Seo

Was ist die ideale Länge eines Blogbeitrags für SEO?

Ob es für SEO eine ideale Blog-Beitragslänge gibt, ist Gegenstand von Debatten, seit es Suchmaschinen im Web gibt.

Wenn ich einen Satz von Google selbst übernehmen darf, lautet die Antwort auf diese Frage: „Es kommt darauf an.“

Die beiden wichtigsten Variablen, die Sie bei der Entscheidung über die Länge Ihrer Beiträge berücksichtigen sollten, sind:

  • Betreff.
  • Suchabsicht.

Die ideale Länge eines Blog-Beitrags darüber, wie man das perfekte Selfie macht, wird sich von der idealen Länge eines Beitrags über die Erfindung der Digitalkamera unterscheiden.

Warum? Zunächst einmal erfordert ein Thema mehr Informationen als das andere, um eine vollständige Antwort zu geben.

Man kann über die Feinheiten des Selfie-Machens sagen, was man will, es gibt einfach mehr zu besprechen, wenn man über die Erfindung der Technologie spricht, die Selfies ermöglicht.

Zweitens ist die Suchabsicht ein wichtiger Faktor, der bei der Länge eines Blog-Beitrags berücksichtigt werden muss. Möchten sie einen kurzen oder langen Artikel lesen?

Es ist wahrscheinlich, dass die Person, die etwas über die Geschichte der digitalen Fotografie erfahren möchte, einen umfangreicheren Artikel lesen möchte als die Person, die nach Selfie-Tipps sucht.

Trotz der Tatsache, dass die globale Aufmerksamkeitsspanne immer kleiner wird, schneiden lange Inhalte bei der Suche immer noch außergewöhnlich gut ab.

Kurze Inhalte sind jedoch durchaus in der Lage, in den Suchergebnissen neben längeren Inhalten zu ranken. Das eine ist nicht unbedingt besser als das andere.

Es gibt buchstäblich Hunderte von Faktoren, die in das Ranking der Suchergebnisse einfließen.

Gehört die Artikellänge dazu? Wenn ja, wie hoch ist die ideale Wortanzahl?

Schauen wir uns an, was die Statistiken sagen.

Statistiken lügen nicht

Statistiken bieten einen ziemlich guten Ausgangspunkt, aber wir alle wissen, dass sie manchmal auch manipuliert werden können.

Lassen Sie uns also gleich zu Beginn eines klarstellen: Unabhängig von der Länge wird es immer gute Inhalte und immer schlechte Inhalte geben.

Studien, die wie die oben erwähnte Hunderte oder Tausende Seiten mit Inhalten untersuchen, untersuchen wahrscheinlich nicht, welcher Inhalt wirklich gut, welcher wirklich schlecht, welcher mittelmäßig usw. ist.

Es geht darum, die Länge eines Artikels zu analysieren und herauszufinden, wie sich dies darauf auswirken kann, wie gut oder schlecht der Inhalt letztendlich ist, basierend auf einfacher Praktikabilität.

Es stimmt wahrscheinlich, dass kürzere Inhalte für die Leute einfacher und schneller zu lesen sind; Ich werde das nicht bestreiten.

Aber erfüllt diese Ein-Wort-Antwort die Frage/Abfrage, nach der ein Benutzer sucht? Natürlich können einige Fragen mit nur einem Wort beantwortet werden, aber das ist normalerweise kein qualitativ hochwertiger Inhalt.

Das ist eine Ein-Wort-Antwort ohne Erklärung oder Quellenangabe, und Google weiß (normalerweise), dass dies nicht ausreicht, um einen Inhalt als hochwertig, lehrreich und einfallsreich zu kennzeichnen.

Natürlich gibt es Ein-Wort-Antworten, die als nützlich erachtet werden und das Featured Snippet in Google, auch Position Zero genannt, punkten könnten.

Außerdem gibt es gute Inhalte in vielen Formen; Es ist fesselnd und aufgrund der Quellenangabe, Rich Media und einer sinnvollen Struktur/Formatierung oft leichter zu verstehen.

