Seo

Die 12 besten SEO-Trends für die Optimierung im Jahr 2023

​​SEO ist einer der dynamischsten Bereiche des digitalen Marketings, da Google seinen Ranking-Algorithmus ständig aktualisiert, um die Suche für die Nutzer zu einem besseren Erlebnis zu machen. Das bedeutet, dass Vermarkter jedes Jahr die Möglichkeit haben, die SEO-Trends, die die Suchmaschinenlandschaft prägen, neu zu bewerten.

Lesen Sie jedoch weiter, um die 12 wichtigsten SEO-Trends zu erfahren, auf die Sie im Jahr 2023 achten sollten, und wie Sie Ihre Strategie daran ausrichten können.

Inhaltsverzeichnis

  1. Das neue „E“ in EEAT
  2. Zielgruppenorientierte, nicht verkehrsorientierte Inhalte
  3. Stärkere Betonung der Autorenautorität
  4. Zufriedenstellender, hilfreicher Inhalt
  5. KI-Inhalte und Software zum Schreiben von Inhalten
  6. SEO-Automatisierung
  7. Änderungen der CTRs nach SERP-Positionen
  8. Produktseiten-SEO
  9. SEO-Konkurrenzanalyse
  10. Weniger Crawling-Frequenz
  11. Bild-SEO neu belebt
  12. Schnell ladende, leistungsstarke Websites

Die wichtigsten SEO-Trends, an denen man sich im Jahr 2023 orientieren sollte

In diesem Jahr geht es darum, Fachwissen und Wert unserer Inhalte zu demonstrieren und den Benutzern weiterhin leistungsstarke Webseiten bereitzustellen. Diese Strategien waren in der Geschichte der Suchmaschinenoptimierung immer wichtig, aber Google wird immer besser darin, Signale auszuwerten und festzustellen, welche Inhalte diese Standards tatsächlich erfüllen.

Schauen wir uns genauer an, was ich meine und wie Sie diese Standards erfüllen können.

1. Erfahrungen aus erster Hand zu einem Thema (das neue „E“ in E-EAT)

Seit Dezember 2022 hat Googles beliebtes Akronym EAT (Expertise, Authority, Trust) ein zusätzliches E: Experience erhalten, was es zu E-EAT macht. Google berücksichtigt nun bei der Bewertung der Qualität von Inhalten die Erfahrung des Autors oder Erstellers.

SEO-Trends 2023 – Google Eeat

Was bedeutet also eigentlich „Erfahrung“? Google möchte sehen, dass ein Content-Ersteller praktische Erfahrungen aus erster Hand mit dem besprochenen Thema hat.

Als Gründer einer SEO-Agentur verfüge ich beispielsweise über praktische Erfahrung und kann fundiert über SEO-Trends sprechen, die im Jahr 2023 auftreten werden. Wenn ich jedoch auf einer Gesundheitswebsite einen Inhalt über häufige Ursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erstellen würde Krankheit, die die Qualität des Inhalts beeinträchtigen würde, da ich kein Mediziner bin und keine Erfahrung im Gesundheitswesen habe.

Das bedeutet, dass mehr Websites nicht nur genauer darauf achten müssen, wer ihre Content-Ersteller sind, sondern auch, auf welche Themen sie sich konzentrieren.

Was mich zu den nächsten beiden Trends führt.

2. Zielgruppenorientierte, nicht verkehrsorientierte Inhalte

Ein Grund für diese verstärkte Betonung der Erfahrung liegt darin, dass die Erstellung von SEO-Inhalten immer weiter zunimmt. Aber wenn eine Website, die Finanzsoftware verkauft, Blogbeiträge mit Essensrezepten produziert, werden Google-Crawler misstrauisch. Denn nützt dieser Inhalt tatsächlich der Zielgruppe der Finanzsoftware-Kunden? Oder hilft es, dass die Website für bestimmte Keywords mit hohem Volumen rankt?

Sie kennen die Antwort bereits. Die Realität ist, dass Unternehmen, deren Content-Strategie einfach darin besteht, den Suchverkehr zu verfolgen und dabei wenig oder gar keine Rücksicht darauf zu nehmen, was die Nutzer tatsächlich wollen, im Jahr 2023 wahrscheinlich keinen Ranking-Erfolg verzeichnen werden. Um rankwürdige Inhalte zu erstellen, ist es wichtig, sich an Ihre allgemeinen Themen- und Branchenbereiche zu halten .

