Wordpress

So beheben Sie „ERR_TOO_MANY_REDIRECTS“ in WordPress (13 Tricks)

URL-Weiterleitungen sind erforderlich, wenn Sie die Adressen einer Website-Seite dauerhaft oder vorübergehend ändern müssen.

Allerdings kann es daher manchmal vorkommen, dass Ihre Website in einer Umleitungsschleife stecken bleibt.

In diesem Fall kann der Fehler ERR_TOO_MANY_REDIRECTS auftreten, der Sie daran hindert, auf bestimmte Seiten zuzugreifen.

Das Problem liegt normalerweise bei Ihrer Website, Ihrem Browser, Ihrem Server oder den Plugins oder Programmen von Drittanbietern. Glücklicherweise können Umleitungsprobleme normalerweise durch Befolgen eines Fehlerbehebungsworkflows behoben werden. Wenn Sie wissen, wie Sie die Fehlerursache diagnostizieren können, können Sie den Fehler relativ schnell beheben.

In diesem Artikel befassen wir uns mit häufigen Ursachen für den Fehler „zu viele Weiterleitungen“, sowohl auf der Website als auch außerhalb, und wie wir diese beheben können. Außerdem erklären wir Ihnen, wie Sie verhindern können, dass das Problem in Zukunft erneut auftritt!

Inhaltsverzeichnis
  • Was verursacht ERR_TOO_MANY_REDIRECTS in WordPress?
  • So lösen Sie den Fehler „Zu viele Weiterleitungen“ (13 Methoden)
  • So verhindern Sie ERR_TOO_MANY_REDIRECTS in Zukunft (3 Möglichkeiten)
  • Müssen Sie einen weiteren WordPress-Fehler beheben?
  • Lösen Sie Ihre WordPress-Probleme mit einem vertrauenswürdigen Hosting-Unternehmen

Was verursacht ERR_TOO_MANY_REDIRECTS in WordPress?

Der Fehler „zu viele Weiterleitungen“ tritt auf, wenn Ihre WordPress-Website in einer Endlosumleitungsschleife stecken bleibt.

Von einer Umleitungsschleife spricht man, wenn ein Webserver einen Browser immer wieder auf die gleiche Seite schickt und ihn so daran hindert, die gewünschte Seite zu laden.

Wenn dies weiterhin der Fall ist, kann es sein, dass Ihr Browser den Fehler auslöst und die Website nicht laden kann.

Dieser Fehler sieht je nach verwendetem Browser unterschiedlich aus.

Beispielsweise wird in Google Chrome normalerweise etwas wie „Diese Seite funktioniert nicht“ angezeigt, wobei zu viele Weiterleitungen als Problem angegeben werden und der Code ERR_TOO_MANY_REDIRECTS angezeigt wird.

Screenshot von

Wenn Sie Mozilla Firefox verwenden, lautet die Fehlermeldung normalerweise „Die Seite wird nicht ordnungsgemäß weitergeleitet.“ Für Safari-Benutzer wird normalerweise „Safari kann die Seite nicht öffnen“ angezeigt und Sie werden darüber informiert, dass der Grund dafür zu viele Weiterleitungen sind.

Im Gegensatz zu einigen anderen häufigen WordPress-Fehlern löst sich das Problem „zu viele Weiterleitungen“ normalerweise nicht von selbst.

Daher müssen Sie die Ursache des Problems ermitteln, um es zu beheben. Hier ist wie.

So lösen Sie den Fehler „Zu viele Weiterleitungen“ (13 Methoden)

Verschiedene Faktoren können den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ verursachen. Einige befinden sich möglicherweise auf Ihrer WordPress-Site, aber Sie müssen wahrscheinlich ein paar verschiedene Wege beschreiten, bevor Sie das Problem aufspüren und schließlich lösen können.

Schauen wir uns vor diesem Hintergrund eine umfassende Liste der meisten möglichen Lösungen an.

1. Erzwingen Sie eine Seitenaktualisierung

Die erste Lösung ist sehr einfach. Sie können die Aktualisierung Ihres Browsers erzwingen und eine neue Version der Seite abrufen. Diese Methode überschreibt alle gespeicherten Daten und zeigt die neuesten verfügbaren Informationen für die WordPress-Website an.

Vielleicht möchten Sie diese Methode zuerst ausprobieren, da sie schnell ist und keine anderen Strategien beeinträchtigt. Außerdem erfahren Sie sofort, ob das Problem dadurch behoben wurde oder nicht.

