Seo

12 Social-Media-Experten geben ihre Prognosen für 2024 ab

In den sozialen Medien gab es in letzter Zeit interessante Veränderungen.

Die dramatischen Veränderungen bei Twitter – jetzt umbenannt in „X“ – führten dazu, dass viele SEO-Experten nach neuen Social-Media-Plattformen suchten, um ihre Community-Verbindungen aufrechtzuerhalten.

Wir erlebten den Aufstieg von BlueSky, Mastodon und Threads und ein erneutes Interesse an LinkedIn und Reddit als Marketingkanäle für Marken.

Da nach der Einführung der generativen KI große Veränderungen in SEO und Suche stattfinden, könnte dies eine Zeit sein, in der sich die sozialen Medien weiterentwickeln.

Während Vermarkter mit KI experimentieren, wird es wichtig sein zu verstehen, wie sie diese Tools nutzen und gleichzeitig Authentizität und Vertrauen wahren können.

Angesichts der aufregenden Zeiten, die dieses Jahr im Zuge dieser Entwicklung des Online-Marketings bevorstehen, besteht große Vorfreude darauf, welche Auswirkungen dies auf die sozialen Medien haben wird.

Die vorherrschende Meinung in der Branche scheint der Aufbau von Beziehungen und sinnvollen Verbindungen sowie der Einsatz von KI-Tools für bessere Analysen und das Verständnis, wie man eine Social-Media-Strategie mit Wirkung entwickelt, zu sein.

Worauf sollten Social-Media-Vermarkter im Jahr 2024 ihre Aufmerksamkeit richten?

Wir haben uns an verschiedene Social-Media-Experten und Vordenker gewandt, um ihre Meinung dazu einzuholen, was im kommenden Jahr passieren könnte, und um zu fragen, worauf sich Social-Media-Vermarkter im Jahr 2024 konzentrieren sollten.

Bauen Sie nachhaltigere Beziehungen auf

Ann Handley, Chief Content Officer, MarketingProfs

Wenn Sie Ihre soziale Strategie in letzter Zeit nicht geändert haben, machen Sie es falsch. Für die meisten von uns ist es kein Verkehrsbeschleuniger; Es ist ein Beziehungsaufbau.

Gehen Sie mit mir zurück in die Anfänge von Social Media … Damals nutzten wir es, um schnell und einfach ein riesiges Publikum anzulocken, und nutzten es dann, um den Traffic oder die Conversions zu steigern (wie auch immer wir „Conversion“ definiert haben).

Diese Zeiten sind vorbei. Erledigt. Gekocht. Toast.

Stattdessen geht es im Jahr 2024 darum, zu erkennen, dass die Supermacht der sozialen Medien in ihrer Fähigkeit liegt, uns dabei zu helfen, langsamer nachhaltigere Beziehungen aufzubauen.

Soziales im Jahr 2024 und darüber hinaus erfordert einen Strategiewechsel. Sondern auch (was noch wichtiger ist) eine Weiterentwicklung Ihrer Denkweise.

  • Mehr lesen: So erstellen Sie in 11 Schritten eine Social-Media-Strategie

Soziale Strategie für Executive Thought Leadership

Purna Virji, Hauptberaterin, Content Solutions, LinkedIn

Ein Kernbereich, auf den Social-Media-Vermarkter im Jahr 2024 ihre Aufmerksamkeit richten sollten, ist die Ergänzung ihrer regulären Aktivitäten zur Nachfragegenerierung durch eine Social-Media-Strategie mit Vordenkern für Führungskräfte.

Aufgrund der anhaltenden Konjunktursorgen kürzen Unternehmen im Laufe des Jahres 2023 zunehmend ihre Budgets.

Laut Edelmans Studie „behaupten 44 % der Entscheidungsträger auch, dass sie weniger aufgeschlossen gegenüber Verkaufsgesprächen oder Marketingaktivitäten sind, was es für Unternehmen schwieriger macht, neue Kunden zu gewinnen.“

Vermarkter haben oft auf die harte Tour erkannt, dass Nurture- und Bottom-Funnel-Kampagnen allein nicht ausreichen. Schließlich ist es zunehmend sinnlos, beispielsweise für eine kostenlose Demo zu werben, wenn die Leute möglicherweise nicht über das Budget verfügen, um die Demo zu kaufen.

