Content Marketing

Navigieren in der neuen Content-Landschaft: Trends und Möglichkeiten für 2024

Hätte ich diese Zeilen vor einem Monat geschrieben, wären sie als Marketingprognosen gegolten worden.

Die Realität ist, dass ich nie besonders gut darin war, Vorhersagen und Trends zu treffen, und 2023 hat dies deutlich bestätigt: Ich war im vergangenen Jahr so ​​weit davon entfernt, zu glauben, dass KI relevant sein würde – und ich glaube, ich war nicht der Einzige.

Insgesamt hat uns das Jahr 2023 deutlich vor Augen geführt, dass manche Dinge, insbesondere in der dynamischen Welt der Technologie, des Marketings und der Inhalte, einfach keinem Drehbuch folgen.

Anstatt zu versuchen, in Kristallkugeln zu lesen, habe ich beschlossen, meine Aufmerksamkeit auf Möglichkeiten und aufkommende Trends zu richten, die bereits die Marketing- und Content-Landschaft verändern.

Hier geht es darum, die Bausteine ​​von morgen zu identifizieren, die Dinge, die möglicherweise die Art und Weise prägen, wie wir uns in den kommenden Jahren engagieren und vernetzen.

    Der Weg von 2023 bis 2024

    Die Marketing- und Content-Welt war noch nie dynamischer. Das Jahr 2023 hat dies bewiesen, indem es Prognosen über den Haufen warf und uns eine Mischung aus Umwälzungen und aufregenden Möglichkeiten bescherte.

    Ein großes Thema für 2024 ist der anhaltende Aufstieg der KI. Es überschwemmt das Internet bereits mit Inhalten, einige davon sind gut, andere … nicht so sehr.

    Aber hier ist der spannende Teil: 2024 wird es darum gehen, den Sweet Spot zu finden, Wir verbinden die Effizienz der KI mit der magischen Note menschlicher Kreativität. Denken Sie an hochwertige, ansprechende Inhalte, die tatsächlich eine Verbindung zum Publikum herstellen.

    In der Zwischenzeit spielt Google die Verteidigung. Mit ChatGPT vor Ort ist die Suchplattform Verdoppelung der Benutzererfahrung und vielfältiger Perspektiven. Keine einheitliche Suche mehr; erwarten Sie personalisierte Inhalte, die wirklich Anklang finden.

    Lesen Sie auch: Das KI-Paradoxon: Der Einfluss von ChatGPT auf das Content-Marketing

    Darüber hinaus bleiben Google und andere große Werbeplattformen erhalten Anerkennung organischer Ergebnisse einfordernwas de facto die wahrgenommene Wirksamkeit bezahlter Bemühungen verzerrt.

    Während sich das Szenario entfaltet, stehen schließlich die Ersteller von B2B-Inhalten im Mittelpunkt und werden zu Architekten von Erzählungen, die über bloße Informationen hinausgehen und dem Publikum wertvolle, ansprechende und authentische Inhalte bieten.

    2024 ist ihre Zeit zu glänzen und wertvolle, authentische Inhalte zu liefern, die wirklich fesseln und verbinden.

    Aus all diesen Gründen ist 2024 ein Jahr des Wandels, der Entwicklung und in gewisser Weise auch der Stabilisierung.

    Das Content Game verändert sich:

    • Inhalte werden zur Wareaber es tauchen neue Schätze auf.
    • Hervorragender Inhalt ist das neue Gold.
    • Die Zahl der Ersteller von B2B-Inhalten nimmt zu: Vertrauen Sie einzelnen Stimmen, nicht gesichtslosen Marken. ️
    • Vermarkter werden über müde digitale Plattformen hinausgehenund finden Sie ihre neuen Content-Möglichkeiten.
    • Die Suche wird immersiv. Google & Co. tauschen trockene Antworten gegen Erfahrungen, Geschichten und vielfältige Perspektiven.

    Inhalte werden zur Ware, aber es entstehen neue Schätze

    Inhalte werden zur Ware.

    Die steigende Flut der GenAI-gestützten Content-Generierung droht, jede Plattform in ein Meer ununterscheidbarer Artikel, Blog-Beiträge und Social-Media-Snippets zu verwandeln.

    Stellen Sie sich eine Landschaft mit einer Flut von Informationen vor, denen es an Authentizität und Erkenntnissen mangelt. Die Kosten für die Generierung von Inhalten werden durch KI-generierte Inhalte gegen Null sinken.