Sie können die folgenden Tastenkombinationen verwenden, um eine Aktualisierung in Ihrem Browser zu erzwingen:

  • Google Chrome (Windows): Strg F5
  • Google Chrome (Mac): Befehl Umschalt R
  • Safari: Befehl Wahl R
  • Firefox (Windows): Strg F5
  • Firefox (Mac): Befehl Umschalt R

Das ist alles, was Sie tun müssen. Wenn diese einfache Methode nicht funktioniert, können Sie mit der Anleitung zur Fehlerbehebung fortfahren.

Erhalten Sie Inhalte direkt in Ihren Posteingang

Abonnieren Sie unseren Blog und erhalten Sie tolle Inhalte wie diesen direkt in Ihren Posteingang.

2. Löschen Sie Cookies auf Ihrer Website

Cookies sind kleine Datenblöcke, die es Websites ermöglichen, sich Informationen über Ihren Besuch zu merken. Anschließend nutzen die Websites diese Daten, um Ihre Erlebnisse zu beschleunigen und individuell anzupassen.

Eine E-Commerce-Plattform könnte Ihnen beispielsweise Empfehlungen auf der Website senden, die auf Ihren vorherigen Käufen und Suchanfragen basieren. Auf diese Weise sparen Sie Zeit bei der Suche nach verwandten Produkten.

Allerdings können Cookies manchmal falsche Daten speichern. Dies kann wiederum den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ verursachen. In diesem Fall sollten Sie versuchen, Cookies von der WordPress-Site zu löschen.

Klicken Sie in Google Chrome auf die drei Punkte gegenüber Ihrer Adressleiste und gehen Sie zu Einstellungen.

Nahaufnahme der Chrome-Menünavigation mit hervorgehobener Option „Einstellungen“.

Gehen Sie in der linken Seitenleiste zu Privatsphäre und Sicherheit (Die Seitenleiste ist möglicherweise ausgeblendet. Klicken Sie auf das dreizeilige Menü, um sie zu öffnen.) Wählen Sie auf dieser Seite die aus Cookies von Drittanbietern Möglichkeit.

Nahaufnahme des Datenschutz- und Sicherheitsmenüs mit

Wählen Sie auf der nächsten Seite aus Alle Site-Daten und Berechtigungen anzeigen.

Nahaufnahme der Cookie-Optionen im Menü von Drittanbietern, um auf die Option aufmerksam zu machen

Dadurch wird eine Liste aller verschiedenen Websites geöffnet, die Cookies speichern. Suchen Sie nach Ihrer Website und verwenden Sie das Papierkorbsymbol daneben, um die darin gespeicherten Daten zu löschen.

Wenn Sie fertig sind, aktualisieren Sie die WordPress-Site, um zu sehen, ob der Fehler behoben ist.

Verwandt: Übersicht über die WordPress-Einstellungen

3. Löschen Sie den WordPress-Site- oder Server-Cache

Durch Caching werden Informationen über Ihre Website gespeichert, sodass diese beim nächsten Zugriff schneller geladen werden kann.

Der Nachteil besteht darin, dass Ihr Cache veraltete Daten speichern und einen Umleitungsfehler verursachen kann. Daher können Sie versuchen, die gespeicherten Informationen zu löschen, um zu sehen, ob das Problem dadurch behoben wird.

Wenn Sie auf Ihre WordPress-Site zugreifen können, können Sie versuchen, Ihren WordPress-Cache mit einem speziellen Caching-Plugin wie WP Super Cache zu leeren.

Der Umleitungsfehler wird Sie jedoch wahrscheinlich daran hindern, zu Ihrem Dashboard zu gelangen. Daher müssen Sie möglicherweise versuchen, Ihren Server-Cache zu leeren.

Wenn Sie DreamPress-Kunde sind und über ein Shell-Konto verfügen, müssen Sie sich mit dem Secure Shell-Protokoll (SSH) bei Ihrer Domain anmelden.

Anschließend können Sie den folgenden Code eingeben, um Ihren Cache zu leeren:

curl -X PURGE “http://yourwebsite.com/.*” ; wp cache flush

Versuchen Sie, Ihre Website neu zu laden, nachdem Sie den Cache geleert haben. Wenn das nicht funktioniert, müssen Sie möglicherweise eine andere Methode ausprobieren.

