Seo

Was ist PPC-Management – ​​brauchen Sie es?

Pay-per-Click-Werbung (PPC) ist wohl eine der schnellsten Möglichkeiten, neue Kunden zu finden und zu konvertieren.

Noch wichtiger als die Investition in PPC ist die Investition in ein effektives PPC-Management.

Viele Komponenten bilden eine PPC-Managementstrategie.

Egal, ob Sie ein Vermarkter sind, der gerade erst mit PPC beginnt, oder eine Marke, die in PPC-Management investieren möchte, lesen Sie weiter, um zu erfahren:

  • Was PPC-Management ist.
  • Warum Sie PPC-Management benötigen.
  • So holen Sie das Beste aus Ihrem PPC-Management heraus.

Was ist PPC-Management?

PPC-Management ist der Prozess der Erstellung, Umsetzung und Optimierung der PPC-Strategie einer Marke.

Im PPC-Management gibt es mehrere wichtige Verantwortlichkeiten und Pflichten, um effektive und effiziente Kampagnenergebnisse zu liefern.

Zu den wichtigsten Aspekten des PPC-Managements gehören:

  • Stichwortforschung.
  • Publikumsforschung.
  • Wettbewerbsanalyse.
  • Zielkanäle identifizieren.
  • Anzeigenerstellung.
  • Budgetüberwachung und -optimierung.
  • Landingpage-Optimierung.
  • Leistungsberichte.
  • Laufende Tests und Kampagnenoptimierung.

Stichwortforschung

Das Ziel der Keyword-Recherche für PPC-Kampagnen besteht darin, relevante und hochkonvertierende Keywords zu identifizieren, die zum Produkt oder der Dienstleistung des Unternehmens passen.

Typischerweise verwenden PPC-Manager eine Vielzahl von Tools, um die Keyword-Recherche durchzuführen. Dazu können gehören:

  • Google Keyword-Planer.
  • Semrush.
  • Google Trends.
  • Und mehr.

Sobald die Keyword-Recherche abgeschlossen ist, besteht der nächste Schritt darin, sie in prägnante Themen für Kampagnen zu ordnen.

Zielgruppenforschung

Diese Art der Recherche kann dazu beitragen, zusätzliche Hebel in Google Ads-Kampagnen zu nutzen. Versuchen Sie bei der Zielgruppenforschung, die wichtigsten Merkmale der Kernpersönlichkeit des Publikums zu identifizieren:

  • Geschlecht.
  • Standort.
  • Altersspanne.
  • Auf welchen digitalen Kanälen sie aktiv sind.
  • Online-Kauf- und Surfgewohnheiten.
  • Und mehr.

Mit Google Ads können demografische Attribute wie die oben genannten für eine gezieltere Ansprache auf PPC-Kampagnen überlagert werden.

Das Ergebnis?

Höhere Benutzerqualität und höheres Engagement durch PPC-Kampagnen.

Wettbewerbsanalyse

Den Überblick über die Top-Konkurrenten zu behalten, ist ein zentraler Bestandteil des PPC-Managements.

Eine Wettbewerbsanalyse sollte nicht nur einmal, sondern regelmäßig durchgeführt werden. PPC-Vermarkter können bei der Keyword-Recherche Tools von Drittanbietern wie die oben aufgeführten verwenden.

Versuchen Sie bei der Durchsicht der Wettbewerbserkenntnisse Folgendes im Auge zu behalten:

  • Auf welche Keywords bieten sie?
  • Für welche SEO-Keywords ranken sie?
  • Welche Anzeigenkopien verwenden sie?
  • Auf welchen Kanälen werben sie?
  • Welchen Budgetrahmen geben sie für die Google-Suche aus?

Es kann in vielerlei Hinsicht hilfreich sein, darüber auf dem Laufenden zu bleiben, wie Wettbewerber an das PPC-Management herangehen.

Es kann Ähnlichkeiten in den Marketingbemühungen erkennen oder Lücken in Ihrer aktuellen Strategie aufdecken, die Ihnen möglicherweise fehlen.

Denken Sie daran: Das Ziel besteht nicht darin, genauso zu sein wie Ihre Konkurrenten, sondern auf dem Laufenden zu bleiben, was in Ihrem Kernmarkt passiert.

Identifizieren von Zielkanälen

Nach Abschluss der ersten Recherche zu Schlüsselwörtern, Zielgruppen und Konkurrenten besteht die nächste Phase des PPC-Managements darin, Zielkanäle zu identifizieren.

Wenn Ihre zielgerichteten Keywords ein hohes Volumen oder Interesse aufweisen, sind Google und Microsoft Search gute Ausgangspunkte.

Um eine größere Markenreichweite zu erzielen, testen Sie Google-Videoanzeigen auf YouTube.

