Wordpress

So starten Sie ein Dropshipping-Geschäft

Der Betrieb eines erfolgreichen Online-Shops ist eine bewährte Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Aber wenn Ihr Nachname nicht Bezos ist, könnte die Idee, ein Lagerhaus zu kaufen und endlose Pakete zu versenden, etwas abstoßend wirken.

Glücklicherweise gibt es einen Workaround: Starten Sie ein Dropshipping-Geschäft.

Sie haben wahrscheinlich schon gehört, wie in den sozialen Medien über Dropshipping gesprochen wurde. Diese Videos beinhalten in der Regel Supersportwagen, stark ansteigende Grafiken und die Rede von „passivem Einkommen“. Es wäre schwierig, nicht neugierig zu sein.

Aber was genau ist Dropshipping und wie fängt man damit an? Dieser ausführliche Einblick bietet Antworten und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Aufbau Ihres eigenen Dropshipping-Geschäfts.

Inhaltsverzeichnis
  • Was ist Dropshipping?
  • Warum Sie Dropshipping ausprobieren sollten
  • Starten Sie Ihr Dropshipping-Geschäft
  • 5 Geheimnisse für erfolgreiches Dropshipping
  • Starten Sie Ihr E-Commerce-Imperium mit DreamHost

Was ist Dropshipping?

Dropshipping ist eine Form des E-Commerce, bei dem Ladenbesitzer Produkte verkaufen, die von einem anderen Unternehmen hergestellt, gelagert und versendet werden. Dies bedeutet, dass Verkäufer sich auf Vertrieb und Marketing konzentrieren können, ohne sich um Produktion oder Logistik kümmern zu müssen.

Früher war Dropshipping ein Nischengeschäft. Im Laufe der Zeit ist es viel zugänglicher geworden. Jede große E-Commerce-Plattform kann mittlerweile Dropshipping abwickeln (einschließlich Amazon und eBay), und viele verfügen über spezielle Plugins.

Darüber hinaus gibt es mittlerweile zahlreiche Unternehmen, die Dropshipping-Dienste anbieten. Einige sind spezialisiert (z. B. T-Shirt-Print-on-Demand-Dienste), während andere eine große Produktpalette anbieten.

Heutzutage nutzen etwa 30 % der Online-Shops eine Art Dropshipping. Infolgedessen hat Dropshipping weltweit einen jährlichen Wert von 225,99 Milliarden US-Dollar. Diese Zahl ist im letzten Jahrzehnt rapide gestiegen und es wird erwartet, dass sie weiter steigen wird.

Nordamerika Dropshipping-Markt

Was ist ein Dropshipper?

Dropshipper sind Personen, die Online-Shops betreiben, die das Dropshipping-Geschäftsmodell nutzen. Viele dieser Leute sind mit großer Leidenschaft bei dem, was sie tun. Es gibt florierende Social-Media-Communitys, die sich dem Dropshipping widmen.

Warum Sie Dropshipping ausprobieren sollten

Das Tolle am E-Commerce ist, dass jeder mit sehr geringen Einrichtungskosten ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen kann. Dropshipping macht den Prozess noch einfacher (und kostengünstiger!)

Während ein normaler E-Commerce-Shop Produkte kaufen und lagern müsste, müssen Dropshipper keine Lagerbestände halten. Sie warten einfach, bis jemand einen Kauf tätigt, und der Dropshipping-Anbieter Ihrer Wahl erledigt den Rest.

Dadurch eignet sich Dropshipping auch für Einsteiger in den E-Commerce und für alle, die wenig Zeit haben oder nebenberuflich einen Online-Shop betreiben möchten.

Aus geschäftlicher Sicht ermöglicht das Dropshipping-Modell den Ladenbesitzern, sehr flexibel zu sein. Anstatt ständig Ihre vorhandenen Lagerbestände verkaufen zu müssen, können Sie ohne einen Cent auszugeben auf neue Produkte oder sogar eine völlig neue Nische umsteigen.

Die Vorteile von Dropshipping

Die Herausforderungen des Dropshipping

Natürlich geht es bei der Führung eines Dropshipping-Shops nicht nur um Regenbogen und Einhörner. Wie bei jedem E-Commerce-Unternehmen werden Sie auf dem Weg dorthin wahrscheinlich mit einigen Herausforderungen konfrontiert sein.

Der größte Nachteil des Dropshipping ist der geringere Gewinn bei jedem Verkauf. Denn das Unternehmen, das die Logistik abwickelt, erwirtschaftet seinen eigenen Gewinn. Während also der durchschnittliche Online-Shop eine Gewinnspanne von 42 % hat, behalten viele Dropshipper nur zwischen 10 % und 30 % des Verkaufspreises.