4. Browser-Cache leeren

Ihr Browser speichert auch zwischengespeicherte Informationen über die von Ihnen besuchten Websites, einschließlich Ihrer eigenen. Wenn Ihr Browser veraltete Daten speichert, müssen Sie diese möglicherweise löschen, um den Umleitungsfehler in WordPress zu beheben.

Wenn Sie mit dem Chrome-Browser arbeiten, können Sie zu zurückkehren Einstellungen > Privatsphäre und Sicherheit. Hier klicken Sie auf Browserdaten löschen.

Nahaufnahme des Fensters mit den Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen, das wir zuvor gesehen haben, dieses Mal jedoch mit

Dadurch wird ein neues Fenster geöffnet, in dem Sie die Daten auswählen können, die Sie löschen möchten, einschließlich Browserverlauf, Browser-Cookies usw. Wählen Sie jedes Element aus, indem Sie das Kontrollkästchen daneben aktivieren und dann auf klicken Daten löschen.

Wenn Sie mit einem anderen Browser arbeiten, müssen Sie etwas andere Methoden verwenden.

Wenn Sie fertig sind, versuchen Sie, Ihre Website neu zu laden, um zu sehen, ob der Fehler „zu viele Weiterleitungen“ behoben ist.

5. Bestimmen Sie die Ursache der Umleitungsschleife

Wenn die früheren Methoden den Umleitungsfehler nicht beheben konnten, müssen Sie versuchen, das zugrunde liegende Problem zu diagnostizieren. Andernfalls investieren Sie möglicherweise viel Mühe in zeitaufwändigere Strategien, die den Fehler möglicherweise immer noch nicht beheben.

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Sie die Ursache von Umleitungsschleifen ermitteln können.

Zunächst können Sie die URL Ihrer Website in das Redirect Checker-Tool eingeben.

Mit dieser kostenlosen Online-Anwendung können Sie mehrere URLs eingeben und deren Status überprüfen. Sie können auch den Benutzeragenten angeben, z. B. Ihren Browser, Suchmaschinen-Bots und mobile Geräte.

Sobald Sie Ihre URL eingegeben haben, können Sie unten auf der Seite alle mit Ihrer Website verknüpften Status- oder Fehlercodes sehen.

Alternativ können Ihnen einige Browser-Add-ons die Art der Weiterleitungen auf verschiedenen Websites anzeigen. Beispielsweise markiert die Chrome-Erweiterung „Redirect Path“ Umleitungsfehlermeldungen in Echtzeit.

Leider sagen Ihnen diese Tools möglicherweise nicht immer, warum Ihr Weiterleitungsfehler auftritt. Wenn dies der Fall ist, können Sie mit den anderen Strategien in diesem Leitfaden zur Fehlerbehebung fortfahren.

6. WordPress-Plugins vorübergehend deaktivieren

WordPress-Plugins sind hilfreiche Tools, die Ihrer Website neue Funktionalitäten hinzufügen können. Allerdings können diese Add-ons auch Probleme verursachen, wie zum Beispiel den Fehler „zu viele Weiterleitungen“.

Jeder kann WordPress-Plugins entwickeln und teilen. Daher kann es passieren, dass Sie versehentlich einen Download herunterladen, der fehlerhaften Code enthält. Auch diese Add-ons werden regelmäßig aktualisiert. Wenn Sie Ihre Plugins nicht aktualisiert haben, können diese auch Probleme auf Ihrer Website verursachen.

Probieren Sie diese Methode aus, wenn Sie kürzlich neue Plugins zu Ihrer WordPress-Site hinzugefügt haben. Auch wenn Sie ein bestimmtes Plugin nicht vermuten, können Sie das Problem mit den folgenden Schritten beheben.

Wenn Sie nicht auf Ihre WordPress-Site zugreifen können, müssen Sie über eine Secure File Transfer Protocol (SFTP)-Anwendung wie FileZilla auf die Plugin-Dateien zugreifen.

(Möglicherweise können Sie auch über den Dateimanager Ihres Hosts auf Ihre Site-Dateien zugreifen.)

Sobald Sie den SFTP-Client mit Ihrer Site verbunden haben, müssen Sie den Ordner finden, der Ihre Plugins enthält. Normalerweise finden Sie es unten Domain Ihrer Website > wp-content > Plugins.

Hier sehen Sie eine Reihe von Ordnern mit den Namen Ihrer installierten Plugins.