    Früher haben wir Inhalte für Warenschlüsselwörter manuell erstellt. Der Weg, voranzukommen, bestand darin, mehr Autoren auf der Gehaltsliste zu haben. Da KI nun in wenigen Minuten Standardinhalte erstellen kann und jeder Zugriff auf KI-Tools hat, ist der Wert von Standardinhalten von niedrig auf null gesunken.

    Da die Kosten für die Erstellung mittelmäßiger Inhalte sinken, sinkt auch der wahrgenommene Wert. Doch während die Mittelmäßigkeit weggespült wird, entsteht eine neue Schatzinsel: der Aufstieg hochwertiger Inhalte.

    In dieser neuen Landschaft Außergewöhnliche, aufschlussreiche und originelle Arbeit wird zum Lebenselixier für Engagement und Wachstum.

    Während die Kosten für die Erstellung qualitativ hochwertiger Inhalte zunächst sinken könnten, gibt es ein Plateau, auf dem ihr Wert nicht nur bestehen bleibt, sondern steigt und zu einem Leuchtturm im riesigen Ozean der Inhalte wird.

    Menschliche authentische Erfahrungen wird an Wert gewinnen. Beide werden sich den Anforderungen und der Dynamik des Marktes anpassen. Authentische Erlebnisse, erzählt mit der Kraft menschlicher Kreativität, werden zur neuen Währung der Verbindung.

    Es gab eine Zeit, in der SEO und Outbound-Strategien dominierten. In einer neuen Welt, in der KI ihre Wirksamkeit verringert, wird das, was Marken zur Sichtbarkeit führt, zur Markenbekanntheit, die durch wirkungsvolle Inhalte gefördert wird.

    Es geht nicht mehr nur darum, gesehen zu werden; Es geht darum, in Erinnerung zu bleiben, Anklang zu finden und echte Beziehungen zu potenziellen Kunden aufzubauen.

    In dieser sich entwickelnden Landschaft liegt der wahre Wert von Inhalten nicht in ihrer Quantität, sondern in ihrer Qualität. seine Fähigkeit, den Lärm zu durchdringen und sinnvolle Verbindungen herzustellen. Die Kraft authentischer, fesselnder Erzählungen, die mit einer menschlichen Note gestaltet sind, wird immer über die Flut der algorithmischen Mittelmäßigkeit siegen.

    Wir ertrinken nicht in Inhalten; war Wir navigieren durch den Wandel hin zu einem kuratierten Ozean von Schätzen.

    Konzentrieren Sie sich auf herausragende Inhalte

    Da täglich 4,6 Milliarden Inhalte produziert werden, ist die Herausforderung, die Aufmerksamkeit des Publikums zu fesseln, größer denn je. Und mit KI wird es nur noch schlimmer.

    Dieser Content-Tsunami bietet eine goldene Gelegenheit: sich mit herausragenden Inhalten, die wirklich verbinden, vom Lärm abheben.

    Basierend auf Forresters Prognosen für 2024:

    „Dünn angepasste generative KI-Inhalte werden das Kauferlebnis für 70 % der B2B-Käufer beeinträchtigen. Auf der anderen Seite werden die frühen Marketingexperimente mit generativer KI kaum mehr als einfache vertikale Fassaden, schlecht personalisierte Angebote oder Übersetzungen ohne lokale Nuancen hervorbringen, was B2B-Käufer frustriert, die bereits mit irrelevanten Inhalten gesättigt sind.“

    Prognosen von Forrester für 2024

    Forrester geht davon aus, dass mehr als 70 % dieser Käufer ihren Unmut über das von den Anbietern geteilte Material äußern werden. Aber lassen Sie uns die KI nicht völlig außer Acht lassen.

    Jon Miller, ein bekannter Name im Content-Bereich, sieht darin einen wertvollen „Co-Piloten“, der die menschliche Kreativität und das strategische Denken stärkt. Der wahre Game-Changer im Jahr 2024 wird nicht sinnlose Automatisierung sein, sondern das bewusste Handwerk außergewöhnlicher Inhalte.

    „Im Jahr 2024 werden unsere sozialen Feeds voll von Menschen sein, die eine Reihe von KI-Missgeschicken posten, von halluzinierten Fakten über schlechte Personalisierung bis hin zu Angeboten zum ungünstigen Zeitpunkt.