Neben dem Gewinn müssen Sie auch etwas Kontrolle abgeben, wenn Sie das Schiff verlassen. Wenn Ihr Lieferant nicht mehr vorrätig ist oder es bei der Auftragsabwicklung zu Verzögerungen kommt, können Sie nicht viel tun.

Aber die vielleicht größte Herausforderung beim Dropshipping ist heute der Wettbewerb. Laut Branchenexperten werden nur 10–20 % der Dropshipping-Unternehmen innerhalb von 12 Monaten tatsächlich Geld verdienen. Viele, die keinen Gewinn erwirtschaften, werden ganz verschwinden.

Die Herausforderungen des Dropshipping

Wie unterscheidet sich Dropshipping vom Affiliate-Marketing?

In mancher Hinsicht ähnelt Dropshipping dem Affiliate-Marketing. Bei beiden Modellen geht es darum, Produkte zu bewerben, die Sie nicht physisch besitzen, insbesondere innerhalb einer bestimmten Nische.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass Affiliate-Vermarkter eine Provision für die Werbung für Online-Händler erhalten, Dropshipper hingegen Sind Onlinehändler. Da sie ihre Preise selbst festlegen, verdienen erfolgreiche Dropshipper in der Regel viel mehr als Affiliate-Vermarkter.

Starten Sie Ihr Dropshipping-Geschäft

Ein Dropshipping-Geschäft von Grund auf zu gründen, kann sowohl aufregend als auch ein wenig entmutigend sein. Um Sie auf den Weg zum Erfolg zu bringen, sollten Sie die folgenden sieben wesentlichen Schritte befolgen:

Schritt 1: Finden Sie Ihre Nische

Als Dropshipper zum ersten Mal könnte es verlockend sein, den Amazon-Weg zu gehen: „Wir verkaufen alles“. Schließlich kann man im wahrsten Sinne des Wortes alles verkaufen, oder?

Nun ja, das könntest du. Aber es wäre wahrscheinlich ein Fehler.

Die erfolgreichsten Dropshipping-Unternehmen neigen dazu Konzentrieren Sie sich auf eine bestimmte Nische oder Kategorie. Dies erleichtert die Vermarktung Ihres neuen Shops, da alle Ihre potenziellen Kunden an ungefähr dem gleichen Interesse haben.

Bei der Auswahl Ihrer Nische lohnt es sich, sich Zeit zu nehmen. Idealerweise wählen Sie einen Bereich, in dem es eine große Nachfrage und gute Gewinnspannen gibt. Wenn Sie eine Nische finden, die diese Kriterien erfüllt und wenig Konkurrenz hat, ist das umso besser.

Die folgenden allgemeinen Produktkategorien schneiden bei Dropshippern tendenziell gut ab:

  • Kleidung
  • Auto Zubehör
  • Smartphone-Zubehör
  • Baby Produkte
  • Gesundheits- und Schönheitsprodukte
  • Büroprodukte
  • Haustierprodukte

Versuchen Sie nach der Auswahl einer Kategorie, eine Nische zu finden. Beispielsweise könnten Sie sich in der Kategorie Bekleidung auf Handtaschen oder Kleider spezialisieren. Sie können sogar noch spezifischer sein (z. B. blaue Sommerkleider), aber denken Sie daran, dass die Auswahl einer sehr engen Nische die Gesamtgröße Ihres Marktes verringert.

Idealerweise sollten Sie Ihre Entscheidung auf umfangreiche Marktforschung stützen:

  • Nutzen Sie Tools wie Jungle Scout, um zu sehen, was sich derzeit auf Amazon, eBay und anderen großen Plattformen gut verkauft.
  • Durchsuchen Sie die Daten von Google Trends, um Produkte zu finden, die immer beliebter werden.
  • Bestätigen Sie Ihre Ideen, indem Sie mit dem Google Keyword Planner nach Suchbegriffen mit hohem Traffic und geringer Konkurrenz suchen, die mit Ihrer Nische in Zusammenhang stehen.

Sie können eine Nische ausschließlich auf der Grundlage der von Ihnen gesammelten Informationen auswählen. Die Kombination der Daten mit Ihren Kenntnissen und Interessen führt jedoch eher zu einem langfristigen Erfolg.

Erhalten Sie Inhalte direkt in Ihren Posteingang

Abonnieren Sie unseren Blog und erhalten Sie tolle Inhalte wie diesen direkt in Ihren Posteingang.