Sie sind sich nicht sicher, welche Themen Sie in Ihren Inhalten behandeln sollen? Ein Content-Planungstool kann Ihnen dabei helfen, relevante Branchenthemen zu entdecken, nach denen Ihre Zielgruppe sucht. Geben Sie ein Schlüsselwort ein und das Tool zeigt Ihnen die vielen semantisch verwandten Schlüsselwörter an, die Benutzer in die Suchleiste eingeben.

SEO-Trends 2023 – Beispiele für Keyword-Recherche

3. Stärkere Betonung der Autorenautorität

Ein weiterer Grund dafür, dass Google den Schwerpunkt auf das Erlebnis legt, ist das zunehmende Ranking automatisch generierter Inhalte in den SERPs. Google möchte sicherstellen, dass die Inhalte, die im Jahr 2023 ranken, von produziert werden echte Menschen mit Blick auf das echte Publikum.

Was können Sie also tun, um in diesem Jahr sowohl die Erfahrung als auch die Autorität Ihrer YouTuber zu steigern? Stellen Sie zunächst sicher, dass die Personen, die Ihre Inhalte erstellen, tatsächlich Experten sind. Steigern Sie dann ihre Erfahrung auf folgende Weise:

  • Biografien des Autors hinzufügen um das Wissen und die Fachgebiete Ihres Content-Erstellers besser und umfassender zu kommunizieren
  • Erstellen Sie Autorenseiten Hier verlinken Sie auf alle Artikel auf Ihrer Website, die vom Autor verfasst wurden
  • Verknüpfen Sie die Social-Media-Konten Ihrer Ersteller So kann Google anhand sozialer Signale leichter erkennen, dass es sich um echte Menschen und echte Experten handelt.

Hier ist ein Beispiel für eine großartige Autorenbiografie, die dazu beiträgt, die Erfahrung und Autorität des Autors als PPC-Experte zu stärken

SEO-Trends 2023 – Bio des Autors

4. Befriedigende, hilfreiche Inhalte

Das hilfreiche Content-Update von Google vom August 2022 ist ein weiteres wichtiges Algorithmus-Update, das sich darauf auswirken wird, wie wir im Jahr 2023 Inhalte erstellen.

Im Laufe seiner gesamten Geschichte hat Google stets die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Inhalte für seine Nutzer zur Priorität gemacht. Die neue Betonung von „hilfreich“ besagt jedoch, dass Benutzer mit dem Inhalt, auf den sie in den SERPs klicken, „zufrieden“ sein sollten.

Allerdings ist die Zufriedenheit der Nutzer nicht einfach zu messen oder zu quantifizieren. Was versteht Google also unter „hilfreich“? Inhalt, der ist:

  • Für Menschen erstellt, nicht für Suchmaschinen.
  • Passend zur Zielgruppe.
  • Relevant für das Hauptthema oder den Themenbereich der Website.
  • Erstellt von maßgeblichen, erfahrenen Entwicklern.
  • Zeigt eine Tiefe des Wissens über das Thema an.

(Ist Ihnen bei den diesjährigen SEO-Trends schon ein Thema aufgefallen?)

Hilfreiche Inhalte zu erstellen ist leichter gesagt als getan. Wie können Sie also Ihre Inhalte hilfreicher gestalten?

Konzentrieren Sie sich zunächst auf Qualität, nicht auf Quantität. Auch wenn Ihr Content-Kalender im Jahr 2023 wahrscheinlich viele Ziel-Keywords enthält, ist es unwahrscheinlich, dass Sie im Jahr 2023 erstklassige Ergebnisse erzielen, wenn Sie eine große Menge an Inhalten herausbringen, die wenig hilfreich und wenig Fachwissen bieten.

Zweitens erweitern Sie Ihre Keyword-Recherche um Informationen, die über das reine Suchvolumen hinausgehen. Folgendes berücksichtigen:

  • Welche Arten von Inhalten ranken bei bestimmten Suchanfragen?
  • Wie lang ist der Inhalt?
  • Welche Fragen beantwortet es?
  • Welche anderen Unterthemen oder verwandten Fragen werden untersucht?
  • Welche Links sind auf der Seite enthalten?
  • Wer ist der Schöpfer?
  • Welche Erfahrungen haben sie gemacht?

Keyword-Recherche und Content-Recherche können alle möglichen Erkenntnisse zu diesen Qualitätsindikatoren liefern. Achten Sie also darauf, dass Sie sich nicht allein durch potenziellen organischen Traffic ablenken lassen.

