entsteht.

Google-Ranking-Faktoren – ein ordnungsgemäß gespeichertes, getaggtes und komprimiertes Bild in WordPress

Ein ordnungsgemäß gespeichertes, getaggtes, dimensioniertes und komprimiertes Bild.

4. Nischenkompetenz

Es ist nicht nur die Qualität Ihrer Inhalte, die auf Fachwissen in Ihrer Nische schließen lässt, sondern auch die Quantität dieser hochwertigen Inhalte. WordStream veröffentlicht beispielsweise schon seit langem hochwertige Inhalte zum Thema PPC, sodass Google uns mittlerweile als vertrauenswürdige Quelle in dieser Nische ansieht. Wenn wir jedoch einen Beitrag von höchster Qualität veröffentlichen würden, beispielsweise über die Automatisierung von Roboterprozessen, wären unsere Chancen auf ein Ranking für dieses Schlüsselwort gering.

Um Ihre Nischenkompetenz auszubauen, können Sie die Hub-and-Spoke-Methode (auch bekannt als Pillar-Page und Cluster-Content) verwenden. Mit dieser Methode erstellen Sie eine Hub-/Pillar-Seite zu einem bestimmten Thema, normalerweise einem breiten Keyword mit hohem Volumen. Dies dient als Hauptressource für dieses Thema und Ihre verschiedenen H2s decken verschiedene untergeordnete Schlüsselwörter innerhalb dieses Themas ab.

Dann haben Sie Ihre Spokes oder Cluster-Inhalte, das sind die zusätzlichen Seiten, die tiefer in die einzelnen Aspekte (untergeordnete Schlüsselwörter) eintauchen, die auf der Pillar-Seite behandelt werden.

Google-Ranking-Faktoren – Hub-and-Spoke-Content-Cluster

Diese Methode demonstriert nicht nur Ihr Fachwissen in dieser Nische, sondern hilft auch bei der Struktur Ihrer Website, auf die wir später noch eingehen werden. Da die Cluster-Seiten mit den Pillar-Inhalten und untereinander verlinkt sind, bleiben alle Ihre Links eng um dasselbe Thema herum organisiert.

✅ Ist Ihre Website für ein Ranking bei Google optimiert? Erhalten Sie ein sofortiges SEO-Audit mit unserem kostenlosen Website-Grader.

Technische Google-Ranking-Faktoren

Da es Kenntnisse über die Website-Struktur und Content-Management-Systeme erfordert, ist technisches SEO in der Regel eine gemeinsame Anstrengung von Marketing- und Entwicklungsteams. Obwohl dies kompliziert erscheinen mag, ist in Bezug auf SEO kein großer Wartungsaufwand erforderlich, sobald Ihre Website in gutem Zustand ist. Hier sind die technischen Strategien zur Verbesserung Ihres Rankings:

5. Seitengeschwindigkeit

Nutzer erwarten ein schmerzfreies Surferlebnis, weshalb die Seitengeschwindigkeit ein wichtiger Rankingfaktor ist. Wenn das Laden Ihrer Seiten zu lange dauert, steigt Ihre Absprungrate und Ihr Ranking sinkt. Sie können Ihre mit GTmetrix oder Google PageSpeed ​​Insights überprüfen.

Google-Ranking-Faktoren – GTMetrix-Startseite

6. Mobilfreundlichkeit

Bereits im Jahr 2019 teilte uns Google mit, dass es auf allen neuen Websites die Mobile-First-Indexierung verwenden würde. Das bedeutet, dass die Ranking-Bewertung auf der mobilen Version einer Website und nicht auf der Desktop-Version basiert. Im Jahr 2020 wurde uns dann mitgeteilt, dass dies für alle Websites der Fall sein soll, und alle Websites unterliegen nun der Mobile-First-Indexierung.