Schritt 2: Wählen Sie einen Lieferanten

Ihr Lieferant ist unglaublich wichtig zum potenziellen Erfolg Ihres neuen Dropshipping-Geschäfts. Schließlich übernimmt das von Ihnen gewählte Unternehmen die gesamte Auftragsabwicklung.

Dropshipping-Unternehmen finden Sie an mehreren Orten:

  • Dropshipping-Verzeichnisse: Websites wie Worldwide Brands, SaleHoo und Doba bieten Datenbanken mit vorab geprüften Großhandelslieferanten, die Dropshipping für ihre Produkte anbieten.
  • Lieferantenmarktplätze: Einige Lieferantenmarktplätze wie Wholesale2B bieten eine große Auswahl an Produkten an, die Sie sofort verkaufen können.
  • E-Commerce-Plattformen: Viele Plattformen verfügen mittlerweile über integrierte Integrationen mit Dropshipping-Anbietern wie Spocket, Alibaba, AliExpress und Modalyst.
  • Online-Communities: Auf Plattformen wie Reddit und Facebook finden Sie Communities von Verkäufern, die auf der Grundlage realer Erfahrungen Feedback zu Lieferanten geben können.

Notieren Sie sich bei Ihrer Suche einige Lieferanten, die gute Bewertungen haben und Extrapunkte für zuverlässigen Service und guten Kundensupport erhalten.

Sobald Sie Ihre Auswahlliste erstellt haben, prüfen Sie genau, was jeder Anbieter anbietet. Berücksichtigen:

  • Großhandelpreise
  • Auswahl an Lagerbeständen
  • Versandkosten
  • Lieferzeiten
  • Lieferkettenfähigkeiten
  • Integrationen mit E-Commerce-Plattformen
  • Vertragsbedingungen

Es lohnt sich auch, die Kontaktkanäle der einzelnen Anbieter zu testen und nach Produktmustern zu fragen. Ziel ist es, den professionellsten und zuverlässigsten Lieferanten zu finden, der Ihnen Raum für Gewinn lässt.

Schritt 3: Richten Sie Ihren Shop ein

Nachdem Sie Ihre Lieferkette gesichert haben, besteht der nächste Schritt darin, Ihr Geschäft einzurichten. Wenn Sie Ihre Website noch nicht erstellt haben, stehen Ihnen einige Plattformen zur Auswahl:

Selbstgehostete Website

Einrichten einer Website auf Ihrem eigenen Hosting ist wahrscheinlich die günstigste und flexibelste Option. Eine beliebte Wahl ist hier WordPress mit installiertem WooCommerce-Plugin. Dadurch können Sie eine Vielzahl zusätzlicher Integrationen hinzufügen, einschließlich Links zu beliebten Dropshipping-Anbietern.

DreamHost-Glossar

WooCommerce

WooCommerce ist ein WordPress-Plugin, das für E-Commerce-Anforderungen entwickelt wurde. Mit diesem Tool können Websitebesitzer mit dem Verkauf von Produkten in einem flexiblen, anpassbaren Online-Shop beginnen.

Mehr lesen

Möchten Sie mehr über diese Option erfahren? Schauen Sie sich unser WooCommerce-Schnellstart-Tutorial an.

Allgemeine Website-Builder

Viele Webseitenersteller Plattformen haben ein gewisses E-Commerce-Element. Es ist durchaus möglich, auf diese Weise ein Geschäft zu eröffnen, insbesondere wenn Sie gerade erst anfangen. Allerdings sind solche Plattformen oft in Bezug auf die E-Commerce-Funktionen eingeschränkt, und es kann für Sie schwierig sein, den von Ihnen gewählten Lieferanten zu erreichen.

E-Commerce-Website-Builder

Manche DIY-Site-Builder Fokus auf E-Commerce. Diese bieten Dropshippern bessere Funktionen als die allgemeineren Plattformen, und Plattformen wie Shopify bieten Integrationen für beliebte Lieferanten. Allerdings geht der Komfort oft mit einem höheren monatlichen Preis und einer geringeren Gesamtkontrolle einher.

DreamHost-Glossar

Webseitenersteller

Ein Website-Builder ist eine Plattform oder ein Programm, das Menschen dabei hilft, Websites auf vereinfachte Weise zu erstellen. Website-Ersteller verlassen sich häufig auf Drag-and-Drop-Editoren und erfordern keine Vorkenntnisse in der Webentwicklung oder Codierung.

Mehr lesen

Erstellen Sie Ihre Website

Egal für welches Tool Sie sich entscheiden, es lohnt sich, sich Gedanken über das Gesamtdesign Ihres neuen Online-Shops zu machen.

Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, sollten Sie eine vorgefertigte Vorlage oder ein vorgefertigtes Thema verwenden. Es stehen buchstäblich Tausende davon zur Auswahl, und gut gestaltete Vorlagen bieten den idealen Ausgangspunkt für die Gestaltung Ihrer Website.

Wenn Ihr Theme installiert ist, geht es darum, Ihre Website zu optimieren, um ein großartiges Kundenerlebnis zu bieten. Hier ist eine kurze Checkliste:

  • Verwenden Sie responsives Design: Stellen Sie sicher, dass Ihre Website sowohl auf dem Desktop als auch auf Mobilgeräten gut aussieht.
  • Machen Sie es leicht lesbar: Wählen Sie gut lesbare Schriftarten und scheuen Sie sich nicht, große Textgrößen zu verwenden.
  • Denken Sie an die Navigation: Helfen Sie Ihren Kunden, das Gesuchte zu finden, indem Sie Menüs, Sortieroptionen und eine Suchleiste bereitstellen.
  • Verwenden Sie hochwertige Bilder: Achten Sie beim Erstellen von Produktseiten darauf, hochwertige Produktfotos einzubinden.

Langfristig wird ein starkes Branding dazu beitragen, den Umsatz anzukurbeln. Dafür benötigen Sie ein professionelles Logo und einen einprägsamen Domainnamen.

Zahlungen und Erfüllung

Bei der Einrichtung Ihres Shops geht es nicht nur darum, ein schönes Design zu schaffen. Es muss auch hinter den Kulissen funktionieren.

Das beginnt mit Zahlungen. Wie nehmen Kunden ihr Geld an, wenn sie einen Kauf tätigen möchten? Es stehen mehrere große Zahlungsabwicklungsanbieter zur Verfügung; Es lohnt sich, sich über jeden von ihnen zu informieren, bevor Sie sich auf einen festlegen. Es ist sinnvoll, auch mehrere Zahlungsarten anzubieten (z. B. Kreditkarte, PayPal usw.).

Ebenso wichtig ist es, dass Sie sicherstellen, dass Ihr Dropshipping-Anbieter über alle Informationen verfügt, die er zur Ausführung von Kundenbestellungen benötigt.

Der Prozess hier variiert je nach gewählter Versandmethode und Lieferant, achten Sie jedoch auf die folgenden Details:

  • Firmenname: Ihr eingetragener Firmenname
  • Kontaktinformationen: Ihr Name, E-Mail, Telefonnummer und Postanschrift
  • Wiederverkaufszertifikat: Nachweis, dass Sie ein Unternehmen sind, das Produkte weiterverkauft (falls in Ihrem Bundesstaat erforderlich)
  • Präferenzen für die Auftragsabwicklung: So übermitteln Sie Bestellungen (EDI, CSV-Datei, API) und gewünschte Lieferzeiten
  • Versandpräferenzen: Entscheiden Sie, ob Sie Ihre eigenen Tarife oder deren integrierte Tarife verwenden möchten, ggf. Kontonummern erforderlich
  • Branding: Wenn Sie möchten, dass das Lieferanten-Branding entfernt und die Produkte in einfachen Kartons versendet werden
  • Absender: Die Rücksendeadresse, die auf Versandetiketten für Kundenrücksendungen angebracht werden soll
  • Produktkatalog: Details darüber, welche ihrer Produkte Sie in Ihrem Geschäft weiterverkaufen möchten
  • Inventarbedarf: Wie viel Lagerbestand Sie benötigen, ggf. gewünschte Benachrichtigungen über niedrige Lagerbestände
  • Vertragsbedingungen: Ihre gewünschten Richtlinien für Mindestbestellmengen und Preise

Rechtliche Anforderungen

Bevor Sie Ihr Geschäft eröffnen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es in einigen Teilen der Welt gesetzliche Anforderungen für den Online-Verkauf gibt. Überprüfen Sie die Gesetze vor Ort, um festzustellen, ob Sie eine gültige Gewerbelizenz und eine Umsatzsteuergenehmigung benötigen, um im Rahmen der Gesetze tätig zu werden.

Schritt 4: Preisstrategie

Lernen über Kosten und Preise Es mag vielleicht nicht so aufregend erscheinen, aber es ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zum Dropshipping-Superstar.

Wie bei jedem Einzelhandelsgeschäft ist Dropshipping nur dann profitabel, wenn Sie Produkte für deutlich mehr verkaufen, als Sie dafür bezahlen. In diesem Fall umfassen Ihre Kosten den Großhandelspreis des per Direktversand gelieferten Produkts, die Auftragsabwicklung und die Versandkosten. Wenn Sie mit dem Auflisten von Produkten beginnen, achten Sie darauf, die mit jedem Artikel verbundenen Gesamtkosten zu addieren.