Screenshot von Plugin-Ordnern mit einer Reihe von 11 Plugins

Benennen Sie den Plugins-Ordner in „plugins-off“ um. Dadurch werden alle Ihre Plugins deaktiviert. Sie sollten jetzt auf Ihr WordPress-Admin-Dashboard zugreifen können.

Benennen Sie als Nächstes Ihren Plugins-Ordner in seinen ursprünglichen Namen um. Führen Sie dann den Prozess der Reaktivierung jedes Add-ons über Ihr WordPress-Dashboard durch (Plugins > Installierte Plugins), um zu sehen, welches den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ auslöst.

Wenn Sie ein problematisches Plugin finden, lassen Sie es deaktiviert und suchen Sie im WordPress-Plugin-Verzeichnis nach einer alternativen Option für Ihre Website.

7. Überprüfen Sie die WordPress-Site-Einstellungen

Manchmal kann ein Fehler in Ihren WordPress-Site-Einstellungen Umleitungsschleifen verursachen.

Beispielsweise verweist Ihre Website möglicherweise auf den falschen Domainnamen für Ihre Site-Dateien. Dies kommt häufiger vor, wenn Sie Ihre Website kürzlich migriert haben.

Sie können Ihre Website-Einstellungen in Ihrem WordPress-Dashboard überprüfen. Wenn Sie darauf zugreifen können, melden Sie sich an und gehen Sie zu Einstellungen > Allgemein.

Nahaufnahme des linken WordPress-Navigationsgeräts mit dem

Sie sehen dann zwei Felder für die WordPress-Adresse (URL) und die Site-Adresse (URL).

Nahaufnahme der Felder „WordPress-Adresse“ und „Site-Adresse“, beide zeigen: https://tylhak.dream.press

Diese beiden Adressen sollten identisch sein, es sei denn, Sie möchten, dass WordPress ein eigenes Verzeichnis hat.

Wenn die URLs nicht übereinstimmen und dies der Fall sein sollte, können Sie die Einstellungen manuell ändern. Dazu müssen Sie die Datei wp-config.php Ihrer Website bearbeiten.

Greifen Sie wie zuvor über SFTP auf Ihre Website zu. Suchen Sie dann die Datei wp-config.php und öffnen Sie sie in einem Texteditor.

Als Nächstes fügen Sie den folgenden Code in die Datei ein:

define( 'WP_HOME', 'http://example.com' );
define( 'WP_SITEURL', 'http://example.com' );

Ersetzen Sie die obigen Beispiel-URLs durch die richtigen und speichern Sie die Datei. Laden Sie dann Ihre Website neu und prüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wurde.

8. Überprüfen Sie das SSL-Zertifikat

Wenn Sie Ihre Website kürzlich auf HTTPS migriert haben, müssen Sie verschiedene Schritte ausführen.

Wenn Sie einige davon übersehen oder einige Einstellungen falsch konfigurieren, kann dies leider den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ in WordPress auslösen.

Wenn Sie beispielsweise Ihr SSL-Zertifikat (Secure Sockets Layer) nicht korrekt installiert haben, kann dies zu Problemen führen. Wenn Sie es überhaupt nicht hinzugefügt hätten, würde Ihre Website automatisch in einer Weiterleitungsschleife stecken bleiben.

DreamHost-Glossar

SSL/TLS

SSL steht für Secure Sockets Layer R. Kurz gesagt handelt es sich um ein Protokoll zur Aufrechterhaltung einer sicheren Verbindung und zum Schutz sensibler Daten. Transport Layer Security (TLS) ist der Nachfolger von SSL. Es handelt sich um ein kryptografisches Protokoll, das eine sichere Verbindung über jedes Computernetzwerk ermöglicht.

Mehr lesen

Es kann jedoch auch zu kleineren Problemen bei der Installation Ihres SSL-Zertifikats kommen. Beispielsweise könnten Sie die Zwischenzertifikate, die mit Ihrem Hauptzertifikat zusammenarbeiten, falsch installiert haben.

Mit einem Tool wie dem Qualys SSL Server Test können Sie überprüfen, ob Ihr SSL-Zertifikat korrekt installiert ist.

Diese Anwendung scannt Ihre Domain, um alle damit verbundenen SSL-Probleme zu finden. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern, weist Sie jedoch auf etwaige Probleme bei der Installation Ihres Zertifikats hin.