Google möchte von Autoritäten Substanz, Beweise und Fakten zu jedem Thema. Es stellt sich heraus, dass in längere Inhalte diese Elemente typischerweise integriert sind.

Das ist ein wichtiger Grund, warum lange Inhalte in der organischen Suche besser ranken als kurze Inhalte.

Laut einer HubSpot-Studie aus dem Jahr 2021, Die ideale Länge eines Blogbeitrags für SEO sollte 2.100–2.400 Wörter betragen.

Das ist viel länger als die Blogbeiträge mit 200 oder 500 Wörtern, die die meisten Autoren oder Webmaster für ideal halten.

Abhängig von der Suchanfrage werden die Suchergebnisse auf Seite 1 möglicherweise nicht mit Inhalten im Blog-Stil überschwemmt, aber der Inhalt, der von Nutzern – und Google – als einfallsreich angesehen wird, kann durchaus gut konstruierte, durchdachte Blogging-Inhalte umfassen, die a zufrieden stellen Suchanfrage.

Und das sollte Ihr Ziel sein, wenn Sie mit der Planung von Inhaltsideen und der Artikelstruktur für den Blog Ihrer Website und andere geschriebene Inhalte auf der Website beginnen.

Was sagt Google zur Länge von Blogbeiträgen?

Google ist der festen Überzeugung, dass die Wortzahl kein Rankingfaktor ist.

Es gibt eine ganze Folge von SEO Mythbusting, die dem Thema 0n-Page-Content gewidmet ist.

Martin Splitt von Google bestätigt, dass die Anzahl der Wörter auf einer Seite beim Ranking der Suchergebnisse nicht berücksichtigt wird.

Damit meint er, dass Google die Anzahl der Wörter auf einer Seite nicht zusammenzählt und diese Zahl als Qualitätsindikator verwendet.

Eine Seite mit 1.000 Wörtern wird nicht automatisch als hochwertiger angesehen als eine Seite mit 500 Wörtern, weil sie beispielsweise doppelt so viel Inhalt hat.

Diese Botschaft ist konsistent, wenn Google-Mitarbeiter nach der Wortzahl gefragt werden, ein Thema, das häufig zur Sprache kommt.

Hier sehen Sie, wie John Mueller von Google auf Twitter danach gefragt wird. Er erklärt:

„Die Anzahl der Wörter ist kein Indikator für die Qualität. Auf manchen Seiten stehen viele Wörter, die nichts sagen. Einige Seiten enthalten nur sehr wenige Wörter, die für Suchanfragen sehr wichtig und relevant sind. Sie kennen Ihre Inhalte (hoffentlich) am besten und können entscheiden, ob die Details erforderlich sind.“

Es ist wichtig, dass Sie diese Aussage nicht lesen und denken, Sie könnten nur das Nötigste an Inhalt veröffentlichen, da es Google egal ist, wie viele Wörter eine Seite enthält.

Die Zahl allein bedeutet für Google nichts. Allerdings ist der Algorithmus von Google darauf ausgelegt, die Absicht des Nutzers zu erfüllen, und die Absicht der Suche erfordert möglicherweise einen längeren Artikel gegenüber einem kürzeren.

Aus Googles Position zur Länge von Blogbeiträgen sollten Sie sich auf die Zufriedenheit der Suchenden konzentrieren. Wenn ein kurzer Beitrag die Anfrage erfüllt, besteht keine Notwendigkeit, die Länge zu verlängern, um Google zu gefallen.

Qualität vor Quantität: Konzentrieren Sie sich nicht auf die Artikellänge

Zu viele Leute legen zu viel Wert auf die durchschnittliche Wortlänge von Artikeln und auf die missverstandene Wichtigkeit, mehr als eine bestimmte Anzahl von Wörtern auf jeder Seite zu haben, um ein gutes Ranking zu erzielen.

Natürlich ist es wichtig, dass das Stück etwas Substanz (und Länge) hat, aber es lohnt sich nicht, eine über 2.500 Wörter umfassende Rezension eines Films zu veröffentlichen, in der im gesamten Inhalt auf vier verschiedene Arten über die schlechte Frisur und die Schimpfwörter der Hauptfigur gesprochen wird.