Sobald Sie diese Zahl haben, können Sie Ihren Preis festlegen. Ziel ist es, Ihren Gewinn zu maximieren und gleichzeitig auf dem breiteren Markt wettbewerbsfähig zu bleiben. Konkurrenzforschung ist wichtig – schauen Sie sich an, was andere für das gleiche Produkt verlangen.

Eine Möglichkeit, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, ist die Verwendung dynamische Preisgestaltung. Hier ändern Sie den Preis, den Sie für jedes Produkt berechnen, abhängig von Faktoren wie der Nachfrage und den Preisen Ihrer Mitbewerber.

Wenn andere Geschäfte anfangen, mehr zu verlangen, können Sie auch Ihre Preise erhöhen. Wenn die Lagerbestände eines bestimmten Produkts bei großen Einzelhändlern wie Amazon zur Neige gehen, können Sie möglicherweise auch Ihre Preise erhöhen. Auf der anderen Seite müssen Sie möglicherweise Ihre Preise senken, wenn andere Geschäfte ihre Preise senken.

Wenn das komplex klingt, machen Sie sich keine Sorgen. Bei den meisten E-Commerce-Plattformen ist diese Funktion integriert oder als Add-on verfügbar (z. B. WooCommerce Dynamic Pricing).

(Top Tipp: Denken Sie daran, dass Sie möglicherweise die Umsatzsteuer hinzufügen müssen.)

Schritt 5: Entwickeln Sie eine Strategie für Marketing und Vertrieb

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten dazu Bewerben Sie Ihr neues Online-Geschäft. Der Schlüssel liegt darin, die besten Kanäle für Ihre speziellen Fähigkeiten und die Art von Menschen zu finden, die Ihre Produkte wahrscheinlich kaufen werden.

Die Identität dieser Menschen herauszufinden, ist tatsächlich ein wirklich guter Ausgangspunkt. Versuchen Sie, eine Käuferpersönlichkeit zu erstellen, ein vollständiges Profil der durchschnittlichen Person, die wahrscheinlich in Ihrem Online-Shop einkauft. Suchen Sie online nach Statistiken, um Ihr Profil genauer zu machen, und nutzen Sie Online-Communities, um Feedback von erfahreneren Verkäufern zu erhalten.

DreamHost-Glossar

Persona

Im Marketing bezieht sich „Persona“ auf einen fiktiven Kunden, der Ihre Hauptzielgruppe (oder eine davon) widerspiegelt. Unternehmen entwickeln Personas, um besser zu verstehen, an wen sie vermarkten und wie sie ihnen verkaufen können.

Mehr lesen

Sobald Sie wissen, an wen Sie verkaufen, ist es an der Zeit, eine digitale Marketingstrategie zu entwickeln. Hier sind einige Ideen, was Sie einbeziehen sollten:

  • SEO: Durch die Suchmaschinenoptimierung ist Ihre Website leicht zu finden, wenn Nutzer in Suchmaschinen nach bestimmten Phrasen suchen.
  • Sozialen Medien: Die meisten erfolgreichen Dropshipper nutzen soziale Plattformen, um potenzielle Kunden zu erreichen.
  • E-Mail Marketing: Sobald Sie die Aufmerksamkeit potenzieller Käufer gewonnen haben, können Sie diese binden und den Umsatz steigern, indem Sie regelmäßig Updates per E-Mail senden.
  • Angebote und Aktionen: Zeitlich begrenzte Preissenkungen, Gutscheincodes und Empfehlungsangebote können dazu beitragen, den Umsatz auch in ruhigen Zeiten aufrechtzuerhalten.
  • Werbung: Ob es sich um Suchanzeigen, Social-Media-Anzeigen oder eine andere Form der bezahlten Werbung handelt, Werbung kann die anderen Teile Ihrer Marketingstrategie ergänzen.
DreamHost-Glossar

SEO

Unter Suchmaschinenoptimierung (SEO) versteht man die Verbesserung des Rankings einer Website in den Suchergebnissen. Suchergebnisse werden auf der Grundlage einer Reihe von Faktoren aggregiert, einschließlich der Relevanz und Qualität einer Website. Die Optimierung Ihrer Website im Hinblick auf diese Faktoren kann dazu beitragen, Ihr Ranking zu verbessern.