9. Aktualisieren Sie hartcodierte Links

Wenn Sie gerade von HTTP auf HTTPS umgestellt haben, müssen Sie Ihre Links umleiten. Andernfalls verweisen diese URLs auf Orte, die auf Ihrer Website nicht mehr vorhanden sind.

Viele Benutzer verwenden Plugins, die diese Links automatisch ändern können, wie z. B. Better Find and Replacement.

Es kann jedoch riskant sein, ein Add-on zu verwenden. Wenn Ihr ausgewähltes Plugin Probleme mit seinem Code oder seinen Updates hat, kann es Ihre Weiterleitungen falsch konfigurieren und den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ auslösen.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre hartcodierten Links manuell zu aktualisieren. Sie können dies mit der Such- und Ersetzungsmethode in WordPress tun.

Wir haben eine vollständige Anleitung zum Ändern Ihrer WordPress-URLs. Wenn Sie DreamHost-Kunde sind, können Sie sich auch an unser technisches Support-Team wenden, um Unterstützung zu erhalten.

10. Überprüfen Sie Ihren Server auf HTTPS-Weiterleitungen

HTTPS-Umleitungsregeln können auch den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ in WordPress verursachen. Diese Servereinstellungen wurden möglicherweise falsch konfiguriert, als Sie Ihre Site migriert haben.

Beispielsweise leiten Ihre HTTPS-Einstellungen Ihre Links möglicherweise nicht korrekt weiter. Daher müssen Sie sie ändern.

Um Ihre Methode zu bestimmen, müssen Sie zunächst wissen, welchen Servertyp Ihr ​​Host verwendet.

Wenn Ihre Site einen Apache-Server verwendet, müssen Sie Ihre .htaccess-Datei bearbeiten.

Suchen Sie es in Ihrem SFTP-Client und öffnen Sie die Datei in einem Texteditor. Anschließend können Sie den folgenden Code eingeben:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTPS} off
RewriteRule ^(.*)$ https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [L,R=301]

Dieser Code bewirkt, dass alle HTTP-Links automatisch auf HTTPS umgeleitet werden. Speichern Sie die .htaccess-Datei, wenn Sie fertig sind.

Um Ihre HTTPS-Weiterleitungen auf Nginx-Servern anzupassen, müssen Sie den Support bitten, Ihnen bei der Anpassung der Konfigurationsdatei zu helfen. Lassen Sie sie den folgenden Code einfügen, um Ihre Weiterleitungen einzurichten:

server { listen 80; server_name domain.com www.domain.com; return 301 https://domain.com$request_uri; }

Sobald dies eingerichtet ist, laden Sie Ihre WordPress-Site neu.

Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, wissen Sie, worauf es ankommt – fahren Sie mit den Fehlerbehebungsschritten in diesem Handbuch fort.

11. Überprüfen Sie die Einstellungen für Drittanbieterdienste

Wenn Sie einen Drittanbieterdienst wie ein Content Delivery Network (CDN) oder eine Web Application Firewall (WAF) wie Cloudflare nutzen, können dessen Einstellungen den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ verursachen.

DreamHost-Glossar

CDN

CDN ist eine Abkürzung für „Content Delivery Network“. Es bezieht sich auf ein geografisch verteiltes Netzwerk von Webservern (und ihren Rechenzentren). Die Einheiten, aus denen ein CDN besteht, arbeiten zusammen, um eine schnelle Bereitstellung von Inhalten über das Internet sicherzustellen.

Mehr lesen

Cloudflare kann den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ auslösen, wenn Sie die Einstellung „Flexibles SSL“ aktiviert und ein SSL-Zertifikat von einer anderen Quelle (z. B. Ihrem Hosting-Anbieter) haben.

In diesem Szenario leiten Ihre Hosting-Server-Anfragen bereits URLs von HTTP zu HTTPS um. Bei der Einstellung „Flexibles SSL“ werden jedoch alle Serveranfragen in HTTP gesendet. Dadurch kommt es zu Umleitungsschleifen zwischen den verschiedenen Prozessen.

Aus diesem Grund empfehlen wir nicht, die Einstellung „Flexibles SSL“ zu verwenden, wenn Sie über ein SSL-Zertifikat von einer Drittanbieterquelle verfügen. Ändern Sie stattdessen Ihren Cloudflare-Verschlüsselungsmodus und wählen Sie entweder Vollständig oder Vollständig (streng). Dadurch werden Anfragen automatisch in HTTPS gesendet.