Wie kann man dann auffallen? Hier kommt Thought Leadership ins Spiel.

Thought-Leadership-Kampagnen (sowohl bezahlte als auch organische) tragen dazu bei, die Marktakzeptanz zu steigern und Vertrauen bei potenziellen Kunden aufzubauen, um Bemühungen zur Nachfragegenerierung zu unterstützen, die den ROI steigern und Talente anziehen können.

In der Edelman-Studie heißt es: „Mehr als die Hälfte der Entscheidungsträger sagen, dass es während eines wirtschaftlichen Abschwungs unerlässlich ist, dass unkritische Lieferanten eine qualitativ hochwertige Vordenkerrolle übernehmen, wenn sie Geschäfte machen wollen.“

Fünf Top-Tipps:

  1. Thought-Leadership-Inhalte müssen nicht lang sein; Tatsächlich können Snack-Inhalte oft am besten funktionieren.
  2. Es muss nicht alles von der C-Suite kommen. Wenn sie beschäftigt sind oder nicht in der Lage sind, sich zu helfen, beginnen Sie mit Ihren Vertriebsmitarbeitern oder anderen Fachexperten. Menschen reagieren am besten auf ihre Kollegen. Wenn Ihr Endpublikum also beispielsweise dazu neigt, sehr technisch versiert zu sein, kann es hilfreich sein, mit den eher technischen Fachexperten in Ihrem Unternehmen zu beginnen.
  3. Sie benötigen keine separate Strategie für Thought Leadership. Integrieren Sie es vielmehr als Teil Ihrer bestehenden Strategie für Effektivität und Effizienz.
  4. Sie benötigen dafür auch kein riesiges Budget. Beginnen Sie mit organischen Beiträgen, probieren Sie verschiedene Ansätze und Formate aus und verstärken Sie dann das, was funktioniert, mit bezahlter Werbung.
  5. Thought-Leadership-Inhalte funktionieren am besten, wenn sie für den Ersteller authentisch sindzu einem Thema, das ihnen am Herzen liegt und in dem sie über Fachwissen verfügen. Konzentrieren Sie sich darauf, Mehrwert zu bieten und Vertrauen und Beziehungen aufzubauen.
  • Mehr lesen: Thought-Leadership-Inhalte: Was es ist und wie man es nutzt

Ein unterhaltsames Jahr für die KI-gestützte Analyse von Social-Media-Marketingdaten

Andy Crestodina, Mitbegründer/Chief Marketing Officer, Orbit Media Studios

Soziale Medien sind eine datenreiche Umgebung. Dies ist ein großer Vorteil für Vermarkter, die diese Daten analysieren und dann ihre Social-Media-Strategien iterieren – was mit dem Einsatz von KI mehr Spaß macht als je zuvor.

Daher werden sich kluge Social-Media-Vermarkter im neuen Jahr darauf konzentrieren, Daten aus sozialen Medien herauszuholen und sie in eine KI-freundliche Struktur zu bringen.

Wenn Sie ChatGPT gut organisierte CSV-Dateien zur Verfügung stellen, erhalten Sie Diagramme, die Sie möglicherweise dazu veranlassen, Ihre Beiträge sofort zu überdenken.

Hier ist ein Diagramm, das AI für mich erstellt hat, basierend auf den Top-Beiträgen auf LinkedIn eines Jahres, die vor dem Hochladen manuell kategorisiert wurden. Interessant, oder? 2024 wird ein unterhaltsames Jahr für die KI-gestützte Analyse von Social-Media-Marketingdaten.

” alt=”normalisierte Durchschnittsmetriken nach Kategorie” width=”795″ height=”469″ sizes=”(max-width: 795px) 100vw, 795px” srcset=”https://behmaster.com/wp-content/uploads/2023/12/localimages/andy-crestodina-65785971150ea-sej.png 795w, https://behmaster.com/wp-content/uploads/2023/12/localimages/andy-crestodina-65785971150ea-sej-480×283.png 480w, https://behmaster.com/wp-content/uploads/2023/12/localimages/andy-crestodina-65785971150ea-sej-680×401.png 680w, https://behmaster.com/wp-content/uploads/2023/12/localimages/andy-crestodina-65785971150ea-sej-768×453.png 768w” src=”https://behmaster.com/wp-content/uploads/2023/12/localimages/andy-crestodina-65785971150ea-sej.png”>Bild von Andy Crestorina, Dezember 2023
  • Mehr lesen: Social Media Analytics: Ein Leitfaden für den Einstieg