    Auch wenn sie manchmal amüsant sind, werden sie uns daran erinnern, dass KI im Moment besser als „Co-Pilot“ als als „Autopilot“ geeignet ist, da sie menschliche Fähigkeiten erweitert und mit unserer Kreativität und unserem strategischen Denken einhergeht.“

    Jon Miller, CMO, Demandbase

    Die Prognosen von Forrester bestätigen die Notwendigkeit außergewöhnlicher Inhalte, um Marken hervorzuheben.

    Hier kommen Sie ins Spiel. Vergessen Sie Artikel voller Schlüsselwörter und robotischer Blogbeiträge.

    Konzentrieren Sie sich auf das, was KI nicht reproduzieren kann:

    • Emotionale Verbindung: Erzählen Sie Geschichten, die Anklang finden, Neugier wecken und echte menschliche Emotionen ansprechen.
    • Einzigartige Einblicke: Tauchen Sie tief in Ihre Nische ein und bieten Sie wertvolle Perspektiven und umsetzbare Lösungen.
    • Authentische Stimme: Lassen Sie den roboterhaften Ton hinter sich und lassen Sie Ihre Markenpersönlichkeit durchscheinen.
    • Personalisierte Erlebnisse: Erstellen Sie Inhalte, die sich maßgeschneidert für Ihr Publikum anfühlen und nicht massenhaft für Bots produziert werden.

    Ein paar Worte zu hochwertigen, wirkungsvollen und leistungsstarken Inhalten

    Ok, aber… was wirklich ausmacht außergewöhnlicher Inhalt?

    Angesichts der enormen Mengen mittelmäßiger KI-generierter Inhalte, die das Web verschmutzen, werden die Menschen ihre Aufmerksamkeit auf Inhalte mit persönlichen Geschichten, teilbaren Erfahrungen, interessanten Perspektiven und einzigartigen Erkenntnissen lenken.

    Definieren wir das als Qualitätsinhalt?

    Qualität ist kontextbezogen. Wir können hinsichtlich der Qualität eines bestimmten Inhalts einer Meinung sein oder uns nicht einig sein. Aus diesem Grund sollten wir den Kontext klären.

    Qualität ist subjektiv, die Auswirkung jedoch nicht.

    Leistungsstarke Inhalte geht über Informationen hinaus: Es weckt Emotionen, regt zum Handeln an und liefert messbare Ergebnisse. Hier bewegen wir uns über „Qualität“ hinaus und begeben uns in den Bereich der wirkungsvolle Inhalte.

    Jay Acunzo, eine angesehene Stimme im Content-Bereich, definiert hochwertige Inhalte als Inhalte mit hoher Wirkung, bei denen die Wirkung proportional zu ihrem Wert und ihrer Originalität ist.

    Hochwertige Inhalte sind aufschlussreich und vermitteln eine persönliche Perspektive.

    Die wichtigsten Säulen wirkungsvoller Inhalte:

    • Persönliche Geschichten und teilbare Erfahrungen: Menschliche Verbindungen leben von gemeinsamen Momenten. Inhalte, die Schwachstellen aufdecken, Erfolge feiern und das Publikum dazu einladen, hervorzustechen.
    • Einzigartige Einblicke und neue Perspektiven: Stellen Sie den Status quo in Frage, bieten Sie originelle Standpunkte und tauchen Sie tiefer ein als nur die Oberfläche. In einem Meer der Gleichheit sind einzigartige Erkenntnisse Leuchttürme, die die Aufmerksamkeit lenken.
    • Wirkungsvolle Lieferung: Meistern Sie die Kunst des Geschichtenerzählens. Gestalten Sie Ihre Botschaft mit emotionaler Intelligenz und stellen Sie sicher, dass sie bei Ihrem Publikum großen Anklang findet.

    Das strategische Denken, die Anpassungsfähigkeit und das Verständnis der Zielgruppe, die Menschen besitzen, tragen zur Erstellung von Inhalten bei, die eine außergewöhnlich gute Leistung erbringen.

    KI kann eine unterstützende Rolle bei der Analyse von Daten zur Optimierung spielen, die Kernstrategie basiert jedoch häufig auf menschlichen Erkenntnissen.

    Hochwertige/eindrucksstarke Inhalte könnten von Persönlichkeiten bereitgestellt werden, denen wir vertrauen (siehe nächster Absatz – B2B-Ersteller).

    Lesen Sie auch: Wie das Rock Content Team KI nutzt

    Das Jahr des B2B-Erstellers

    2024 wird das Jahr des B2B-Machers sein. In der Creator Economy gibt es bisher viele Influencer und Lifestyle-Marken, aber jetzt verlagert sie sich auf den B2B-Bereich. Dabei handelt es sich nicht nur um einen vorübergehenden Trend; es stellt eine große Veränderung im Vertrauen dar.