Darüber hinaus möchten Sie möglicherweise die Regel „Immer HTTPS verwenden“ in Cloudflare aktivieren. Dadurch wird Ihre Website gezwungen, alle Anfragen über HTTPS zu senden. Dadurch wird vermieden, dass eine Umleitungsschleife entsteht und der WordPress-Fehler ausgelöst wird.

Überprüfen Sie abschließend noch einmal, ob Sie Ihre Weiterleitungen in Cloudflare korrekt konfiguriert haben. Beispielsweise möchten Sie sicherstellen, dass Ihre Domain nicht auf sich selbst umleitet. Andernfalls kann es zu einem Umleitungsfehler kommen.

12. Überprüfen Sie die Weiterleitungen auf Ihrem Server

Wir haben bereits erläutert, wie Sie auf Ihrem Server nach HTTPS-Weiterleitungen suchen. Andere Weiterleitungen können jedoch einen Fehler beim Laden Ihrer WordPress-Website auslösen.

Beispielsweise könnte eine 301-Weiterleitung falsch konfiguriert sein. Möglicherweise verweist er auf den ursprünglichen Link und löst eine Weiterleitungsschleife aus, die das Laden Ihrer Website verhindert. Normalerweise können Sie Weiterleitungen wie diese finden, indem Sie Ihre Konfigurationsdateien überprüfen.

Wenn Ihre Site einen Apache-Server verwendet, können Probleme mit Ihrer .htaccess-Datei auftreten. Wir empfehlen, ein neues mit Standardeinstellungen zu erstellen.

DreamHost-Glossar

Apache

„Apache“ ist die Abkürzung für „Apache HTTP Server“. Dabei handelt es sich um eine kostenlose Open-Source-Webserversoftware, die Inhalte bereitstellt. Seine Hauptfunktion besteht darin, über HTTP-Anfragen eine Verbindung zwischen einem Server und einem Browser herzustellen.

Mehr lesen

Zunächst müssen Sie über SFTP auf Ihre Website zugreifen. Suchen Sie die .htaccess-Datei und speichern Sie eine Kopie davon, für den Fall, dass Fehler gemacht werden. Sie können dies tun, indem Sie es in etwas wie „.htaccess_old“ umbenennen.

Als Nächstes müssen Sie eine neue .htaccess-Datei erstellen. Fügen Sie den folgenden Code ein, um Standardeinstellungen festzulegen:

# BEGIN WordPress
RewriteEngine On
RewriteRule .* - [E=HTTP_AUTHORIZATION:%{HTTP:Authorization}]
RewriteBase /
RewriteRule ^index.php$ - [L]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]
# END WordPress

Speichern Sie die Datei und versuchen Sie, Ihre WordPress-Site neu zu laden. Wenn dieser Vorgang funktioniert, können Sie die alte .htaccess-Datei löschen und mit der neuen weiterarbeiten.

Wenn Ihre Site einen Nginx-Server verwendet, müssen Sie einen etwas anderen Prozess befolgen. Dieser Servertyp verwendet je nach Hosting-Anbieter eine Vielzahl unterschiedlicher Konfigurationsdateien. Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Gastgeber zu wenden, um herauszufinden, welche Lösung auf Ihre Situation zutrifft.

13. Kontaktieren Sie Ihren Webhosting-Anbieter

Wenn Sie alle diese Methoden ausprobiert haben und den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ nicht beheben können, ist es möglicherweise an der Zeit, Hilfe zu holen. Möglicherweise übersehen Sie einen entscheidenden Schritt oder es liegt ein tieferes Problem mit Ihrer WordPress-Site vor.

Wenn Sie sich an Ihren Webhosting-Anbieter wenden, erhalten Sie schnelle Hilfe bei der Behebung des Fehlers. DreamHost-Kunden können sich beispielsweise an unser technisches Support-Team wenden.

Verwandt: Der ultimative Leitfaden zum Webhosting

So verhindern Sie ERR_TOO_MANY_REDIRECTS in Zukunft (3 Möglichkeiten)

Wenn Sie den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ verhindern möchten, können Sie in Ihrem Browser und auf Ihrer Website einige Schritte unternehmen. Werfen wir einen Blick auf sie.