Kurzvideo

Larry Kim, CEO, Customers.ai

Die gesamten sozialen Medien der Welt haben sich auf Kurzvideos konzentriert. Wenn Sie die Kunst, Inhalte in Kurzvideos zu produzieren, immer noch nicht beherrschen, ist es schwer vorstellbar, wie Sie im Jahr 2024 in den sozialen Medien erfolgreich sein werden!

  • Mehr lesen: YouTube Shorts: Eine Einführung

Personalisierung und benutzergenerierte Inhalte

Katie Lance, CEO/Gründerin, Katie Lance Consulting

Erstens ist es von entscheidender Bedeutung, neue Plattformen und Technologien zu nutzen. Während es wichtig ist, eine starke Präsenz auf etablierten Plattformen wie Facebook, Instagram und Twitter aufrechtzuerhalten, kann ein Auge auf aufstrebende Stars in der Social-Media-Welt neue Chancen bieten.

Beispielsweise werden Plattformen, die Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) nutzen, immer beliebter und bieten neue, immersive Möglichkeiten, das Publikum anzusprechen.

Angesichts des wachsenden Interesses an dezentralen Plattformen und Blockchain-Technologie könnte die Erforschung dieser Bereiche Marken an die Spitze der digitalen Innovation bringen.

Zweitens dominieren weiterhin Videoinhalte auf allen Social-Media-Kanälen, und dieser Trend wird wahrscheinlich anhalten und sich weiterentwickeln.

Kurze Videoinhalte, die von Plattformen wie TikTok populär gemacht werden, weisen erhebliche Interaktionsraten auf und bieten eine kreative Möglichkeit, Produkte zu präsentieren, Geschichten zu teilen und mit jüngeren Zielgruppen in Kontakt zu treten.

Darüber hinaus gewinnt Live-Streaming an Bedeutung, da es Echtzeit-Engagement bietet und das Gemeinschaftsgefühl unter den Zuschauern fördert. Die Investition in eine hochwertige Videoproduktion und die Erkundung verschiedener Inhaltsformate kann die Online-Präsenz einer Marke erheblich verbessern.

Schließlich werden Personalisierung und benutzergenerierte Inhalte (UGC) immer wichtiger. Social-Media-Nutzer suchen nach authentischen, nachvollziehbaren Inhalten, die ihren individuellen Erfahrungen und Interessen entsprechen.

Die Förderung von UGC fördert nicht nur das Gemeinschaftsgefühl, sondern versorgt Vermarkter auch mit wertvollen, authentischen Inhalten, die die Glaubwürdigkeit der Marke steigern können.

In Kombination mit datengesteuerten Personalisierungsstrategien wird sichergestellt, dass Inhalte zur richtigen Zeit die richtige Zielgruppe erreichen und so das Engagement und die Konversionsraten steigern.

  • Mehr lesen: Googles Leitfaden zu nutzergenerierten Inhalten (UGC)

Erstellen Sie einen Ausstiegsplan für X

Greg Jarboe, Präsident und Mitbegründer, SEO-PR

Wenn Social-Media-Vermarkter noch keinen Ausstiegsplan für X, ehemals Twitter, erstellt haben, müssen sie jetzt ihre Notfalltaschen vorbereiten.

Wohin sollen sie gehen? Laut der SEJ-Liste der Top 10 Social-Media-Sites und -Plattformen sollten Social-Media-Vermarkter ihre Aufmerksamkeit auf Facebook, YouTube, Instagram, TikTok, Snapchat, Pinterest, Reddit und LinkedIn richten.

Und Vermarkter sollten nicht vergessen, dass Blogs eine der ursprünglichen Social-Media-Plattformen waren. Wenn Sie also immer noch ein kleines Team haben, das twittert, ist es an der Zeit, es so schnell wie möglich weiterzubilden und umzuschulen.