Mit anderen Worten: Selbst wenn die Desktop-Version Ihrer Website einwandfrei ist, könnte Ihr Suchmaschinenranking einen großen Einbruch erleiden, wenn sie nicht für Mobilgeräte optimiert ist. Die meisten Content-Management-Systeme ermöglichen Ihnen eine Vorschau und Anpassungen für mobile/kleinere Bildschirme. Sie können auch den Mobile-Friendly-Test von Google nutzen.

Google-Ranking-Faktoren – Googles mobilfreundliche Test-Homepage

Zusätzlich zu diesen Tests sollten Sie Ihre Webseiten immer noch auf einem tatsächlichen Mobilgerät in der Vorschau anzeigen und testen, da es einige Dinge gibt, die der Code einfach nicht erfassen kann.

7. Grundlegende Web-Vitals

Während SEO-Trends auf und ab gehen, ändern sich die Ranking-Faktoren nicht oft. Aber im Jahr 2021 führte Google im Rahmen des Page Experience Updates einen neuen Rankingfaktor ein – Core Web Vitals. Core Web Vitals quantifizieren die Erfahrung einer Person auf Ihrer Seite und bestimmen, ob und wie sie damit interagiert. Sie beinhalten:

  • LCP (Größter Contentful Paint): Wie lange dauert es, bis die sichtbaren Elemente auf einer Seite geladen sind?
  • FID (Verzögerung der ersten Eingabe): Wie lange es dauert, bis Ihre Seite den ersten Klick oder Tipp auf der Seite registriert.
  • CLS (Kumulative Layoutverschiebung): ob es unerwartete Bewegungen oder störende Popups gibt

Sie können Ihre Core Web Vitals durch Lazy Loading, Code-Minimierung, Bildkomprimierung und mehr verbessern.

Kernfunktionen des Webs

8. Website-Architektur

Wie bereits erwähnt, crawlen und indizieren Suchmaschinen verschiedene Inhalte auf Ihrer Website. Interne Links beziehen sich auf alle Hyperlinks, die auf eine andere Seite Ihrer Website verweisen. Je organisierter und engmaschiger Ihre interne Verlinkungsstruktur ist, desto mehr Zugangspunkte schaffen Sie zu einer bestimmten Seite und desto einfacher ist es für Suchmaschinen (und Benutzer), das Gesuchte zu finden.

Im Idealfall sollte jede Seite Ihrer Website mit höchstens drei Klicks erreichbar sein.

Dazu müssen Sie jedes Mal, wenn Sie eine neue Seite oder einen neuen Inhalt erstellen, darauf achten, auf welche Seiten Sie verlinken.

Dadurch können Suchmaschinen den Inhalt leicht verstehen und indizieren. Themencluster sind auch aus Sicht der Benutzererfahrung von Vorteil. Dies erleichtert die Navigation in Ihren Inhalten und die Leser werden erkennen, dass sie nicht mehrere Websites besuchen müssen, um das Gesuchte zu finden.

Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Website bereits regelmäßig gewartet wird, um nach Fehlern oder Serverfehlern zu suchen. Für SEO-Zwecke ist es eine gute Idee, alle paar Monate ein technisches SEO-Audit Ihrer Website durchzuführen, um auf Dinge wie 404-Fehler, Weiterleitungsschleifen und defekte Links zu prüfen.

9. Website-Sicherheit

Haben Sie sich jemals gefragt, wofür das s in https steht (im Gegensatz zum einfachen alten http)? Nun, es steht für sicher. Und die Art und Weise, wie Sie Ihre Site zu einer https-Site anstelle einer http-Site machen, besteht darin, ein SSL-Zertifikat (Secure Sockets Layer) zu erhalten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, SSL zu erhalten, und die Kosten hängen von der Sicherheitsstufe ab, die Sie benötigen, sowie von Ihrem Hosting-Setup. HubSpot bietet beispielsweise über sein CMS kostenloses SSL an.