1. Halten Sie die Plugins auf dem neuesten Stand

Veraltete oder fehlerhafte Plugins sind einige der Hauptursachen für den Fehler „zu viele Weiterleitungen“.

Wir haben bereits erläutert, wie Sie alle Add-ons deaktivieren können, die das Problem auslösen könnten. Sie können aber auch jetzt vorbeugende Maßnahmen ergreifen, indem Sie Ihre aktuellen Plugins auf dem neuesten Stand halten. Dies ist wichtig, da Updates häufig Sicherheitsprobleme beheben, die Kompatibilität erhöhen und Fehler beheben.

Ob es für ein Plugin eine neue Version gibt, erkennen Sie daran, dass in Ihrem WordPress-Dashboard eine Warnung angezeigt wird.

Sie können auch zu navigieren Plugins > Installierte Plugins.

Nahaufnahme des WordPress-Navigationsmenüs mit

Bei veralteten Plugins sollte eine Meldung angezeigt werden, dass eine neue Version verfügbar ist. Sie können wählen, ob Sie sie einmalig aktualisieren oder automatische Updates aktivieren möchten.

Darüber hinaus können Sie fehlerhafte Plugins melden, wenn sie den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ verursachen. Suchen Sie über die Suchleiste nach dem entsprechenden Support-Forum und dokumentieren Sie Ihr Problem, um zu sehen, ob es eine bekannte Lösung gibt. Darüber hinaus könnte diese Aktion die Plugin-Entwickler dazu veranlassen, das Problem zu beheben.

2. Leeren Sie regelmäßig Ihren Cache und Ihre gespeicherten Cookies

Weiter oben in der Anleitung haben wir erklärt, wie man Cache und Cookies löscht. Diese Methoden verhindern, dass Ihr Browser oder Ihre WordPress-Site versucht, auf veraltete Daten zuzugreifen.

Wahrscheinlich müssen Sie diese Methoden nicht verwenden, da die meisten Browser intelligent genug sind, um veraltete Cookies und Cache-Elemente zu entfernen. Sie können den Prozess jedoch optimieren, indem Sie ein WordPress-Plugin verwenden, um den Cache Ihrer Website zu leeren.

Mit einem Add-on wie WP Super Cache können Sie zwischengespeicherte Dateien manuell entfernen oder einen benutzerdefinierten Zeitpunkt und ein benutzerdefiniertes Intervall auswählen, um Ihre Website nach veralteten Cache-Dateien zu durchsuchen. Sie können sogar festlegen, dass Sie bei diesem Vorgang E-Mails erhalten möchten.

3. Verwenden Sie eine Checkliste oder ein Unternehmen für Website-Migrationen

Viele der Ursachen für Weiterleitungsfehler in WordPress entstehen durch Migrationen von HTTP zu HTTPS.

Wenn Sie mit der Migration einer Website nicht vertraut sind, verpassen Sie möglicherweise einige der wesentlichen Prozesse, die erforderlich sind, damit Ihre Website umgeleitet wird und ordnungsgemäß funktioniert.

Wir empfehlen daher, einen speziellen Migrationsdienst mit der Durchführung des Prozesses zu beauftragen, da Fachleute über Erfahrung mit allen Aspekten der Migration einer Website verfügen.

Wenn Sie die Migration lieber selbst durchführen möchten, finden Sie hier eine Checkliste, die Sie während des Prozesses verwenden können:

  1. Bereiten Sie sich auf die Migration vor. Zunächst müssen Sie eine Kopie Ihrer Website als Backup erstellen. Sie müssen außerdem den Zugriff auf Ihre neue Website blockieren, bis Sie sie auf Fehler überprüfen und alle Ihre Inhalte migrieren können.
  2. Führen Sie eine URL-Zuordnung durch. Sie müssen eine Weiterleitungskarte für alle URLs Ihrer Website erstellen. Anschließend müssen Sie sie aktualisieren und Sitemaps erstellen, damit Sie die Links problemlos übertragen können.
  3. Erstellen Sie Backups. Bevor Sie mit der Migration beginnen, möchten Sie wahrscheinlich alle Ihre individuellen Inhalte sichern. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie es verlieren, wenn während des Vorgangs etwas schief geht.
  4. Aktualisieren Sie Ihre DNS Einstellungen. Sie müssen Ihre Domain-Einstellungen ändern, damit die URL auf Ihre neue Adresse verweist. Normalerweise kann Ihr neuer Gastgeber dies für Sie erledigen.
  5. Richten Sie Ihre Weiterleitungen ein. Dieser Schritt ist von entscheidender Bedeutung, da eine Fehlkonfiguration Ihrer Weiterleitungen den Fehler „zu viele Weiterleitungen“ auslösen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Link testen, um sicherzustellen, dass er funktioniert.
  6. Senden Sie Ihre URLs an Google Search Console. Sie müssen Ihre neue Website verifizieren und Sitemaps mit indizierten neuen URLs senden. Dieser Prozess ist für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) unerlässlich.
  7. Aktualisieren Sie Ihre Links. Wenn andere Websites auf Ihre Website verweisen, können Sie sie bitten, diese URLs zu aktualisieren. Darüber hinaus sollten Sie sicherstellen, dass alle Werbekampagnen die richtigen Links für Ihre neue Website-Adresse enthalten.
  8. Suchen Sie nach Problemen. Führen Sie abschließend ein Site-Audit durch. Dieser Prozess kann alle Ihre Links testen und etwaige Probleme identifizieren.