Überprüfen Sie Ihre Suchanfragen in der Search Console um zu sehen, wonach die Leute suchen, was sie zu Ihren bestimmten Blog-Beiträgen führt. Weitere Möglichkeiten zur Nutzung der Google Search Console erfahren Sie hier.

SEO-Trends 2023 – Suchanfragen in der Suchkonsole

5. KI-Inhalte und Software zum Schreiben von Inhalten

Obwohl sich alle Aktualisierungen im Jahr 2022 auf die Bekämpfung automatisch generierter Inhalte konzentrieren, wird die Nutzung von KI-Inhalten im Jahr 2023 wahrscheinlich nur zunehmen.

Die Zahl der Marketinganwendungen, die mittlerweile SEO und KI integrieren, nimmt ständig zu. Kein Wunder, denn diese Integrationen können unglaublich zeitsparend sein! Die meisten Content-Vermarkter haben im letzten Jahr eine Version dieser Art von KI-Content-Generatoren verwendet.

AI-Content-Generator-Tool – vereinfachtes Aida-Copywriting

Aber kann die Content-Writing-Software trotz aller aktuellen Google-Updates sicher genutzt werden?

Absolut! Das Herauspumpen automatisch generierter Entwürfe ist ein großes Tabu, aber Vermarkter können diese Tools durchaus nutzen, um ihre Content-Workflows zu beschleunigen und dabei dennoch originelle, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen.

Hier sind einige der hilfreicheren Anwendungen dieser Tools, die weder die Originalität noch die Personenzentrierung der Inhalte beeinträchtigen:

  • Inhaltsbeschreibungen: Content-Tools, die Content-Briefings erstellen, können Ihren Autoren dabei helfen, die wichtigen Schlüsselwörter, Themen und Unterthemen zu verstehen, die in ihren Originalinhalten enthalten sein sollten.
  • Inhaltsübersichten: Gliederungen sind eine großartige Möglichkeit, Ihren Autoren eine Roadmap für die Erstellung hilfreicher Inhalte zu geben, ohne sich darauf verlassen zu müssen, dass KI ihnen die Arbeit abnimmt.
  • Content-Ideen: Tools wie Blog-Themengeneratoren können den Brainstorming-Prozess beschleunigen. Der Übergang von einem Schlüsselwort zu einer hilfreichen Inhaltsidee kann die halbe Miete sein, und ein Ideengenerator kann dabei helfen, Schreibblockaden vorzubeugen. Hier ist zum Beispiel eine automatisch generierte Blog-Idee, die überarbeitet wurde, um die Markenstimme der Website einzubeziehen und besser auf die jüngere Zielgruppe der Website zugeschnitten zu sein:Automatisch generiert:SEO-Trends 2023 – automatisch generierte Inhalte
    Menschen zuerst:

SEO-Trends 2023 – Inhalte, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht

Dies ist nur eines von vielen Beispielen dafür, wie man mit Software zum Schreiben von Inhalten die Qualitätsstandards von Google besser erfüllen und nicht umgehen oder umgehen kann.

6. SEO-Automatisierung

Wie Content AI werden im Jahr 2023 immer mehr SEO-Aufgaben automatisiert, da digitale Vermarkter weiterhin die Leistungsfähigkeit von SEO-Softwareplattformen und -Tools für Unternehmen nutzen.

Zum Beispiel:

  • Tools zur Keyword-Recherche kann Aufgaben automatisieren, die früher viel manuelle Tabellenkalkulation erforderten.
  • Site-Audit- und Überwachungsplattformen wie SearchAtlas und Content King können Änderungen und technische Probleme auf Websites automatisch erkennen.
  • Website-Grader kann weniger SEO-affinen dabei helfen, notwendige Optimierungen zu erkennen und entsprechend Prioritäten zu setzen.

Die besten kostenlosen Website-Grader – Beispielbericht für den Localiq-Website-Grader

Probieren Sie unseren kostenlosen Website-Grader aus!

Die Zunahme dieser DIY-SEO-Tools wird es Unternehmen und Agenturen außerdem ermöglichen, sich effizienter um Taktiken zu kümmern und sich stärker auf die Strategie zu konzentrieren.

7. Änderungen der CTRs nach SERP-Positionen

Machen Sie sich bereit, das zu ändern, was Sie über CTR und Ranking-Positionen zu wissen glauben.