Darüber hinaus sollten Social-Media-Vermarkter mehr darauf achten, sehenswerte Videos und Inhalte zu erstellen, die es wert sind, geteilt zu werden.

Warum? Laut der neuesten Studie des Content Marketing Institute sagen 67 % der Vermarkter, dass Videos im letzten Jahr für ihr Unternehmen wichtiger geworden sind. Warum? Die Fähigkeit von Videos, Geschichten zu erzählen und beim Publikum emotionale Resonanz zu finden, macht es zu einem idealen Format, um zwischenmenschliche Beziehungen herzustellen.

Laufen und nicht gehen, um zu erfahren, welche KI-Tools – einschließlich KI-Bildgeneratoren und KI-Videogeneratoren – ihnen im Jahr 2024 und darüber hinaus helfen werden.

Jensen Huang, Gründer und CEO von Nvidia, sagte bereits im Mai in einer Ansprache vor 10.000 Absolventen: „Während einige befürchten, dass KI ihnen den Job wegnehmen könnte, wird es jemand tun, der sich mit KI auskennt.“

  • Mehr lesen: Top 42 virale Videos aller Zeiten

Zielgruppenaufbau und -analyse

Jeff Riddall, Senior Produktmanager, OneLocal

Ich glaube, dass Social-Media-Vermarkter im Jahr 2024, wie in den Vorjahren und wahrscheinlich auch in den kommenden Jahren, ihre Aufmerksamkeit auf zwei Hauptbereiche richten sollten: Zielgruppenaufbau und Analyse.

Viel zu viele, die soziale Medien zum Aufbau ihrer Marke nutzen möchten, verbringen übermäßig viel Zeit damit, Killer-Inhalte zu erstellen und zu verbreiten, vergessen aber oder versäumen es einfach, sicherzustellen, dass es ein empfängliches Publikum gibt, das darauf wartet oder sogar verfügbar ist, um diese zu konsumieren.

Sie sollten mehr Zeit damit verbringen, Kontakte zu knüpfen und eine Community aufzubauen, und zwar in den Kanälen, die Ihr gewünschtes Publikum bevorzugt. Bauen Sie Ihre Fangemeinde auf, indem Sie Inhalte von gleichgesinnten Marken und Influencern folgen und teilen, in der Hoffnung, dass diese es revanchieren und/oder ihr Publikum es bemerkt.

Und hier kommt die Analyse ins Spiel. Social-Marketer sollten native Social-Media-Analysen oder Webanalysen nutzen, um effektiv zu verstehen, was wo funktioniert und was nicht.

Wir alle wissen, dass es bei sozialen Medien nicht nur um Likes und Shares geht, sondern auch um tatsächliche Klicks und Conversions. Daher sollten alle Anstrengungen unternommen werden, gebrandete und/oder getrackte URLs zu verwenden, um zu sehen, ob und wo echtes Engagement stattfindet.

Im Social-Media-Marketing und im digitalen Marketing im Allgemeinen gibt es so viele Dinge, die getan werden können. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, Analysen zu nutzen, um zu bestimmen, was getan werden sollte.

  • Mehr lesen: Wie Sie Ihre Zielgruppe kennen, um Ihre Marketingkampagnen zu meistern

Sinnvolle Verbindungen und verantwortungsvolles Branding

Ashley Segura, Mitbegründerin und CMO, ich verrate es Ihnen bald!

Im Jahr 2024 dreht sich beim Social-Media-Marketing alles um sinnvolle Verbindungen und verantwortungsvolles Branding. So machen Sie das Beste daraus:

Influencer-Kooperationen

Nutzen Sie die Macht von Mikro-Influencern. Dabei handelt es sich um Personen mit einer kleineren, aber sehr engagierten Anhängerschaft. Marken können mit ihnen zusammenarbeiten, um eine authentischere und gezieltere Reichweite zu erzielen.

Beginnen Sie damit, Influencer zu identifizieren, deren Follower zu Ihrer Zielgruppe passen. Erstellen Sie dann Kampagnen, die den Interessen Ihrer Zielgruppe entsprechen und so eine persönlichere und wirkungsvollere Verbindung gewährleisten.

Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung

Erkennen und kommunizieren Sie das Engagement Ihrer Marke für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Verbraucher legen zunehmend Wert auf Marken, die umweltbewusst und ethisch einwandfrei sind.