Wenn Sie auf einen anderen Server migrieren, kann der Vorgang etwas anders sein. Es lohnt sich, vor der Migration gründlich zu recherchieren, um Fehler zu vermeiden.

Müssen Sie einen weiteren WordPress-Fehler beheben?

Wenn Sie andere technische Probleme auf Ihrer Website lösen müssen, haben wir unzählige umfassende Tutorials zusammengestellt, die Ihnen bei der Behebung aller gängigen WordPress-Fehler helfen:

  • Behebung der Meldung „Auf dieser Website ist ein kritischer Fehler aufgetreten“ in WordPress
  • So beheben Sie den 500 Internal Server Error in WordPress
  • So beheben Sie Syntaxfehler in WordPress
  • So beheben Sie das Problem, dass WordPress keine E-Mails sendet
  • So beheben Sie den Fehler beim Herstellen einer Datenbankverbindung
  • So beheben Sie den WordPress-Fehler 404 nicht gefunden
  • So beheben Sie weißen Text und fehlende Schaltflächen im WordPress Visual Editor
  • So beheben Sie den Inhaltsfehler in der Seitenleiste unter WordPress
  • Was tun, wenn Ihr WordPress-Administrationsbereich gesperrt ist?
  • So beheben Sie den WordPress-Fehler „Upload: Datei konnte nicht auf Festplatte geschrieben werden“.
  • So beheben Sie den Fehler „Verpasster geplanter Beitrag“ in WordPress
  • So beheben Sie das Problem mit falschen Facebook-Miniaturansichten in WordPress

Und wenn Sie nach weiteren Informationen und Best Practices für den Betrieb einer WordPress-Site suchen, schauen Sie sich alle unsere WordPress-Tutorials an. Dies ist eine Sammlung von von Experten verfassten Leitfäden, die Ihnen dabei helfen sollen, wie ein Profi durch Ihr WordPress-Kontrollfeld zu navigieren.

Lösen Sie Ihre WordPress-Probleme mit einem vertrauenswürdigen Hosting-Unternehmen

Th Der Fehler „zu viele Weiterleitungen“ kann in WordPress auftreten, wenn die Website in einer Umleitungsschleife stecken bleibt. Obwohl das Problem frustrierend sein kann, sollten Sie es ziemlich schnell lösen können.

Normalerweise können Sie den Fehler beheben, indem Sie Ihren Cache oder Ihre Cookies löschen. Darüber hinaus gibt es möglicherweise lösbare Probleme mit Ihrem Server, Plattformen von Drittanbietern oder Plugins. Wenn Sie den Umleitungsfehler immer noch nicht beheben können, kann Ihnen möglicherweise Ihr Hosting-Anbieter weiterhelfen.

Suchen Sie einen WordPress-Hosting-Anbieter mit fürsorglichen, engagierten Fachleuten, die Ihnen bei Umleitungsproblemen und anderen häufigen Fehlern helfen können?

Schauen Sie sich noch heute die WordPress-Pakete von DreamHost an! Wir bieten personalisierten technischen Support, um Sie bei allen WordPress-Problemen zu unterstützen.

Erhalten Sie Inhalte direkt in Ihren Posteingang

Abonnieren Sie unseren Blog und erhalten Sie tolle Inhalte wie diesen direkt in Ihren Posteingang.

Related Articles

9 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button