Da endloses Scrollen jetzt sowohl auf Mobilgeräten als auch auf dem Desktop verfügbar ist, hat Google es seinen Nutzern erheblich erleichtert, durch mehrere Seiten mit SERP-Ergebnissen zu scrollen, um den gesuchten Inhalt zu finden.

Im Laufe der Jahre ist das Verhältnis zwischen Ranking-Position und CTR ziemlich konstant geblieben, wobei die Mehrheit der Klicks auf die ersten drei Ergebnisse entfiel.

SEO-Trends 2023 – organische Klickrate vs. Position

Bildquelle

Doch im Jahr 2023 dürften die Klickraten beeinträchtigt werden, da Suchende leichter über mehrere Suchergebnisseiten navigieren können.

Im Hinblick auf die gefürchteten Null-Klick-Suchen, von denen wir seit Jahren hören, zeigte eine aktuelle SEMrush-Studie, dass nur etwa 25,8 % der Suchanfragen zu Null-Klicks führten. Da Google weiterhin weitere Featured Snippets und Suchfunktionen wie „People Also Ask“ hinzufügt, werden die CTRs möglicherweise nicht so stark unter fehlenden Klicks leiden wie ursprünglich angenommen.

SEO-Trends 2023 – Suchmaschinen-Landartikel zu Zero-Click-Suchen

Obwohl es immer noch ideal ist, auf die erste Seite zu gelangen, hat es aufgrund des endlosen Scrollens mehr Vorteile als früher, auf Seite zwei oder drei zu sein. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Seitentitel und Meta-Beschreibungen optimieren und Funktionen wie Schema-Markup verwenden, um Ihre Inhalte in den SERPs ansprechender und anklickbarer zu machen.

8. Produktseiten-SEO

Da Google weiterhin lange, informative Inhalte belohnt, können Seiten, die eher zu dünnen Inhalten tendieren, wie z. B. Produktseiten, im Jahr 2023 von der Bereitstellung hilfreicherer Details auf der Seite profitieren.

Dropdown-Menüs, FAQs und Kundenrezensionen sind alles Möglichkeiten, einer Produktseite zusätzlichen Inhalt hinzuzufügen. Obwohl das Hinzufügen von Schlüsselwörtern zur Produktbeschreibung hilfreich ist, denken Sie an andere Fragen, die Benutzer vor dem Kauf möglicherweise zum Produkt beantwortet haben möchten.

  • Bieten Sie kostenlosen Versand an?
  • Wie lauten die Rückgabebedingungen?
  • Sind für das Produkt Garantien, Upgrades oder Add-ons verfügbar?
  • Gibt es Kundenmeinungen oder Rezensionen, die Sie zum Produkt anzeigen können?

SEO-Trends 2023 – Beispiel einer Produktseite

Dies sind nur einige Möglichkeiten, einer Seite zusätzliche Inhalte hinzuzufügen, die für Benutzer, die über einen potenziellen Kauf nachdenken, tatsächlich hilfreich und informativ sind.

🚨 Brauchen Sie Hilfe, um mit den Trends Schritt zu halten? Schauen Sie sich unser gesamtes Angebot an digitalen Marketinglösungen an.

9. SEO-Konkurrent a Analyse

Der Blick auf die Konkurrenz war schon immer eine kluge Möglichkeit, eine SEO-Strategie zu gestalten, und die Konkurrenzanalyse wird im Jahr 2023 dank der Hilfe von SEO-Tools noch einfacher und effektiver.

Da Google mehr Wert auf Branchenexpertise und „Themenbereiche“ von Websites legt, ist ein Blick auf die Vordenker in Ihrer Branche ein todsicherer Weg, um zu verstehen, welche Arten von Inhalten in Ihrer Branche ranken.

Sie können SEO-Konkurrenzsoftware verwenden, um die Inhalte, Backlinks, Domain Authority und mehr der Konkurrenz zu vergleichen.

SEO-Trends 2023 – SEO-Konkurrentenanalyse

Schauen Sie sich die Art und Weise an, wie Ihre Konkurrenten durch On-Page- und Off-Page-Signale Erfahrung, Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit aufbauen, und nutzen Sie diese Erkenntnisse in Ihren eigenen SEO-Kampagnen und Content-Strategien. Erfahren Sie mehr in unserem Leitfaden zur Keyword-Konkurrenzanalyse.