    Menschen möchten von einzelnen Stimmen lernen, sich von ihnen inspirieren lassen und mit ihnen in Kontakt treten, die Fachwissen mit fesselnden Geschichten verbinden. Es geht nicht nur um Marketingfähigkeiten; Es geht darum, Fachwissen und Geschichten zu teilen, die Anklang finden.

    Social-Media-Plattformen verstärken diesen Wandel, indem ihre Feeds mit der Authentizität und der Verständlichkeit einzelner Personen überschwemmt werden und Markenseiten nach Luft schnappen.

    Das Urteil ist klar: Für B2B-Marken im Jahr 2024 ist eine Creator-Strategie nicht nur ein Nice-to-have, sondern eine existentielle Notwendigkeit.

    Vermarkter werden beginnen, die Humanisierung von B2B anzunehmen, verborgene Schöpfer freizusetzen und zu beobachten, wie ihre Marken im Zeitalter echter Verbindungen nicht nur überleben, sondern auch gedeihen.

    Die Suche nach neuen Plattformen

    Webgiganten wie Amazon, Google und Facebook haben ihre Imperien auf dem Vertrauen und Wert der Nutzer aufgebaut. Doch wie Cory Doctorows aufschlussreicher Begriff „Enshitting“ andeutet, nimmt dies oft eine düstere Wendung.

    Bei Plattformen geht es vor allem um Gewinne und nicht um Nutzer, sodass sich sowohl Verbraucher als auch Unternehmen ausgebeutet und gefangen fühlen.

    Beginnen wir mit einer Definition. So bezieht sich Cory Doctorow auf die „Enshitting“ von Webplattformen – darunter Amazon, Google, Facebook, LinkedIn und andere:

    „Erstens sind sie gut zu ihren Benutzern; dann missbrauchen sie ihre Benutzer, um die Dinge für ihre Geschäftskunden zu verbessern; Schließlich missbrauchen sie diese Geschäftskunden, um den gesamten Wert für sich zurückzugewinnen. Dann sterben sie.

    Ich nenne das Enshittingifizierung, und es ist eine scheinbar unvermeidliche Konsequenz, die sich aus der Kombination der Leichtigkeit ergibt, wie eine Plattform Wert zuweist, kombiniert mit der Natur eines „zweiseitigen Marktes“, bei dem eine Plattform zwischen Käufern und Verkäufern sitzt und hält jeder wird zum Geisel des anderen und reißt einen immer größeren Anteil des Wertes ab, der zwischen ihnen weitergegeben wird.“

    Cory Doctorow

    Die Frage, ob diese Entwicklung unweigerlich zum Untergang der Plattform führt, wie von Doctorow vorgeschlagen, bleibt ein Diskussionspunkt.

    Mit jüngsten und sichtbaren Ausnahmen wie Facebook oder X/Twitter, von denen viele behaupten, sie seien eingetreten da Zustand verminderter Nützlichkeit.

    Schauen Sie sich Amazon an. Amazon arbeitete zunächst mit Verlust, bot Waren und Dienstleistungen unter Selbstkosten an und entwickelte sich nach und nach zu einem umfassenden Marktplatz. Im Laufe der Zeit erfuhr die Plattform einen grundlegenden Wandel, wobei die Suchergebnisse durch bezahlte Platzierungen beeinflusst wurden, das Benutzererlebnis veränderte und Fragen über das ursprüngliche Versprechen der Plattform, der „Alles-Shop“ zu sein, aufwarfen.

    Das Gleiche gilt für Musks X/Twitter, Inc., heute eine todkranke Plattform, ein schrecklicher Ort, an dem man sich aufhalten kann, egal ob man ein Nutzer, ein Medienunternehmen oder ein Werbetreibender ist.

    Lesen Sie auch: Ist das das Ende von Twitter? Was Vermarkter über Elon Musks Umbenennung von Twitter in X wissen sollten

    Dies hat erhebliche Auswirkungen auf B2B-Vermarkter, wie in der Diskussion von Rand Fishkin mit Justyna Brownbridge hervorgehoben wurde. Rand weist auf die Tendenz von Werbeplattformen hin, organische Ergebnisse anzuerkennen, was de facto die wahrgenommene Wirksamkeit bezahlter Bemühungen verzerrt.

    Als Reaktion auf diese Herausforderungen empfiehlt Rand einen strategischen Ansatz, „bezahlte Inhalte wieder in experimentelle Kanäle zu investieren“.