Sicherlich bot der Film andere Elemente und Szenen, die den Film gut oder schlecht machen. Über sie reden. Erweitern Sie reale Situationen mit Reaktionen und ausführlichen Erklärungen.

Das ist wonach Menschen suchen, wenn sie nach Informationen über einen Film suchen. „War der Film gut?“; „Warum war es gut oder schlecht?“; und „Soll ich es mir ansehen?“ sind die eigentlichen Fragen. Die besten Filmkritiken beantworten alle drei dieser Fragen und machen es nicht schwer, sie herauszufinden.

Geben Sie den Benutzern, was sie wollen, unabhängig davon, wie viele Wörter nötig sind, um es auszusprechen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie uninteressante Texte schreiben, um die Wortzahl zu erhöhen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Ihre Leser das auch spüren können.

Darüber hinaus ist Google in der Lage, Inhalte zu erkennen, die kaum oder gar keinen Mehrwert für das Web darstellen. Das bedeutet, dass längere Beiträge Ihre Website bei der Suche tatsächlich zurückhalten können, wenn sie nichts Nützliches sagen.

Wählen Sie Ihre Zielgruppe: Personen, Personas und Schlüsselwörter

Wie bei allen guten Webinhalten müssen Sie ein Ziel haben – ein Ziel.

Sie müssen Ihre Zielgruppe studieren. Wer wird Ihre Inhalte suchen und konsumieren?

Sie müssen auch den Grad der Absicht dieser Person berücksichtigen. Suchen sie nach grundlegenden Entdeckungsinformationen oder versuchen sie, mit so wenigen Klicks wie möglich sofort etwas zu kaufen? Ihr Inhalt wird diese Person und ihre unterschiedlichen Phasen der Benutzerabsicht widerspiegeln.

Gute Inhalte werden im Idealfall schon vor der Erstellung geplant. Es sollte die Ziele Ihrer Website/Ihres Unternehmens und der von Ihnen veröffentlichten Inhalte mit den Zielen der Benutzer verbinden, die danach suchen.

Wenn Sie Ihre Zielgruppenrecherche durchgeführt haben und immer noch nicht sicher sind, wie lang Ihre Beiträge sein sollten, können Sie sich einen besseren Überblick verschaffen, indem Sie sich die Inhalte ansehen, die sie bereits konsumieren.

Suchen Sie nach Schlüsselwörtern, auf die Sie abzielen möchten, und untersuchen Sie den Inhalt, der auf der ersten Seite angezeigt wird. Die Länge dieser Blog-Beiträge ist eine gute Quelle für Einblicke in die Beantwortung dieser Fragen.

Der Inhalt sollte die Suchanfrage eines Benutzers erfüllen. Daher sollte der Inhalt den Benutzer zufriedenstellen.

Und was am wichtigsten ist: Auf einer Website kann es durchaus ähnliche Inhalte geben, die verschiedene Stufen der Benutzerabsicht für ein bestimmtes Thema erfüllen. Das ist kein Zufall.

Konzentrieren Sie sich nicht nur auf die schriftliche Seitenkopie

Hochwertiger Inhalt geht über nur geschriebene Worte hinaus. Der beste Inhalt verbindet gründliche Recherche und seriöses Schreiben mit dem Interesse eines Benutzers (seiner Suchanfrage).

Selbst ein großartiges Video sollte von einem gut geschriebenen Text begleitet sein, der das Video, sein Konzept und seine Ziele erklärt, sowie alle anderen Ressourcen, die den Inhalt verbessern können, um dem Benutzer besser zu helfen.

Das ist unser oberstes Ziel als Content-Strategen: die besten Informationen im am besten geeigneten Format auf der richtigen Plattform anzubieten.

Bei manchen Themen ist ein Blogbeitrag möglicherweise nicht einmal die beste Möglichkeit, den Suchenden die Informationen zu vermitteln. Für eine Videodemonstration eignet sich beispielsweise ein ausführliches Tutorial möglicherweise besser.

Inhalte wie ein Interview mit einem Branchenexperten sollten eher im Audioformat als im Klartext konsumiert werden.