Mehr lesen

Ein weiterer wichtiger Teil der Werbung für Ihr Geschäft ist Retargeting. Hier schalten Sie Werbeaktionen und Anzeigen für Personen, die Ihr Geschäft zuvor besucht, aber keinen Kauf getätigt haben. Hier geht es darum, sie zum Durchhalten zu überreden.

Retargeting ist normalerweise ziemlich effektiv. Viele Menschen, die keinen Kauf tätigen, lassen sich einfach ablenken oder halten während des Einkaufsvorgangs inne und kommen nicht weiter. Durch eine Erinnerung können Sie das ursprüngliche Interesse ganz einfach wieder wecken.

Optimierung für Conversions

DreamHost-Glossar

Konvertierung

Eine Website-Conversion ist jede Aktion, die ein Benutzer auf einer Website ausführt und die ihn weiter in den Verkaufstrichter führt. Beispiele hierfür sind das Ausfüllen eines Webformulars, das Klicken auf einen Call-to-Action oder der Kauf eines Produkts.

Mehr lesen

Eine effektive Marketingstrategie sollte Menschen in Ihren Online-Shop locken. Sobald sie angekommen sind, müssen Sie sie noch zum Kauf überreden.

Die Qualität Ihrer Produktseiten ist hier entscheidend. Jede Seite sollte die folgenden Elemente enthalten:

  • Ein beschreibender Titel: Helfen Sie Kunden, sofort zu verstehen, was sie sehen.
  • Mehrere Bilder: Die Menschen wollen bis ins letzte Detail sehen, was sie kaufen.
  • Eine ausführliche Produktbeschreibung: Reden Sie nicht über Funktionen; Erklären Sie, wie das Produkt Ihrer Zielgruppe helfen kann.
  • Andere Details: Sie können auch FAQs zum Produkt, zu Spezifikationen und Kundenrezensionen hinzufügen.

Der andere Hauptbereich Ihrer Website, den Sie für Conversions optimieren sollten, ist der Checkout. Hier müssen die Leute tatsächlich für etwas in ihrem Warenkorb bezahlen. Wenn sie auf große Reibung stoßen, ist das für sie ein Grund, vom Kauf zurückzutreten.

Versuchen Sie daher, Ihren Checkout-Prozess zu optimieren. Sammeln Sie nur die Informationen, die Sie benötigen, und ermöglichen Sie den Nutzern, ein Konto einzurichten, in dem ihre persönlichen Daten für den nächsten Einkauf gespeichert werden.

Schritt 6: Denken Sie an den Kundenservice

Als Dropshipper kann der Ort des Kaufs wie das Endziel erscheinen. Alles, was dann passiert, wird schließlich von einem Drittanbieter abgewickelt.

Aber denken Sie daran, dass es die Menschen sind, die in Ihrem Geschäft einkaufen dein Kunden. Wenn etwas schief geht, liegt es in Ihrer Verantwortung, es wieder in Ordnung zu bringen.

Aus diesem Grund ist es ratsam Denken Sie an den Kundenservice während Sie noch dabei sind, Ihren Shop einzurichten. Was passiert, wenn ein Kunde einen Artikel zurückgeben oder eine Reklamation einreichen möchte? Wie werden sie Kontakt aufnehmen? Wie werden Sie mit jedem einzelnen Fall umgehen?

Machen Sie es Ihren Kunden und potenziellen Käufern zunächst einmal ganz leicht, Kontakt aufzunehmen. Erstellen Sie eine eigene Kontaktseite und überwachen Sie mindestens zwei Kanäle. Verbraucher legen unter allen Umständen Wert auf eine schnelle Kommunikation.

Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Sie auf Ihrer Website eine Rückerstattungsrichtlinie angeben. Dies sollte Folgendes abdecken:

  • Welche Produkte können zurückgegeben oder umgetauscht werden?
  • Wer trägt die Versandkosten bei Rückerstattungen?
  • Der Zeitrahmen für Rückerstattungen und Rücksendungen

Beispiel einer Rückerstattungsrichtlinie

Eine klar formulierte Richtlinie kann helfen, wenn ein Kunde richtig durchstartet. Beachten Sie jedoch, dass Ihre Bedingungen keine Vorrang vor den örtlichen Verbrauchergesetzen haben.

Wenn Sie mit der Bearbeitung solcher Anfragen beginnen, ist es wichtig, Aufzeichnungen über jeden Fall zu führen. Wenn ein Kunde später den rechtlichen Weg einschlägt, stellen Sie sicher, dass Sie über Beweise zur Untermauerung Ihrer Geschichte verfügen.