    Dies erfordert eine Abkehr von etablierten Plattformen und eine proaktive Erkundung neuer Kanäle, die möglicherweise ungenutztes Potenzial bieten. Angesichts der sich entwickelnden Landschaft wird es für B2B-Vermarkter unerlässlich, anpassungsfähig zu bleiben und dabei den Schwerpunkt auf Experimentierfreudigkeit und einen zukunftsorientierten Ansatz zu legen.

    Die von Fishkin vorgeschlagene Erkundung unbekannter Gebiete unterstreicht die Notwendigkeit für Vermarkter antizipieren Sie Veränderungen in der Branche und suchen Sie proaktiv nach neuen Wegen jenseits etablierter Plattformen. In einer Welt, in der Werbeplattformen scheinbar auf der Kippe landen, sollten wir agil, experimentierfreudig und immer einen Schritt voraus bleiben.

    Von Antworten zu Erfahrungen

    Die Ära des „nur Antwortfelds“ geht für Google zu Ende. Der Suchriese spürt den Druck von KI-Konkurrenten wie ChatGPT und unternimmt einen mutigen Schritt: Er verlagert seinen Fokus von Antworten auf bereichernde Erfahrungen.

    Dabei geht es nicht nur um die Optimierung von Algorithmen; Es ist eine grundlegende Änderung in der Art und Weise, wie Google seine Rolle in der Informationslandschaft sieht.

    Lesen Sie auch: Google Bard, sein KI-Chatbot. Welche Auswirkungen werden sich auf SEO und digitales Marketing ergeben?

    Google ist durch ChatGPT als reine Antwortmaschine eindeutig bedroht. Wenn Benutzer zu ChatGPT gehen, um Antworten auf ihre Fragen zu erhalten, sind das weniger Sitzungen, die sie monetarisieren können.

    Google erkennt die Bedrohung und ändert seine Strategie, um das Engagement der Nutzer aufrechtzuerhalten Priorisierung von Erlebnissen und Personalisierung. Die Initiative beinhaltet eine bedeutende Aktualisierung ihrer EAT-Richtlinien (Expertise, Authoritativeness, Trustworthiness) und legt einen neuen Schwerpunkt auf die reale Erfahrung von Content-Erstellern.

    Eine interessante Entwicklung ist die Einführung der Search Generative Experience auf Basis von LLM (Large Language Models), einer Funktion, die einen Snapshot nahtlos direkt in die Suchergebnisse integriert.

    Diese Verbesserung verändert nicht nur das Sucherlebnis, sondern steht auch im Einklang mit der übergreifenden Verlagerung hin zu Inhalten, bei denen Qualität Vorrang hat.

    Lesen Sie auch: Suchgenerative Erfahrung: Was ist das und wie wirkt es sich auf SEO aus?

    Außerdem, Google hat „Perspektiven“ eingeführt ein neuartiger Filter, der Benutzern Zugriff auf kuratierte Inhalte von verschiedenen Plattformen wie YouTube, Reddit, TripAdvisor und Nischenforen gewährt.

    Dieser Schritt stellt eine Abkehr von einem rein algorithmusgesteuerten Ansatz dar und erkennt den Wert von benutzerkuratierten Inhalten für die Bereicherung von Suchergebnissen an. Sie haben das Gefühl, dass ihr indexbasiertes Modell ihnen einen Vorteil verschaffen kann, wenn sie Antworten von realen Benutzern geben. Das ist etwas, was ChatGPT nicht hat.

    Googles Perspektiven

    Der Paradigmenwechsel hin zu Erlebnisinhalten wird im Juni 2023 deutlich sichtbar, als Reddit einen erheblichen Anstieg der Sichtbarkeit in den Suchergebnissen verzeichnet.

    Die monatlichen Sitzungen stiegen von 69 Millionen auf beeindruckende 200 Millionen. Der Katalysator? Reddit-Gespräche verwandeln sich in unschätzbare Quellen für Erfahrungen aus dem wirklichen Leben und beantworten Fragen durch spannende Diskussionen.

    Die Ausrichtung von Google auf Erlebnisse ist mehr als nur eine taktische Änderung; Es ist eine Prophezeiung für die Zukunft der Inhaltserstellung und digitalen Erkundung.

    Die Lektion ist klar: Content-Ersteller und Vermarkter sollten ihre Strategien neu ausrichten, um sie an der Priorisierung von Erlebnissen durch Google auszurichten.