Wenn Ihre Zielgruppe auf Social-Media-Plattformen aktiv ist, legen Sie Wert darauf, eine Werbestrategie für diese Plattformen zu entwickeln.

Anzeigenerstellung

Bei der Anzeigenerstellung ist es wichtig, Ihre Nutzer im Auge zu behalten. Stellen Sie sicher, dass der Anzeigentext für jede Anzeigengruppe für die Ziel-Keywords optimiert ist.

Versuchen Sie, Zielschlüsselwörter in die Schlagzeilen aufzunehmen.

Wählen Sie in den Beschreibungszeilen eine Mischung aus Elementen zum Testen aus, um zu verstehen, was bei den Benutzern am meisten Anklang findet:

  • Produkt-/Dienstleistungsvorteile.
  • Welche Probleme kann das Produkt/die Dienstleistung lösen?
  • Social Proof oder Markenautorität.
  • Gefühl der Dringlichkeit.

Vergessen Sie nicht, die verfügbaren Werberessourcen wie Sitelinks, Bilder, Firmenlogos, Preisaktionen und mehr zu nutzen!

Budgetüberwachung und -optimierung

Ein wichtiger Bestandteil des PPC-Managements ist die Budgetüberwachung und -optimierung.

Wenn Sie denken, dass es bei der Budgetüberwachung lediglich darum geht, sicherzustellen, dass Kampagnen das Budget nicht überschreiten, irren Sie sich!

Jede Kampagne und jeder Werbekanal verfügt über unterschiedliche Tagesbudgets, Gebotsstrategien, Ziele und Key Performance Indicators (KPIs).

Es ist wichtig, die Leistung der einzelnen Kampagnen im Auge zu behalten, um nicht nur das Budget zu überwachen, sondern das Budget entsprechend zu verschieben.

Wenn eine Handvoll Kampagnen eine gute Leistung erbringen, aber durch das Budget eingeschränkt sind, stellen Sie sicher, dass diese Kampagnen vollständig finanziert werden, und reduzieren Sie das Budget für leistungsschwache Kampagnen.

Landingpage-Optimierung

Die Kampagnenoptimierung hört nicht auf, nachdem ein Benutzer darauf geklickt hat.

Sie haben so viel Zeit und Mühe darauf verwendet, Kampagnen zu perfektionieren und zu verwalten, nur um dann festzustellen, dass die Conversions der Nutzer nicht so ausfallen, wie Sie es sich erhofft hatten.

Aus diesem Grund ist die Zielseitenoptimierung ein unterschätztes Element des PPC-Managements.

Durch die Zielseitenoptimierung wird sichergestellt, dass die Zielseiten der Anzeigen relevant, benutzerfreundlich und für Conversions optimiert sind.

Eine geeignete Zielseite sollte auf die spezifischen Bedürfnisse eines Benutzers basierend auf seiner Suche und Absicht eingehen.

Das Kauferlebnis sollte so reibungslos wie möglich sein, nicht nur hinsichtlich der Navigation, sondern auch hinsichtlich der Geschwindigkeit der Seite.

Leistungsberichte

Die PPC-Leistung sollte immer von Anfang an gemessen werden. So können Sie erkennen, was funktioniert, was nicht und wo Sie Maßnahmen ergreifen müssen.

Tools wie Google Looker Studio verfügen über eine Vielzahl von Dashboard-Vorlagen.

Sobald Ihre Datenquellen mit diesen Vorlagen verbunden sind, können Sie Berichte nach Bedarf anpassen, um eine optimale Wirkung zu erzielen.

Im Rahmen des PPC-Managements sollte die Messung der Leistungsberichterstattung in den Unternehmenszielen verankert sein. Dazu könnten gehören:

  • Kosten pro Akquisition.
  • Wechselkurs.
  • Kapitalrendite.
  • Einnahmen.

Es ist wichtig, die Daten zwischen PPC-Kampagnen und dem endgültigen Kauf zusammenzuführen, da diese Ziele die Analyse dessen, was gut funktioniert, leiten werden.

Laufende Tests und Kampagnenoptimierung

Sobald Kampagnen eingerichtet und gestartet sind, ist es an der Zeit, sich zurückzulehnen und die Systeme lernen zu lassen.

Ein Teil des proaktiven PPC-Managements besteht jedoch darin, sich auf Daten zu stützen und Elemente einer Kampagne frühzeitig und konsequent zu testen.

Dies könnte das Testen von Elementen umfassen wie:

  • Anzeigentext.
  • Startseiten.
  • Gebotsstrategien.
  • Publikum.