Wenn Ihr Shop wächst, werden Sie möglicherweise feststellen, dass die Menge an Supportanfragen nur schwer zu bewältigen ist. An diesem Punkt beginnen viele Dropshipper mit dem Outsourcing an spezialisierte Unternehmen, die Kundensupport als Dienstleistung anbieten.

Denken Sie daran, dass der Kundenservice auch in Anspruch genommen werden kann, bevor jemand einen Kauf tätigt. Manchmal haben potenzielle Kunden Fragen, die beantwortet werden möchten, bevor sie sich von ihrem hart verdienten Geld trennen. Wenn Sie diese Sicherheit rechtzeitig bieten können, werden Sie wahrscheinlich mehr Verkäufe erzielen.

Schritt 7: Analysieren und optimieren

Nachdem Sie Ihren Shop eingerichtet und beworben haben, sollten Sie hoffentlich die ersten Verkäufe sehen. Das fühlt sich zunächst wirklich gut an, aber jeder Online-Unternehmer ist auf der Jagd nach dem großen Geld.

Um Ihr kleines Unternehmen in ein Dropshipping-Imperium zu verwandeln, ist es wichtig, die Zahlen im Auge zu behalten. Jeder Besucher, jeder Klick und jeder Verkauf ist eine Chance, etwas über Ihre Kunden und deren Reaktionen zu erfahren.

Um auf diese Informationen zuzugreifen, müssen Sie einige Analysen einrichten. Google ist hier die beste kostenlose Option, aber auch andere Tools wie Crazy Egg können eine detailliertere Analyse des Kundenverhaltens auf Ihrer Website liefern.

Daten können Aufschluss darüber geben, welche Produkte sich gut verkaufen und welche nicht auf großes Interesse stoßen. Sie können auch verschiedene Shop-Designs ausprobieren, um herauszufinden, welches die beste Leistung erbringt, und die Verbesserung messen, wenn Sie Ihrer Website neue Funktionen hinzufügen.

Genauso wichtig ist die Beobachtung des Marktes. Erfolgreiche Dropshipper passen sich der Nachfrage an, indem sie ihr Geschäft mit Trendprodukten auffüllen und aus der Mode gekommene Produkte entfernen. Sobald Sie die Nase vorn haben, müssen Sie hart arbeiten, um dort zu bleiben!

5 Geheimnisse für erfolgreiches Dropshipping

Die oben genannten Schritte bieten die perfekte Blaupause für jedes Dropshipping-Startup. Allerdings steckt hinter diesem Geschäft mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Hier sind einige wichtige Tipps, die Ihnen helfen werden, sich von der Konkurrenz abzuheben:

1) Bauen Sie eine Beziehung zu Ihrem Lieferanten auf

Man kann sich Dropshipping leicht als Plug-in-and-Play-Lösung vorstellen. Die Realität kann ganz anders aussehen. Der weltweite Versand von Produkten auf Abruf ist keine leichte Aufgabe, und selbst das beste Unternehmen macht manchmal Fehler oder leidet unter seinen eigenen Problemen.

Deshalb ist es wirklich wichtig Behandeln Sie Ihren Dropshipping-Anbieter als Partner. Durch die Einrichtung von Kommunikationswegen können Sie Fragen stellen und Probleme lösen, wenn etwas schief geht. Darüber hinaus erhalten Sie möglicherweise Zugriff auf Informationen über Lagerbestände und kommende Produkte.

2) Scheuen Sie sich nicht, in Werbung zu investieren

Als Dropshipper verkaufen Sie Produkte, die nicht einzigartig sind. Daher hängt der Erfolg Ihres neuen Geschäfts weitgehend von der Wirksamkeit Ihrer digitalen Marketingstrategie ab.

Während es wichtig ist, viel Mühe in die Werbung für Ihre Angebote zu stecken, wird harte Arbeit Sie nur begrenzt erreichen. Deshalb Die meisten erfolgreichen Dropshipper stecken Geld in Anzeigen.

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Dropshipping (und E-Commerce im Allgemeinen) äußerst wettbewerbsfähig. Selbst wenn Sie in einer kleinen Nische tätig sind, konkurrieren Dutzende anderer Online-Shops um die Aufmerksamkeit Ihrer Zielkunden. Anzeigen können Ihnen dabei helfen, diese Personen zuerst zu erreichen, was Ihnen einen großen Vorteil verschafft.

Es gibt mehrere Orte, an denen Sie Ihr Geld ausgeben können:

  • Google-Suchanzeigen
  • Facebook-Anzeigen
  • Pinterest-Anzeigen
  • Instagram-Anzeigen
  • Patenschaften
  • Influencer-Partnerschaften

Obwohl Sie das Geld nicht zu früh ausgeben möchten, machen viele neue Geschäftsinhaber den Fehler, zu wenig in Anzeigen zu investieren. Infolgedessen verzeichnen sie ein langsames Wachstum – und einige geben daraufhin auf.