10. Weniger Crawling-Frequenz

Google hat sich vor Kurzem große Klimaziele gesetzt, darunter den Betrieb mit kohlenstofffreier Energie bis 2023. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Google darüber nachgedacht, die Häufigkeit des Crawlens von Webseiten zu reduzieren.

Die Reduzierung des Crawlings trägt dazu bei, Rechenressourcen zu schonen, und ist eine der einfachsten Änderungen, die Google im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiativen vornehmen kann.

Reduzierte Crawling-Raten wirken sich jedoch eher auf Aktualisierungs-Crawls aus als auf Crawls, bei denen neue Inhalte entdeckt werden. Das bedeutet, dass es möglicherweise länger dauert, bis Google die neuen Änderungen, die wir auf unseren Websites vornehmen, zur Kenntnis nimmt.

Aus diesem Grund ist die Optimierung Ihrer Inhalte von Anfang an mit allen On-Page-Elementen, die für das Ranking erforderlich sind, die beste strategische Entscheidung im Jahr 2023.

SEO-Trends 2023 – On-Page-SEO-Checkliste

11. Bilder-SEO neu belebt

Bilder werden auf Websites oft vernachlässigt, spielen aber schon immer eine Rolle für bessere Rankings bei der Bildersuche.

Sie können auch die Möglichkeit bieten, zusätzliche Schlüsselwörter und semantisch verwandte Begriffe über Alternativtext in unsere Inhalte aufzunehmen.

Google sieht gerne Alternativtext und Schema-Markup, die seinen Crawlern helfen, den Inhalt von Bildern besser zu verstehen. Auch Google freut sich über Webmaster, die ihre Inhalte für alle Nutzer zugänglicher machen. Alt-Text trägt auch dazu bei, das Internet zu einem besseren Ort für Menschen mit Sehbehinderung oder Personen zu machen, die aufgrund der Internetbandbreite oder der Konnektivitätsprobleme eingeschränkt sind.

Befolgen Sie diese SEO-Checkliste für Bilder, um sicherzustellen, dass Sie im Jahr 2023 alle Must-Dos mit Bildern befolgen.

SEO-Trends 2023 – Bild-SEO

12. Schnell ladende, leistungsstarke Websites

Seit dem Page Experience Update 2021 legt Google in seinem Ranking-Algorithmus mehr Wert auf leistungsstarke und schnell ladende Websites.

Obwohl sich das Update der Seitenerfahrung wie eine alte Nachricht anfühlt, hat Google die Einführung des Updates erst im März 2022 abgeschlossen und wird die Signale, die es verwendet, um festzustellen, ob eine Seite tatsächlich leistungsstark für Nutzer ist, weiter verfeinern.

Auch im Jahr 2023 werden Page Speed ​​Insights und Core Web Vitals unverzichtbare Tools zur Überwachung und Bewertung der Geschwindigkeit und Leistung von Websites sein.

Neben der Inhaltsqualität wird sich die Priorisierung von Seitengeschwindigkeitsverbesserungen für Unternehmen mit besseren Keyword-Rankings für alle Webseiten ihrer Domain mit Sicherheit auszahlen.

SEO-Trends 2022 – Ergebnisse der Pagespeed-Insights

    Binden Sie diese SEO-Trends für 2023 in Ihre Strategie ein

    Berücksichtigen Sie im Jahr 2023 unbedingt die folgenden Trends, da sie alle direkt von den Algorithmusaktualisierungen, Werten und Zielen von Google beeinflusst werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie SEO-Tools nutzen, um die immer höheren Standards von Google für Inhalte einfacher und effektiver zu erfüllen.

    1. Das neue „E“ in EEAT
    2. Stärkere Betonung der Autorenautorität
    3. Zufriedenstellender, hilfreicher Inhalt
    4. Nischenorientierter, themenrelevanter Inhalt
    5. KI-Inhalte und Software zum Schreiben von Inhalten
    6. SEO-Automatisierung
    7. Änderungen der CTRs nach SERP-Positionen
    8. Produktseiten-SEO
    9. SEO-Konkurrenzanalyse
    10. Weniger Crawling-Frequenz
    11. Bild-SEO neu belebt
    12. Schnell ladende, leistungsstarke Websites

    Interessiert an weiteren SEO-Trends? Schauen Sie sich unser Archiv an:

    • SEO-Trends 2021
    • SEO-Trends 2022
    • SEO-Trends 2023

    Related Articles

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Back to top button