Manchmal ist das geschriebene Wort der beste Weg, Informationen zu kommunizieren. Aber andere Themen eignen sich eher für visuelle Themen und erfordern Fotos oder Videos. Manchmal sind Audiodateien die beste Art von Rich Media.

Wenn Sie visuelle oder akustische Inhalte verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie diese mit schriftlichen Inhalten begleiten, die den Zusammenhang herstellen und alles auf der Seite verstehen und Benutzern dabei helfen, Ihre Inhalte zu finden.

Das ist nicht nur eine gute Vorgehensweise für die Leser, sondern auch für Google notwendig. Zumindest ist die Anzahl der Wörter irrelevant manche Schriftlicher Inhalt ist erforderlich, um Fotos, Videos und Audioshows in einen Kontext zu stellen.

Zusammenfassung

Ihre Inhalte können viele Formen annehmen und auf vielfältige Weise entdeckt und konsumiert werden.

Es sollte nicht Ihr Ziel sein, 2.500 Wörter in einen Blogbeitrag zu schreiben, denn das scheint die „perfekte Länge“ zu sein, um in der organischen Suche gut zu ranken.

Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, ob Sie die ideale Länge für Ihren Blog-Beitrag für SEO erreichen, dann verfehlen Sie das Wesentliche völlig.

Ihr Ziel sollte es sein, Ihrer Zielgruppe die beste, nützlichste (und optimierteste) Version des Inhalts bereitzustellen, die deren Absicht entspricht.

Ihr Publikum wird es zu schätzen wissen – und Ihre Website-Analysen werden dies widerspiegeln.

Mehr Ressourcen:

  • Wortanzahl und SEO: Was Content-Vermarkter beachten müssen
  • SEO Content Writing vs. SEO Copywriting: Was ist der Unterschied?
  • SEO-Schreiben: Die 47 besten Tipps zur Beherrschung einer kombinierten Kunst


Ausgewähltes Bild: fizkes/Shutterstock

FAQ

Beeinflusst die Länge eines Blogbeitrags seine SEO-Leistung?

Die Länge eines Blogbeitrags kann sich auf seine SEO-Leistung auswirken, ist aber nicht der einzige Faktor. Wichtiger sind qualitativ hochwertige Inhalte, die den Absichten der Nutzer entsprechen. Längere Inhalte enthalten tendenziell detailliertere Informationen, die dazu beitragen können, Benutzeranfragen besser zu erfüllen und zu höheren Rankings zu führen. Aber auch kurze Inhalte können ein gutes Ranking erzielen, wenn sie die Frage des Suchenden effektiv beantworten. Konzentrieren Sie sich auf die Substanz und Qualität Ihres Inhalts und nicht nur auf die Anzahl der Wörter.

Welche Faktoren sollten bei der Bestimmung der Länge eines Blogbeitrags berücksichtigt werden?

Berücksichtigen Sie bei der Bestimmung der Länge eines Blog-Beitrags das Thema und die Suchabsicht. Manche Themen erfordern natürlich mehr Detailliertheit als andere. Beispielsweise benötigt ein Beitrag über die Geschichte der Digitalkameras möglicherweise mehr Worte als ein Beitrag über das Aufnehmen des perfekten Selfies. Überlegen Sie außerdem, was der Suchende erreichen möchte. Suchen sie eine schnelle Antwort oder eine eingehende Untersuchung?

Wie kann ich Inhalte erstellen, die in den Suchergebnissen gut ranken?

Um Inhalte mit gutem Ranking zu erstellen, konzentrieren Sie sich darauf, einen Mehrwert zu bieten und die Absichten der Benutzer zu erfüllen. Führen Sie eine gründliche Zielgruppenrecherche durch, um zu verstehen, wonach Ihre Zielleser suchen. Verwenden Sie geeignete Schlüsselwörter und stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte gut strukturiert sind, einschließlich Quellenangabe, Rich Media und logischer Formatierung. Kombinieren Sie geschriebene Inhalte mit andere Formate wie Videos, Audio oder Bilder, wenn sie helfen, Ihr Thema besser zu erklären. Qualität und Relevanz sollten Vorrang vor dem bloßen Anstreben einer bestimmten Wortzahl haben.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button