Integrieren Sie dazu nachhaltige Praktiken in Ihr Geschäftsmodell und teilen Sie diese Geschichten in den sozialen Medien – und zwar häufig. Nutzen Sie Ihre Plattformen, um Ihr Publikum über diese Themen aufzuklären und mit ihm in Kontakt zu treten, insbesondere über die Themen, die am wichtigsten sind Passt zu Ihrer Bevölkerungsgruppe.

Dadurch entsteht ein Markenimage, bei dem es nicht nur um Produkte geht, sondern auch um die positive Auswirkung auf Themen, die den Kunden am wichtigsten sind.

Gemeinschaftshaus

Konzentrieren Sie sich auf die Schaffung und Pflege von Online-Communitys rund um Ihre Marke. Dabei geht es um mehr als nur den Verkauf von Produkten; Es geht darum, einen Raum für gemeinsame Interessen und Diskussionen zu schaffen und kann wie Facebook-Gruppen, Slack-Kanäle, E-Mail-Listen und mehr aussehen.

Interagieren Sie mit Ihrem Publikum durch regelmäßige, sinnvolle Interaktionen in diesen einzigartigen Gruppen. Veranstalten Sie Frage-und-Antwort-Runden, erstellen Sie Diskussionsforen und fördern Sie benutzergenerierte Inhalte, um eine Community aufzubauen, die sich wertgeschätzt und mit Ihrer Marke verbunden fühlt.

Durch die Konzentration auf diese drei Strategien können Marken im Jahr 2024 eine wirkungsvollere und resonantere Präsenz in den sozialen Medien schaffen.

  • Mehr lesen: 12 Möglichkeiten, Content-Marketing zu nutzen, um Markenbekanntheit aufzubauen

Datenanalyse und KI-Tools verstehen und nutzen

Jason Hennessey, Gründer, Jason Hennessey Consulting

Im Jahr 2024 sollten sich Social-Media-Vermarkter auf mehrere Schlüsselbereiche konzentrieren, um in der sich ständig weiterentwickelnden digitalen Landschaft die Nase vorn zu haben.

Erstens sollten sie Videoinhalten Priorität einräumen, da diese weiterhin das Nutzerengagement auf Plattformen wie TikTok, Instagram Reels und YouTube dominieren.

Darüber hinaus sollten Vermarkter auf neue Plattformen und Trends achten und ihre Strategien entsprechend anpassen. Der Aufbau authentischer und sinnvoller Verbindungen zu ihrem Publikum durch personalisierte und interaktive Inhalte wird ebenfalls von entscheidender Bedeutung sein.

Schließlich wird das Verständnis und die Nutzung von Datenanalysen und KI-Tools zur Optimierung von Kampagnen und zur Verfolgung des ROI für erfolgreiches Social-Media-Marketing im Jahr 2024 weiterhin von entscheidender Bedeutung sein.

  • Mehr lesen: So navigieren Sie durch Social-Media-Trends und neue KI-Technologien [Podcast]

Konzentrieren Sie sich auf die Erfassung von First-Party-Daten

Casie Gillette, Senior Director, Demand Generation, Customers.ai

Auf dem Weg ins Jahr 2024 müssen wir uns genau ansehen, wie sich Datenschutzänderungen von Google und Apple auf unsere Social-Media-Remarketing-Kampagnen auswirken.

Wenn es um soziale Netzwerke geht, ist die organische Reichweite bereits minimal geworden, und mit iOS 14 und jetzt iOS 17 sehen wir, dass auch unsere bezahlten Zielgruppen schrumpfen. Unternehmen müssen sich auf die Erfassung von First-Party-Daten konzentrieren.

Ganz gleich, ob es sich um Vor-Ort-Methoden wie Werbeaktionen, Pop-ups oder Tools zur Besucheridentifizierung handelt – ohne diese First-Party-Daten ist die soziale Reichweite begrenzt und Remarketing-Kampagnen werden weiterhin leistungsschwach sein.

  • Mehr lesen: So nutzen Sie First-Party-Daten und gewinnen in einer Zukunft ohne Cookies

Meta wird Entwicklungen mit generativer KI enthüllen

Mari Smith, CEO, Mari Smith International, Inc.