    Inhalte, die nicht nur Informationen liefern, sondern auch eine Erzählung voller Erfahrungen aus der realen Welt zusammenstellen, werden die Aufmerksamkeit von Suchmaschinen und Nutzern auf sich ziehen und eine neue Ära in der Inhaltserstellung und digitalen Erkundung einläuten.

    In dieser neuen Ära, Der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht darin, alles zu wissen, sondern darin, Erfahrungen anzubieten, die Neugier wecken, das Verständnis vertiefen und sinnvolle Verbindungen schaffen.

    Wie reagiert Google?

    • ESSEN 2.0: Die zentralen Ranking-Kriterien von Google erhalten ein Facelift. Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit sind jetzt mit Erfahrungen aus der Praxis verknüpft. Content-Ersteller mit Wissen aus erster Hand und einzigartigen Perspektiven werden in der Rangliste aufsteigen.
    • Suchgenerative Erfahrung (SGE): Stellen Sie sich Suchergebnisse voller Schnappschüsse, Live-Updates und interaktiver Elemente vor. SGE nutzt die umfangreichen Sprachmodelle von Google, um Informationen in dynamische Erlebnisse zu verweben und so die Grenze zwischen Suchen und Erkunden zu verwischen.
    • Perspektiven: Google öffnet die Türen zum vom Benutzer kuratierten Web. Mit „Perspektiven“ können Sie Ergebnisse anhand verschiedener Stimmen auf Plattformen wie YouTube, Reddit und Foren filtern. Dieser Wandel von algorithmengesteuerten Silos zu gemeinschaftsgestützten Erkenntnissen verleiht der Suchreise eine menschliche Note.

    Die Erkenntnisse für Content-Ersteller und Vermarkter:

    • Umfassen Sie Geschichten und Erzählungen aus der realen Welt. Erstellen Sie Inhalte, die über Fakten und Zahlen hinausgehen und Einblicke und Perspektiven bieten, die auf Ihren einzigartigen Erfahrungen basieren.
    • Engagieren Sie sich mit Ihrer Community. Bauen Sie Beziehungen zu Ihrem Publikum auf verschiedenen Plattformen auf, nicht nur auf Ihrer Website. Nehmen Sie aktiv an Foren, Diskussionen und Frage-und-Antwort-Runden teil.
    • Konzentrieren Sie sich auf Qualität statt auf Quantität. Investieren Sie in gut recherchierte, authentische Inhalte, die einen echten Mehrwert bieten. Das Zeitalter des flachen Keyword-Stuffings ist vorbei.

    Zusammenfassung und Fazit

    Drei mächtige Makrowellen verändern die Konturen der Inhaltserstellung und des Marketings und bieten eine Roadmap für Marken, die in einer von KI und sich weiterentwickelnden Suchalgorithmen dominierten Ära nach Relevanz suchen.

    Das erste unterstreicht die Herausforderung, die der Zustrom mittelmäßiger Inhalte mit sich bringt, die den Marketingbereich überfluten. Für Marken wird es immer wichtiger, sich von der Masse abzuheben.

    Diese Überschwemmung erfordert einen strategischen Wandel hin zu qualitativ hochwertigen Inhalten, die nicht nur Aufmerksamkeit erregen, sondern auch einen echten Mehrwert bieten.

    Gleichzeitig entfaltet sich ein zweites Problem im Bereich der Suchmaschinen, die ansprechende Erfahrungen und vielfältige Perspektiven über bloße Informationsdeponien stellen, wobei Google proaktive Maßnahmen ergreift, um sein Territorium vor dem zunehmenden Einfluss von ChatGPT zu schützen.

    Die Verteidigungsstrategie ist klar: Bevorzugung von Erfahrungen und Benutzerperspektiven. Dies markiert einen Abschied von der Ära der Informationsfülle hin zu einer Ära, in der die Qualität des Inhalts, insbesondere seine Erfahrungsdimension, im Vordergrund steht. Es geht nicht nur darum, Fragen zu beantworten; Es geht darum, Erkenntnisse, Geschichten und Perspektiven bereitzustellen, die beim Publikum Anklang finden.

    Beim dritten geht es um große Werbeplattformen und die Chance für Vermarkter, neue Wege für die Verbreitung von Inhalten zu entdecken.

    Der Hinweis ist klar: Der Sweet Spot liegt in der Erstellung von erlebnisreichen Inhalten, also solchen Inhalten, die das Publikum nicht nur informieren, sondern auch in Erzählungen, Erfahrungen und Perspektiven eintauchen lassen.

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Back to top button