Denken Sie daran: Versuchen Sie nicht, zu viele Dinge auf einmal zu testen. Im Idealfall ist das Testen jeweils eines Elements der beste Weg, um zu verstehen, welche Auswirkungen es hat.

Weitere regelmäßige Kampagnenüberprüfungen und -optimierungen sollten Folgendes umfassen:

  • Überprüfung der Leistung der Gebotsstrategie.
  • Kampagnenbudgets und -beschränkungen.
  • Keyword-Leistung.
  • Überprüfung des Suchbegriffberichts.
  • Recherche nach negativen Keywords.
  • Und mehr.

Warum PPC-Management verwenden?

Wenn Sie Geld für PPC-Werbung ausgeben, ist eine Art PPC-Management erforderlich. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Internes PPC-Management.
  • Beauftragung einer PPC-Verwaltungsagentur.

Bevor wir uns mit der Auswahl der besten Option befassen, werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten Vorteile des PPC-Managements.

1. PPC-Management spart Geld

Klingt kontraintuitiv, oder?

Wie können Sie durch die Bezahlung der PPC-Verwaltung Geld sparen, wenn Sie bereits Geld für Anzeigen ausgeben?

Auf lange Sicht spart eine gut umgesetzte PPC-Managementstrategie Geld bei der Überwachung und Optimierung von Kampagnen.

Wenn Kampagnen gestartet und ungebremst laufen, verbrennen Sie wahrscheinlich schnell Geld. Ein effektives PPC-Management kann nicht nur Geld sparen, sondern auch dazu beitragen, Geld zu verdienen.

2. PPC-Management spart Zeit

Die Zeitersparnis durch das PPC-Management ergibt sich in mehreren Bereichen:

  • Wenn Sie jemanden für das PPC-Management einstellen, können Sie sich auf andere Projekte oder Wachstumsbereiche konzentrieren.
  • Das Testen von Hypothesen über PPC-Kampagnen führt in der Regel schneller zu Ergebnissen als jeder andere Kanal – und ermöglicht so schnellere Maßnahmen.

Dies sind nur einige Beispiele für Bereiche, in denen Zeit gespart werden kann.

3. PPC-Management hilft beim Ausbau anderer Kanäle

Es ist kein Geheimnis, dass Investitionen in PPC-Werbung dazu führen können, dass Marken schnell wachsen.

Allerdings lebt die PPC-Leistung nicht in einem Silo.

Tatsächlich kann PPC dazu verwendet werden, Erkenntnisse für andere Kanäle wie SEO zu gewinnen. PPC kann beispielsweise dabei helfen, Informationen über Long-Tail-Suchen mit geringerem Volumen, aber hoher Conversion-Rate zu erhalten.

Wenn Ihre Marke in einer hart umkämpften Branche tätig ist, könnte die Verlagerung einiger SEO-Bemühungen auf diese Nischenbereiche für das Gesamtwachstum des Unternehmens von Vorteil sein.

Darüber hinaus kann die Investition in PPC-Werbung dazu beitragen, die Markenbekanntheit im Laufe der Zeit zu verbessern, was dazu beitragen kann, die Abhängigkeit von bezahlten Medien im Laufe der Zeit zu verringern.

So holen Sie das Beste aus dem PPC-Management heraus

Wie oben erwähnt, gibt es zwei gängige Vorgehensweisen bei der PPC-Verwaltung: die Einstellung einer internen Person oder die Auslagerung an eine PPC-Verwaltungsagentur.

Lassen Sie uns die wichtigsten Unterschiede zwischen den einzelnen Methoden untersuchen, um festzustellen, welcher Weg für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

Internes PPC-Management

Die Einstellung eines internen PPC-Managers bedeutet, dass dieser direkt für das Unternehmen arbeitet, in der Regel auf Gehaltsbasis.

Die größten Kosten für das interne PPC-Management entstehen typischerweise durch die Aufrechterhaltung des richtigen Personals.

Je nach Bedarf kann eine Person gezielt für das PPC-Management oder für verschiedene Marketingaufgaben eingestellt werden.

Berücksichtigen Sie bei der Festlegung einer internen Rolle Faktoren wie die Zeit.

Wenn diese Person andere Marketingaufgaben wahrnimmt, wie viel Zeit kann/sollte für PPC aufgewendet werden? Wird sich dies auf die Leistung oder Qualität anderer verbleibender Aufgaben auswirken?

PPC-Verwaltungsgesellschaft

Die Beauftragung einer engagierten Managementagentur ist keine leichte Aufgabe. Die mit der Beauftragung einer Agentur verbundenen Kosten können je nach bevorzugtem Modell stark variieren.

Einige Agenturen ziehen es vor, monatliche Honorarsätze festzulegen, während andere auf der Grundlage eines Prozentsatzes der Werbeausgaben abrechnen.