Meta wird im Laufe des Jahres 2024 bedeutende KI-gestützte Updates einführen. Neben einer verfeinerten Nutzung seiner KI-gestützten Discovery-Engine zur Empfehlung von Inhalten, insbesondere Reels und Anzeigen, wird Meta beeindruckende Entwicklungen mit generativer KI vorstellen, die unter anderem mit ChatGPT und DALL・E konkurrieren können andere Plattformen.

Wie Mark Zuckerberg, CEO von Meta, im Februar 2023 erklärte, konzentriert sich das Unternehmen insbesondere auf generative KI. Wir haben die Einführung einfacher KI-generierter Sticker in Instagram- und Facebook-Stories gesehen.

Aber viel beeindruckender und mit echtem Nutzen wird es sein, wenn das Unternehmen generative KI in die Meta Business Suite integriert. Dies bietet Unternehmen die Möglichkeit, einzigartige Text-, Bild- und Videoinhalte zu erstellen und anschließend die Leistung zu planen, zu veröffentlichen und zu verfolgen, ohne dass sie eine andere KI-App oder ein anderes KI-Tool eines Drittanbieters verwenden müssen.

Meta wird außerdem weitere KI-gestützte Tools in Messenger, Instagram Direct und WhatsApp integrieren, einschließlich neuer benutzerdefinierter KI-Personas. Eventuell auch in Threads.

Dabei handelt es sich um Konversations-Chatbot-Assistenten. Auf diese Weise können Unternehmen benutzerdefinierte Avatare erstellen und ihre eigenen effektiven Anwendungsfälle wie häufig gestellte Fragen, Kundenservice, eine eigene einzigartige Wissensdatenbank und wahrscheinlich noch viel mehr erstellen.

  • Mehr lesen: Liste der 16 derzeit öffentlich verfügbaren GPT-SEO-KI-Tools

Gehen Sie bei der KI-Integration mit Vorsicht vor

Brent Csutoras, geschäftsführender Gesellschafter, Search Engine Journal

Da KI im Jahr 2024 die sozialen Medien verändert, sollten Sie ihre Integration mit Vorsicht angehen, insbesondere im Hinblick auf das Branding und bevorstehende Vorschriften.

Authentizität wird mit der Verbreitung von KI-Inhalten von entscheidender Bedeutung. Daher ist es wichtig, KI als unterstützendes Werkzeug und nicht als Ersatz zu verwenden.

Während Kurzvideo-Storytelling auf Plattformen wie Instagram und TikTok weiterhin ein Schlüssel zum Erfolg ist, gewinnen Plattformen wie BlueSky und Threads mit ihren Inhaltsaktualisierungen an Bedeutung, was an den Stil von Twitter erinnert.

Denken Sie daran, dass im Jahr 2024 eine Mischung aus authentischen Botschaften und ansprechenden Kurzvideos der Grundstein für erfolgreiches Social-Media-Marketing sein wird.

  • Mehr lesen: 17 großartige Beispiele für Social-Media-Marketing

Mehr Ressourcen:

  • SEO-Trends 2023
  • PPC-Trends 2024
  • Stand der SEO 2024

Ausgewähltes Bild: Dilok Klaisataporn/Shutterstock

Related Articles

51 Comments

  1. Hi! Do you know if they make any plugins to help with
    Search Engine Optimization? I’m trying to get my website to
    rank for some targeted keywords but I’m not seeing very good success.
    If you know of any please share. Thank you! You can read similar art here: Hitman.agency

  2. Superb website you have here but I was curious about if
    you knew of any user discussion forums that cover the
    same topics discussed here? I’d really like to be a part of group where I can get comments from other knowledgeable people
    that share the same interest. If you have any suggestions, please let me know.

    Bless you!

  3. Credit card debt creates a lot of unnecessary burdens.
    Don’t take out a loan, and then continue to use your
    credit card to make purchases – you’ll only further bury yourself with debt.

    The amount acquired is more appropriate to complete up with more light and portable needs and has a short-term pay back interval.

  4. You are so awesome! I don’t suppose I’ve truly read through a single thing like
    this before. So nice to find someone with a few original thoughts on this subject.
    Seriously.. thanks for starting this up.

    This site is something that is needed on the internet, someone with a
    little originality!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button