Beispiel für eine Dropshipping-Anzeige

3) Nutzen Sie Social Proof

Wenn jemand, den Sie kennen, ein Geschäft empfiehlt, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie dort einkaufen als bei einem Mitbewerber. Das ist die Macht des Social Proofs.

Sozialer Beweis kann als beliebiger Inhalt von außen definiert werden de Quelle, die Ihre Behauptungen untermauert. Dazu gehören Empfehlungen, Kundenrezensionen, Expertenanalysen, Statistiken und sogar Presseauftritte.

Das Einbinden von Social Proof auf Ihrer Website kann dazu beitragen, Vertrauen in Ihre Marke aufzubauen. Ebenso können Sie Social Proof auf einzelnen Produktseiten einbinden, um die Qualität Ihrer Waren nachzuweisen. Es handelt sich um eine äußerst effektive Taktik, die von jedem großen Online-Händler angewendet wird.

4) Nutzen Sie soziale Medien

Es gibt keinen falschen Weg, Ihren Dropshipping-Shop zu bewerben. Aber wenn man sich die Spitzenverdiener in diesem Spiel ansieht, haben sie eines gemeinsam: Sie alle nutzen soziale Medien.

Apps wie TikTok, Pinterest und Instagram eignen sich hervorragend, um Millionen von Menschen zu erreichen, und der Fokus auf visuelle Inhalte bedeutet, dass Sie Ihre Produkte präsentieren können. Wenn ein Video viral geht, kommt es häufig innerhalb kurzer Zeit zu Tausenden von Verkäufen.

Natürlich ist es nie sicher, dass die Nachricht viral wird. Versuchen Sie stattdessen, regelmäßig zu posten und ein kontinuierliches Wachstum anzustreben. Die Rendite Ihrer investierten Zeit sollte mit der Zeit steigen.

5) Verwenden Sie eine zuverlässige Plattform

Wenn Sie neu im Dropshipping sind, könnte es verlockend sein, einen wirklich günstigen Website-Builder zu verwenden, um Ihren Shop zu erstellen und „das Wasser zu testen“.

Ein Tipp: Verschwenden Sie keine Zeit.

Dropshipping funktioniert, wenn Sie eine Website haben, die gut aussieht und eine gute Leistung erbringt. Der einzige Weg, auf diese Art von Technologie zuzugreifen, ist per Auswahl einer dedizierten E-Commerce-Lösung.

Starten Sie Ihr E-Commerce-Imperium mit DreamHost

Wenn Sie nach einer schnellen, zuverlässigen und kostengünstigen Möglichkeit suchen, Ihr Dropshipping-Geschäft zu starten, kann DreamHost Ihnen helfen.

Wir bieten verwaltetes WooCommerce-Hosting mit garantierter Verfügbarkeit von 99,9 %. Jeder Plan bietet beeindruckende Geschwindigkeit, unbegrenzte Bandbreite und automatische Backups. Sie erhalten außerdem einen kostenlosen Domainnamen und ein kostenloses SSL-Zertifikat. Darüber hinaus beginnen die Pläne bei nur 16,95 $ pro Monat.

Melden Sie sich noch heute an, um Ihre Dropshipping-Reise zu beginnen. Wir können es kaum erwarten, Ihren Shop zu sehen!

Ihre großartige Idee beginnt mit einem Domainnamen

Lassen Sie nicht zu, dass jemand anderes Ihre URL registriert. Durchsuchen Sie die über 400 TLDs von DreamHost, um die perfekte Lösung für Ihre Website zu finden.

Beherrschen Sie Ihre Domäne

einen Domainnamen kaufen

Related Articles

5 Comments

  1. Hi to every one, because I am actually eager of reading this website’s post to be updated on a regular basis.
    It consists of good information.

  2. Someone necessarily help to make seriously posts I might state.
    That is the very first time I frequented your web page and to this point?

    I surprised with the analysis you made to create this actual publish incredible.
    Fantastic job!

  3. Hello I am so excited I found your webpage, I really found you by error,
    while I was searching on Yahoo for something else, Anyways I am here now and would just like to say thank you
    for a fantastic post and a all round interesting blog (I also love the theme/design),
    I don’t have time to look over it all at the moment but
    I have saved it and also added in your RSS feeds, so when I have time I will be back
    to read more, Please do keep up the awesome work.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button