Offpage-Google-Ranking-Faktoren

Off-Page-Ranking-Faktoren haben mit Einheiten außerhalb Ihrer Website zu tun, wie z. B. Social-Media-Plattformen, Influencern und anderen Websites, aber es gibt einen Schwerpunkt bei jeder Off-Page-SEO-Strategie:

10. Backlinks

Zu guter Letzt haben wir Backlinks. Ein Backlink ist ein Link zu Ihrer Seite, der von einer anderen Website stammt. Eine Seite mit vielen Links, die darauf verweisen, zeigt Google an, dass die jeweilige Seite einen außergewöhnlichen Wert bietet und von einer glaubwürdigen Website stammt. Aber ein Link von einer Qualitätsdomain ist viel besser als mehrere Links von mehreren Websites mit geringer Autorität.

Wie bekommt man also Backlinks? Hier sind vier Linkbuilding-Strategien.

  • Originaler, hochwertiger Inhalt: Wenn Ihr Inhalt hochwertig und einzigartig ist und Ihrem Publikum einen Mehrwert bietet, generiert er von selbst Backlinks. Entscheiden Sie sich für nicht reproduzierbare Inhalte wie Thought-Leadership-Inhalte und originelle datengesteuerte Stücke.
  • Kalte Reichweite: Es dauert Jahre, diese Art von Autorität aufzubauen, daher sollten Sie auch Backlinks aufbauen, indem Sie verwandte Inhalte finden und Ihre Beiträge dem Autor für einen Link vorschlagen.
  • Gastbeiträge: Eine weitere Methode zum Aufbau von Backlinks ist das Bloggen von Gästen. Anstatt nur nach einem Link zu fragen, bieten Sie an, einen Beitrag für diese Website zu schreiben. Sie können einen Backlink zu Ihrer Website in den Beitrag oder in die Biografie Ihres Autors einfügen.

Die Top 10 der Google-Ranking-Faktoren [recap]

Mit einer starken Präsenz sowohl in bezahlten als auch in organischen Suchmaschinenergebnissen können Sie Ihre Sichtbarkeit erhöhen – und ganz gleich, welche Art von Unternehmen Sie betreiben, Sichtbarkeit in Suchmaschinen ist entscheidend, wenn Sie Vertrauen gewinnen, Markenbekanntheit aufbauen und den Traffic steigern möchten Verbessern Sie Ihre Website, ziehen Sie Kunden an und steigern Sie den Umsatz. Zu den Top 10 der Google-Ranking-Faktoren gehören:

  1. Hochwertiger Inhalt
  2. Keyword-Platzierung
  3. Bildoptimierung
  4. URL-Struktur
  5. Seitengeschwindigkeit
  6. Mobilfreundlichkeit
  7. Kern-Web-Vitals
  8. Site-Architektur
  9. Seitensicherheit
  10. Backlinks

Denken Sie daran: Wenn es um echtes SEO geht, gibt es kein Allheilmittel. Der wichtigste Hinweis, den Sie im Hinterkopf behalten sollten, ist, dass das Erklimmen der Suchergebnisseiten Zeit braucht. Wenn Sie Ihre Website heute für mehrere Ranking-Faktoren optimieren, wird sie morgen nicht wie von Zauberhand auf Platz eins erscheinen.

Der Optimierungsprozess erfordert kontinuierliche Anstrengungen, um Ihre Website für Ihr Publikum so aktuell und relevant wie möglich zu halten. Solange Ihre Website funktionsfähig und im Hinblick auf Ihre Zielgruppe optimiert ist, werden Sie ein organisches Wachstum verzeichnen.

Um weitere Möglichkeiten zur Optimierung für die Ranking-Faktoren von Google zu erhalten, folgen Sie unserem einfachen 10-stufigen SEO-Audit oder nutzen Sie unser kostenloses Website-Grader-Tool, um dies für Sie zu erledigen. Oder schauen Sie sich unser gesamtes Angebot an digitalen Marketinglösungen an, um zu erfahren, wie wir Sie bei Ihrer SEO unterstützen können.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button