Normalerweise kümmert sich die PPC-Agentur um die meisten, wenn nicht sogar um alle Komponenten Ihrer PPC-Werbung.

Es ist jedoch wichtig, einen zentralen Ansprechpartner im Unternehmen zu haben, der eng mit der ausgewählten Agentur zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass klare Kommunikation und Ziele geteilt werden.

Auswahl der besten Option für das PPC-Management

Sowohl das Inhouse-Management als auch das Agenturmanagement haben ihre Vor- und Nachteile.

Die Entscheidung, welchen Weg Sie einschlagen möchten, ist völlig individuell für jedes Unternehmen. Es gibt jedoch einige Schlüsselbereiche, die Sie beachten sollten, um das Beste aus Ihrem PPC-Management herauszuholen.

  • Nachgewiesene Erfolgsbilanz an Fachwissen. Recherchieren Sie vor der Einstellung einer Einzelperson oder einer Agentur. Suchen Sie nach Kundenstimmen, veröffentlichten Fallstudien und den Branchen, in denen sie gearbeitet haben. Stellen Sie sicher, dass ihre Branchenkenntnisse zu den Anforderungen Ihres Unternehmens passen. Ein unerfahrener Mitarbeiter kann zu Leistungsverzögerungen führen, wenn eine Schulung erforderlich ist.
  • Kenntnisse über PPC-Plattformen. Es ist von entscheidender Bedeutung, jemanden (oder ein Team) zu finden, der sich mit PPC-Plattformen auskennt. Eine erfahrene Ressource wird wahrscheinlich die Geschäftsanforderungen und -nuancen verstehen, um effektive Ergebnisse zu liefern. Überprüfen Sie unbedingt ihre Kenntnisse über verschiedene Plattformen wie Google und Microsoft Ads sowie über andere soziale Werbeplattformen wie LinkedIn, Facebook und mehr.
  • Eine Mischung aus Strategie und Umsetzung. Ihre PPC-Verwaltungsressourcen sollten nicht nur wissen, wie sie die Plattformen nutzen, sondern auch sicherstellen, dass ihre Strategie auf die richtigen Kampagnen abgestimmt ist. Zum Beispiel, wenn Ihr Budget begrenzt ist und Sie sich auf niedrigere Kosten konzentrieren Für Funnel-Benutzer ist die Empfehlung, Videoanzeigen sofort zu testen, ein Warnsignal. Darüber hinaus sollte die Ressource die erweiterten Kampagneneinstellungen von Anfang an kennen.
  • Transparenz und Kommunikation. Eine klare und freundliche Kommunikation ist in jeder professionellen Partnerschaft von entscheidender Bedeutung. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Ihre Ressource im Voraus Transparenz über Strategien, Kosten und Ergebnisse hat. Stellen Sie sicher, dass auch die Reaktionszeit Ihren Anforderungen entspricht.

Wenn Sie die oben genannten Faktoren sorgfältig abwägen, können Sie bei jedem, den Sie als zuverlässige PPC-Management-Ressource einstellen, erfolgreich sein.

Am Ende des Tages werden Sie das Beste aus dem PPC-Management herausholen, wenn die Erfahrung der Ressource mit Ihren Zielen übereinstimmt, um zum Erfolg Ihrer PPC-Kampagnen beizutragen.

In Summe

PPC-Management ist eine Mischung aus Strategie und taktischer Umsetzung.

Von der ersten Recherche und Einrichtung bis hin zur Optimierung von Kampagnen ist das PPC-Management für den kurz- und langfristigen Erfolg jeder Kampagne von entscheidender Bedeutung.

Die Auswahl der richtigen PPC-Managementressource kostet Zeit und Mühe, sollte aber als Investition in das Gesamtwachstum des Unternehmens betrachtet werden.

Dieser detaillierte Einblick in das PPC-Management kann als Leitfaden für den Start Ihrer PPC-Kampagne zum Erfolg dienen.

Mehr Ressourcen:

  • Wie viel sollte das PPC-Management kosten?
  • Wie empfehlen Sie einem Unternehmen, in bezahlte statt in SEO zu investieren?
  • PPC 101: Ein vollständiger Leitfaden zu den Grundlagen des Pay-per-Click-Marketings

Ausgewähltes Bild: U-STUDIOGRAPHY DD59/Shutterstock

Related Articles

10 Comments

  1. Every weekend i used to pay a quick visit this site, for the reason that
    i wish for enjoyment, since this this website conations truly good funny stuff too.

  2. I would like to thank you for the efforts you have put in writing this website.
    I’m hoping to check out the same high-grade content by
    you later on as well. In truth, your creative writing abilities
    has motivated me to get my very own site now 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button